Bienenkorb-Auflauf

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Diese Woche habe ich einmal meine Lieblingsrezepte durchforstet und dieses Nudelgericht für Euch ausgesucht. Es ist etwas aufwändig, aber ich glaube es lohnt, denn das Auge isst auch bekannlich mit.

Bienenkorb-Auflauf

Dafür braucht man:

3 Zwiebeln
75 g Dörrfleisch
375 g gemischtes Hackfleisch
2 EL Öl
1 kl. Dose Tomatenmark oder 1/2 Tube
2 Beutel getrocknete Steinpilze
Pfeffer
1 TL Thymian
Salz
3 Eier
75 g geriebenen Käse (nach Geschmack mild oder würzig)
1 Bund Schnittlauch
Muskat


Steinpilze einweichen, dann die geschälten Zwiebeln und das Dörrfleisch fein würfeln. Das Dörrfleisch in der Pfanne ausbraten, Hackfleisch hinzugeben mit einer Gabel zerpflücken und in der offenen Pfanne bei starker Hitze rösch anbraten.

Danach die Zwiebeln hinzugeben, mit Pfeffer und Thymian würzen und etwa 5 Minuten weiterbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen, das Hackfleisch salzen, Tomatenmark und die abgetropften Steinpilzen unter die Hackfleisch masse rühren.

Gleichzeitig könnt Ihr 250 g Makkaroni in Salzwasser 8-10 Minuten kochen, danach abgießen und gut abtropfen lassen.

Eine feuerfeste runde Form innen ausölen und mit Semmelbrösel bestreuen. Die Form wird mit den Makkaroni spiralförmig ausgelegt. Danach lagenweise Hackfleischmasse und Makkaroni einfüllen. Der Abluss sind Makkaronis.

Eier mit Käse, Schnittlauchröllchen und Muskat verquirlen und über den Auflauf gießen.

Die Auflaufform in einen mit Wasser gefüllten Topf stellen und im vorgeheizten Backofen: E-Herd bei 180 Grad., Gas Stufe 2, 1 Stunde garen.

Den Auflauf auf eine Platte stürzen und mit aufgeschnittenen Tomatenscheiben/ Spalten umlegen. Dazu gibt es noch einen Salat.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1
1.9.12, 11:12
Das klingt lecker. Aber: was ist Dörrfleisch? Das hab ich noch nie gehört...
#2 Cally
1.9.12, 11:31
Erinnert mich an "Nudeln in der Muffinform", nur eben in XXL :o)

Ich liebäugele auch damit, würde allerdings gerne wissen, ob es nicht auch ohne Wasserbad, einfach gut gefettet in den Ofen gepackt, geht. Würde das zu sehr an der Form anbacken?

@möpsin:
Dörrfleisch ist durchwachsener (auch "magerer"), geräucherter Speck.
Hääst in Hesse aach so...
#3
1.9.12, 11:52
@Cally: Danke für die Auskunft!

Was den Auflauf angeht, würde ich ihn auch einfach so im Ofen backen und nicht stürzen (ohne das Rezept von 4711 kritisieren zu wollen).
#4 Cally
1.9.12, 12:00
@mops:

Nee, wenn, dann will ich auch die Optik... :o)

Wär ja dann Bienenkorb-Auflauf ohne Bienenkorb *lach*.
#5
1.9.12, 12:28
@Cally: Auch wieder wahr... *zwinker*
1
#6
2.9.12, 16:01
Kleine Warenkunde: Dörrfleisch ist eingesalzenes Fleisch, was anschließend luftgetrocknet wird. Es gibt es in geräucherter und ungeräucherter Variante. Im Gegensatz zu Schinken und Speckspezialitäten ist hier der Muskelfleischanteil wesentlich größer, wenn nicht ausschließlich. Das Schweizer BündnerFleisch gehört zu den Dörrfleischsorten, das westfälischer Rinderrauchfleisch, das russische Basturma. Wer in Osmanischen Läden einkauft sollte nach Pastrami fragen.
#7 wurst
2.9.12, 20:06
Nein, nicht ganz denn Dörrfleisch ist gesalzener, geräucherter und getrockneter Bauchspeck vom Schwein.
Echtes Dörrfleisch ist schwer zu kriegen,z.B.Tiroler -Speck
#8 Cally
2.9.12, 20:08
@wurst: Was? Hier bei jedem Metzger erhältlich.
#9
2.9.12, 20:19
bei uns auch, Cally ... liescht daran, dass wir Hessen so gern Dörrfleisch mit grünen Bohnen essen ;o)
#10 wurst
2.9.12, 20:55
@Cally: Gesalzener und geräucherter Schweinebauch ist kein Dörrfleisch.

Dörrfleisch ist auch noch getrocknet,so a la Parmaschinken nach dem Räuchern.
1
#11 Cally
3.9.12, 04:48
Achso.

Bei uns heißt jedenfalls das, um was es in 4711s Tipp geht, Dörrfleisch.
#12 4711
3.9.12, 08:36
Sorry, ich habe nicht bedacht , dass die Bezeichnung Dörrfleisch nur in manchen Regionen bekannt ist.

Also: Dörrfleisch ist ein gesalzenes und danach geräuchertes Bauchfleisch.
In den früheren Jahren haben es die Bauern und Metzger nach dem Räuchern in ihren Scheunen oder Häusern unter das Dach gehängt ( hessisch in die Dörre ) und so an der Luft getrocknet. So wurden auch hausgeschlachtete Wurst und Schinken haltbar gemacht. Da folgendessen das geräucherte Fleisch an Wasser verlohren hat und aus der Dörre kam, heißt das geräucherte Bauchfleisch bei uns Dörrfleisch.


Heute trocknet man an der Luft in dunklen Kellern vielleicht nur noch Kräuter und Pilze.
#13 Cally
3.9.12, 11:13
@4711:

Mein liebster Arbeitskollege (von dem ich auch meine Einmachgurken bekomme), macht das noch selbst, inklusive pökeln, räuchern, im Keller unter der Decke trocknen. Schmeckt gigantisch lecker!
Hessisch halt ;o))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen