Fertige böhmische Knödel schneidet man am besten mit einem Faden.
5

Böhmische Knödel

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Heute stelle ich euch eine sehr leckere alternative zu den Semmelknödeln vor. Was ich besonders an den Böhmischen Knödeln liebe ist, dass sie die Soße so schon aufsaugen und daher dann noch saftiger werden :)

Zutaten für 8 Personen

  • 1 kg Mehl
  • 500 ml warme Milch
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 2 Eier
  • 2 TL Zucker
  • 2 TL Salz

Zubereitung

  1. Die Milch in einem kleinen Topf unter ständigem Rühren erwärmen.
  2. In eine größere Schüssel, das Mehl, die lauwarme Milch, die Trockenhefe, die Eier, den Zucker und das Salz geben.
  3. Alle Zutaten gut mit der Hand vermengen und schön weiter kneten, bis der Teig kaum noch an den Fingern hängen bleibt.
  4. Den fertig gekneteten Hefeteig dann in der Schüssel mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und für ca. 45 min. ruhen lassen.
  5. Den aufgegangen Teig aus der Schüssel nehmen und in 6 gleich große Teile teilen. Den Hefeteig dann jeweils nochmals gut durchkneten.
  6. Anschließend in schöne glatte und längliche Kugeln formen und nochmals mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und für weitere ca. 30 min ruhen lassen.
  7. Danach einen großen Topf mit Wasser zum kochen bringen. Sobald das Wasser kocht auf eine niedrigere Stufe stellen, sodass das Wasser nicht mehr weiter kocht.
  8. Ich habe jeweils zwei Knödel in das siedende Wasser gegeben, kommt aber auf eure Topfgröße an, ob ihr einen oder zwei rein tut. Aber bitte denkt daran, die Knödel werden noch größer ;)
  9. Dann den Deckel drauf und die Knödel für ca. 20 min ziehen lassen. Ihr braucht sie aber nicht zu wenden, einfach den Deckel darauf lassen!
  10. Sobald die Böhmische Knödel fertig sind, aus dem Wasser nehmen und mit einem Nähfaden über Kreuz durchschneiden.
  11. Viel Spaß beim ausprobieren und Guten Appetit!
Von
Eingestellt am
Themen: Knödel

20 Kommentare


3
#1 Murmeltier
26.2.16, 18:18
Ich kenne die Böhmischen Knödel auch als Mehlklöße und sie schmecken auch hervorragend mit süßen Beilagen, z. B. mit Kirschen in angedicktem Saft, ebenso angerichteten Aprikosen oder auch mit aufgekochtem und gemischtem Trockenobst!
1
#2
26.2.16, 18:34
Oh ja, sehr lecker. Bei uns werden diese Knödel zu Gulasch verspeist.
In der Slowakai kann man sie am Stück kaufen. Am nächsten Tag schmecken sie auch prima in der Mikrowelle erwärmt. 5* von mir.
#3
26.2.16, 19:40
Die werde ich gleich am WE ausprobieren. DANKE! Jetzt habe ich trotzdem noch eine Frage: kann man die auch einfrieren?
1
#4
26.2.16, 19:50
Ja, die kann man einfrieren, in Scheiben geschnitten klappt es am besten.
#5
26.2.16, 19:53
@GEMINI-22: Danke für die schnelle Antwort.
#6
27.2.16, 15:33
Ich habe noch nie Knödel selbst gemacht. Das Rezept reizt aber zum Nachmachen.
Danke dafür!
#7
27.2.16, 22:44
Ich finde es auch eine reizvolle Idee zum nachmachen ,ich hab auch noch nie Knödel selbst gemacht ,aber es reizt mich auch und ich danke für den Tipp oder die Idee!
Ich schließe mich also Maeusel´s Meinung an in #6.
1
#8
27.2.16, 23:25
Böhmische Knödel... die hat meine Oma so gemacht.
Danke für das Rezept, das in meiner Familie leider verloren ging. *blümchen*

Ich hätte auch noch eine Frage - vielleicht habe ich etwas falsch verstanden:
Die Zutaten reichen nach deiner Angabe für 8 Personen.
Der Teig wird in 6 Portionen geteilt, dann in 2-er-Portionen gegart, also 3 Garvorgänge á 20 Minuten.
Wie muss ich denn vorgehen, wenn ich meiner 8-köpfigen Familie die Knödel gleichzeitig servieren möchte? Werden die fertigen Knödel irgendwie/wo zwischengelagert?
2
#9 Murmeltier
28.2.16, 09:33
@Jeannie: Ich bin zwar nicht Mousie, aber ich antworte Dir trotzdem mal: Vielleicht nimmst Du zum Kochen der Knödel 2 großeTöpfe, in die Du jeweils drei Komplett-Knödel reingeben kannst? In Ermangelung von zwei entsprechend großen Töpfen wäre es sicher auch möglich, die bereits gegarten Knödelportionen abgedeckt auf einer Platte/in einer Schüssel im angewärmten Backofen zwischenzulagern, bis die restlichen Teile fertig sind!
#10
28.2.16, 14:14
Ich habe die jetzt ausprobiert. Allerdings habe ich Vollkornmehl genommen, da ich momentan eine Eiweißdiät mache und mehr Vollkorn zu mir nehmen soll. Dabei saß da aber überhaupt kein Geschmack dahinter. Wenn ich die irgendwann auf diese Weise noch einmal machen sollte dann werde ich da aber noch irgendein anderes Gewürz mit rein tun.
1
#11
28.2.16, 15:16
@NFischedick: Ich denke mal, die sollen neutral schmecken.
Sind ja nur Beiwerk für Braten (mit schöner Soße), Gulasch usw.
Sonst würde deren Geschmack eventuell verfälscht werden.
Bei grünen Klößen mach ich zB. ebenfalls keine Gewürze außer Salz rein.
#12
28.2.16, 15:28
@Rumburak: Ich hatte da Rinderrouladen und Rotkohl dabei . Die Rouladensoße hat den Geschmack aber nicht positiv beeinflusst. Vielleicht lag es aber auch an dem Vollkornmehl dass uns die nicht geschmeckt haben. Ich muss jetzt aber dazu sagen dass ich noch nie Mehlklöße gegessen habe. Deswegen kann ich auch gar nicht sagen wie die mit nomalem Mehl schmecken.

Grüne Klöße? Da habe ich noch nie was von gehört. Was tust du denn da rein dass die grün werden?
1
#13
28.2.16, 15:36
@NFischedick: Die nennt man nur so, weil sie aus rohen Kartoffeln gemacht werden.
In meiner Gegend sind sie fast ein Nationalgericht.*kicher*
Oft wurden die früher jeden Sonntag gemacht und Weihnachten sowieso.
Meist ein Gemisch von 1 Teil gekochter und 2 Teile roher Kartoffeln.
Als ich noch ganz jung war, hatte ich mal statt Grüner Klöße Kloßsuppe.
Ich hatte nicht beachtet, das sie nur sieden dürfen und nicht sehr kochen.
Ja, so zahlt man eben sein Lehrgeld.*g*
#14
28.2.16, 15:40
@Rumburak: Kartoffelklöße kenne ich wohl. Die sind bei mir aber auch nicht grün.
#15
28.2.16, 15:46
@NFischedick: Na dann isses ja gut, liebe NFischedick
2
#16
28.2.16, 15:54
Genau so isses...diese Knödel sind geschmacksneutral, aber lecker. Ich muss aber auch dazu schreiben, das ich sie aus Vollkornmehl noch nie gegessen habe.
2
#17
1.3.16, 17:52
Meine Mutter nannte sie Hefeklöße. Ich habe sie seit meiner Kindheit nicht mehr gegessen, daher bin ich dankbar für diesen Tipp.
Dass sie relativ geschmacksneutral sind, ist für mich keine Nachteil. Der Geschmack kommt mit der - hoffentlich kräftigen - Bratensoße. Jetzt weiß ich, was es nächsten Sonntag gibt: Rheinischen Sauerbraten mit Böhmischen Knödeln!

Vollkornmehl eignet sich für Vieles, nicht jedoch für diese Knödel! Meine Meinung, anfechtbar wie immer.
#18
2.3.16, 20:41
Hallo Mousie, super erklärtes und idiotensicheres Rezept, das wird gleich gespeichert. Klingt auch mehr wie Germknödel als nach Kartoffelknödel, die sind mir immer zu pappig. Mal sehen, ob deine böhmischen meinen heiß geliebten Semmelknödeln Konkurrenz machen können ;) ich schulde meinem Engländer eh noch original Rouladen, dann gibt's die gleich dazu :) Vielen Dank für die Mühe..
1
#19
14.3.16, 14:15
@NFischedick: Grüne Klöße sind ein thüringesches Nationalgericht.
#20
4.4.16, 11:15
Ich freue mich über diese beiden Rezepte - die Böhmischen und die Grünen Klösse! Und werde sie bald nachkochen.
In der Schweiz gibt es die originale Rösti - einfach Rösti genannt - mit gekochten Kartoffeln vom Vortag oder ein paar Tage alt - und es gibt die "rohe Rösti" aus rohen Kartoffeln. Die rohe ist knuspriger - aber die "echte" ist die mit den gekochten Kartoffeln.
Ich habe also noch nie eine *rohe Rösti" roh serviert bekommen.
So verstehe ich auch die grünen Klösse!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen