Frikadellen Würzmischung als "Knaggi-Fix"-Ersatz

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe bisher meine Frikadellen mit "Knaggi-Fix" gemacht (mit Brötchen, Ei, Petersilie und Zwiebel dazu), weil ich den rohen Hackfleischteig nicht abschmecken kann. Dann wirds nämlich schwer, herkömmlich zu würzen, wenn mans nicht probieren kann. Jetzt habe ich eine sehr leckere Alternative, die ich Euch nicht vorenthalten möchte!

Würzmischung für Frikadellen (für 500 g Hackfleisch!)

Tipp: ich mache mir immer ein paar Gläschen oder Tupperdöschen auf Vorrat, damit ich nicht kurz vor knapp noch herrichten muss.

Zutaten:

  • 1,5 TL Salz
  • 1/4 TL schwarzer Pfeffer
  • 1/4 TL Majoran
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1/2 TL Paprikapulver scharf
  • 2 EL getrocknete Zwiebeln
  • 1 EL Knoblauchgranulat
  • 1 TL Fondor

Das Ganze zerstoße ich etwas (wegen der Zwiebeln).

Ich gebe dann diese Würzmischung zu 500 g Hack, ein Ei dazu, ein eingeweichtes Brötchen, eine kleine feingehackte Zwiebel und Petersilie (besser wirds noch, wenn man Zwiebel und Petersilie anschwitzt).

Diese Frikadellen schmecken ganz wunderbar würzig, sind die leckersten, die ich je gegessen habe. Habe jetzt selber wieder mal gemerkt, dass man immer noch was dazulernen kann, selbst bei so einem einfachen Gericht!

Ich hoffe, Ihr probiert das Rezept mal selbst, würde mich freuen, wenn es Euch gefällt! Freue mich schon über nette Rückmeldungen!

 

            

     

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


2
#1
28.5.13, 19:08
Hallo Megaperlchen! Gruß von Gerdi. Ich finde Deinen Tipp sehr gut. Habe ihn gespeichert. Werde ihn auf jeden Fall ausprobieren.
#2
28.5.13, 19:20
Ich habe noch nie "Knaggi-Fix" und Co zum Würzen von Hackfleisch genommen. Nehme immer "normale" Gewürze, Zwiebel, Ei und Semmelbrösel.

Wenn ich Hackepeter (in einigen Regionen auch "Thüringer Mett") nehme, dann brauch ich gar keine Würze, denn dieses Produkt ist schon gewürzt. Dann nur noch Ei, Zwiebel und Semmel.
3
#3 Siegrid
28.5.13, 19:24
Das ist Ehrensache dies auszuprobieren. danke für das Rezept.
Ich grüsse Dich und wenn ich von meiner Kurzreiese zurück bin,
schreibe ich , wie es geschmeckt hat
#4
28.5.13, 20:16
Ich benutze für Frikadellen ausschließlich Rinderhack (alles andere ist mir zu fett), da fällt Mett schon mal flach. Wenn ich Mett benutzen würde, könnte ich gleich Bratwürste braten.

Deshalb schon mal im Voraus Danke für Dein Rezept, Megaperlchen, denn mit dem probieren der rohen Hackmasse habe ich es auch nicht so...
#5
28.5.13, 22:11
ich mache auch gerne Petersilie in die Frikadellen ... auf die Idee, die vorher anzuschwitzen oder zu -braten bin ich bisher nicht gekommen ... probiere ich beim nächsten Mal aus, Danke für den Tip !!

wenn ich welche da habe, ersetze ich einen kleinen Teil des Hacks durch Leberwurst, das gibt einen feinen Geschmack
2
#6
28.5.13, 22:17
Fondor, na lecker. Dann kannste ja gleich beim Fix-Produkt bleiben...

Apropos abschmecken. Wer aus welchem Grund auch immer das rohe Hack nicht abschmecken möchte, mache eine kleine Probekugel und brate sie binnen kürzester Zeit in der sowieso schon vorbereiteten Pfanne. Zum einen schmeckt eine gebratene Boulette noch immer anders als die rohe (also ist das Verfahren imho das bessere zum Abschmecken), andererseits braucht nimmt man kein rohes Fleisch zu sich. Warum das auch immer schlecht sein soll ...
3
#7 mayan
29.5.13, 11:58
Das Fondor würde ich auch weglassen, ansonsten ist es ganz gut zu wissen, wieviel Gewürze man nehmen muss, um leckere Hackbällchen zu bekommen! Ich mache es immer so nach Gefühl. Mir ist es auch schon passiert, dass die Dinger fad schmeckten, und das ausgerechnet, als Gäste da waren - zwar unerwartete, aber trotzdem.... ist abgespeichert.
1
#8 Oma_Duck
10.6.13, 11:29
Bei Frikadellen / Buletten / Fleischpflanzerln ist es so wie bei Kartoffelsalat: NIE wird es eine Einigung darüber geben, was hineingehört! Auch hier gilt für mich: "Na und?"

Meine Meinung zum Tipp: Die Gewürzliste im Tipp habe ich nur stirnrunzelnd zuendelesen können. Halte mich lieber auch ans Bewährte: Pfeffer, Salz, frische Zwiebeln und ein gutes Hack, am besten vom Rind, dessen "Wohlgeschmack" erhalten und nicht "totgewürzt" werden sollte.

Diese Fix-Tüten sind für mich ein Graus. Ich werde sie nie verstehen. Für das Geld kann ich glatt zwei Buletten mehr machen, und ganz ohne Geschmacksverstärker.

Allen, die nicht roh abschmecken mögen, empfehle ich, einfach zunächst etwas weniger Salz usw. zu nehmen. Wem es zu flau ist, der kann ja am Tisch nachwürzen. Mit der Zeit stellt sich auch die Erfahrung ein. Da spreche ich aus Erfahrung!
1
#9
10.6.13, 13:13
@ Oma_Duck
Hallo! Auch in meine Frikadellen kommen frische Zwiebeln dazu, vielleicht hast Du das ja überlesen... Schade, daß Dir die Gewürzliste Stirnrunzeln bereitet. Ich habe im Übrigen meine Würzmischung im Bekanntenkreis verteilt und die einhellige Meinung dazu war: sehr sehr lecker. So schlecht kanns dann also nicht sein. Ich persönlich möchte keine Frikadellen nur mit Salz und Pfeffer. Ich nehme auch sehr gutes Rinderhack (vom eigenen Rind) und ich finde es nicht totgewürzt. Aber über Geschmack lässt sich ja trefflich streiten. Jedem das seine! Trotzdem hätte es mich gefreut, wenn Du's doch mal probiert hättest, auch wenn die Mischung sich für Dich merkwürdig anhört. Ich persönlich bin immer offen, was Neues auszuprobieren, obwohl ich schon 32 Jahre meinen eigenen Haushalt habe und täglich koche. Ich finde, man lernt immer noch was dazu, nicht zuletzt durch fragMutti... Ganz liebe Grüße!
#10 Oma_Duck
10.6.13, 14:22
@Megaperlchen: Lies doch bitte nochmal die Einleitung meines Statements - damit ist eigentlich alles gesagt.
Nie würde ich wagen, Dir Deine Frikadellen "madig zu machen". Aber ich werde Deine Art zu würzen nicht ausprobieren - ich hasse nämlich Paprikapulver, gleich ob scharf oder "edelsüß". Über Geschmack lässt sich streiten, aber meist nicht "trefflich". Und selbst "einhellige Urteile" taugen nicht als Argument gegen "Mag ich nicht". Es muss ja auch gar nicht argumentiert werden!
In meinem Alter neigt man allgemein nicht mehr zu kulinarischen Experimenten. Man kann es Altersstarrsinn nennen, es hat aber m.E. viel mit Nostalgie" zu tun - es soll möglichst "wie früher" schmecken.

Du schreibst: "Diese Frikadellen schmecken ganz wunderbar würzig, sind die leckersten, die ich je gegessen habe". Das streite ich keineswegs ab, aber es ist eben eine rein subjektive Empfindung, die nicht verallgemeinert werden kann.
#11 Ping
14.11.14, 14:08
Würzen kann jeder wie er/sie es mag - m.M.
Ich ess zwar kein Fleisch, würze jedoch die Frika"mäuschen"
für meinen Mann immer noch neben Pfeffer, Salz, Zwiebel, Ei
und Semmelbrösel oder Haferflocken mit einem Esslöffel Senf,
so wie ich die meinigen (vegetarisch) Soja"mäuschen" 😉
....und manchmal, je nachdem was der Kühlschrank hergibt noch
mitGemüse oder frischen Kräuter von der Fensterbank.
Jedes Mal ein neues Geschmachserlebnis.
Lg Ping 🐧

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen