Gebratenes Fischfilet mit Petersilienbutter

Gebratenes Fischfilet mit Petersilienbutter

Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gebratenes Fischfilet mit Petersilienbutter zu Bratkartoffeln, Pakchoi-Gemüse in Sahne und Spinat-Erbsengemüse.

Dieses Essen ist wirklich schnell gemacht - man muss nur die Kartoffeln für die Bratkartoffeln am Vortag kochen. Es hört sich vielleicht nach viel Arbeit an, ist es aber nicht. Die Fischfilets sind tiefgekühlt, ebenso der Spinat und die Erbsen.

Der Pakchoi braucht minimale Vorbereitung - unten ein Stück von der Wurzel abschneiden, waschen und in Stücke schneiden. Kein Schälen- es geht ganz fix.

Und für die Kräuterbutter zerschneidet man ein Bund Petersilie - oder Kräuter nach Wunsch und verknetet diese mit zimmerwarmer Butter und Salz. Bis man sie braucht kommt sie in den Kühlschrank.

Zutaten:

1 kg neue Kartoffeln, am Vortag in der Schale gekocht
500 g Pakchoi-Gemüse
250 g TK-Spinat, Blatt-oder püriert nach Belieben
100 g TK-Erbsen

Kräuterbutter aus einem Bund Petersilie oder Schnittlauch bzw. Kresse und 70 g weicher Butter, etwas Salz.

Fischfilet nach Geschmack - ich hatte Lachsfilet, aufgetaut
Pro Person etwa 200 g
Etwas Stärkepuder zum Bemehlen
Pfeffer, Salz, Paprika zum Würzen
Öl zum Braten

Man braucht zwei Töpfe und zwei Pfannen. Man beginnt mit den Bratkartoffeln. Die Kartoffeln werden ungeschält in Stücke geschnitten und in der heißen Pfanne langsam in Öl gebraten.

In dem ersten Topf wird ganz wenig Wasser erhitzt, der Spinat darin gegart und gewürzt. In den fertigen Spinat kommen die Erbsen, die sofort gar werden in dem heißen Gemüse.

Im zweiten Topf dünstet man den in Stücke geschnittenen Pakchoi an, 2 EL Sahne kommen dazu. In 3 Minuten ist der zarte Kohl fertig.

Zum Schluss brät man das vorbereitete aufgetaute Fischfilet, das ganz leicht mit Stärkepuder bestäubt wurde. Ein Scheibchen Kräuterbutter dazu schmeckt sehr gut. Mit Zitronenschnitz servieren.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1
1.5.13, 00:11
Also ellaberta!! Von dir möchte ich sehr gerne mal zum essen eingeladen werden!! Mhhhh sieht lecker aus.....*träum*
-1
#2
1.5.13, 00:47
.
Hi!

Ich würde das Kochgeschirr etwas effizienter nutzen... Das aufgetaute Fertiggemüse wird ein paar Minuten im 50 Grad heißen Backofen verzeihen. Der Pak Choi kann vielleicht kurz scharf angebraten hier auch ein Plätzchen finden, um das Fischfilet (dauert ja auch nur Minuten) im gleichen Kochgeschirr wie die vorhergehenden zu garen. Da würde sich eine hohe Pfanne bzw. ein Brattopf anbieten.

Das Rezept hört sich super an, warmhalten geht ja auf einem hohen Teller. Ich persönlich würde auch den Pak Choi noch "umlagern", da ich sehr kurz gegarte Fischfilets kenne und schätze. Dafür würde ich ihn wirklich nur kurz, richtig heiß "ankokeln". Dann die Filets noch kurz ins gleiche Kochgeschirr und... *mjam*!!!

In Erwartung roter Daumen, Claudia
1
#3
1.5.13, 14:46
Ein Super-Rezeptvorschlag. Mal sehen, ob ich das meinem Mann servieren kann.
Liebe Grüße und einen schönen 1. Mai

Ralf
1
#4
1.5.13, 20:14
Was ich an Deinen Tipps so mag, ist, dass man ein komplettes Essen in einem Tipp hat!
#5
1.5.13, 23:06
Hört sich lecker an, sieht gut aus und ist jetzt gespeichert.
Fisch wollte ich sowieso bald wieder mal machen, jetzt weiß ich wie.
#6 Dora
4.5.13, 13:52
Ich musste erst mal googlen, was Pakchoi-Gemüse ist, kannte ich bisher nicht. Gibt es sicher nur in Asia- oder türkischen Läden.
Das Rezept klingt sehr lecker. Aber warum noch Erbsen an den Spinat sollen, erschließt sich mir nicht so richtig.

Und warum hatschepuffel für ihren Kommentar mehrere rote Daumen kassiert hat (im Moment nur noch einer), verstehe ich auch nicht so richtig.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen