Biskuittörtchen mit Kokosflocken

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei vielen Gelegenheiten kann man dieses Biskuittörtchen mit Kokosflocken Rezept verwenden. Es ist etwas aufwendig und man braucht dazu auch sogenannte Pappersformar, wie sie in Schweden hier heißen. Also Formen, die man aber auch in Deutschland kennt, wo ich die Füllung hineingeben kann. Also Papierformen. Dieses Rezept ergibt ca. 15 Törtchen.

Welche Zutaten benötige ich dazu:

150 g Zucker, 4 Eier (Eiweiß zu Schnee schlagen) 1 Päckchen Vanillezucker, 120 g Kokosflocken, 150 g Mehl, 2 TL Backpulver.

Guss: Puderzucker, Eiweiß, Lebensmittelfarben oder Schokoladenguss.

Zubereitung:

Zucker, Vanillezucker und Eigelb verrühren, gesiebtes Mehl und das Backpulver unterrühren. Eiweiß zu Schnee schlagen, mit den Kokosraspeln unter den Teig rühren. Die Backformen auf einem Herdblech bereitstellen. Formen bis zur Hälfte mit dem Teig füllen. Herdbackblech auf mittlerer Schiene des Backofens schieben und im vorgeheizten Backofen abbacken.

Backzeit 15 Minuten bei 200 Grad.

Zum Garnieren:

Puderzucker mit einen Eiweiß verrühren, damit eine flüssige Masse entsteht. Nun einen Teil der Masse zurück behalten, nicht einfärben.

Restliche Puderzuckermasse in verschiedenen Farben mit Lebensmittelfarbe einfärben, dazu nur wenige Tropfen verwenden. Farben: rosa, hellblau oder orange und gelb.

Törtchen mit jeweils einer anderen Farbe von der Puderzuckermasse bestreichen. Guss auf den Törtchen trocknen lassen. Die nicht eingefärbte Puderzuckermasse in Papier-Dekoriertütchen einfüllen und die Törtchen damit garnieren. Dazu eignen sich auch zusätzliche bunte Schokolinsen und Kokosflocken.

Anstelle von buntem Guss, eignet sich auch Schokoladenguss, garniert mit weißem oder buntem Guss, ebenfalls mit Kokosflocken und bunten Schokolinsen verzieren.

Ich benutze aber die einfachere Variante. Ich nehme dazu bunte Streusel.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1
4.2.13, 22:10
meinst du die Papierförmchen, die man für Muffinformen benutzt, schwedenopa ?
#2
4.2.13, 22:38
Ja das ist richtig.Man hat zwar hier in Schweden eine andere Aussageform, aber es stimmt mit Deinen Aussagen überein.
schwedenopa
#3
5.2.13, 01:07
mal Ausprobieren

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen