Bratapfelkekse

Bratapfelkekse

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein interessantes Rezept, das ich heute bekam.

Zutaten

  • 250 g Apfelstücke mit Schale
  • 2 TL Zitronensaft
  • 100 g Butter
  • 2 Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Ei (M)
  • 150 g Mehl (Typ 405)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

Apfelstücke mit dem Zitronensaft beträufeln. 50 g der Butter in einer Pfanne zerlassen, den Zucker darin schmelzen, die Apfelstücke dazugeben. Bei mäßiger Hitze zu einem sirupartigen Sud einkochen.

Die andere Hälfte der Butter in einer Schüssel schaumig rühren, das Ei unterrühren.

Mehl mit Backpulver und Salz vermischen, zusammen mit der Apfelmasse zu dem Butter-Ei-Gemisch geben.

Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Mit zwei Teelöffeln Teighäufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. 15 - 20 Minuten backen.

Von
Eingestellt am
Themen: Bratapfel, Kekse

13 Kommentare


#1
20.12.11, 17:08
Das klingt sehr lecker. Wird gleich ausprobiert. Danke :)
#2
20.12.11, 18:56
Ich finde auch dass das lecker klingt...ob ich noch Zeit finde sie zu backen...? :-)
#3
20.12.11, 19:15
das ist ja mal eine ganz neue variante vom legendären bratapfel-muss ich gleich morgen ausprobieren ,hört sich lecker an -danke
#4 KleineElfe82
20.12.11, 19:43
hmmm....wird ausprobiert.
Nebenbei: Was hat das eigentlich mit diesen Mehltypen (Typ 405) auf sich? Ich hab bisher immer das billigste genommen. Hab ich da was falsch gemacht?
#5
20.12.11, 20:47
Hallo,

das werd ich probieren...allerdings mit Vollkorn-Dinkelmehl und Rohrzucker...halt euch aufm laufenden, wies geworden ist :)
#6
20.12.11, 23:57
@ Kleine Elfe: Die Typenzahl bei Mehl gibt den Mineralstoffgehalt an.
Also Type 405 hat 405 g Mineralstoffgehalt auf 100 kg Mehl. Je höher die DIN-Zahl, desto höher der Mineralstoffgehalt und desto dunkler das Mehl.
Mehl Typ 405 habe ich gar nicht im Haus, ich nehme mindestens 550, damit gelingt alles.
Das Rezept oben habe ich mit Originalangaben eingsetzt.
#7
30.12.11, 22:46
Fehlt da nicht Marzipan oder zumindest Mandeln?
#8
24.11.12, 11:11
einfach nur genial u sau lecker :-)
#9
24.11.12, 13:37
Schade, dass kein Bild dabei ist.
Sind die Kekse dann Häufchen, oder eher flach, weil sie vielleicht etwas auseinander laufen?
Bin schon vom Geschäft her verdonnert worden, Kekse zu backen.
Werde sie auf jeden Fall nach backen.
#10
24.11.12, 19:43
Entschuldigt die Ausdrucksweise, aber Sch... sind die lecker.
Habe sie heute nach gebacken und ich kann mich kaum beherrschen.
Den Teig habe ich mit einem kleinen Eisportionierer aufs Blech gebracht, da ich mit 2 Löffeln nicht klar komme.
Habe sie fotografiert und hoch geladen. Mal sehen, wann es zu sehen ist.
#11 Ribbit
24.11.12, 21:03
Timmi, sind die süß genug? es kommen ja nur 2 P. Vanillezucker rein...
und wie lange muss man die Apfelstücke ungefähr kochen, bis es ein "sirupartiger Sud" wird?

Bin schon gespannt aufs Bild...
#12
25.11.12, 10:22
@Ribbit und die Anderen,
Ich habe den Teig probiert und er war mir tatsächlich nicht süß genug.
Da habe ich etwa 3 EL braunen Zucker dazu gegeben.
Der stand gerade noch rum.
Da kommt es eben auf die Apfelsüße an.

Habe auch etwas mehr Zimt genommen. Eher 1 TL als Priese.
Ist aber alles Geschmacksache.
Gekocht habe ich sie eine ganze Weile. Habe zwar nicht auf die Uhr geschaut, aber es könnten schon gut 15 Min. gewesen sein.
Es bleiben Apfelstücke, die aber beim Kneten mit dem Mehl etwas musiger werden.

Da es ja Häufchen sind, waren sie leider in der Mitte nicht ganz durch. Schmeckten aber trotzdem.

Werde das nächste Mal Umluft mit 170° und 20 Min. backen.
Angegeben war Ober- und Unterhitze mit 180°

Warm serviert sind sie am Besten.
#13
29.11.14, 21:05
Hört sich lecker an! Wie viele Kekse werden das in etwa? Reicht ein Blech?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen