Beschichtete Crepespfanne
2

Crepes herzhaft oder süß

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Was ich an meinem Crêpes Rezept toll finde ist, dass ich es sowohl als auch benutzen kann. Zum Kindergeburtstag der ideale süße Fingerfood, zum Erwachsenengeburtstag der ideale herzhafte, wenns sein muss, auch Fingerfood, alles aus einem Teig.

Zutaten

Für ca. 40 Crêpes

  • 500 g Mehl
  • etwas Salz
  • 8 Eier
  • 800 – 1000 ml Milch

Zubereitung

  1. Die Zutaten werden miteinander vermengt und die Milch zum Schluss dazu gegeben, bis alles eine flüssig-sämige Konsistenz hat. Das ganze Backen geschieht in einer beschichteten Crêpespfanne (gibt es überall schon mal im Angebot, meistens für 4-5 Euro), die einen nur ca 1-2 cm hohen Rand hat, so lässt sich das Crêpes beim Backen leicht mit einem flachen beschichteten Schaber vom Pfannenboden lösen und wenden.
  2. Der Teig wird mit ner Schöpfkelle auf den Pfannenboden gegeben, die Pfanne dann so geschwenkt, das der Teig sich in der ganzen Pfanne verteilt, erst dann bitte auf die Herdplatte setzen. Bei Elektroherden Stufe 4-5, es wird sonst zu heiß.
  3. Sobald die Pfanne auf der Herdplatte steht, kann man beobachten, wie das Crêpe von außen nach innen "trocknet" und wenn die ganze Fläche des Teiges nicht mehr glänzt, dann ist der richtige Zeitpunkt, das Crêpe rund rum vom Rand her vom Pfannenboden zu lösen!
  4. Es lässt sich dann schütteln, sodass es in der Pfanne hin und her rutscht. Dann ist es nur eine minimale Übungssache, den Pfannkuchen gekonnt in der Luft mit einem Schwung zu wenden. Es klappt, ehrlich, auch ohne, dass das Crêpe unter der Decke hängt *grins*.
  5. Beim ersten Crêpe geb ich etwas Öl in die Pfanne, was danach nicht mehr nötig ist durch die Beschichtung! Allerdings muss ich zugeben, dass bei mir immer der erste von 40 Pfannkuchen voll in die Hose geht und ziemlich zerrissen aus der Pfanne kommt. Seit Jahren ist es so und ich kann es nicht erklären *schäm*.
  6. Danach fluppt es immer gut! Also nicht verzweifeln, wenn der Erste nicht klappen sollte. Auch wenn die Crêpes zu süßem Fingerfood gemacht werden sollen, rate ich davon ab, schon den Teig zu süßen!
  7. Der brennt erstens schneller an und der Pfannkuchen lässt sich zweitens nicht mehr so leicht aus der Pfanne lösen. Die Zutaten geben nachher genug Süße dazu, da muss nicht auch noch der Teig gesüßt werden.

Hier einige Vorschläge zur süßen Verwendung:

Bestrichen mit:

  • Nussnougatcreme, egal welche, die, die euch schmeckt!
  • Marmelade.

Bestreuen mit:

  • Zucker
  • Zucker-Zimt-Mischung
  • Schokostreusel, am besten, wenn sie warm sind, die Crêpes.

Belegen mit:

  • Apfelkompott, mmmh, am besten selbstgemacht,
  • Sahne
  • Eis
  • Eis UND Sahne

Hier einige Vorschläge zur herzhaften Verwendung:

  • Belegen mit Chutneys, Apfel- oder im Herbst, lecker, Kürbischutney
  • Putengeschnetzeltes mit Creme-Fraichesößchen
  • angedünstetem Gemüse (naja, die ersten drei sind eher Fingerfood-ungeeignet, aber lecker)
  • Wurst

und, und, und, eurer Fantasie sind keinerlei Grenzen gesetzt.

Wir essen alles zu den Crêpes, und um vorzubeugen, auch wenn es mit Eis UND Sahne sehr, sehr
kalorienreich zu geht, wir essen es ab und zu, nicht jeden Tag. Dies sind nur Vorschläge! Möge sich jeder seinen Teil raussuchen.

Bleibt noch zu sagen, dass es ein original Pariser Crêpes Rezept von meiner französischen Freundin ist! Et voilá!

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


1
#1
2.3.12, 18:23
Das war jetzt eine menge zu lesen. Ich werde es aus probieren . Mir auch meinern Familie wird die süsse und die herzhafte Variante schmecken . Vielen Dank und ich werde es gleich speichern
1
#2 melusine
2.3.12, 23:20
Schönes Rezept. Gut und übersichtlich geschrieben!
1
#3
5.3.12, 21:53
wunderbar! erinnert mich an die Crepestorte = einfach zwischen die Crepes Marmelade und/oder Nutella schmieren, übereinander stapeln und in Stücke schneiden. Lecka!!!
#4
15.11.13, 19:28
@PeGo: Das ideale Bauch, Beine Po-Training. :-))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen