Cepelinai - Kartoffelklöße

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten Klöße:

Zutaten Füllung:

Zutaten Soße:

Zubereitung:

  1. Die rohen Kartoffeln schälen und fein reiben. Gut ausdrücken.  Die gekochten Kartoffeln und das Kartoffelwasser vermischen, würzen.
  2. Das Hackfleisch in der Zwiebel dünsten.  Nun auch das Wasser kochen.
  3. Eine halbe Tasse Kartoffelteig auf einem Brett flachklopfen und mit einem Teelöffel Hack füllen.
  4. Einen länglichen Kloß formen: Zeppelins.  Die Klöße 30 Minuten im kochenden Wasser köcherln lassen.

Für die Soße: Den Speck in Würfel schneiden und mit der Zwiebel dünsten. Noch die saure Sahne beifügen und die litauischen Klöße sind fertig.

Zusammen mit Salat, eine gute Mahlzeit.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1
12.8.13, 16:25
Das klingt interessant, aber da ich keine erfahrene Klossköchin bin, habe ich eine (dumme?) Frage: mit was für “Kartoffelwasser“ vermische ich die gekochten Kartoffeln, mit dem kochwasser oder dem aus den rohen Töffeln ausgedrückten? Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen. Danke schon mal!
#2
14.8.13, 07:02
@kampfkatze50: Tut mir leid, habe es zu wenig deutlich geschrieben! Wenn Du die geriebenen Kartoffeln ausdrückst,( am besten durch ein Tuch;) verwendest Du dann dieses Wasser! Ïch habe auch keine grosse Erfahrung im Klösse fertigen, habe sie bei diesem Gericht erstmals versucht! (2 x gemacht)


Gutes Gelingen, holunderwisel
#3
14.8.13, 08:05
Klingt richtig lecker
#4 Dora
14.8.13, 18:18
@holunderwisel: das verstehe ich aber leider gar nicht. Wenn man die Kartoffeln ausdrückt, hat das doch einen Grund. Wieso mischt man dann anschließend das ausgedrückte Wasser (ist Stärkewasser) wieder unter diese Masse?
#5 Dora
14.8.13, 20:29
Ein Nachtrag: Stärkewasser, denke ich mal, ist nicht ganz richtig formuliert, denn das braune Wasser setzt sich von der Kartoffelstärke ab. Das Wasser hat man abgegossen und dann die übriggebliebene Stärke zum Stärken von Petticoats verwendet oder wieder in die Klöße gegeben, aber eigentlich nicht das Wasser :-)
#6
15.8.13, 15:45
@Dora: Hab das Rezept mal gegooglet weil es mir auch unklar war...
Das ist ein litauisches Nationalgericht, daher viele Rezepte im Netz!
Ist sicher sehr lecker und man kann es super variieren!

Das aus den rohen Kartoffeln ausgedrückte Wasser etwas stehen lassen damit sich die Stärke absetzt (so wie du geschrieben hast!). Dann das Wasser wegschütten und nur die Stärke wieder zu den Kartoffeln dazu geben. Das ist der Sinn des Ganzen...So mach ich das auch bei Reibekuchen!
Die gekochten Kartoffeln werden auch gerieben und unter die rohen gemischt.
#7 Dora
20.8.13, 18:53
@teamworker: ich denke auch, dass Holunderwisel sich nur unklar ausgedrückt hat und nicht das ausgedrückte Wasser wieder untergemischt wird.
Das wäre ja auch vollkommen unlogisch - erst drückt man es aus und dann mischt man es wieder drunter.
Es wird sicher nur die Stärke untergemischt.
#8
20.8.13, 19:10
@Dora: Du hast natürlich recht, es war für mich selbstverständlich , aber ist es eben nicht immer für die Anderen, tut mir leid!
#9 Dora
20.8.13, 23:19
@holunderwisel: es war nur von dir etwas "unglücklich" ausgedrückt :-)

Aber nun haben "wir" es ja geklärt :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen