8 Traumsymbole und ihre Bedeutung #FunFriday

La,le,lu - leider hört der Mann im Mond nicht immer zu, wenn wir träumen. Auch nicht, wenn wir nackt in einer Menschenmasse stehen
4
Lesezeit ca. 5 Minuten

Ich träume nicht! Das behaupten viele Menschen von sich. Tatsächlich träumen wir jede Nacht und das auch noch mehrmals. Die einen können sich nur besser daran erinnern als die anderen. Das liegt daran, dass einige nach dem Träumen aufwachen. Vielleicht sogar schnell aufs Klo huschen, weil die Blase drückt oder einen Mitternachtsimbiss einnehmen, weil der Magen grummelt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Träume nicht dein Leben, deute deinen Traum
    1. Warum träumen wir eigentlich?
    2. Vier Phasen für einen gelungenen Schlaf
    3. Hier ist alles möglich
    4. Klarträume
    5. Was kann ich gegen Albträume tun?
  2. Träume deuten - Sinn oder Unsinn?
    1. Traumdeutung nach Freud - eindeutig zweideutig
    2. Universelle Träume - Traumsymbole
  3. 8 Traumsymbole und ihre Deutungsmöglichkeiten
    1. Abstürzen
    2. Fallen
    3. Nacktheit
    4. Toiletten
    5. Verfolgt werden
    6. Schwangerschaft
    7. Zahnausfall
    8. Fremdgehen
  4. Fazit

Träume nicht dein Leben, deute deinen Traum

Wenn wir nach einem Traum kurz aufwachen, speichert unser Hirn, dass und was wir geträumt haben. Wenn wir dann den Traum in Gedanken noch einmal durchleben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns am Morgen an unseren Traum erinnern, sehr hoch. Diejenigen unter uns, die wie ein Stein schlafen, erinnern sich eher seltener an ihre nächtlichen Halluzinationen.

Fun Fact: Wusstest du, dass du die Erinnerung an deine Träume trainieren kannst?? Das geht am besten mit einem Traumtagebuch. Lege dazu etwas zum Schreiben neben dein Bett. Wachst du nach einem Traum kurz auf, schreibe in Stichworten kurz auf, was du geträumt hast. Manchmal hilft es auch schon, wenn du dir vor dem Schlafengehen sagst: „Heute erinnere ich mich an meine Träume”.

Warum träumen wir eigentlich?

Im Schlaf heftet unser Gehirn die Eindrücke, die wir über den Tag gesammelt haben, im Langzeitgedächtnis ab. Eine gute Mütze Schlaf ist also sehr wichtig, um unser Lieblingsrezept von Frag Mutti zu verinnerlichen. Auch unsere Zellen werden im Schlaf so richtig aktiv und erneuern sich, das Immunsystem bereitet sich auf den neuen Tag vor.

Es gibt einige Theorien darüber, warum wir träumen. Ob Träume einen tiefere Bedeutung haben oder ob die nächtlichen Bilder nur wahllose Halluzinationen sind, da scheiden sich die Geister. Einige Forscher gehen davon aus, dass wir beim Entfliehen ins Traumland neu Erlebtes verarbeiten und uns für den bevorstehenden Alltag wappnen. Ein Forscher aus Finnland geht sogar so weit, zu sagen, dass wir uns im Traum auf risikoreiche Situationen vorbereiten.

Vier Phasen für einen gelungenen Schlaf

Unsere Reise ins Traumland ist in vier verschiedene Phasen unterteilt. Wir träumen zwar in allen dieser Phasen, aber die wildesten Träume haben wir in der letzten: der Rapid-Eye-Movement-Phase oder kurz REM-Phase. Darin reiten wir auf sprechenden Einhörnern durch den Drive-in beim McDonalds oder versuchen vor einem monströsen Wäscheberg davonzurennen, ohne vom Fleck zu kommen. In dieser Phase sind unsere Augen extrem aktiv, daher auch der Name „Rapid-Eye-Movement”, was so viel bedeutet wie: Schnelle-Augen-Bewegegung. Die REM-Phase wird auch Paradoxer Schlaf genannt, denn die Hirnaktivität in dieser Phase ist der des Wachseins am ähnlichsten. Ein Traum kann übrigens zwischen 10 und 45 Minuten dauern.

Neapel bei Nacht. Und wo bleibt die Pizza, auf der wir durch die Straßen reiten können? Die ist sicher beim Mann im Mond.

Hier ist alles möglich

Im Traumland sind die Gehirnregionen, die für Emotionen, visuelle Wahrnehmung und Motorik zuständig sind, aktiver als die für Logik und Moral. Logisch! Denn sonst wäre es im Traum nicht selbstverständlich, dass uns die Pizza überredet, auf ihr durch die nächtlichen Straßen von Neapel zu fliegen.

Hören, riechen, schmecken - auch das ist alles im Traum möglich. So wird der Geruch von frisch gebrühtem Kaffee auch mit in den Traum inkorporiert. Oder das Klingeln des Weckers als drohendes Warnsignal erkannt. Also nutze es aus, wenn du mal wieder von der leckeren Schwarzwälder Kirschtorte mit extra Schlagsahne träumst! Im Traum kannst du sie wirklich ohne schlechtes Gewissen genießen.

Mit der Einführung des Farbfernsehens wurden übrigens auch die Träume bunter. Das fand Dr. Eva Murzyn in einer Studie heraus. Personen, die vor der Einführung des Farbfernsehens geboren wurden, träumten eher schwarz-weiß.

Klarträume

Bist du dir schon mal während eines Traumes darüber bewusst geworden, dass du träumst? Dann hattest du einen sogenannten Klartraum, auch luzider Traum genannt. In einem Klartraum hast du die Zügel in der Hand. Du kannst bestimmen, ob der gruselige Wäschehaufen zu einer einsamen Socke verpufft. Oder du kannst wie Superman durch die Gegend fliegen. Nicht jede:r hat Klarträume. Du kannst sie aber trainieren. Gerade für Menschen mit Albträumen kann das hilfreich sein. Um luzides Träumen zu trainieren, gibt es unzählige Tipps und Tricks.

Was kann ich gegen Albträume tun?

Hast du einen Albtraum, der immer wieder kommt? Keine Angst, du kannst etwas dagegen tun. Hier lohnt sich die „Imagery-Rehearsal-Therapie” - Geistige-Wiederholungs-Therapie. Du träumst immer wieder, dass du in ein bodenloses schwarzes Loch fällst? Jetzt ist die Gelegenheit, die Regisseurin oder der Regisseur deiner eigenen Träume zu werden. Überlege dir, wie dein Traum gut oder vielleicht sogar witzig enden könnte. Vielleicht fällst du am Ende in ein weiches Bett aus bunten Marshmallows? Vielleicht entpuppstt du dich zu einem wunderschönen Schmetterling und flatterst fröhlich davon? Ganz egal, Hauptsache es endet gut. Wenn du dir das perfekte Ende für deinen wiederkehrenden Albtraum ausgedacht hast, geht es jetzt ans Wiederholen. Mindestens einmal am Tag solltest du dir deinen Traum mit Happy End ins Gedächtnis rufen. Die Wahrscheinlichkeit, dass du in Zukunft mit einem Lächeln statt Schweißperlen im Gesicht aufwachst, ist dann sehr hoch.

Du leidest an wiederkehrenden Albträumen und nichts scheint zu helfen? Lass dich von deiner nächtlichen Angst nicht auffressen - hol dir professionelle Hilfe. 

Blöde Albträume müssen nicht sein. Wir können ein Traumtagebuch schreiben und uns über unsere Ängste bewusst werden.

Träume deuten - Sinn oder Unsinn?

Kaffeesatz und Handlinien lesen, Karten legen oder Träume deuten – wir wollen immer alles ganz genau wissen und unter Kontrolle haben. Kein Wunder also, dass wir auch Träumen unbedingt einen Sinn zuordnen wollen. Der Grad zwischen Sinn und Unsinn ist beim Träumedeuten allerdings besonders schmal. Wie bei so vielem im Leben gibt es auch hier nicht die ultimative Lösung, sondern viele verschiedene Interpretationsmöglichkeiten. Der gleiche Traum kann auch in verschieden Lebensabschnitten eine andere Bedeutung haben.

Traumdeutung nach Freud - eindeutig zweideutig

Sigmund Freud gab den Startschuss dafür, die Traumdeutung für die Psychoanalyse zu nutzen. Er stellt die Theorie auf, dass Träume Wunscherfüllungen sind. Wie so vieles haben sie bei Freud einen sexuellen Hintergrund. Laut dem Wiener Psychologen träumen wir von dem, was wir gerne hätten, nur in sehr verschlüsselter und teilweise abstrakter Form. Fallen dir im Traum öfter mal die Zähne aus? Dann lebst du nach Freud deine sexuellen Fantasien nicht völlig aus. Freud gilt zwar als Vorreiter auf dem Gebiet der Traumdeutung, doch seine Theorien sind längst überholt. 

Universelle Träume - Traumsymbole

Warum fallen mir immer die Zähne aus? Warum träume ich davon, schwanger zu sein - obwohl ich ein Mann bin? Warum träume ich ständig von meinem Job? Auch wenn der Traumdeutung ein leicht esoterischer Beigeschmack anhaftet, kann es durchaus sinnvoll sein, wenn du dich mit deinen nächtlichen Halluzinationen auseinandersetzt. Du kannst sie nutzen, um unbewussten Gefühlen, Wünschen und Ängsten auf den Zahn zu fühlen.

Auf der ganzen Welt träumen die Menschen die gleichen Träume. Was hat das zu bedeuten? Ticken wir im Traumland etwa alle gleich? Solche Träume werden auch universelle Träume genannt. Im Folgenden stellen wir dir ein paar dieser Traumsymbole und ihre möglichen Bedeutungen vor.

Träumst du vom Absturz in einen bodenlosen Abgrund? Dann möchte dich dein Unterbewusstsein vielleicht darauf hinweisen, dass du zu optimistisch warst.

8 Traumsymbole und ihre Deutungsmöglichkeiten 

Abstürzen

Fällst du in deinen Träumen in einen bodenlosen Abgrund? Dann liegst du nicht unbedingt viel zu nah an der Bettkante. Es könnte sein, dass dich dein Unterbewusstsein darauf hinweisen möchte, dass du zu optimistisch an eine Sache herangegangen bist. Vielleicht hast du eine falsche Einstellung zu einer Situation oder Person. Höchste Zeit, wieder auf den Boden der Tatsachen zu kommen!

Fallen

Im Traum fallen wir meist in einen bodenlosen Abgrund. Wir können nichts dagegen tun und fühlen uns ohnmächtig. Das kann ein Zeichen für Zweifel, Unsicherheit oder mangelndes Selbstvertrauen sein. Vielleicht befindest du dich auch gerade in einer Situation, in der du das Gefühl hast, keine Kontrolle zu haben. In dem Fall fällt dir, im wahrsten Sinne des Wortes, dein Traum vor die Füße. Am besten überlegst du, wie du wieder zu deiner alten Stärke findest.

Nacktheit

Du hältst gerade vor hunderten von Leuten eine wichtige Präsentation. Plötzlich merkst du, du hast das wichtigste vergessen - deine Klamotten! Oh je, ganz schön peinlich! Gott sei Dank nur ein böser Traum. Vielleicht hast du gerade den Arbeitsplatz gewechselt oder befindest dich frisch in einer Beziehung? Womöglich fühlst du dich in diesen Situationen gerade besonders verletzlich. Sich ein „dickes Fell“ zuzulegen, das sagt sich so leicht. Aber vielleicht solltest du an diesem Fell etwas mehr arbeiten – dann kannst du dich im Traum damit bedecken.

Toiletten

Die Blase drückt, aber du findest nirgends eine Toilette? Oder das stille Örtchen ist gar nicht so still, weil die Schüssel ohne Kabine mitten auf dem Marktplatz steht? Dann will dir dein Unterbewusstsein möglicherweise sagen, dass du deine Bedürfnisse zugunsten anderer unterdrückst. Oder hast du vielleicht ein Problem, von dem du nicht weißt, wie du es am besten lösen kannst? Sprich mit deinen Freunden oder deiner Familie darüber. Das ist der erste Schritt auf die richtige Tollette ohne Publikum.

Verfolgt werden

Dieses Traumsymbol stammt wohl noch aus der Zeit, als wir uns nicht sicher sein konnten, ob hinter dem nächsten Busch ein Säbelzahntiger lauert. Auch heute werden viele von uns im Traum verfolgt. Das kann auf einen unangenehmen inneren oder äußeren Konflikt hindeuten. Auch hier lautet die Devise: Stell dich im wachen Zustand unangenehmen Wahrheiten.

Schwangerschaft

Wenn du träumst schwanger zu sein, heißt das nicht unbedingt, dass du einen Kinderwunsch hast. Die Schwangerschaft steht symbolisch u.a. für einen Neuanfang. Daher ist es ganz normal, wenn auch Männer davon träumen schwanger zu sein. Sei einfach mal etwas mutiger – dein Unterbewusstsein rät dir dazu.

Zahnausfall 

Fallen dir im Traum die Zähne aus? Dann will dich dein Unterbewusstsein nicht unbedingt auf mangelnde Zahnhygiene hinweisen, vielmehr scheint dich die Angst vor Krankheit oder Verlust zu plagen. Ausfallende Zähne können auch ein Symbol für positive oder negative Veränderungen sein. Mach dir klar, wovor du Angst hast und dass deine Situation eventuell viel rosiger aussieht, als du im Traum denkst.

Fremdgehen

Du träumst von einem Seitensprung? Keine Angst, das heißt, nicht dass du deinem oder deiner Partner:in untreu werden willst. Du sehnst dich möglicherweise nach Veränderung. Das kann sich auf deine Beziehung, dein Sexleben oder sogar auf den Beruf beziehen. Du brauchst wohl dringend einen Tapetenwechsel.

Fazit

Die eine Lösung zum eindeutigen Traumdeuten gibt es nicht. Vielmehr sollten wir unsere Träume als Möglichkeit sehen, uns selbst besser kennenzulernen. Im stressigen Alltag schieben wir unsere Emotionen, Gedanken und Gefühle oft einfach beiseite. Der Alltag ist vollgepackt mit unzähligen Ablenkungen. Wir starren auf viereckige Bildschirme. Oder lassen uns von früh bis spät vom chaotischen Weltgeschehen berieseln. Wir hetzen vom Job zum Einkaufen, wo wir uns über leere Regal ärgern, weiter zur Tankstelle, bei der die Preise höher schießen als Elon Musk mit seinen Raumfahrprojekten. Unser seelisches Innenleben schalten wir auf stumm. Inneren Konflikte, die uns tagsüber plagen, verdrängen wir erfolgreich. Nachts scheint unser Unterbewusstsein uns diese an den Kopf werfen zu wollen.

Unsere nächtlichen Träume zu analysieren, kann uns dabei helfen, unsere Gefühle, Emotionen und Erwartungen zu reflektieren. Gerade mit Albträumen solltest du dich intensiv auseinandersetzen. Dein Unterbewusstsein hat damit offensichtlich ganz schön zu knabbern. Und wenn du wieder mal was richtig Schönes träumen und auf einer Pizza um die Welt fliegen möchtest, dann denk an dein Traumtagebuch. Vielleicht klappt es nicht gleich genau so, wie du dir das vorstellst. Aber auf einem Hotdog fliegt es sich auch nicht schlecht.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
„Bernhards Welt“: Ist das Natur oder kann das weg?
Nächster Tipp
Gegrillte Flugananas in Alufolie mit Sauerkrautsaft-Eiswürfeln
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Fun Friday #1 - Opa hat's drauf
Fun Friday #1 - Opa hat's drauf
22 16
Fun Friday #2 - Hund mit "Tischmanieren"
Fun Friday #2 - Hund mit "Tischmanieren"
12 3
Fun Friday #3 - Musik mit Rohren
Fun Friday #3 - Musik mit Rohren
16 9
Fun Friday #5 Bierfass anzapfen will gelernt sein
Fun Friday #5 Bierfass anzapfen will gelernt sein
14 7
1 Kommentar

Tipp online aufrufen