Rezeptzettel
2

Einzelne Rezeptzettel gut geordnet und aufbewahrt

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei mir kommt es öfters vor, dass mir ein Rezept auf einer Internet Seite zusagt und dann drucke ich es auch meist gleich aus, aber wohin damit? Extra einen neuen Ordner für das Ausgedruckte anlegen, obwohl das Rezept genau zu denen im Kochbuch passt?

Nein, ich klebe einfach einen leeren Briefumschlag auf die vorletzte oder letzte Seite des Kochbuches und dort gebe ich nun die losen Rezeptseiten, die ich so rumliegen habe, hinein, so hab ich alles bequem zusammen.

Das mache ich bei verschiedenen Kochbüchern so. Zum Beispiel habe ich ein Pizzakochbuch und habe mir grad ein neues Rezept für eine neue Pizzaidee ausgedruckt. Das kommt dann in den Briefumschlag, in dem Kochbuch für Pizza rein. So hab ich kein Zettel Durcheinander mehr.

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


1
#1
12.2.14, 20:20
ich stecke meine rezepte von mami und omma in einen ziplock beutel.und der kommt in den guten schrank.
10
#2
12.2.14, 20:27
Wenn ich ein Rezept im Internet finden, welches mir gut gefällt, speichere ich es im Ordner Rezepte - auf meinem PC.
5
#3
12.2.14, 20:32
Ich sammle meine Rezepte in einem Plastikmäppli und komme damit gut zurecht.

Wenn ich ein Rezept machen will muss ich dann halt im Mäppli suchen, weil ich die Rezepte nicht geordnet habe.
Aber das braucht ja nicht so viel Zeit und hat den Vorteil, dass ich wieder mal sehe was für gute Rezepte ich schon gesammelt habe.

Deine Idee die Rezepte in ein passendes Kochbuch zu legen ist aber auch nicht schlecht.
5
#4
12.2.14, 20:40
Ich mache es einfach so das ich alles was ich aus meinen Kochbüchern schon nachgekocht hab & es gefallen hat, in ein Notizbuch zu schreiben. So brauche ich nicht erst die ganzen Bücher durchblättern wenn ich etwas bestimmtes suche.
lG
#5
12.2.14, 20:44
@viertelvorsieben: ja klar mach ich auch noch extra dazu, doch ich mag beim kochen nicht immer den Laptop in die Küche stellen, so nehm ich mir das Blatt raus und los gehts
6
#6
12.2.14, 23:53
@paffsi: So ähnlich mache ich das auch: Die neuen Rezeptideen speichere ich auf dem Rechner, Ausdrucke/Kopien in einer Mappe. Die Rezepte, die probiert und für gut befunden wurden (auch die aus Kochbüchern), werden in mein selbst geschriebenes Rezeptbuch übertragen. Für mich die beste Lösung :)
7
#7
12.2.14, 23:57
@glucke1980: Mir erscheint das ziemlich unpraktisch. So wie auf deinen Bildern gezeigt, müsste ich ja immer erst alle losen Zettel aus dem Umschlag holen und auffalten, um das gesuchte Rezept zu finden. Auch das "System" finde ich nicht sonderlich günstig. Wenn ich nun z.B. ein tolles vegetarisches Pasta-Rezept habe, in welchem Buch bringe ich das dann unter - in einem meiner vielen Veggie-Kochbücher oder im Pasta-Kochbuch? Nee, für mich ist das "System" nix.
3
#8
13.2.14, 00:07
Ich bin völlig aus dem Häuschen!!!


nicht
3
#9
13.2.14, 09:37
Ich drucke mir die Rezepte entweder aus (wenn ich sie sofort brauche, weil ich danach gesucht habe) oder speichere sie ab und drucke sie bei bedarf aus. Ich habe einen extra Ordner, wo ich die Ausdrucke dann ratzfatz einheften kann.
Die Sache mit dem Umschlag wäre mir persönlich auch zu viel Sucherei, ausserdem kann ich dann nicht sehen, was da alles für Rezepte drin sind und ob ich das Rezept eventuell schon habe ... Aber das muss natürlich jeder selber wissen, womit er besser zurecht kommt!
6
#10 Internette
13.2.14, 09:51
Wäre mir zu umständlich und unübersichtlich.
Wird gelocht und abgeheftet. 
1
#11
13.2.14, 15:03
@Internette: Ich auch....hat sich bewährt. LGR
2
#12
13.2.14, 18:14
für einige wenige rezepte mag das ja gehen. aber wenn man viele findet, die man ausdruckt? so geht es mir ständig. da müsste ich jedesmal alle blätter aus dem briefumschlag holen und durchsehen. das wäre mir zu umständlich. ich loche sie in hefte sie ab, meistens nach kategorien. suppen, salate, fleischgerichte, gemüsegerichte, fischgerichte, gratins, kuchen und cremes. mehr habe ich eigentlich nicht. was nicht völlig dazu passt, beispielsweise strudel, wandert in die gemüsekategorie, weil auch gemüse darin ist.
2
#13
13.2.14, 20:05
Wenn ich ein Rezept aus dem Internet ausdrucke, dann druckt mein Drucker mir netterweise DinA4. Ich verstehe an dem tipp nicht, warum ich da nicht einfach den Locher einsetze und es abhefte, sondern umständlich und unübersichtlich falte und in den Umschlag zu den anderen 134 ausgedruckten Rezepten stecke.

Ein tipp an Glucke: Kein Ringbuch für die Rezepte nehmen, sondern einen einfachen Schnellhefter!
1
#14
16.2.14, 19:21
Die Idee mit dem Umschlag, um die losen Zettel in "richtigen" (also gedruckten, gekauften) Kochbüchern einzuordnen, ist ein guter Tipp. So hat man die passenden Rezepte immer schön beisammen.

Anstatt Umschlag würde ich aber eine durchsichtige Prospekthülle (die Folien mit den Löchern zum Einheften) nehmen, die es ja nicht nur in DIN A 4, sondern auch in DIN A 5 gibt. Da passt mehr rein und man sieht gleich, was drin ist.

Ich persönlich speichere mir meine Internetfunde auch auf dem Rechner ab, indem ich das Rezept mitsamt Bildern in ein Word-Dokument reinkopiere und durch Schrift und Farbe etc noch etwas aufhübsche.
Ausgedruckt wird es dann zurechtgeschnitten und in mein DIN A 4-Rezeptebuch eingeklebt.
Auch die Rezepte aus Zeitungen klebe ich dort ein.
Die von Mund-zu-Ohr überlieferten Rezepte trage ich von Hand ein.
Gerne bringe ich mir auch Rezeptideen aus dem Urlaub mit, mache Fotos von Speisekarten und Mahlzeiten oder was mir sonst noch an kulinarischen Genüssen in Erinnerung bleiben soll.

Was ich nachgekocht habe, schreibe ich zum jeweiligen Rezept, ob gut, ob schlecht, was ich abgeändert habe u.ä.

Das Ganze übrigens CHRONOLOGISCH, ohne Register und ohne eine bestimmte Ordnung.

Das mag chaotisch klingen - und wenn man was Bestimmtes sucht, ist es das sicherlich auch. Für mich ist mein Rezeptebuch aber mehr INSPIRATION als reine Information. Wenn ich es so durchblättere und überlege, was ich mal so kochen oder backen könnte, stolpere ich über alle möglichen leckeren Sachen und tolle Erinnerungen. Von Hühnersuppe, Eier in Senfsauce und Mac and Cheese über diverse Nudelsalate, Mexikanischen Schichtsalat und Schweizer Brot-Eier-Pfanne bis hin zu Auntie Helga´s Tuna-Casserole, Nutella-Eis, Magdalenas und 3-Minuten Tassen-Brownies.... alles quer Beet. So fällt mir immer mal wieder was Neues ein.

Das ist natürlich nichts für jeden. Z.B. eine berufstätige Mutter mit 4 Kindern, Meerschweinchen, Labrador und womöglich einem Mann, der zwar gerne isst, aber ansonsten wenig Ahnung davon hat, wie man z.B. Kartoffeln kocht (merkwürdigerweise sind diese Männer aber im Sommer die größten Grillmeister, machen Kohle zu Feuer und brutzeln T-Bone-Steaks auf den Punkt - aber das nur am Rande, hihi), diese Frauen kriegen sicherlich die Krätze, wenn sie von meiner zeitaufwändigen "Buchführung" lesen, klar.

Ich aber habe die Zeit, nehme mir die Zeit und es macht mir Spass - so, why not?

:)
#15
27.8.14, 14:06
Zetteldurcheinander hab ich auch keins, weil ich mir die Rezepte ausdrucke und, wenn sie nach einem Test-Kochen für gut befunden werden, abhefte. Wenn sie nicht geschmeckt haben, brauche ich sie auch nicht abzuheften. :o))
#16
17.2.16, 14:38
@Phaedra: Schön geschrieben. Danke. :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen