Zu einer gut ausgestatteten Küche gehört auch eine Auswahl an Gewürzen. Welche davon das FragMutti-Team besonders gerne mag, und was sonst auf keinem Teller fehlen darf, verraten wir euch im Tipp.

Die Kitchen Essentials der Frag Mutti-Redaktion

Voriger TippNächster Tipp

Jeder, egal ob Hobbykoch oder Gourmet, hat ein paar Gewürze und Beigaben ohne die kein Gericht komplett ist. Wir vom Frag Mutti-Team haben für euch aufgeschrieben, ohne was wir nicht mehr kochen können – viel Spaß beim Lesen!

 

Gigi: Kein Gericht verlässt bei mir die Küche, bevor ich nicht ordentlich salzen durfte! Ich schmecke nämlich nicht mehr so gut und brauche dann grundsätzlich einiges an Salz, damit mein Essen überhaupt Geschmack hat. 

In Nudelsoßen werfe ich gerne noch ein paar Pinienkerne. Außerdem bin ich großer Fan von Gewürzmischungen – müsste ich mich für eine entscheiden, wäre es wohl die Bratkartoffelgewürzmischung. Oder das

Zwei Dinge, die ich auch immer im Haus haben muss, die aber nicht in jedes Essen kommen: Tomaten und Champignons. Die vielseitigsten Gemüse- bzw. Obstsorten, auf unendlich viele Arten zuzubereiten und egal ob sie roh oder mit Hitze behandelt sind, sie schmecken immer gut.

Was auch nie fehlen darf: Sahne oder Frischkäse, um Nudelsoßen reichhaltiger zu machen. Dazu nehme ich oder veganen Frischkäse, bei dem geschmacklich absolut kein Unterschied zu Frischkäse aus Kuhmilch besteht.

 

Henrike: Ich komme kaum ohne Knoblauch beim Kochen aus. Ich würde sagen, er ist mein Lieblingsgewürz. Dabei muss es nicht immer sehr viel sein, die Menge, die ich verwende, ist abhängig vom Gericht und was ich an dem Tag noch vorhabe. Ich finde, Knoblauch rundet fast jedes Essen ab, neben Pfeffer und Salz aus der Mühle. Ich bevorzuge bei warmen Gerichten frischen Knoblauch, aber wenn es schnell gehen muss, verwende ich auch Pulver oder Granulat. 

Auch meine Salatsoßen werden mit Knoblauchpulver abgeschmeckt, die außerdem gut Essig, aber auch Senf, Ahorn- oder Agavensirup und geriebene Zwiebel enthalten sollten. Sojasoße darf in meiner Küche auch nicht fehlen, damit schmecke ich gerne Suppen, Eintöpfe und diverse andere Gerichte ab.

 

Natze: Zum Frühstück dürfen bei mir Eier nicht fehlen. Am liebsten esse ich sie als Rührei, aber auch hartgekochte Eier oder Spiegelei kommen zur Abwechslung hin und wieder auf den Tisch. Abseits vom Frühstück beginnt nahezu jedes meiner gekochten Gerichte mit dem Andünsten von Zwiebeln, häufig auch mit Knoblauch. Bei den Gewürzen muss ich neben Salz und Pfeffer am häufigsten Zimt nachkaufen. Damit verfeinere ich nämlich sehr oft Joghurt und Shakes.

 

Jacqueline: Mein Lieblingsgewürz ist Kurkuma. Selbst als ich campen war, durfte Kurkuma nicht fehlen. Ich verfeinere damit besonders gerne Linsen- und Reisgerichte sowie Currys und Tomatensaucen. Neben dem besonderen Geschmack, den Kurkuma abgibt, besitzt die Gelbwurz obendrein noch eine verdauungsfördernde sowie entzündungshemmende Wirkung. 

Cashews muss ich jede Woche nachkaufen, da sie bei mir im Müsli, im Salat oder leicht angeröstet als Topping auf sämtlichen Nudelgerichten landen. Ähnlich verhält es sich mit Paprika. Auch diese verarbeite ich nahezu überall, sei es im Rührei, in der Reispfanne, im Salat, im Nudelgericht oder einfach nur als Topping aufs Vesperbrot. Selbst wenn es schnell gehen muss und man zu gekauften Maultaschen greift, bekommt das Essen durch die mit angebratene Paprika gleich einen gesünderen Touch.

 

Bernhard: Ich liebe frischen Koriander! Der Geschmack ist zwar sehr intensiv, aber wenn man nicht zu viel nimmt, gibt er vielen (z. B. asiatischen) Gerichten den richtigen Pfiff. Weiterhin stehe ich total auf frisch geriebenen Meerrettich. Eine Meerrettich-Wurzel hält sich wochenlang im Kühlschrank. Weiterhin dürfen Avocados in meiner Küche nicht fehlen. Gesund und absolut vielseitig verwendbar: Aufs Brot, in Salaten, Buddha Bowls oder auch als Grundlage für Nachtisch-Cremes. Mein Geheimtipp: Avocado aufs Brot und dann Meerrettich darüber reiben – ein Genuss!

 

Paula: Bei mir darf Olivenöl in der Küche nicht fehlen. Es schmeckt toll in Salatsoßen, aber auch über Kartoffeln und Gemüse, das ich im Ofen zubereite. Außerdem bin ich der absolute Käse-Fan. Egal ob Mozzarella, Ziegenkäse, Schimmelkäse, Parmesan, Frischkäse – cremig, gerieben oder Hartkäse – ich liebe jede Art von Käse, weshalb er zu Nudeln, in Sahnesoßen und vielen weiteren Gerichten nicht fehlen darf. 

Meine Lieblingsgewürze sind neben Salz und Pfeffer Chili-Knoblauch-Pulver und Ingwer, die Gerichten eine leicht scharfe Note verleihen. Zum Backen und als Brotaufstrich mag ich jegliche Form von Nussmus. Mit mache ich auch gerne asiatische Erdnusssoßen- und Dips.

 

Ina: Mir geht es ähnlich wie Gigi, bei mir verlässt auch nichts die Küche was nicht lecker gesalzen oder mit Sojasoße verfeinert wurde. Aber was bei uns definitiv am meisten nachgekauft werden muss, als Gewürz, ist Basilikum und Oregano, da wir sehr gerne italienisch kochen, sei es eine selbstgemachte Pizza, Lasagne, Tomatensoße oder Spaghetti Bolognese.

Und es geht doch auch nichts über den wohltuenden Geruch von frisch angebratenen Zwiebeln mit Knoblauch in Olivenöl, was doch wirklich die Grundlage für fast jedes leckere Gericht ist.

Und zu guter Letzt darf frischer Ingwer bei mir nicht in der Küche fehlen. Aber hauptsächlich verwende ich Ingwer für frisch aufgebrühten Ingwertee, welchen ich im Winter auch sehr gerne mit Kurkuma verfeinere. 

Laura: Da ich aus einer halb spanischen, halb italienischen Familie stamme, ist gutes Essen Teil meiner Herkunft, wo Olivenöl wie Wasser fließt. Ich benutze es zum Kochen von Gemüse, für Pesto, als letzter Schliff im Salat. 

Eier dürfen niemals fehlen – ich achte darauf, dass ich immer genug davon für Quiches, Kuchen oder Crêpes daheim habe. Oder auch um meinen Curry-Reis mit einem Spiegelei abzurunden! Wenn es schnell gehen muss und ich keine Zeit habe, mache ich Rühreier, da ich so auch auf meine Eiweißaufnahme achten kann, denn ich bin Vegetarier. Eier sind eine so einfache und doch so vielseitige Zutat; wenn ich sie nicht in der Küche habe, fühle ich mich, als hätte ich gar nichts. 

Meine Lieblingszutat sind definitiv Nudeln. Ich bemühe mich um Abwechslung und versuche, , Erbsen, Dinkel oder Reis zu kaufen, denn Nudeln sind immer eine gute Idee. Wenn ich inspiriert bin, gibt es Nudeln, wenn ich keine Lust auf Kochen habe gibt es Nudeln. Wenn ich traurig bin – Nudeln. Wenn ich glücklich bin – Nudeln. 

 

Kseni: Frischen Schnittlauch füge ich fast allem hinzu, was auf den Tisch kommt. Ich stelle den geschnittenen Schnittlauch auf den Tisch, und jeder kann sich bedienen. Ich liebe dieses Küchenkraut! Es kann nie zu viel Schnittlauch sein. Sein Geschmack ist würzig-frisch, mild lauchartig. Ich verwende ihn gerne zu Brat- und Pellkartoffeln, in Quark aufs Baguette, in einer leckeren Suppe oder in einem frischen Salat eingemischt, zu einem gekochtem Ei sowie Rührei. Schnittlauch verfeinert auch Fleisch und Fisch mit tollem Aroma. Mit ihm schmeckt jedes Gericht einfach himmlisch!

Sonnenblumenkerne sind bei mir ebenfalls in der Küche vielseitig einsetzbar. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch gesund und liefern dem Körper ganz viel Energie. Die Kerne passen prima zu Salaten und Brot. Sie sind ebenso als eine tolle Ergänzung zu Müsli und in Aufläufen anwendbar. Süße, gebrannte Sonnenblumenkerne schmecken auch pur super köstlich und können als Alternative zu gebrannten Mandeln dienen.

Zu meinem Lieblingsgewürz gehört das geräucherte Paprikapulver. Das Gewürz ist sehr vielseitig. Ich koche schon seit Jahren damit. Die geräucherte Paprika ist nicht nur für Grillgerichte ideal. Man kann sie auch zu gebratenem Gemüse und über Frischkäse, auf Pizza als Topping und zu Bratkartoffeln geben. Ich verwende das Pulver auch für Frikadellen und Gulasch, Reis und Nudeln, Eintöpfe und Spiegelei. Für Geflügel ist die geräucherte Paprika auch ein guter Begleiter. Das Gewürz macht sogar ein langweiliges Essen zu etwas Besonderem, peppt es auf und gibt ihm das gewisse Etwas! Das geräucherte Paprikapulver ist sehr aromatisch. Sein Duft ist schön rauchig. Auch sein kräftiger Rauchgeschmack passt harmonisch zu diversen Gerichten. Mit dem Gewürz riecht alles unglaublich gut und schmeckt einfach fantastisch!

Jetzt wollen wir von euch wissen: Was sind eure "Kitchen Essentials“? Seid ihr eher der klassische Salz-Pfeffer-Typ oder kommen bei euch exotische Gewürze auf den Teller?

Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippNächster Tipp

1 Kommentar

Emojis einfĂźgen

Kostenloser Newsletter