Keine Angst! Vinyl ist Plastik. Und Plastik kann man im Wasserbad reinigen. Natürlich sanft und mit Gefühl. Meine alten Platten sind wunderbar sauber geworden und klingen super.

Alte Schallplatten reinigen

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Alte Schallplatten kratzen, weil sie total verstaubt sind. Tief in den Rillen sitzen die Staub-Bösewichter. Es gibt Reinigungstücher und Flüssigkeiten, um sie zu entfernen. Es gibt auch ein teures Ultraschallgerät, das die Platten sauber macht.

Ich mache es mit Warmwasser, Spüli, Bambustuch in einer Plastikwanne. Ein feines Mikrofasertuch ist auch geeignet. Ich reibe die Platte vorsichtig im Kreis herum mit dem Tuch ab. Dann spüle ich die Platte unterm Wasserhahn mit klarem Wasser. Dann lege ich sie auf ein Handtuch, tupfe Wassertropfen weg und lasse sie trocknen.

Keine Angst! Vinyl ist Plastik. Und Plastik kann man im Wasserbad reinigen. Natürlich sanft und mit Gefühl. Meine alten Platten sind wunderbar sauber geworden und klingen super. 

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

11 Kommentare

#1
13.5.19, 21:08
Mein Mann macht das immer mit Nagellackentferner. Er gibt etwas davon auf ein feuchtes Mikrofasertuch und reibt damit die Platten ab. (auch seine CD's macht er so sauber) Fertig. 
#2
13.5.19, 21:48
Ich wäre da vorsichtig:
Schallplatten reinigt man am besten mit Isopropanol und einem Kosmetiktuch (aus der Box). 
Venylliebhaber (wie wir) sind im Besitz einer Kohlefaserbürste. Diese Carbonbürste bekommt man im Internet. 

Zwei Tropfen Spülmittel und ein Tropfen Isoprophyl-Alkohol in warmen Wasser löst grobe Verschmutzungen, ist aber nicht unbedenklich.

Wichtig für Sammler:
Schallplatten sollten immer in Innenhüllen im Cover gelagert werden und immer nur am äußeren Rand berührt werden. Fingerabdrücke haben auf LP nichts zu suchen.
#3
13.5.19, 21:57
@xldeluxe_reloaded: In dem Nagellackentferner, den mein Mann benutzt ist Isopropanol enthalten. 
#4
13.5.19, 21:59
@Orgafrau: 
Ich sage nichts gegen diese Methode, auch wenn ich sie so nicht anwenden würde. 
1
#5
13.5.19, 22:03
@xldeluxe_reloaded: Ich habe auch nichts gegen diese Methode gesagt, sondern nur gesagt wie mein Mann es macht. Ich gehe an seine Schallplatten und CD's gar nicht erst dran. Das ist nur sein Ding. 
1
#6
13.5.19, 22:04
@Orgafrau: 
Und ich habe mich absolut nicht auf die Methode Deines Mannes bezogen sondern auf den Tipp geantwortet.
1
#7
13.5.19, 22:06
@xldeluxe_reloaded: Das weiß ich. Du hast aber geschrieben dass du Isopropanol verwenden würdest. Daraufhin habe ich geschrieben dass das in dem Nagellackentferner drin ist. Nicht mehr und nicht weniger. 
1
#8
14.5.19, 00:00
Hach, ich mag sachliche Diskussionen ...

Aber im Ernst: Mit Wasser wäre ich auch vorsichtig, selbst bei sehr weichem Wasser bleiben beim Trocknen Kalkrückstände in den Rillen, bei hartem umso mehr. Letztendlich wäre, wenn Wasser, dann destiliertes Wasser zu empfehlen, das hat keinen Kalk, der beim Trocknen übrig bleiben kann. Beim Spüli wüsste ich allerdings nicht, ob das ggf. wichtige Bestandteile aus dem Vinyl löst und es brüchig macht. Die gleichen Bedenken hätte ich beim Isopropanol.
Schallplatten fangen früher oder später sowieso an zu knistern. Je besser der Tonarm eingestellt ist, umso später, und das hat wenig mit Staub und Dreck zu tun, sondern mit den Abnutzungserscheinungen durch das Abspielen. Mechanik udn Trägheit fordern ihren Tribut.
#9
14.5.19, 17:25
Soll jeder es doch so machen, wie er es machen möchte. Wenn jemand einen Tipp für gut befindet und davon überzeugt ist, dann sollte man auch einfach respektieren.
#10
14.5.19, 21:18
@bbstclair10: 
Ist es respektlos, andere und Zusatztipps zu geben?
#11
14.5.19, 21:58
Das ist ein guter Tipp, mache das auch so!

Tipp kommentieren

Emojis einfügen