Wenn man gerne Bouletten isst, macht es wirklich Spaß, sich immer wieder was Neues auszudenken und wenn man es nicht übertreibt mit der Menge der neuen Zutaten, ist man bald der Boulettenkönig oder die -königin in Familie und Freundeskreis.
2

Bouletten / Frikadellen in Variationen

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Es gibt kaum einen Anlass zum Feiern, an dem meine Bouletten nicht weggehen wie warme Semmeln. Da gibt es verschiedene Gründe:

Tipps

  • Natürlich der Geschmack (wenn auch einige Gäste die Nase rümpfen, aber etwas Knobi ist ein Muss, außerdem natürlich Salz, Pfeffer, scharfen Paprika und Zwiebeln).
  • Sie sind schön saftig und locker, weil sie nicht zu klein geformt wurden und die Zutaten, wie Zwiebeln auch nicht zu fein geschnitten wurden. Aus dem selben Grund bevorzuge ich Hackepeter für die Frikadellenmasse.
  • Den Grundteig kann man nun mit viel Phantasie variieren. Am schnellsten sind immer die mit fein gewürfelten Champignons (die braunen sind aromatischer) oder Paprikawürfelchen (am liebsten noch verschiedene Farben) verputzt.
  • Ein Würfel Schnittkäse als "Herz" gibt auch einen tollen Geschmack.
  • Gerade hatte ich den Gedankenblitz, dass auch gemahlene Haselnüsse z.B. einen ganz extravaganten Geschmack abgeben könnten.
  • Oder nehmt einfach mal eine fertige Gewürzmischung, z.B. für Gänsebraten, und dann noch ganz passend Gänseschmalz zum Braten - herrlich!

Wenn man gerne Bouletten isst, macht es wirklich Spaß, sich immer wieder was Neues auszudenken und wenn man es nicht übertreibt mit der Menge der neuen Zutaten (soll ja trotzdem noch an Frikadellen erinnern, grins), ist man bald der Boulettenkönig oder die -königin in Familie und Freundeskreis.

Von
Eingestellt am

51 Kommentare


8
#1 Internette
17.12.13, 08:22
Gut gemachte Frikadellen sind eine Delikatesse. ;-)
Tolle Anregungen von dir!
Bei mir gehört noch Senf dazu und mit Feta schmecken sie mir auch.
3
#2
17.12.13, 09:43
Dankeschön!
Hast völlig Recht, Senf gehört mit rein und wurde nur von mir vergessen zu erwähnen (und natürlich ein Ei und etwas eingeweichtes Brötchen oder, falls die Masse zu "matschig" ist, etwas trockenes Semmelmehl).
Feta werde ich auch mal probieren, habe bis jetzt immer nur Gouda oder anderen Schnittkäse genommen.
1
#3
17.12.13, 10:09
Gewürzmischung bei Hackepeter - ist das nicht doppelt gemoppelt???
1
#4
17.12.13, 10:16
@DieManu:

Nein, da verwende ich dann natürlich kein Salz, Pfeffer etc. - und nehme ungewürztes Hackepeter.
3
#5 peggy
17.12.13, 11:05
Schöne Anregungen, passt richtig gut zum Kartoffelsalat an Weihnachten.
Mit Champis und Käse, werde ich auf jeden Fall übernehmen.
Ich mische zur Hackmasse immer sehr kleingeschnittene Schinkenwürfelchen drunter.
Dann aber etwas weniger Salz hinzugeben.
Wir mögen sie sehr.
3
#6
17.12.13, 14:04
Das klingt doch mal alles super....


Ich mache meine so:

500 g Hackfleisch
1 Becher Schmand
1 Tüte Zwiebelsuppe
1 Ei
bisschen Semmelbrösel
Salz und Pfeffer

alles schön vermengen und Bällchen formen

Dann entweder auspacken oder aufs Blech und halbe Stunde in den Ofen

vielleicht auch was für Euch

eins der wenigen Dinge die ich auch in der Küche kann ;-)
3
#7
17.12.13, 14:14
sollte natürlich " ausbacken" heißen

ja ja. Diese Handys. ..verändern immer die Wörter :-)
3
#8 onkelwilli
17.12.13, 14:24
Für mich ist die "Berliner Bulette" sozusagen das Grundrezept. An das halte ich mich. Mit Gewürzen und Zutaten kann jeder experimentieren wie er will. Mit Aussagen wie "ist ein Muss" wäre ich dabei zurückhaltend. Ich meine nämlich, dass z.B. scharfer Paprika und Knoblauch zwar KANN, aber auf keinen Fall MUSS.

Mit fertigen Gewürzmischungen kann ich auch nichts anfangen. Das ist, überspitzt gesagt, etwas für Leute, die den "unangenehmen Fleischgeschmack" überdecken wollen.

Mit Hackepeter, nehme ich an, ist das gemeint, was wir hier in NRW Mett nennen.
2
#9
17.12.13, 15:02
@bebamaus: deine mischung hört sich für mich super lecker an.das schreibe ich mir sofort auf und mache es nach.:)
4
#10
17.12.13, 15:19
@ danny

das freut mich sehr

dass da eine Fertigsuppe drin ist finde ich persönlich auch nicht so tragisch.
Wer selber gut abschmecken kann darf dies ja gerne tun. ich tu mir damit immer schwer und greife da gerne mal zur Tüte. Lieber ne Tüte und es schmeckt am Ende als selbergemacht und ungenießbar :-)

Die Bällchen werden schön saftig und wer eben an Fett sparen will : Die kommen wirklich auch saftig aus dem Ofen :-)
3
#11 superomi
17.12.13, 16:16
ich möchte heute auch mal meinen Senf dazugeben weil meine Buletten auch beliebt sind. Ich habe Sommer und Winterbuletten.Im Sommer kommen zu den üblichen Zutaten ganz viele Kräuter aus dem Garten dazu und das Brötchen wird durch Haferflocken ersetzt, macht sich gut auf dem Grill. Winter mache ich so wie ihr auch mit Brötchen und variablen Zutaten. Getrocknete Kräuter, Knofi, Senf und Chili gehören für mich aber immer rein. Schöne Feiertage an alle.
2
#12
17.12.13, 17:20
@onkelwilli: Stimmt, es ist alles kein MUSS, sondern KANN.
Ich meinte natürlich, dass es FÜR MICH ein Muss ist und will niemandem etwas vorschreiben, sondern nur vorschlagen ....
#13 onkelwilli
17.12.13, 17:59
@Malerchen: Na gut. Hätte ich mir denken können.

Es ist jedoch nicht so, dass es für mich gar kein MUSS gäbe - die Zutat Hackfleisch bei einem Frikadellenrezept sehe ich z.B. nicht als "Vorschlag" an . . . :-)
Das sieht der Gesetzgeber übrigens auch so: Ohne Fleisch dürfen sie nur "Bratlinge" oder so genannt werden.

Diese Diskussion ist so alt wie die Welt. Jeder hält sein Rezept für das einzig wahre. Mein spanischer Kollege konnte sich z.B. ein Spiegelei ohne Knoblauch und Paprikapulver gar nicht vorstellen.
#14
17.12.13, 21:38
besonders lecker und saftig werden Frikadellen, wenn man halb Schweine- und halb Kalbshack nimmt
weil das aber recht teuer ist, kann man auch einen Teil des Hacks (ich nehme immer ein Fünftel) durch Kalbsleberwurst ersetzen
2
#15
17.12.13, 21:45
Tolle Anregungen für Frikadellen!
@Bebamaus
Dein Rezept hört sich auch super an!
Wird demnächst nachgemacht!
1
#16 Upsi
17.12.13, 21:58
Bei mir werden vor dem vermengen der hackmasse Zwiebeln und knobi angeschwitzt und etwas Tomatenmark und Senf kommt auch mit rein. Etwas Kreuzkümmel oder Koriander, bei mir werden sie auch immer anders und es ist mir recht so. Im Sommer auch frische Kräuter im Winter getrocknete, manchmal auch majoran nach Thüringer Art und Kümmel.
1
#17
17.12.13, 22:59
Ich habe letzte Woche welche gemacht.
Da hab ich mittig! Schmelzkäse zugegeben,
muss mittig sein, sonst verbrennt der Käse,
mit feingehackten Bärlauch noch verfeinert, war sehr lecker .
#18
18.12.13, 17:46
@Agnetha: In Kalbsleberwurst ist aber kein bischen Kalbfleich und erst recht keine Kalbsleber. Ist aber vielleicht eine besondere Geschmacksnote(stell ich mir gut als Suppenklößchen vor)
Ich nehme Halb und Halb,oder Rinderhack mit Mett gemischt. Bei mir werden die Bouletten auch immer anders. Ich wollte schon lange auch mal das Rezept mit der Zwiebelsuppe ausprobieren. Habe die Tüte auch schon gekauft, aber bisher nicht mehr dran gedacht, sie fürs Hack zu nehmen.
2
#19
18.12.13, 19:17
Ich setzte dem Hack-Teig gerne Quark zu, etwa ein Viertel, gibt einen pikanten Geschmack, und ich backe die Frikadellen mit Heißluft, habe so ein Hallogen-Ofen das klappt prima. Wünsche euch allen einen schönen Abend! Für größere Mengen kann man ohne weiteres 2 Backbleche mit Frikadellen abbacken, ich lege die Bleche mit Backpapier aus, brauche nicht zu wenden und kann in der Zeit Tisch decken oder Salat schnippeln.
1
#20
18.12.13, 20:21
@Hellalein: Das mit den Backblechen probiere ich auch mal aus!
#21
18.12.13, 21:24
@ Spirelli: In Kalbsleberwust ist Kalbfleisch und seit einigen Jahren, ein klein bischen Kalbsleber drinne :) Ohne Kalbsleber heißt das ganze dann Kalbfleischlebewurst. Und ganz ohne Kalb, Delikatessleberwurst.

Im Sommer mache ich gerne Frikadellen mit frischem Oregano, Majoran und Petersilie, sowie getrockneten Tomaten. Wenn wir sie auf dem rill machen wickel ich noch 1-2 Scheiben Speck drum, je nach Größe. Einfach nur lecke :D
7
#22
19.12.13, 06:39
@Hellalein: Meine mache ich auch gern im Ofen, da kann mann etwas anderes vorbereiten und die Bulettchen bruzeln so vor sich hin....ohne zusätzliches Fett.
Seit ich weniger Kohlenhydrate essen will, mache ich auch keine Brötchen mehr an die Hackepetermasse, lieber fein geriebene Zuccini oder fein geschnippelter Porree...
2
#23
19.12.13, 07:18
@merlincurry: Hmmmm, fein geschnippelter Porree könnte mir auch gefallen!
2
#24
19.12.13, 09:49
Sehr lecker finde ich auch halb Rinderhack und halb Kassler. Dann aber mit Gewürzen sehr vorsichtig sein.

Oder auch Frikadellen mit getrockneten Tomaten und Mozzarella. Also der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
3
#25 lorenz8888
19.12.13, 10:01
Hat von Euch schon mal jemand versucht, statt Ei zum Binden des Fleischteiges kaltes Wasser zu nehmen? Das hat mir mal jemand aus der 'noch älteren Generation' vorgeschlagen. Dieser Mann hat das die 'russische Variante' genannt, da er in der russischen Gefangenschaft zwar Fleisch (Pferdefleisch) hatte, aber kein Ei. Zwiebeln und Knoblauch waren genügend vorhanden.
Als ich mal zufällig kein Ei hatte, habe ich statt dessen kaltes Wasser genommen. Die Buletten waren sehr locker und saftig.
#26
19.12.13, 10:13
Das passiert schon mal, dass man kein Ei im Haus hat und dafür ist es ein wirklicher heißer Tipp, den ich - wie ich mich kenne - demnächst mal ausprobiere(n muss, grins).
1
#27
19.12.13, 10:35
Hallo und guten Morgen an alle!
Habe soeben alle Kommentare gelesen und auch einige Anregungen entdeckt die man ausprobieren sollte.Allerdings mag ich keine Sachen aus der Tüte wegen den vielen Zusätzen.Wenn ich Hackfleisch mache,kommen bei mir noch Lauch und Champignons rein.Ist auch lecker.Vor einigen Jahren bekam ich ein Rezept aus einer Versuchsküche,das Rezept werde ich noch veröffentlichen ,im Moment fehlt mir die Zeit dazu.
#28
19.12.13, 13:20
@lorenz8888: Das mit dem kalten Wasser oder sogar Crasheis geht natürlich auch, denn bei den Fleischern wird das Wurstbrät damit angesetzt und gerührt(sehr lange gerührt=gekuttert)
Und die Wurst, Bierschinken, Jagdwurst u.ä. hält ja auch zusammen....
#29 alesig
19.12.13, 13:28
Moin, hier kommt noch mein Senf dazu: Meine Männer mögen die Frikadellen (bei uns auch Kniescheiben genannt;))mit "normalem" Teig, d. h. Salz, Pfeffer, Zwiebeln, Senf(n. M. scharfer), etwas Maggi, Ei, Paniermehl (bei uns meist selbstgemacht aus allerlei Vk-Brotreste und versch. Brötchen), etwas getr. Majoran. Variationen: ordentliche Menge von frischer Petersilie, ODER als Füllung 1 Scheibe Ananas. Ansonsten:Jeder so, wie er es mag! Ach ja, noch´n Tip: Alles wie oben machen, aber kl. Bällchen formen und als Suppeneinlage in Linseneintopf....
Zum Backofen nur 1 kl. Frage: Werden die Buletten dann auch schön cross und nicht zu "labberig"?(bitte nicht böse sein für die Frage)DANKE vorab für eine Antwort und noch schöne Restweihnachtszeit
1
#30
19.12.13, 13:33
Wer die Bulletten saftig mag sollte statt Brötchen gekochte Kartoffeln vom Vortag oder auch eingeweichtes Graubrot nehmen. Ist beides besser als Brötchen.
3
#31
19.12.13, 14:59
@alesig: Böse würde ich nie über eine vernünftige Frage sein! Die Frikadellen werden rundherum knusprig und lecker, bei mir kommen die kleinen Lieblinge für 25-30 Minuten bei Heißluft 170°C in den Backofen. Einen schönen Tag und Danke für die guten Wünsche, dir auch schöne Weihnachten und liebe Grüße aus Norddeutschland!
3
#32
19.12.13, 17:02
alles lecker, aber auch 150g Quark auf 1 Pfund Hack--wird super fluffig! Und auch ger.Parmesan darin schmeckt super! :)
#33
20.12.13, 10:41
Hallo Leute,

Mit den Nüssen wäre ich vorsichtig, viele haben Probleme mit Nüssen.
Gewürzgurken in den Teig reinschneiden wäre auch eine Möglichkeit.
#34
21.12.13, 11:12
Das einzig Gute an diesem Tip ist:
viele Kommentare geben wirklich gute Tips. Denn, wer mit Knoblauch und fertige Gewürzmischungen "würzt" hat wohl nicht wirklich Lust auf kochen usw.
Von vielen lese ich hier ganz super Ideen für Frikadellen.
Und wenn bebamaus ein Rezept einer Tupperparty weitergibt gefällt das vielleicht auch so manchem der gerne schnell "kocht".
Wünsche Euch Allen ein schönes Weihnachtsfest. ;D
2
#35
21.12.13, 14:33
Babamaus hat keinen Tipp eingestellt, sondern geschrieben, wie sie ihre Frikadellen macht ... Und ich finde ihr Rezept in Ordnung, und ihre Einstellung auch. Ob jemand "Wirklich Lust zu kochen" hat, würde ich nicht an einer Tüte Zwiebelsuppen-Pulver ausmachen! Das "einzig Gute" an dem Tipp finde ich, dass so viele interessante und positive Ideen geschrieben wurden. Schönen 4. Advent wünsche ich euch morgen!
-1
#36
21.12.13, 14:54
Ach, dann sind die Hilfshinweise in den Kommentaren mit Teilweisen Rezepten keine Tips für alle ???
Dann haben wohl einige andere und ich das völlig falsch verstanden.
Naja, ein "Rezept " abschreiben ist auch nicht sehr schwer, da hast Du recht.
Auf den"Tüten" stehen auch immer welche drauf.
Und dort stehen auch die Inhaltstoffe, das sollte man sich nicht oft "gönnen"
Dann doch lieber so wie "MUTTI" sie gemacht hat.
Wirklich persöhnliche Rezepte sind dann auch für alle anderen und vor allem Anfänger eine Hilfe.
Schöne Weihnachten
2
#37 Goma
21.12.13, 17:32
@JennyJugo:
Du bist lustig - so manche Mutti hat lauter Tütensüppchen und -sößchen gemacht, weil sie mit Kindern, bettlägerigen Schwiegereltern und großem Garten einfach froh war, irgendwie zurecht zu kommen....

Aber nix für ungut, grade deshalb lerne ich erst recht gern auch was von Muttis Mutti, die noch kein Maggi kannte. 8D
2
#38
21.12.13, 18:35
@jennyjugo

ich war in meinem ganzen leben noch auf keiner tupper party und werde vermutlich auch niemals hingehen, da ich solche verkaufsabende nicht mag.

daa Rezept ist auch nirgends abgeschrieben.

was ist also dein problem?
4
#39
22.12.13, 06:50
@bebamaus:
Lass dich nicht ärgern! Es gibt auf diesen Seiten halt immer Menschen, die gerne ein wenig provozieren ...
Ich bin ansonsten sehr glücklich über die vielen netten Kommentare und zusätzlichen Anregungen!
2
#40
22.12.13, 08:04
Ich mache Buletten mal so oder so.
Dieser Tage hatte ich 3kg Hack zu verarbeiten.
Ich habe einen Deckel von einem Marmeladenglas als Maß und Form genommen - ging schneller so.
Ich habe sie "angebraten" und dann im Backofen auf dem Blech nachgaren lassen, bei 100° Umluft.
Das hat mir viel Zeit gespart.
Ich habe das am Vortag einer Party gemacht und das Blech mit Alu bedeckt auf den winterlichen Balkon gestellt. Am nächsten Tag im Ofen aufgewärmt.
1
#41
22.12.13, 08:07
@Malerchen: Schönen 4. Advent dir und allen FM-Lesern. Du sprichst mir aus der Seele, Super, so viele neue Anregungen und Ideen! Und recht wenig Miesmacher. Ich mag diese Verkaufsveranstaltungen auch nicht, Bebamaus. War kürzlich mal bei einer Nachbarin auf einer T- Party, weil mehrere Freundinnen abgesprungen waren. Was soll ich sagen, es war recht lustig, und da gab es nette Kostproben, viele gute Ideen für die Küche, und ob ich etwas kaufe, liegt ja bei mir. Damit will ich sagen, ich hätte das Rezept und deinen Tipp auch gut gefunden, wenn du es irgendwo "abgeschrieben" hättest... Ich kannte das noch nicht, und ich bin kein totaler Gegner von Fix-Tütchen, obwohl ich "kochen kann"... Dazu lernen kann ich nämlich auch immer noch, obwohl ich schon ein 'alter Zausel' bin
5
#42
22.12.13, 09:49
mich ärgert es einfach wenn beim thema fertigtütchen gleich alle verteufelt werden.

ich scheine ja in manchen augen der totale versager zu sein...DENN
in meinem tiefkühler befinden sich durchaus auch fertigprodukte und ich benutze instant gemüsebrühe aus dem glas. ich benutze fertiges salatdressing und außerdem liebe ich weichspüler... asche auf mein haupt

warum?
weil es praktisch ist
weil ich es für mich in ordnung finde
nicht jeder die perfekte hausfrau ist.
die möchte ich auch gar nicht sein
es gibt nämlich wichtigeres im leben.

diese nörgeleien verderben halt manchmal echt den spaß hier.

und ich will nicht wissen wieviele hier schon über diese dinge lauthals gewettert haben und die sachen selber benutzen

in diesem sinne
schöne festtage
vielleicht schenkt der weihnachtsmann dem ein oder anderen etwas toleranz
1
#43
22.12.13, 11:08
@bebamaus: Du hast recht, und ich finde das in Ordnung, ich habe auch Fertig- und Halbfertig-Produkte im Kühlschrank und im Tiefkühler. Ärgere dich nicht, lohnt sich nicht... Liebe Grüße
#44 lorenz8888
22.12.13, 11:41
@bebamaus: ....und Hirn!
#45
23.12.13, 00:16
bebamaus - alles wird gut, nicht aufregen. Das schadet der Gesundheit. Hier kann jeder seine persönliche Meinung schreiben, was er denkt. Ich benutze für meine - in Thüringen heißen sie "Hackklößchen" - immer halb Rind- und halb Schweinefleisch. Durch das Rindfleisch schmecken sie nicht so lasch, sondern irgendwie kräftiger. Ich gehöre auch zu den Gegnern der Fertiggerichte und Fix-Produkte. Ich mache - so weit es möglich ist - alles selbst. Glumate vermeide ich wo es geht. Also kommt bei mir auch keine Zwiebelsuppe an die Hackklößchen. Das heißt aber nicht, dass ich jetzt los schimpfe, wenn es einer benutzt. Das liegt im Ermessen jedes Einzelnen. Jeder, wíe er mag. Ich würde deshalb nie jemanden persönlich angreifen. - Aber Quark, nee, das geht wirklich nicht ins Gehackte. Das geht mir dann schon richtig gegen den Strich. Aber mit Champignons - ja, das probier ich demnächst mal aus. Übrigens: Einen Feta-Würfel in die Mitte jedes Hackklößchens - hm, das schmeckt wirklich gut, ob auf dem Grill oder in der Pfanne. Davon sind auch unsere Gäste immer sehr begeistert.
Euch allen ein schönes Weihnachtsfest, Stress freie Feiertage und ein gutes neues Jahr 2014.
1
#46
23.12.13, 06:50
@Traeumerle: Geht doch... Ich lebe ja noch, und nehme oft etwas Quark für meine Frikadellen. Bis jetzt waren alle Freunde begeistert von meinen Hackbällchen, dass Quark drin ist, hat keiner raus geschmeckt. Ich möchte einfach nicht so viel Fleisch essen, Kalorien spare ich, einmal durch den Quarkzusatz, zum anderen durch die Backofenmethode, nebenbei auch noch, alles wird gut... Und demnächst werde ich mir mal ein Tütchen Zwiebelsuppe kaufen, ich möchte das mal versuchen... Und nun geh ich arbeiten, schöne Feiertage euch allen!
3
#47
23.12.13, 10:06
@Tocantin:

Guten Morgen an alle!

Jetzt komme ich dazu mein Rezept zu veröffentlichen.Ihr braucht dazu:
Ein Stangenweissbrot ( Fluit),500 Gr.Hack,etwas Butter,2EL Wasser,je eine rote und grüne Paprika 150 Gr. Käse.
Das Brot der Länge nach aufschneiden , etwas aushöhlen und mit Butter bestreichen.Hackfleisch nach eigenem Geschmack anmachen,Paprika und Käse in Würfel schneiden und untermengen.Die Masse in die Brothälften streichen.Jetzt werden die Teile in Alufolie verpackt und zwar so,dass nur noch das Hack zu sehen ist.Vorher noch zwei EL Wasser in die Folie geben.
Backen bei 210°
Backzeit ca.15-20 Min.
Danach evtl.mit Gurken und Käse garnieren und nochmals in den Ofen bis der Käse zerläuft.Kann kalt oder warm gegessen werde.Guten Appetit
#48
23.12.13, 11:00
@Tocantin:
Das Rezept gefällt mir sehr.Das werde ich zu Silvester machen.

Allen wünsche ich schöne Feiertage!
1
#49
23.12.13, 12:21
Hallo AMA

Schmeckt Dir bestimmt.Ich schneide die Fluit in 3 bis 4 cm Streifen.Würde mich über Rückmeldung freuen.Schöne Feiertage.
#50
25.12.13, 18:46
@Tocantin:

Das mache ich bestimmt auch demnächst mal nach, eine prima Variante!
3
#51
27.12.13, 23:26
Verstehe nicht, dass das mit der “Tüte Zwiebelsuppe“ zu solchen Aufregungen kommt. War kürzlich eingeladen, es gab “Schnitzel in einer köstlichen Zwiebel-Sahnesosse“! und was war das “zwiebelige“ in der Sosse?! das Streitobjekt,
DAS TÜTCHEN!!!!
Jeder sollte nach seiner eigenen Fasson glücklich sein/werden.
Jeder DARF doch in seine “Pflanzerl, Bulette, Fleischklösschen und wie sie alle heißen“ hinein geben WAS SIE/ER mag. Ist das Wort “TOLERANZ“ denn völlig unbekannt??
Ich wünsche allen “Mutti“-Fans ein gesundes und zufriedenes 2014!!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen