Vermeiden von muffiger Wäsche

Einige Tipps, befassen sich ja schon mit den Gründen, von Wäsche die muffig riecht, obwohl frisch gewaschen.

Wenn das passiert, hat man vorher schon einiges versäumt. Eine Ansammlung von diesen unangenehmen Bakterien lässt sich von vornherein mit ganz einfachen Mitteln vermeiden:

Sofern man einen festen Waschtag in der Woche hat:

Die Wasch-"portionen" möglichst so einteilen, dass jeweils die erste und letzte Wäsche, mit 60 Grad sind, z.B. Handtücher, Bettwäsche etc. (sinnvoller als ab und zu die leere Maschine auf 90 Grad laufen zu lassen!)

Falls man nicht so viel 60-Grad-Wäsche hat oder immer wieder mal einzelne Portionen wäscht:

Zum Weichspüler einen Hygienespüler, z.B. von Impresan oder Sagrotan, hinzugeben, das killt die Bakterien, z.B. auch bei verschwitzter Sportkleidung, die nicht zu heiß gewaschen werden darf.

  • Nach dem Waschen, die Waschmittelschublade und das "Bullauge" der Maschine geöffnet lassen, so kann die Maschine austrocknen und die Bakterien, die noch übrig sind, haben keinen Nährboden.

  • Nach dem Trocknen, lassen sich auch z.B. Tierhaare wunderbar aus der Gummidichtung mit dem Staubsauger raussaugen.

  • Regelmäßig die Gummidichtung und die Waschmittelschublade reinigen.

Von SpookyAngie
 
Eingestellt am 6.7.2008, 21:33 Uhr
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von 30 Stimmen

Kommentar schreiben

Anzeigen
Kommentare (30):
#1 Dagie

meine Wäsche wurde im Keller wegen Feuchtigkeit muffig, wie bekomme ich den starken muffigen Geruch heraus? wer hat Wasch Tipp für mich?

20.7.2008, 03:04
#2 SpookyAngie

@Dagie:
Ich würde versuchen, die Kleidung in einem Bad mit Essigwasser (je nach dem wie empfindlich die Kleidung ist, vielleicht auch erst mal mit Impresan versuchen) einzuweichen, Essig tötet die Stinke-Bakterien und neutralisiert Gerüche; danach muss die Kleidung natürlich nochmal gründlich gewaschen ;-) und in Zukunft schneller getrocknet werden.

31.7.2008, 07:28
#3 Eddimaus

Bei mir waren einige Jeans zu langsam getrocknet und verströmen seit dem einen unangenehmen (an Urin erinnernden) Geruch. Hygienespüler (Sagrotan...) half nicht. Auch an den Wasserrohren oder der Maschine kann es nicht liegen,denn ich wasche zwischendurch oft mit 60°, gelegentlich sogar 90° C. Andere Wäsche, auch die,die ich mit den Jeans zusammen wusch, nahm den Geruch auch nicht an.

25.8.2008, 15:24
#4 Gondoljere

Die meisten Geruchsbelästigungen aus der Waschmaschine konmmen durch : Verwenden von Flüssigwaschmitteln bei zu geringer Temperatur.
Flüssigwaschmittel setzen sich in sämtlichen Fugen der Wadschmaschine, z.B. Faltenschläuchen ab und beginnen dort aufzublühen. Nach kurzer Zeit beginnt es dann über das Waschmittelfach, oder der Trommelentlüftung, an zu stinken.
Diejenigen die Weischspüler benutzen kennen den Effekt, das der Weischspüler im Spülmittelfach anfängt zu geelieren und dann das Fach verkleben.
Es hilft nur, öfters mal höhere Temperatur, Waschmaschinenreiniger und die Nutzung anderer Waschmittelformen.

7.9.2008, 11:50
#5 Nicole

Ich laß das Bullauge und die Waschmittelschublade nach jedem Waschgang auf und wasch auch oft 60° dennoch riecht (meist die dunkle wäsche) muffig

11.10.2008, 20:45
#6

Der Geruch muss nicht unbedingt von der Waschmaschine kommen, kann auch sein, dass die Wäsche einfach mal nicht schnell genug getrocknet ist, dann fängt sie auch an zu riechen. Oder die Wäsche war z.B. recht verschwitzt und konnte nicht auf 60°C gewaschen werden, diese Wäsche fängt auch gerne nach einer Zeit an, zu riechen.
Wäsche, die mal wieder nicht schnell genug trocknet stecke ich wenn sie fast trocken ist, einfach noch mal 20 min in den Trockner, das schadet den meisten Teilen nicht und spart grad bei Pullis und T-Shirts oft das Bügeln. Jeans gebe ich gleich nach dem Waschen in den Trockner, und nehme sie raus, kurz bevor sie ganz trocken sind, dann glatt streichen und den Rest an der Leine trocknen lassen, das geht auch schneller und gibt kaum Falten!

3.11.2008, 20:58
#7 Monika

Stark verschwitzte Bettwäsche (Buntwäsche), die ich nicht bei 95° waschen möchte, lasse ich über Nacht einweichen: Maschine füllen, Normalmenge Waschpulver rein. Dann die Maschine für ca. 1/2 Stunde laufen lassen. Auf Stopp drücken. Erst am nächsten Morgen die Maschine wieder einschalten. Durch das Einweichen kann das Waschpulver seine volle Kraft entfalten, und die Wäsche riecht frisch und sauber - wie bei Klementine :-). Ach so, ich nutze keinen Weichspüler. Bei mir kommt die Wäsche für kurze Zeit in den Tümmler bis sie noch feucht aber nicht mehr knitterig ist, dann glattziehen und ab auf die Leine.

4.2.2009, 20:52 +1
#8 Praktikus

Die Wäsche ist wirklich nur verschwitzt? Dann muss sie sowieso nicht bei 95° gewaschen werden, 40° reichen völlig! Auch den Tümmler halte ich für reine Energieverschwendung.

5.2.2009, 17:19
#9

Das ist ja alles gut und schön, aber es hilft nichts! Ich habe lange in einer Wohnung gewohnt, in der die Wäsche, vorallem dicke Sachen wie Handtücher, im Winter zu lange trockneten und dann riechten sie muffig, bzw. stockig. Da half nie ein Hygienespüler, egal in welcher Dosierung, oder bei welcher Temperatur gewaschen wurde. Und man darf nicht vergessen, dass "Gott sei Dank" noch nicht jeder einen Trockner besitzt.

Hat bitte trotzdem jemand einen guten Tip? Ach, umgezogen bin ich schon ;-)

5.9.2009, 19:42
#10 ak47

die wäsche 1 tag in essig einlegen und danach waschen.

10.5.2010, 15:23
#11 uschi

wenn ich meine jeans wasche, sie trocken ist und ich sie einen tag oder manchmal auch gleich nach dem trocknen rieche, dann riecht es muffig.
was ist das nur?ich werde noch wahnsinnig
helft mir bitte

6.7.2010, 22:04
#12 engelshaar

Ich hatte diesen Problem auch.
Nun wasche ich die dunkle Wäsche ab und an mit Pulver - kein flüssiges - und gebe ins letzte Spülbad einen Wäscheduft.
Den kaufe ich bei WASCHBÄR.de.Dann riecht die Wäsche frisch und sauber.
Die T Shirt meines Sohnes ,der fast nur dunkle Shirts trägt und stark schwitzt, "stanken" nach dem Waschen oft noch mehr wie ungewaschen.

19.7.2010, 14:24
#13 Klops

@Karies: Wenn ich meine WaMa anschmeiße wird immer das "alte" Wasser abgepumpt BEVOR der Waschvorgang beginnt. Ist vielleicht nur bei neueren WaMas so? Habe meine erst vor einem Jahr neu gekauft. Folglich ist dann doch das "Stinkwasser" weg und kommt das mit der nächsten Waschladung nicht mehr in Berührung, meine ich. Also, um es kurz zu machen: meine WaMa und die Wäsche stinkt nicht, kann immer auf dem Balkon trocknen lassen, da überdacht. Wirklich ein Luxus! Lasse die WaMa nach dem Waschtag auch über Nacht offen zum austrocknen. Zum Schluß: verwende ein Waschmittel, dass in einer Dosierhilfe IN den Trommel, AUF die Wäsche mitgewaschen wird, somit bleibt meine Waschmittelschublade sauber. Nur trockenwischen. Feddich :o)

30.8.2010, 23:26 +1
#14 bernfried

@klops: So eine dosierhilfe hatt ich auch mal, war ein klasseteil - eine art dosierkugel aber für pulverwaschmittel, leider nirgends mehr zu kaufen.

3.9.2010, 21:06
#15 janek

meine wäsche riecht nichtmehr nach 40*C wäschen...ich halte mich nie an die dosierung!!immer mind ein drittel mehr waschmittel zugeben!!!seit ein paar jahren praxis-erahrung!!denn irgendein grundstoff "fehlt" oder ist nichtmehr in den waschmitteln wie vor 10 jahren!!!!denn da gabs solche probleme nicht....muffig hat auch nix mit nur niedrig temp. waschen zutun!!!liegt immer am waschmittel!!!vor "hundert" jahren gabs nur kernseife!!!und nix mit maschinen und immer mal 60*C waschen?!!!!und hygienespüler...ect. ....lg die mielefee

9.11.2010, 22:15
#16 janek

@bernfried: hallo....frag mal bei ariel-produzer(procter&gamble) nach...die haben das vor 15 jahren mit ariel und dash herausgebracht....lg die mielefee

9.11.2010, 22:18
#17 jcreich

Hey @ all...
also, ich kannte das Problem vorher nicht und wasche meine Wäsche getrennt (hell, dunkel und 60°). Als ich dann bei meinem Freund war bemerkte ich, dass seine Wäsche nach dem waschen muffig und unangenehm riecht. Wir beide haben uns erst vor kurzem eine neue Maschine gekauft. Er sagte mir, dass er seine Wäsche oft nur im Kurzprogramm laufen lässt und die Handtücher mit der Kleidung zusammen in die Maschine gibt. Zusätzlich verwendet er Flüssigwaschmittel und Weichspüler...
Da meine Wäsche "gut" riecht kann ich nur die Unterschiede dafür verantwortlich machen...
Ich benutze ausschließlich Pulver oder Megaperls von Persil oder Spee. Zu heller Wäsche gebe ich hin und wieder eine Kappe Hygienespüler hinzu, bei dunkler Wäsche nur eine halbe kappe Weichspüler. Zu 60° Wäsche nur Waschpulver ohne Weichspüler.
Ich habe für meinen Freund einen Waschmaschinenreiniger von DR.BECKMANN (2,99) gekauft und ihn auf 90° ohne Wäsche durchlaufen lassen. Die Wäsche, die wir anschließend gewaschen haben, roch wieder angenehm...

4.6.2011, 13:56
#18 Schnitterben

also ich geb ab und an mal stadt weichspüler essig ins weichspülfach!! neiiiin, die wäsche riecht dann nciht nach essig, sondern neutral!! und die maschine wird auch sauber.
zu dem muffigen::: handtücher, geschirrtücher und ähnliches immer separat zur anderen wäsche waschen! denn das hat bei mir auch muff gemacht! seit dem hab ich keine probleme mehr.
lg sandy

5.8.2011, 07:27
#19 haxnmax

@Klops: Genau. Da spare ich mir meinen Tipp. Das Waschmittel in einer Dosierhilfe oder wenn die verschlampt ist, in einem Plastikbecher mit in die Trommel geben. Da sammelt sich schon mal nichts in der Waschmittel-Schublade. Und wie gesagt, keine Flüssigwaschmittel.

5.8.2011, 07:40
#20 lilly86

Danke @SpookyAngie. Schöne Zusammenfassung!!

Die Tipps kenne ich zwar alle schon von meinem Waschmaschinen-Dealer, aber seit ich sie auch beherzige, ist alles im "duftenden" Bereich.

5.8.2011, 08:11
#21 Minke

Ich gebe seit längerer Zeit statt Weichspüler 1 Essl. Essigessenz in das Weichspülerfach. Keine Probleme mit Gerüchen und die Waschmittelschublade bleibt sauber. (Essigessenz gebe ich übrigens auch in die Spülma)

5.8.2011, 09:46
Teddy
#22 Teddy

Am Ende meines Waschtages wische ich das Bullauge trocken und entferne außerdem das Wasser in der Gummidichtung des Bullauges. In den ersten 24 Stunden nach dem Waschen lasse ich die WM-Tür sperrangelweit offen, anschließend wird diese nur so angelehnt, daß immer frische Luft dran kommt.
Im Übrigen verwende ich nur Pulver, und dies mind. 1/3 weniger als vom Hersteller angegeben. Nach meiner Erfahrung reicht das vollkommen aus.


PS: Muffige Wäsche aus der WM kenne ich nur, wenn diese zu lange in der offenen WM gelegen hat. Bei geschlossener WM kann man die Wäsche gut zwei Tage liegen lassen, ohne daß sie muffig wird. Aber bitte NICHT mit Wollsachen praktizieren!

5.8.2011, 10:32
#23 Saby

Ich hatte noch nie ein Problem mit stinkender Wäsche, weil ich alle Handtücher (Frottee und Leinen), Geschirrtücher und Unterwäsche aus Baumwolle grundsätzlich bei 95° wasche und Buntwäsche wie Jeans oder T-Shirts bei 60°.
Dafür nehme ich wenig Waschmittel, allerdings haben wir hier sehr weiches Talsperrenwasser. Lieber etwas mehr Energie und dafür weniger Chemie, meine ich!
Ich habe übrigens meine dunklen Frotteehandtücher weggegeben und besitze inzwischen nur noch weiße.
Ich grusele mich schon bei dem Gedanken, z.B. aus Bequemlichkeit Handtücher mit Synthetiksachen zusammen bei 40° zu waschen, wie einige Freundinnen von mir das tun. Denn das ist genau die Temperatur, bei der sich alle Keime wie verrückt vermehren, insbesondere, wenn die Wäsche wegen feuchter Witterung länger zum Trocknen braucht. Anschließend müffelt dann alles meilenweit gegen den Wind. Igitt!
Stinkende Jeans würde ich durchaus mal bei 95° waschen und dann vor dem Aufhängen zurechtziehen und bügeln. Normalerweise ist Denim ein sehr strapazierfähiger Stoff und müsste das eigentlich vertragen (na gut, ohne Gewähr!).
Bei 40° wasche ich nur Wolle, Seide (übrigens zusammen in der Waschmaschine im Schurwoll-Gang) und die sehr wenigen Sachen aus Synthetik, die ich besitze (z.B. Feinstrumpfhosen). Ich stecke alle diese Sachen in kleine weiße Baumwoll-Kissenbezüge mit Reißverschluss, die ich nur dafür benutze, und wasche sie mit speziellem Wollwaschmittel - ich nehme das billige von Anton Sch., es scheint mir genauso gut zu sein wie Woolite, riecht aber besser, finde ich.
Seide und Synthetik hänge ich tropfnass auf. Wollsachen (wie gesagt, durch den Kissenbezug geschützt!) schleudere ich bei 1200 Umdrehungen. Dann sind sie nur noch feucht und können auf Bügeln trocknen, ohne sich zu verziehen, statt im Liegen auf Frotteetüchern.

5.8.2011, 10:58 +2
#24 Maja26

@Dagie: mit welcher Temperatur kann man denn diese Wäsche waschen? Versuch sie, wenn es ihr nicht schadet, mit 60 Grad zu waschen. Wenn sie nur mit 40 Grad geht, nimm auf jeden Fall noch einen Hygienespüler dazu und lass sie danach gut trocknen. Wenn es nicht geholfen haben sollte, wiederholen.

5.8.2011, 11:11
#25 Maja26

Ich habe auch gemerkt, dass verstärkt die schwarzen Sachen meiner Tochter merkwürdig riechen (vielleicht liegt's an dem Flüssigwaschmitel extra für Schwarzes - weil mit meinem Markenpulver passiert mir das nie), obwohl ich auch da einen Hygienespüler benutze.

Was gaaanz wichtig ist: man muss verhindern, dass sich erst Bakterien in der Wäsche bilden - denn sind sie erstmal drin, kann man die auch nicht mit so 'nem lätscherten 40 Grad-Waschgang raus kriegen - ohne Hygienespüler sowieso nicht.

Also: Nie feuchte (z.Bsp. verschwitzte Sache aus der Disco ... gell ihr Teenies einfach nur verknäult in die Ecke werfen), sondern zum Trocknen aufhängen oder wenigstens über nen Stuhl, bis sie trocken sind - erst dann in die Wäsche - genauso mit dem verschwitztem Sportzeug....

Bettwäsche und Handtücher habe ich eigentlich immer bei 60 Grad gewaschen, ich finde, das reicht.

Ich wasche sogar alles andere (ausser Unterhosen) nur bei 30 Grad, mache aber dafür zwei Kurzwaschgänge Vor- und Hauptwäsche, zusammen 93 Min. und danach Hygienespüler - alles wird sauber und riecht gut.

5.8.2011, 11:24
Teddy
#26 Teddy

# 23 Saby

Gefällt mir, Dein Beitrag.
Auch ich wasche Hand/Bade- + Geschirrtücher, Unterwäsche und, wenn möglich, Bettwäsche, grundsätzlich bei 95°, wenn sie aus Baumwolle (Leinen oder Frottee) sind. Außer der Hersteller schreibt anderes vor.
Ansonsten wird, außer Wolle, alles andere bei 40° oder 30° gewaschen.

5.8.2011, 11:35
#27 Vati

Dieses Thema gabs schon oft hier, aber einen SUPERTIPP, den ich hier bekam, und seitdem erfolgreich anwende, habe ich heute hier vermisst: Wenn (dunkle), gewaschene T-Shirts beim Bügeln anfangen zu stinken, fertig bügeln, zusammenlegen, ab in eine Plastiktüte und in die Gefriertruhe/den Eisschrank. Die Kälte vernichtet Bakterien, die den Schonwaschgang überlebt haben. Ich benutze schon lange keinen Weichspüler mehr und auch keine Hygienespüler oder sowas. Wenn man das nächstemal in den Gefrierschrank schaut, die T-Shirts rausnehmen und bei Bedarf fertig trocknen lassen. NICHTS stinkt mehr! Das ganze Problem hatte ich zum erstenmal vor ca. einem Jahr nach Anschaffung einer neuen Waschmaschine, die ziehen einfach zu wenig Wasser UND die niedrigen empfohlen Temperaturen tun ihr Übriges, also: Waschmittel in die Trommel geben, NICHT in die Schublade (diese, falls nötig, vorher reinigen - geht auch in der Spülmaschine) und die ganze Wäsche - falls möglich - an der frischen Luft trocknen, das ist immer noch am besten!

5.8.2011, 21:46
#28 Marilse

@Nicole: Dunkle Wäsche müffelt manchmal. Das kann daran liegen, dass solche Textilien von schlechter Qualität sind. Meistens werden die Stoffe in China oder deren Nachbarländer hergestellt und gefärbt. Dazu wird viel Chemie benutzt, weil das billiger ist als andere Herstellungsverfahren. Die Arbeiter dort werden meistens krank u. sterben früh, weil sie ständig die giftigen Chemikalien einatmen müssen.
Besser ist es, gute Qualität einzukaufen, auch wenn sie etwas teurer ist. Einige Kleidungsstücke weniger, aber von von guter Qualität hält auch uns gesund.
Ich darf keine Jeans mehr anziehen, welche in China hergestellt werden. Ich hatte vor Jahren mal einen allergischen Schock deswegen.
Selbst wenn man nicht auf das Etikett in der Kleidung geschaut hat, merkt man die schlechte Qualität auf der Haut, wenn man unter der Oberbekleidung keine ausreichend die Haut bedeckende Wäsche trägt. Solche Oberbekleidung färbt auf die Haut ab. Vorwiegend im Tailien- u. Bauchbereich, weil vor allem weibliche Personen immer sehr knappe Unterwäsche tragen.
Ich hatte mal 2 dunkle T-Shirts. Wenn ich die gewaschen hatte, müffelten die sehr stark. Selbst bei frostigem Wetter habe ich zum Trocknen dieser T-Shirts immer die Fenster offen lassen müssen, damit sich der Gestank nicht im ganzen Haus verteilt hat. Auf der Haut, die mit diesen T-Shirts in Berührung kam, hatte ich immer Ausschlag. Meine Hautärztin hat mir gesagt, dass das von diesen T-Shirts kommt.
Als ich die nicht mehr getragen habe, verschwand mein Ausschlag sehr schnell.

5.8.2011, 23:13
#29 haxnmax

Gut dass mal endlich Einer die WAHREN Gründe für das Müffeln etc. sagt und sich nicht mit Waschtipps erschöpft. Kauft den Dreck nicht und ihr bleibt gesund. Natürlich tun einem dann auch die armen Gestalten leid, die dann keine Arbeit mehr haben, aber lieber arm und gesund als arm und krank!

6.8.2011, 08:50 +2
mops
#30 mops

Ich wasche meine Wäsche mit Pulverwaschmittel und Hygienespüler. Die ganzen Sporttextilien kann man ja nicht über 40 Grad waschen, da vermehren die Keime sich doch wie blöd, wenn man keinen Hygienespüler benutzt. Mein Miele-Mensch hat mir geraten, WaschPULVER zu verwenden, da es Bleiche enthält (zumindest das Vollwaschmittel) und damit kein unangenehmer Geruch entstehen kann. Die strapazierfähige Buntwäsche wird mit Colorpulver gewaschen. Ich benutze außer den beiden Pulvern nur noch Wollwaschmittel, keine für schwarze Wäsche, denn das ist eigentlich nichts anderes als Colorpulver mit ein bisschen Färbemittel. Es ist nicht nur überflüssig,i sondern auch noch teuer. Auch meine ältesten schwarzen Klamotten sind noch kohlschwarz, denn ich achte darauf, dass ich sie vor dem Waschen auf links drehe, wie die Buntwäsche auch. Dann kann nix ausbleichen, auch nicht nach einem Tag praller Sommersonne. Handtücher wasche ich bei 60 Grad mit Hygienespüler, weilbei 95 Grad immer die eingewebten Bordüren zusammenschrumpfen. Sehr ärgerlich.

18.1.2012, 16:26 +1

Frag-Mutti.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.