Boeuf Stroganoff

Boeuf Stroganoff - das russische Originalrezept

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Boeuf Stroganoff - ein Klassiker aus der Russischen Küche.

Zutaten für 4-6 Personen

  • 1 kg Rinderfilet - ohne jegliches Fett
  • 600 g Zwiebeln - in dünne Ringe geschnitten
  • 500 g Champignons - in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 EL Senfpulver (oder scharfer Senf -> siehe ganz unten)
  • 1 EL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 6 EL Pflanzenöl
  • 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/2 L saure Sahne

Zubereitung

  1. Das Senfpulver, 1 1/2 TL Zucker und 1 Prise Salz mit heißem Wasser (etwa 1 EL) zu einer dicken Paste verrühren. mindestens 15 Minuten quellen lassen.
  2. Das Fleisch quer zur Faser in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in 5 mm breite Streifen schneiden.
  3. 2 EL Öl in der Pfanne bis kurz vor den Rauchpunkt erhitzen, die Hälfte des Fleisches hineingeben und ständig rührend ca. 2 Minuten braten, bis das Fleisch leicht gebräunt ist. Vorgang mit der zweiten Hälfte des Fleisches wiederholen. Das Fleisch in einen größeren Topf umfüllen.
  4. 2 EL Öl in der Pfanne bis kurz vor den Rauchpunkt erhitzen die Zwiebeln hineingeben und glasig braten. Zwischendurch den Deckel auflegen. Die Zwiebeln sollten weich aber nicht matschig sein. Zwiebeln zu dem Fleisch in den Topf geben.
  5. Diesen Vorgang nun mit den Champignons wiederholen, die brauchen allerdings etwas länger bis sie gar sind (ca. 15-20 Minuten)
  6. Nun die Senfpaste, das verbliebene Salz, den Zucker und den Pfeffer in den Topf geben und untermischen. Jetzt die Sahne Esslöffelweise unterrühren, die Temperatur runterschalten und zugedeckt 2-3 Minuten schmoren bis die Soße durchgewärmt ist.

Das Boeuf Stroganoff anrichten und nach Geschmack mit Strohkartoffeln oder Mini Pommes Frites (gibts im Snackregal) dekorieren. Sehr lecker dazu sind Spätzle und Grüner Salat.

TIPP Nr. 1: Senfpulver ist leider sehr schwer zu bekommen, also entweder Senfkörner selber mahlen (das Pulver sollte sehr mehlig werden) oder einen guten scharfen Senf (z.B. Dijon- Löwen- oder Düsseldorfer Senf von Aldi) verwenden. Wenn Senf verwendet wird, natürlich das Wasser weglassen.

TIPP Nr. 2: Die preiswerte Variante für diesen Rezeptklassiker und beinahe genauso lecker: statt des Rinderfilets Schweinefilet oder Schnitzelfleisch verwenden.

Von
Eingestellt am


30 Kommentare


#1 Heri
19.1.05, 23:19
Eine Übersicht über die Zutaten wäre hilfreich, aber ohne Angabe wieviel und welches Fleisch man verwendet ist das Rezept absolut unbrauchbar.
1
#2 Marti
20.1.05, 00:10
Das ist Rezept ist laienhaft und unübersichtlich. Es fehlen Mengenangaben und Zutaten, wie zum Beispiel das klein geschnittene Gürkchen für einen Teil des typischen Eigengeschmacks.
#3 Teddy
20.1.05, 06:35
...und wenn Du dann noch etwas Estragon dazu gibst (nicht zu viel), dann hast Du das Tüpfelchen auf dem i.
#4 Paul
20.1.05, 07:59
Das mit dem Estragon werd ich demnächst mal ausprobieren; hört sich gut
#5 Jürgen
20.1.05, 08:00
Gürkchen gehören n i c h t ins Boeuf Stroganoff!!!
#6 Manfred
31.1.05, 15:59
Wer von euch ist nun *Mutti* ?? Wem soll ich denn nun glauben? Also mit oder ohne Gürkchen?
#7 Piet
9.2.05, 12:07
Hab auch ein altes "Originalrezept" ausgegraben. Dort nimmt man auch Gürkchen dazu. Dafür keine Champignons sondern Steinpilze.
Vielleicht weiß auch noch jemand einen Ersatz für das 1 kg Rinderfilet. Ist ja jammerschade, diese Steaks in den Topf zu schnippeln.
#8 Martin
7.3.05, 14:50
Auch ich nehme Gürkchen dazu. Als Ersatz für Rinderfilet kann man auch das preiswertere "falsch" Filet nehmen
#9
19.4.05, 09:50
Gürkchen gehören ins Stroganoff, das sagte mir eine ältere Russenmama, die supergut kochen kann.
#10 Manu
19.4.05, 22:22
Gürkchen gehören dazu, 100%ig
#11 Torsten
9.6.05, 15:19
Also ich probiere es erst mal ohne Gurke. Aber Steinpilze klingen gut und Schnitzel habe ich noch. Wie immer: Am besten, testen.
#12 Guschi aus Bs
28.9.05, 16:50
habe es mal vor einigen Jahren in einem russischen Lokal in Bs. mit mehreren SGästen Stroganoff gegessen und kann diesen einzigartigen Geschmack nicht vergessen....Er war Nussartig... leider sind in allen Rezepten keine Nüsse enthalten.
Freundl. Gruß
#13 sharky
16.1.06, 10:31
Es hat furchtbar geschmeckt - wir haben´s direkt weg gekippt...schade um die frischen Lebensmittel...
#14
20.2.06, 16:26
Gürkchen gehören auf jeden Fall zum Original und es braucht kein Rinderfilet zu sein - es geht auch "normales Rindfleisch"
#15 Martin
23.4.06, 21:30
Zu den "Gürkchen": Zum Glück ist Essen auch Geschmackssache;o), wenn der Russe auch Gürkchen liebt zu Wodka und Boeuf Stroganoff. Ich finde, Mengenangaben bei Kochrezepten kann man immer freier handhaben als bei Backrezepten. Der persönliche Geschmack sollte entscheiden, ob man seinen Hunger lieber mit einem großen Fleischanteil oder mehr Pilzen stillt. Ein Tip zum "Anbraten": Kleingeschnittenes Fleisch mit Zwiebeln und Pilzen, Salz und einer Prise Zucker in den heißen Bräter mit Butterschmalz geben. Die Flüssigkeit, die ausläuft, reduzieren und dann karamellisieren lassen ergibt sehr gutes Brataroma. Ablöschen und wiederholen, dass viel "Braunes" entsteht. "Röstaromen" sind lecker!
#16 cladiere
16.9.06, 11:58
Bei mir kommen natürlich auch Gürkchen rein und außerdem noch Rote Beete
#17 Sille
26.9.06, 23:16
Das Senfpulver bekommt Ihr preisgünstig im Internet unter http://www.russenmagazin.de, selber probiert, ist seriös.
#18 kichererbse
1.2.07, 15:12
Ich gebe cladiere recht, es gehört definitiv Gewürzguke und rote Beete rein und abgelöscht wirds mit nem Schuss Braunen. So habens jedenfalls unsere Köche gemacht und das war ein unvergleichliches Genusserlebnis...
#19
13.2.07, 02:46
wo ist die rote beete?
#20 kalle
20.11.07, 14:29
Eure Kommentare hier sind zum Heulen. Es gibt nicht das eine Rezept! Wer rote Bete will, ersetzt die Pilze. Gurken gehören rein und sauer soll es auch sein. Woher ihr die Säure nehmt, ist euch überlassen; Zitrone, Essig, saure Gurken. Wenn hier einer schreibt, dass er es so nachgekocht hat und dann weggekippt hat ... mein Beileid zu seiner Dummheit. Geh er lieber in ein Restaurant und lasse das Kochen sein!
#21 Micha
14.9.08, 13:51
Hört sich alles gut an, doch fehlen leider die Essiggurken, welche in kleine Stifte geschnitten werden( 6St. mittlerer Größe).
#22
16.6.09, 17:55
Was ich hier an Kommentaren lese, strotzt teilweise vor Ignoranz. Mengenangaben z. B. gibts bei mir in keinem einzigen Rezept. Schließlich bleibt es jedem selbst überlassen, wieviel er von welcher Zutat braucht. Ich finde das Rezept richtig gut, werde es bei Gelegenheit nachkochen. Säure da reinzubringen, entspricht dem Originalrezept, aber nur ganz, ganz WENIG. Auch da ist es jedem selbst überlassen, ob er nun Gürkchen nimmt oder vielleicht (die elegantere Variante) Limonenscheibchen. Dann allerdings würde ich Pilze weglassen und etwas guten Weißwein dazugeben.
#23 Flex
6.10.09, 16:25
Wo sind denn die Rote-Beete-Streifen?????
AN die denkt keiner von euch?!!!
#24
13.11.09, 15:02
#13 wie kann man so was gutes wegschmeissen, muss du saumiserabel gekocht haben, denn es ist wirklich lecker.
#23 Rote Beete gibts bei mir als Salat dazu..sfg
#22 du hast vollkommen recht, ich lebe allein, was soll ich mit Rezepte für 4 Personen, ich koche lange genug und kenne meine Menge zum zaubern:-)
Ich nehme oft Rinderhüfte, ist sehr zart, sind auch super Steaks.
#25 adam_roundabout
12.2.10, 12:51
ich möchte auch meinen senf dazu geben. mir fehlt auch jedes verständnis für die vielen negativen kommentare hier, und diese wertvollen lebensmittel weg schmeißen ... geht gar nicht. der akteur stellt sich damit ein armutszeugnis aus.
#26 Olaf Heppner
25.2.10, 10:25
Das Rezept erinnert mich sehr an meine Lehrzeit im Ratskeller Brandenburg/Havel. Ich möchte aber anmerken, dass ein Schuß Rotwein und ein wenig demi glace( Grundsoße, als Pulver erhältlich) zu diesem pfannengeschwenkten Gericht gehören sollten. Es macht die Sache geschmacklich "runder". ABER! Über Geschmack läßt sich natürlich auch streiten.
Das ist aber auch gut so, denn sonst wäre Kochen ja eintönig.
#27 Kay_Gee
10.5.10, 20:46
Ich koche leidenschaftlich gern und suche seit langem ein vernünftiges Rezept. Dieses hier ist endlich mal wirklich eines, das mich anspricht und dem Original mehr als nur nah kommt.
Ich nehme gerne etwas rote Beete dazu. Danke auch für die hilfreichen Kommentare zwischen den dummen. Wer Filet wegwirft, hat wohl alles versaut, was beim Kochen geht und sollte mit Spiegeleiern anfangen.
Danke schön. War ausgesprochen lecker. Ich habe beim ersten Mal mit Cognac abgelöscht, dann mit Wein. Das war deutlich besser.

Als kleinen Tipp möchte ich ein Kaffirblatt gebt. Kaffir gibt der Soße eine herrlich frische Note ohne die typische Zitronensäure.
#28 Dorfjacke
21.6.10, 11:27
Jedem sei hier für die Anregung gedankt. Klassisch ist das eine, aber wir nehmen es doch nicht so streng und so kann man mit "allem" variieren. Für Gewürze habe ich z.B. eine alte Kaffeemühle (Schlagbecher). Pfefferkörner, Kümmel, Senf, bis hin zu Trockenpilzen, gemahlen gibt das dann ein wunderbares Würzpulver. Statt saurer Sahne bzw. Schmand auch mal "süße" Sahne verwenden.
Als Beilage mal einen Kartoffelbrei probieren in dem kleine Würfelchen 8x8x8 mm geschälte, entkernte, reife Birne eingerührt wurde. Die Hitze des Kartoffelpü reicht aus um die Birne leicht anzugaren..... einfach lekkkker !
#29 flash
3.8.10, 18:05
Beim russischen Originalrezept kommen noch saure Gurken und Rote-Beetsstreifen ran ;)
#30 Langani1muc
16.9.10, 17:17
@Olaf Heppner: Hallo Olaf !

Wo steckst Du ! Wir haben uns damals aus den Augen verloren! Ratskeller Lehre !
Kannst mir ja schreiben Langani1muc@yahoo.de LG Ralf

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen