Richtig lecker schmeckt der Rosinen-Blatz zum Frühstückstückskaffee, ebenso wie auch am Nachmittag anstelle von Kuchen. Besonders mundet er ganz frisch mit Butter und ordentlich Marmelade drauf.
5

Bergischer Rosinenblatz (Stuten)

Voriger TippNächster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Ruhezeit

Gesamt

Ich habe hier ein Rezept für den echten Bergischen Rosinenblatz. Dieser Hefestuten ist leicht herzurichten und wird auch Hefeteig-Anfängern gut gelingen.

Richtig lecker schmeckt der Rosinenblatz zum Frühstückskaffee, ebenso wie auch am Nachmittag anstelle von Kuchen. Besonders mundet er ganz frisch mit Butter und ordentlich Marmelade drauf. Aber auch mit frischem Gouda-Käse ist der Rosinenblatz eine echte Leckerei.

Zutaten für eine 30er Kastenform

Für den Teig:

  • 500 g Mehl 550
  • 220 ml Milch
  • 30 g frische Hefe
  • 60 g Zucker
  • 75 g zimmerwarme Butter
  • 1 Ei
  • 5 g Salz
  • 1/2 TL Vanillepaste
  • 1 gute Prise frisch geriebene Muskatnuss
  • 100 g Sultaninen

Zum Bestreichen des Teiges:

  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

1. Für den Teig werden alle genannten Zutaten außer den Sultaninen in eine Rührschüssel gegeben und mit einer Küchenmaschine oder den Knethaken eines Handrührgerätes mindestens 8 Minuten lang zu einem glatten und elastischen Teig verarbeitet.

2. Ganz zum Schluss werden die Sultaninen untergeknetet.

Für den Teig werden alle genannten Zutaten außer den Sultaninen in eine Rührschüssel gegeben und mit einer Küchenmaschine oder den Knethaken eines Handrührgerätes mindestens 8 Minuten lang zu einem glatten und elastischen Teig verarbeitet.

3. Die Schüssel wird abgedeckt und der Teig muss jetzt 15 Minuten an einem warmen Ort ruhen.

4. In der Zwischenzeit wird die Kastenform mit Butter ausgestrichen und mit Mehl bestäubt. Das überschüssige Mehl wird gut abgeklopft. 

5. Der Teig wird aus der Schüssel genommen, nochmals sehr gut mit bemehlten Händen durchgeknetet, zu einem Laib geformt und in die vorbereitete Kastenform gegeben. Die so vorbereitete Form wird nochmals abgedeckt und der Teig muss 30 Minuten aufgehen.

6. Der wird auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizt. Das unter "zum Bestreichen des Teiges" benannte Ei wird mit der Prise Salz aufgeschlagen und die Oberfläche des aufgegangenen Teiges wird gut mit der Mischung bestrichen. Mit einem scharfen Messer wird die Oberfläche ca. 1 1/2 cm tief eingeschnitten und dann kann die Form für 25 Minuten in den Backofen.

Mit einem scharfen Messer wird die Oberfläche ca. 1 1/2 cm tief eingeschnitten und dann kann die Form für 25 Minuten in den Backofen.

7. Ist die Backzeit abgelaufen, wird der Blatz aus der Form gelöst und soll nun auf einem Kuchengitter auskühlen.

8. Zum Anschneiden eignet sich sehr gut ein elektrisches Messer und dann guten Appetit!

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippNächster Tipp

Noch keine Kommentare

Rezept kommentieren

Emojis einfĂźgen