Die fertigen Crêpes kann man mit Nutella, Marmelade oder Frischkäse bestreichen.

Crepes - einfach, schnell und lecker

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe ein tolles Rezept für Crêpes, ganz ohne Waage und Messbecher!

Man nimmt pro Person einfach eine Tasse Mehl (normale Kaffeetasse) und ein Ei. Dazu eine Prise Salz und ein wenig Zucker. Das ganze verrührt man nun so lange mit Milch, bis der Teig eine dünnflüssige Konsistenz hat.

Danach gibt man ein paar Tropfen Öl in eine beschichtete Pfanne und erhitzt diese auf höchster Stufe. Nun gibt man den Teig (wenn die Pfanne heiß genug ist!) mit einer Schöpfkelle in die Pfanne, aber: Nicht zu viel! Danach wird die Pfanne nämlich noch geschwenkt, sodass der Teig sich darin verteilt und die Crépes auch dünn werden. Nach dem ersten Crêpe sieht man dann auch, ob der Teig die richtige Konsistenz hatte. Ansonsten noch etwas Mehl bzw. Milch hinzugeben.

Die fertigen Crêpes kann man dann mit Nutella, Marmelade oder Frischkäse bestreichen, oder man belegt ihn schon in der Pfanne mit ein paar Steifen Käse, den man dann kurz zerlaufen lässt.

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


#1 Tanja
9.7.09, 21:34
Hört sich gut an, muss ich morgen gleich mal ausprobieren! =D
-1
#2
10.7.09, 21:38
Hm Tassenrezepte ... was ist eigentlich so verwirrend an Waage und Messbecher? hat doch nun wirklich jeder zuhause...
Im gegensatz dazu muss man "Tassen" ja auch abwiegen oder messen, Tasse ist ja nun wirklich nicht gleich Tasse, da gibts enorme Unterschiede. Bei den Tassenrezepten sind immer "amerikanische" Tassen gemeint, Tassen sind in den USA eine normale Masseinheit wie kg, EL oder Liter.
Eine amerikanische Tasse (cup) Tasse sind übrigens 250ml, Für die, die doch lieber Waage benutzen.

Abseits davon hört sich das Rezept ganz brauchbar an von den Verhältnissen her
2
#3
10.7.09, 21:44
@Bierle: Ist doch egal, wie gross die Tasse genau ist. Schliesslich muss das Verhaeltnis der Zutaten stimmen. Die absolute Menge (also das Gesamtgewicht am Ende) ist eher zweitrangig. Und wenn man fuer ein Rezept die gleiche Tasse fuer alles nimmt, stimmt das Verhaeltnis auch. Ist einfacher und geht schneller.
#4 JU
11.7.09, 10:52
ich bin net der meinung das jeder ne waage hat;-) supa rezept
1
#5
11.7.09, 15:52
Hallo Bierle,
natürlich gibt es viele Tassen in unterschiedlichen Größen, aber wie schon gesagt, macht das am Ende keinen großen Unterschied. Zudem sind Waage und Messbecher nicht verwirrend, aber es dauert einfach länger und man muss hinterher mehr spülen...Um dich aber zufrieden zu stellen, habe ich die Menge des Mehls in einer von meinen Tassen mal gewogen. Bei mir sind es ca. 100g. Hoffentlich bist du damit jetzt einverstanden.
#6
12.7.09, 00:59
Zum Umrechnen gibts hier einen Link:
http://www.kirchenweb.at/kochrezepte/service/gewichte.htm
#7 Valentine
12.7.09, 09:13
Wenn ich Pfannkuchen mache, dann mit Hilfe der Waage: Rührschüssel auf die Waage stellen, Mehl hineinwiegen (250 Gramm für zwei Personen), Prise Salz, Prise Zucker, 2-3 Eier, Waage nochmal auf Null stellen und dann ungefähr 400 Gramm Milch (ca. 400 ml) zugießen. Mit dem Schneebesen kräftig verquirlen, fertig ist der Teig. Da muss kein Extra Messbecher oder eine Extra Wiegeschüssel abgespült werden.
"Eíne Tasse Mehl" ist, selbst wenn man immer die gleiche Tasse verwendet, auch mal mehr und mal weniger- je nachdem wie stark das Mehl in der Tasse zusammengedrückt und zusammengeklopft wird. Das sind Maße, mit denen ich persönlich nicht umgehen kann.
#8
12.7.09, 09:32
Ich frage mich ob man überhaupt eine Tasse oder Waage braucht um einen Crêpesteig herzustellen. Mehl, Eier, Salz und Milch wie beschrieben. Von jedem so viel bis er die richtige Konsistenz hat. Abschmecken nicht vergessen. Kochlehre ist nicht erforderlich. Trotzdem danke für den Tipp. Der ein oder andere wird ihn vielleicht doch brauchen können.
(Ist nicht böse oder "besserwisserisch" gemeint.)

Sammy
#9
12.7.09, 15:35
@Valentine:
Also ich klopfe das Mehl nicht in der Tasse zusammen und außerdem ist es ja - wie schon häufiger erwähnt - ziemlich egal, ob man nun ein paar Gramm mehr oder weniger Mehl im Teig hat. Dafür gleicht man das ja mit der Milch wieder aus. Wenn deine Waage nicht in ml messen kann, wird es bei der Milch wohl auch immer kleine Unterschiede geben.
Übrigens möchte ich mich eigentlich nicht jedes Mal wegen solcher Kleinigkeiten rechtfertigen müssen. Deshalb bitte ich euch: Probiert das Rezept einfach aus und sagt mir nacher wie es geschmeckt hat.
#10 Lilly
13.7.09, 11:44
Ich habe zu Hause Waage und Messbecher. Aber in den Ferienwohnungen, in denen wir unseren Urlaub verbringen, sind meistens leider ohne Waage ausgestattet. Da bin ich ganz froh über Tassenrezepte.
#11 Agnetha
13.7.09, 12:49
ich mache Pfannkuchen- (Crepes mag ich nicht) teig auch immer wie Sammy, nämlich einfach nach Gefühl: Mehl und Milch gut verrühren und dann ein Ei dazu (pro "Nase"), ggf. Mehl oder Milch nachschütten, bis der Teig die gewünschte Konsistenz hat

ich mache übrigens am liebsten Pancakes (wie der Amerikaner sagt), aus Mehl, Buttermilch, Eigelb (ohne das Weisse) und etwas geschmolzener Butter, kleine Kleckse von dem Teig (muss sehr dickflüssig sein) in die Pfanne und bei kleiner Hitze (sonst aussen schwarz und innen roh) goldbraun backen, danach in Ahornsirup ertränken
#12
17.7.09, 11:10
Hallo,
schöner Tip!
Gut, dass Du später erklärt hast, dass eine Tasse bei Dir 100 g Mehl fasst, denn, es kommt natürlich auf das Mengenverhältnis der Zutaten an. Das ist richtig. Wenn man alle Zutaten im selben Behältnis (z. B. Tasse) abmisst, gibt es ja auch kein Problem.

Aber es macht eben schon einen Unterschied, ob das eine Ei, das im Rezept vorkommt, auf 250 g Mehl oder auf 100 g Mehl kommt.

Also, vielen Dank für die Anregung und
beste Grüße
#13 Zauberbuch
30.11.09, 00:53
Danke für den Tipp.
Habe es am Freitag ausprobiert.
Allerdings gab ich noch etwas geschmolzene Butter dazu .
Den Kindern und mir hat es sehr gut geschmeck und vor allen Dingen war der Teig ruck zuck fertig.
#14
29.1.10, 16:27
toll, schnell und einfach ,na dann gleich mal ausprobieren.mm,lecker mit marmelade.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen