Gebratene Mie-Nudeln

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn es in meinem kleinen 1-Mann-Haushalt mal schnell gehen muss (oder ich keine Lust habe großartig zu kochen), dann gibt es gebratene Mie-Nudeln mit Wurst, Schinken, Salami - je nachdem was der Kühlschrank so hergibt. Es lässt sich wunderbar abwandeln.

Zutaten für eine Person

  • 250g Mie-Nudeln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 50-100g Salami (und/oder Schinken/Fleischwurst etc.)
  • Knoblauch (frisch oder granuliert)
  • Paprikapulver
  • Curry (English Style)
  • Asia-Gewürzzubereitung (wenn vorhanden)
  • Chilipulver/frische Pepperoni (nach belieben)
  • Etwas gekörnte Gemüsebrühe (statt Salz)
  • Sojasauce

Zubereitung

Als erstes werden die Mie-Nudeln gekocht. Ich breche sie vorher ein wenig kaputt, dann ist das Wenden in der Pfanne und das Essen später einfacher. Dauert nicht lange, in 4-5 Minuten in gesalzenem Wasser sind sie schon al dente. Ich lass sie gerne noch 2 Minuten länger im Wasser, bin nunmal kein Italiener ;)

In der Zwischzeit könnt ihr die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden (es ist zum Heulen) - mit der Wurst verfahrt ihr genau so. Sehr gut eignet sich Wurst mit hohem Fettanteil wie Salami oder Chorizo (Paprikawurst) oder roher Schinken.

Wenn die Nudeln abgegossen sind, schreckt sie ab (hier ist das okay, wir haben ja keine Soße, die an den Nudeln haften muss) und stellt sie einen Moment beiseite. Evtl. gebt ihr noch 1-2 Esslöffel Öl zu den Nudeln damit sie nicht so aneinanderpappen.

Nun wird die Pfanne heißgemacht und es kommt nur ganz wenig Öl hinein. So dass der Boden nach dem Schwenken gerade mal ein wenig glänzt. Die Wurst verliert nachher noch genug Fett. Die kommt nun übrigens auch in die Pfanne und wird auf mittlerer Hitze ein bisschen ausgebraten. Wenn das Fett in der Pfanne statt in der Wurst ist, kommen die Zwiebeln dazu. Bis die Wurst leicht gebräunt und die Zwiebeln goldgelb sind.

Jetzt haben die Nudeln ihren Aufftritt und kommen in die Pfanne. Schön durchmengen, damit die Zwiebeln und die Wurst, die noch auf dem Pfannenboden liegen, nicht das Aussehen und den Geschmack von Kohlebrickets bekommen.

Die Art, wie ich die Nudeln würze, ist schwer zu beschreiben. Ich kann keine Mengeangaben machen, aber es ist dennoch leicht zu verstehen denke ich. Ich bestäube jeweils die Oberfläche der Nudeln mit dem Gewürzpulver und rühre es dann unter. Darf ruhig schön Farbe bekommen ;) Die Anzahl, wie oft ich das mit den Gewürzen mache, folgt:

Gewürze:

1x Paprikapulver (rosenscharf)
1x Curry
2x Asia Gewürz
1x Knoblauch
1/2x - 1x Chili
1 Schuss Sojasoße (etwa 1 TL)
evtl. wenn's noch zu laff ist, etwas Gemüsebrühe (meist ist die Wurst allerdings salzig genug)

Nun lass ich die Nudeln noch etwas Farbe bekommen (wer will, kann auch noch ein Ei drüberhauen) und dann wird serviert.

Guten Appetit und ich hoffe mein erstes Rezept gefällt euch :)

Von
Eingestellt am

1 Kommentar


#1
15.8.09, 13:04
Mie-Nudeln liebe ich auch. Gibt es bei uns regelmässig. Deshalb ist dein Rezept für mich eine wudnerbare Restverwertung, danke!

lg minette

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen