Gelagert wird das Brot am besten in einer Plastiktüte o. ä. - sehr geschickt ist auch eine Brotbox.

Brot - ein paar Tipps

Jetzt bewerten:
2,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kein gutes Brotmesser zu Hause hat und/oder kein Profi im Brotschneiden ist, der sollte sich das Brot beim Bäcker gleich schneiden lassen. Kostet oftmal nichts oder wenig und das Brot ist dann natürlich wirklich super geschnitten! Gelagert wird das Brot am besten in einer Plastiktüte o. ä. Sehr geschickt ist eine Brotbox. Gibt's z.B. günstig bei Ikea. Ansonsten bleibt das Brot nicht mal 2 Tage frisch...

Von
Eingestellt am


25 Kommentare


1
#1
17.4.04, 22:32
Nur in der Plastiktüte schimmelt es sehr schnell
-1
#2 Günter Schmidt
20.4.04, 08:08
Gelagert wird Brot am besten in einer luftdichten Plastiktüte verschlossen mit einem Clip, und ab in den Kühlschrank.
Das Brot bleibt für Wochen frisch.
#3 Christoph Sternberg
20.4.04, 11:27
Wie lange das Brot frisch bleibt, hängt stark von der Sorte ab. Brot mit hohem Weizenanteil oder reines Weizenbrot schmeckt eigentlich schon am zweiten Tag nicht mehr, egal wie es gelagert ist. Gutes Roggenbrot schmeckt auch nach Tagen noch.
1
#4 mesi
13.5.04, 01:37
Ja klar in eine Plastiktüte und wenn es schön Grün ist,
muss man es nicht mal mehr belegen.
Wer Wert auf Frisches Knuspriges Brot legt, der Weiss, das Brot in eine Papiertüte, oder einen Brotkorb gehöhrt. Wenn man es länger als 2 Tage Behalten will, kann man die Hälfte einfrieren, und vor dem Essen kurz (10 Minuten bei 180 Grad) Aufbacken.
-1
#5 eviii
24.5.04, 21:20
Und wenn man keine Bäcker mit Schneidegerät in der Umgebung hat??? Hier in meine Nachbarschaft kenn ich keinen einzigen, der dies anbietet!
1
#6
25.5.04, 18:55
vielleicht gibt es Kurse fürs Brotschneiden....mal bei der IHK nachfragen. oder eben Selbshilfegruppen......echt mal.
1
#7 Mutti Gabiza
28.11.04, 21:58
Also die meisten Bäcker haben so eine Schneidemaschine, nur oft weiß man das gar nicht. Seit Jahren kaufe ich bei meinem Bäcker und erst vor einigen Wochen habe ich mitbekommen, dass da sich jemand sein Brot hat schneiden lassen. Das mit der Tüte ist gar nicht schlecht. Allerdings wird es da drin schlabberig, was man aber mit einem kurzen Aufbacken wieder beheben kann. Besonders knusperig wird´s wenn man es vor dem Aufbacken etwas anfeuchtet.
#8 Mutti Gabiza
28.11.04, 22:01
Allerdings die Variante: Einfrieren und bei 180 Grad aufbacken ist noch besser und geht schneller als man denkt.
2
#9 HoffyMammy
1.1.05, 20:08
Also, ein gutes Brotmesser anschaffen, das lohnt sich schon und ein Brotkasten aus Blech auch. Die gibt es manchmal ganz günstig. - Ab und zu mit Essigwasser auswaschen, unten ein Geschirrtuch rein legen, regelmäßig auswechseln.
Brötchen lasse ich nur in der Papiertüte, so sind sie am anderen Tag noch wunderbar. - Wenn es nicht vorher gegessen wird, ist bei mir das Brot über eine Woche lang gut. Natürlich kommt es auch auf die Sorte, die Qualität und auch auf die Witterung an.
2
#10 Icki
17.2.05, 22:30
Ich frier auch oft Brot ein, wenn es schon geschnitten ist, kann man die Scheiben auch gut im Toaster "aufbacken"
#11 Maja2609
25.6.05, 12:40
Das - wie auch immer geschnittene -Brot portionsweise Tiefkühlbeutel einfrieren und wenn man es braucht eine Nacht vorher im Kühlschrank langsam auftauen. Schmeckt immer frisch.
1
#12 österreicherin
5.7.05, 00:13
wir machen das immer so: brot in eine papiertüte - papiertüte in eine plastiktüte.....bleibt suberfrisch, wird nicht schlabberig oder "grün".....perfekt und jahrelang erprobt
#13 Brotesser
8.8.05, 16:41
Wo gibt es eine Brotdose zu kaufen, wo man darunter eine kleine Lade rausziehen und als Schneidbrett verwenden kann. Die Bröseln bleiben in der Lade, die man dann entleeren kann.
#14 bäckerin
14.9.05, 19:40
die plastiktüte muss dann aber löcher haben sonst ist zuviel feuchtigkeit in der tüte und das brot schimmelt aber wenn man es beim bäcker schneiden lässt sind meistens löcher in deren tüten
#15 Martina
17.9.05, 02:00
Ich gebe das Brot zuerst in einen Brotkorb, stelle diesen mit dem Brot drinnen ins Backrohr und backe dann das Brot auf. Das hat den Vorteil, daß das Brot beim Aufbacken nicht mehr festkleben kann!
#16 Ralph
29.9.05, 16:47
Brot frisch in Scheiben schneiden, versetzt stapeln, einfrieren, beim Frühstück toasten- schmekt wie frisch vom Bäcker(5J. praxis)
1
#17 Bernd das Brot ;-)
5.10.05, 20:29
So mach ich's auch. Aber man muss es nicht unbedingt toasten. Die einzelnen gefrorenen Scheiben ca. 10 Minuten an der Luft bei Zimmertemperatur liegen lassen, schon sind sie komplett aufgetaut und schmecken wirklich wie frisch vom Bäcker. Vorausgesetzt natürlich, man hat sie auch frisch eingefroren.
1
#18 Sonnenengel
14.12.05, 03:19
Am besten das Brot in der Tüte vom Bäcker packen und so hinlegen , etwas zudrehen vorne und dann normal lagern(aber nicht im Kühlschrank!)
#19
14.12.05, 11:40
Also wir kaufen Brot in grösseren Mengen ,frieren es ein und bei Bedarf für kurze Zeit in die Mikrowelle --nur Sekunden -und es schmeckt wie frisches Brot
Das machen wir auch mit etwas altbackenem Bot ,nur die Scheiben kurz rein ,hilft auch zu kaltem Butter aufs Brot---grins
-1
#20
5.1.06, 15:11
mikrowellenstrahlen sind ungesund, sollt man immer vermeiden. Dadurch wird der Anteil der freien Radikale stark vergrößert
2
#21
8.4.06, 22:07
Sobald Brot aus dem Backofen abgekühlt ist,
keimen die Schimmelsporen, die überall vorhanden sind, und durchziehen das Brot mit dem Schimmelgeflecht.
Nach zwei oder drei Tagen ist das Brot schon mit Schimmeltoxinen (Aflatoxinen) belastet, und die Belastung nimmt stetig zu. Das, was am Schluß als farbiger Flaum sichtbar wird, ist der Fruchtkörper (Sporen) des voll ausgereiften Schimmels.
Der Schimmel hat sich lange bevor er sich bemerkbar macht ausgebreitet und fleißig Aflatoxine produziert.
Davor schützen auch die niedrigen Temperaturen im Kühlschrank nicht.
Am ungünstigsten ist es, Brot in luftdichte Behälter oder Folie einzupacken, weil sich
unter der Folie Wasserdampf in der Kruste sammelt und diese durchfeuchtet.
So kann der Schimmel sich noch schneller im Brot ausbreiten.
Die einzige Möglichkeit, Brot schimmelfrei zu halten, ist es einzufrieren oder möglichst schnell zu verbrauchen.
Wer oft altes, unter Luftabschluß "frisch"gehaltenes Brot ißt, setzt leichtfertig seine Gesundheit aufs Spiel.
#22 Sannchen
25.6.06, 12:44
Naja, auch ich friere portioniertes Brot am Kauftag ein!
Dann schmeckt es immer Frisch, egal wie lange es dauert, bis das Brot verzehrt ist.
1
#23
27.8.10, 22:08
Brot bewart man in einem Brottopf auf der ist aus Ton, Plastetüte?? was ist das denn für ein Tip. Den hätte man sich sparen können
#24 Upsi
2.6.12, 09:58
mein brot lege ich immer in einen tontopf auf einen kleinen rost und lege einige stücke würfelzucker hinein. den zucker wechsele ich aus wenn er feucht ist. den topf decke ich mit einem geschirrtuch ab. hatte noch nie schimmel auf dem brot.
#25 xldeluxe
30.11.12, 00:21
Ich packe mein Brot in ein großes Stück Leinen - oder ein großes Leinen-Geschirrtuch. Habe damit ganz gute Erfahrungen gemacht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen