Zucker

Glukose-Fruktose-Sirup - Ein fragwürdiger Sirup?

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Der Sommer naht, die Temperaturen steigen. Was gibt es da besseres, als ein kühles Erfrischungsgetränk. Doch was, wenn das köstliche Getränk einen fragwürdigen Sirup enthält? 

Schauen wir uns den Sirup und seine Fragwürdigkeit doch einmal etwas genauer an.

Unter den Fachleuten als Isoglukose bezeichnet, ist der Glukose-Fruktose-Sirup auch bekannt unter dem Namen Maissirup. Hierbei handelt es sich um ein, zum Zwecke der „Geschmacksoptimierung“ eingesetztes, Zuckerkonzentrat. Der Sirup selbst wird aus Maisstärke hergestellt.  Hierzu werden Maiskörner verarbeitet (geschält, gemahlen). Enzyme spalten nun die Maisstärke und wandeln Glukose in Fruktose um. Fertig ist der Glukose-Fruktose-Sirup der, abhängig von seinem Fruktose-Gehalt, unter Umständen eine intensivere Süße als Zucker aufweisen kann.

Doch was genau verbirgt sich hinter den einzelnen Begriffen „Glukose“ und „Fruktose“?

  • Glukose ist die Bezeichnung für Traubenzucker und ein lebensnotwendiger Energielieferant für unseren Organismus (Gehirn und Nervenzellen). Es ist in Früchten und Honig enthalten.
  • Fruktose ist in seiner Ursprungsform das süßeste aller Kohlenhydrate und ebenfalls in Früchten und in Honig enthalten. Je höher der Fruktose-Anteil, desto süßer der Maissirup. Häufig nicht bekannt ist die Tatsache, dass ca. ein Fünftel der Weltbevölkerung unter Fruktose-Intoleranz leidet.

Wie verbreitet ist der Glukose-Fruktose-Sirup und in welchen Lebensmitteln ist es enthalten?

Innerhalb der EU ist die Verwendung des Glukose-Fruktose-Sirups laut EU-Zucker-Marktverordnung auf 5 % des Zuckerverbrauchs beschränkt. Jedoch ist ab 2016 / 2017 angedacht, die Zuckerquote abzuschaffen.

In den USA hat der Glukose-Fruktose-Sirup, dort bekannt unter dem Namen High Fructose Corn Syrup (HFCS) den herkömmlichen Zucker starke Konkurrenz bereitet. So ist der Verbrauch pro Kopf genau so hoch wie Zucker. Ob der Maisanbau, der in den USA weit verbreitet und staatlich subventioniert wird, ein Grund hierfür ist, sei mal dahingestellt.

Fakt ist aber, dass die Herstellung des Sirups preisgünstiger ist als die Herstellung des herkömmlichen Handelszuckers.

Lebensmitteln, in denen der Glukose-Fruktose-Sirup enthalten ist: Der Sirup ist unter anderem in Erfrischungsgetränken, Brot, Joghurt, Süßigkeiten sowie in Fertiggerichten enthalten.

Ist der Glukose-Fruktose-Sirup nun gesundheitsschädlich?

Neue Studien sehen einen Zusammenhang zwischen erhöhter Einnahme des Sirups und Fettleibigkeit sowie seine Folgeerkrankungen (erhöhter Blutdruck, Nierenleiden, Lebererkrankungen). Aus diesem Grund hat der Verbraucherschutz beantragt, den Glukose-Fruktose-Sirup als Nahrungszusatz zu verbieten.

Allerdings gibt es keine Studien, die bei einer mäßigen Aufnahme des Sirups eine gesundheitsschädigende Wirkung belegen.

Unser Fazit: Wie in vielen anderen Dingen auch, sollte beim Glukose-Fruktose-Sirup unbedingt auf einen mäßigen Verzehr geachtet werden! Grundsätzlich empfehlen wir lieber den Griff in den frischen Obstkorb, da hier neben Fruktose viele gute Ballaststoffe enthalten sind, die in Erfrischungsgetränken & Co. leider größtenteils fehlen! 

Diskussion erwünscht!

Von
Eingestellt am

Produktempfehlungen

Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
11,50 € 9,45 €
Jetzt kaufen bei
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
12,90 € 10,99 €
Jetzt kaufen bei
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
39,97 € 17,97 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

59 Kommentare


8
#1 Upsi
14.4.14, 16:06
Null Problem für uns, wir trinken nur Wasser und selten mal ein Bier zum grillen, aber da ist ja kein Sirup drin.Aber mal wieder eine gute Info für alle
17
#2 locker
14.4.14, 17:43
...und in Amerika wird's aus Gentechnik erzeugt! Es lässt sich aus Gentech-Mais ganz easy machen.

Außerdem kann man es tonnenweise reinschaufeln und hat immer noch Hunger: http://drhettichsblog.wordpress.com/tag/fruktose-glukose-sirup/
11
#3 MissChaos
14.4.14, 19:26
@locker: tja..leider..... :(
Hauptsache der Geldbeutel der Industrie füllt sich immer mehr. Die Gesundheit der Bürger/Verbraucher ist da nicht so wichtig.
@Bernhard: Danke für Deinen Beitrag! :)
24
#4 xldeluxe
14.4.14, 21:46
Dass Sirup in Massen genossen Fettleibigkeit fördert, ist ja ganz klar.

So ist das mit allen kalorienreichen Getränken: Cola, Fanta, Säfte......

Ich bin aufgewachsen mit Himbeersaft auf Vanillepudding, Berliner Weisse in riesigen Gläser und meine Mutter nahm kein Vollbad ohne Lektüre und einem Glas Bier mit Sirup (vermutlich zur Abkühlung, denn sie badete bei gefühlten 50 Grad und sah aus wie ein Krebs)

Das mit dem Bier habe ich übernommen und ich muss sagen:

So ein eiskaltes Bier mit einem Schuss Sirup (ich bevorzuge Erdbeere - in Holland ist Sirup in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen Standard in jedem Supermarkt) ist köstlich, auch wenn mein Mann sich schüttelt.

Natürlich ist Sirup nicht gesundheitsfördernd, es enthält Zucker und jede Menge Chemie.

Aber es weckt Erinnerungen, die ich nicht missen möchte und so genieße ich ab und zu, was mich glücklich macht
8
#5
14.4.14, 23:12
Besonders interessant finde ich auch, das der Glukose Fruktose Sirup in extrem vielen Lebensmitteln verarbeitet ist die eigentlich gar nicht süß sind.

Es ist echt heiß was die Industrie uns doch immer wieder unter das essen mischt.

Das ist ein Grund warum ich fast alles selbst koche.

Manchmal kann ich aber leider auch noch nicht auf industriell gefertigte Produkte verzichten( weil sie teilweise einfach geil schmecken)
7
#6
15.4.14, 03:28
Danke für die Aufklärung. Sparsame Verwendung von kristallisiertem Zucker, diesen Sirups und Vermeidung von GMO's wird ja immer wichtiger.
Was mich an dem Artikel irritiert hat, ist der Fakt, dass du mal "der Sirup" und mal "das Sirup" schreibst. Laut Duden ist Sirup maskulin.
Sorry, aber ich kann's nicht lassen, ich liebe nunmal die deutsche Sprache.
11
#7
16.4.14, 18:13
Ich lebe in den USA, und da ist der high fructose corn syrup überall, wirklich überall drin. In jedem Brot, jeder Soße, jedem Getränk, in allem. Da geht's beim Einkauf im Supermarkt, wenn man ausnahmsweise mal ein industrielles Fertigprodukt braucht, schon gar nicht mehr darum, Zuckerzusatz generell zu vermeiden, das ist gar nicht mehr möglich, sondern nur noch darum, zumindest darauf zu achten, dass man vielleicht noch irgendwo ein Produkt findet, das statt dem ewigen high fructose corn syrup wenigstens "nur" normalen Rübenzucker enthält.
Manche Produkte machen auch explizit damit Werbung, dass kein high fructose corn syrup enthalten ist. Was natürlich nicht bedeutet, dass nicht jede Menge normaler Zucker drin steckt.
Also der Rat, beim high fructose corn syrup auf mäßigen Verzehr zu achten, lässt sich hier nur umsetzen, indem man komplett auf alle Industrieprodukte verzichtet und alles von Grund auf selber kocht und backt, und nur Wasser trinkt. Sonst ist man sofort mit dem Zeug vollgepumpt. Wenn in Deutschland die gesetzliche Beschränkung aufgehoben wird, wird es dort dann genau so aussehen. High fructose corn syrup ist nunmal billiger als Zucker, warum sollte also irgendein Hersteller noch Zucker verwenden, wenn er nicht gesetzlich dazu gezwungen ist?
2
#8
16.4.14, 18:36
@adgxv2000: Long live the American Dream! ;-)
1
#9
16.4.14, 19:18
@locker:

ui, woher weisst du das, dass man hier in den Staaten genmanipulierten Mais fuer corn syrup nimmt??
1
#10
16.4.14, 19:21
@zumselchen:

Yesss! You are right on the money - long live the American Dream - und das meine ich nicht ironisch!
2
#11
16.4.14, 19:39
@adgxv2000: Naja....

Auch ich lebe in den USA.... Jedoch: Nicht in JEDEM und ALLEM ist corn syrup enthalten. Es gibt schon, wenn man organic einkauft, genuegend Produkte, in denen er nicht vorkommt. Man sollte sowieso weitgehendst auf vorproduzierte Nahrungsmittel verzichten, sowohl hier in den Staaten als auch in DE... Lieber selber kochen, backen... mir macht es grossen Spass und grosse Freude...
Die Fettleibigkeit kann natuerlich durch den uebergrossen Genuss der Erfrischungsgetraenke verursacht werden, allerdings auch durch Bewegungsmangel...
Es gibt sowohl Studien, die besagen, dass uebermaessiger Genuss von solchen Produkten schaedlich sind, als auch Studien, die genau das Gegenteil besagen. Es kommt - wie im ganzen Leben - immer auf das Mass der Dinge an...
Also - nicht per se corn syrup verteufeln...

Kann es sein, dass du nicht so ganz gluecklich bist mit den Gegebenheiten hier? Liege ich da richtig? Wenn nicht, sei mir bitte nicht gram, dann habe ich deine Worte falsch interpretiert, dann sorry....

Ich lebe sehr, sehr gern hier in den USA, in diesem weiten grossen Land, mit dem grandiosen Sehenswerten, mit den Menschen...


In diesem Sinne - happy cooking!
1
#12
16.4.14, 19:51
@bine1199: Du bist doch des Lesens mächtig, oder? Steht doch auf den Lebensmitteln drauf, was drin ist. Muß man sich halt mal informieren. "Untergemischt" wird einem da gar nichts.
14
#13
16.4.14, 20:14
@FigureOfMerit:

Natürlich wird untergemischt.
Es gibt Prozentzahlen, unter denen nichts angegeben werden muß.
Zudem hat der Verbraucher nicht wirklich die Wahl, ob er es essen will oder nicht. Wir haben eher die Wahl zwischen "Cholera" und "Pest".
Ich bin starker Lebensmittelallergiker, daher weiß ich, wovon ich rede.
Mal ehrlich: Wer (außer vielleicht mir ;-) und anderen starken Allergikern), liest alles und VERSTEHT alles, was auf der Liste steht? Nicht umsonst schreibt die Industrie die Zutaten in immer wieder anderen "schönen" Worten?
#14 xldeluxe
16.4.14, 20:40
#6 @Blackbird:

Ich habe den Artikel jetzt noch einmal durchgelesen und sehe immer nur den maskulinen Sirup ;-))

Bin ich etwa blind?
2
#15
16.4.14, 20:55
@xldeluxe: Bernhard scheint den Duden bemüht und den neutralen Sirup in die maskuline Form überführt zu haben. Ich bin nämlich am Anfang auch recht unangenehm über "das Sirup" gestolpert und habe mir ein paar Beulen geholt. ;-)
4
#16
16.4.14, 21:11
Ich empfehle hier 2 Videovorträge von Dr. Robert Lustig, die ich vor kurzem entdeckt habe und die das Thema erschöpfend abhandeln. Obwohl auf Englisch sind sie doch sehr gut zu verstehen. Robert H. Lustig ist ein US-amerikanischer Kinderarzt. Er ist Professor für Neuroendokrinologie an der Universität von Kalifornien in San Francisco. Er wurde weiten Kreisen bekannt durch seine Forschungen zum Zusammenhang von Übergewicht und Zucker, insbesondere Fruchtzucker (Fruktose).

Hier die Videos:

Sugar: The Bitter Truth

Robert H. Lustig, MD, UCSF Professor of Pediatrics in the Division of Endocrinology, explores the damage caused by sugary foods. He argues that fructose (too much) and fiber (not enough) appear to be cornerstones of the obesity epidemic through their effects on insulin. (#16717)

http://www.uctv.tv/shows/Sugar-The-Bitter-Truth-16717

Fat Chance: Fructose 2.0

Dr. Robert Lustig, UCSF Division of Pediatric Endocrinology, updates his very popular video "Sugar: The Bitter Truth." He argues that sugar and processed foods are driving the obesity epidemic, which in turn affects our endocrine system. (#25641)

http://www.uctv.tv/shows/Fat-Chance-Fructose-2-0-25641

Ich denke besser kann man das theam nicht angehen und wem das englische zu kompliziert ist, kann mal nach Doktor Robert Lustig googeln, es gibt auch einiges in deutsch.
4
#17 xldeluxe
16.4.14, 21:29
@zumselchen:

Ach so - na dann ist ja alles gut.

Ich war mit der Nase ganz nah am Bildschirm und wollte morgen schon einen Termin beim Augenarzt machen ;-)))
1
#18
16.4.14, 21:31
Bei mir wurde kürzlich eine Laktose- und Fruktoseintoleranz diagnostiziert, deswegen lese ich mich gerade in dieses Thema ein...

Glukose-Fruktose
7
#19
16.4.14, 21:38
@sukeyhamburg17:

Ich lebe auch gerne hier, sonst wäre ich ja nicht mehr hier. Das heißt aber nicht, dass ich deswegen alles glorifizieren oder gut finden muss, was hier abgeht. Es gibt hier definitiv eine Menge Dinge, die im Argen liegen und verbesserungswürdig sind. Die Liste ist lang, corn syrup ist da nur ein kleines unwichtiges Detail. Dass ich diese Dinge anspreche und kritisiere, zeigt doch nur, dass mir was an dem Land liegt. Sonst könnte ich es mir ja auch einfach am Allerwertesten vorbeigehen lassen oder wegziehen. Ich glaube, dass Leute, die an einem Land etwas kritisieren, was es zu kritisieren gibt, diesem Land letztlich mehr nutzen als Leute, die fähnchenschwenkend durch die Straßen laufen und alles supi finden und überzeugt sind, in der "großartigsten Nation der Welt" beheimatet zu sein. Damit meine ich jetzt nicht Dich, aber solche Leute gibts hier genug, und das sind eher nicht die, die ein Land voranbringen.
Es gibt natürlich andersherum auch eine Menge Dinge, die mir hier wesentlich besser gefallen als in Deutschland, klar. Nochmal, sonst wäre ich nicht (mehr) hier. Ich bin hier ja nicht angekettet.
Selber kochen und backen (und selber Joghurt und Quark und Kefir machen und und und) tue ich mittlerweile auch. Ursprünglich aus der Not geboren, weil es eben viele Dinge, die in Deutschland selbstverständlich sind, hier entweder gar nicht (Quark) oder nur extrem teuer (Kefir, richtiges Brot) oder nur in fürchterlicher Qualität (Allerweltsbrot) gibt. Mittlerweile ist bei mir aber auch ein Hobby draus geworden.
Ja klar kann man corn syrup vermeiden, wenn man nur superteures Biozeug kauft und so viel wie möglich selber kocht. Nur der durchschnittliche Ami, der durch den durchschnittlichen Walmart schlappt und seinen durchschnittlichen Warenkorb einkauft, hat halt am Ende in 10 von 10 Lebensmitteln corn syrup drin, selbst in der Wurst. Das sieht beim durchschnittlichen Deutschen mit seinem durchschnittlichen Aldi-EInkauf (noch) anders aus, aber auch nur, solange es eben dieses Gesetz gibt.
Ob corn syrup jetzt so viel ungesünder ist als normaler Rübenzucker, steht wieder auf einem ganz anderen Blatt. In Maßen ist wohl beides tolerierbar, im Übermaß beides schlecht. Ich denke aber, es gibt einen Grund, warum es in Deutschland verboten ist, das werden sich die Leute, die dieses Gesetz gemacht haben, nicht aus der hohlen Rippe geschnitzt haben. Könnte natürlich auch sein, dass sie von der Rübenzucker-Lobby geschmiert worden sind, man weiß es nicht.
8
#20
16.4.14, 21:42
Bei mir wurde kürzlich eine Laktose- und Fruktoseintoleranz diagnostiziert, deswegen lese ich mich gerade in dieses Thema ein...

Gerade dieser Glucose-Fructose-Sirup, der manchmal auch nur Glucose-Sirup, bzw oft nach der verwendeten Getreideart auch als Reis-, Mais- oder Weizensirup bezeichnet wird, enthält mal überwiegend Fructose und manchmal gar keine :-/

Ich bin wirklich dafür, dass diese 5% Hürde beibehalten wird, so hab ich ne Chance mit Teelöffelmenge auszutesten, ob ich dieses bestimmte Produkt nun vertrage oder eben nicht.

Das ganze Thema mit der Fruktose ist sehr undurchsichtig und leider wird es mittlerweile von der Industrie in sehr vielen Produkten zugesetzt :-/
Man bräuchte wirklich eine bessere Kennzeichnung...
2
#21
16.4.14, 22:17
@adgxv2000: Gut gebrüllt, Löwe!
1
#22
16.4.14, 22:18
@adgxv2000:
na, da bin ich beruhigt, dass ich nicht Recht hatte....
Wenn ich das Leben hier so mit DE vergleiche, zieht DE schon doch den Kuerzeren... mit all den Reglements usw... ich denke nur an die Sachen, die das Europaeische Parlament so beschliesst....Richtig, auch hier ist nicht alles Gold, klar. Und man soll schon Kritik ueben, das ist auch klar. Quark - nun da hab ich nun endlich vor geraumer Zeit das Substitut gefunden - greek yoghurt von Total/Fage... Und Brot - nun, da gibt es hier bei uns schon Brot aus Canada, das ist ja besser, ausserdem - bei Aldi hier in den Staaten gibts deutsches Schwarzbrot.... und viele Amerikaner kaufen inzwischen bei Aldi ein.
Und - so superteuer ist das "Biozeugs" auch nicht, wenn man bei Trader Joe's z.B. kauft....
Und corn syrup - ich setze ihn vorwiegend beim Backen ein, da werden ja nun nicht Unmengen ge/verbraucht, 1 T oder - wenn's mal ganz schlimm ist - 1 EL....
Walmart - und Lebensmittel - na, das ist dann aber eher nicht der average American... der geht doch lieber im normalen Supermarkt einkaufen.... und kauft dann eben auch corn syrup.... smile smiley...

Aber - eines ist schon so - der Prozess des Nachdenkens und Umdenkens ueber bestimmte Sachen - wie Umwelt, gesundes Essen, Energie, etc. ist langsam hier... wobei - in DE grenzt manches schon an Hysterie... sicherlich ein ketzerischer Ausdruck von mir... aber meine Meinung, wenn man so die deutschen Medien (Print/elektr.) verfolgt......
Mein amerikanischer Mann und ich sind aber schon ganz gut im Umweltschonen und Energiesparen hier...
Etwas noch zum Schluss - ich kann mir ein Leben in DE nicht mehr vorstellen - es ist alles so eng dort.... und da mein ich nicht nur die Gegenden...
6
#23
16.4.14, 22:24
Aaaalso --:
natürlich ist dieses Zeug nicht giftig im engeren Sinne...
es wird von der Industrie als billiger Füllstoff eingesetzt.
Muß man nicht haben... ich möchte schon noch ganz gerne selber entscheiden, ob ich Zucker esse oder nicht.
3
#24
16.4.14, 22:49
@ sukeyhamburg

Es geht ja nicht um den corn syrup, den man als Backzutat kauft und dann bewusst irgendwo reintut, sondern um den, der versteckt in sehr vielen Lebensmitteln steckt, gerade Brot, und wie erwähnt tatsächlich auch in fast jeder Wurst, wo er nun eigentlich wirklich nicht reingehört. Da macht es auch keinen Unterschied, in welchem Laden man einkauft, ob Walmart, Kroger/King Sooper, Safeways, Albertsons, da gibts überall das gleiche Zeug.
Hier in Colorado gibts keinen Aldi. Der erste Trader Joe's hat vor ein paar Wochen aufgemacht, muss ich mal checken. Wobei ich eh fast nur Obst und Gemüse und Basics wie Milch, Butter, Eier und manchmal Fleisch kaufe, alles andere mache ich tatsächlich mittlerweile selber. Ich habe mir eine Sauerteigkultur angesetzt, eine deutsche (!) Getreidemühle besorgt, nach langer Suche endlich eine Quelle für Biogetreide gefunden, und backe jetzt mein deutsches Sauerteig-Vollkornbrot aus frisch gemahlenem Weizen und Dinkel. Und das alles nur, weils hier eben keine gute deutsche Bäckerei um die Ecke gibt, aber was tut man nicht alles.
Greek Joghurt mache ich auch selber, indem ich normalen Joghurt aus einer Kultur herstelle und den dann in einem speziellen Behältnis abtropfen lasse. Das ist auch sehr lecker, aber doch nochmal was anderes als Quark.
Vorteil des selber Machens sowohl beim Quark als auch Joghurt ist nicht nur der Preis (Greek Joghurt gekauft: 1 Liter = 4 USD, selber gemacht 1 Liter = 1,50 USD), sondern dass man kostenlos als Nebenprodukt auch noch die Molke hat, die man vielseitig verwenden kann. Ich tue sie in meine grünen Smoothies.
Bei der Enge gebe ich Dir recht, das empfinde ich genauso.
3
#25
16.4.14, 23:03
in den 50er Jahren waren Gi´s auf Germansgirls verbicht ,
sie waren schlank , sahen gut aus , im gegensatz zu ihren Bekannten in USA ,
welche fast `` sage Fast `` alle füllig waren ,
Nicht alles , das Von Ameika kommt ist gut ,
ich finde , Europa sollte sich da schon abschotten ,
es ist klar , die Industrie macht und will Gewinne machen ,
leider auf kosten der Verbraucher , nachwievor süße ich mit normalen Zucker ,
zum Tee einen Esslöffel Honig das reicht ,
Nachtrag: der größte Umweltverschmutzer ist nach China die USA
Es ist ein schönes Land , doch nicht Umweltbewust
5
#26
16.4.14, 23:06
Kleiner Nachtrag noch, wo Du schon Hysterien erwähnst. Da sind die Amis aber auch ganz große Künstler drin, im Pflegen von Hysterien. Ich würde eher sagen, da sind sie den Deutschen meilenweit voraus. Um mal nur ein Beispiel zu nennen, die Anti-Gluten-Hysterie. Da kriege ich aber das Dauer-Koxxen, wenn wieder mal irgendwo irgend ein hippes Cafe aufmacht und überteuerten Schnickschnack unter dem Gluten-free-Label anbietet, und die Leute alle wie versessen darauf sind, weil jetzt auf einmal jeder glaubt, kein Gluten mehr zu vertragen. Ohne zu merken, dass das nichts als ein von der Industrie gezüchteter Hype ist, mit dem Ziel, den Leuten teure Gluten-free-Scheixxe anzudrehen. Und für solche Hypes oder Hysterien sind die Amis meiner Erfahrung nach schon noch deutlich anfälliger als die Europäer.
3
#27
16.4.14, 23:09
Ach , noch etwas möcht ich schreiben : hatte immer zum Weihnachtsfest Gi´s eingeladen , nun denen kam unser esskultur sehr verworren vor , so ohne Chetschup und mit Naturproduckten , es bedurfte einer großen überredungskunst ,
damit sie überhaupt etwas zu sich namen .
doch ich schaffte es , aufeinmal wars gut für sie .
1
#28
16.4.14, 23:23
@adgxv2000:

tja, das ist richtig, in Colorado ists schlecht mit Aldi... schade.... hier in PA siehts da schon echt gut aus.
Aber - so sind die Meinungen eben unterschiedlich - jeder empfindet anders...

ach ja, und bei Trader Joe's kannst du auch den Total/Fage greek yoghurt kaufen, der schmeckt und ist genauso wie deutscher Quark...

Naja, Gluten frei - ist das eine - Laktoseintoleranz in DE das andere....
Hysterie meine ich aber doch schon noch anders.... aber - das sprengt den Rahmen hier.... und ich denke, wir schreiben besser von den Amerikanern - man schreibt ja auch nicht Deutschis..
Du siehst also, Meinungen sind durchaus unterschiedlich...
Aber vielleicht liegt es auch bei daran, dass ich schon zu sehr mit dem Land und den Menschen verbunden bin, zu sehr amerikanisch denke und fuehle, kann ja sein...

Und nocheinmal - in Deutschland wieder leben? Nein, das kann ich mir nicht vorstellen, die Gegenden sind zu eng und die Menschen auch, sie sind einfach zu deutsch.
-1
#29
16.4.14, 23:29
@joelmcnash:
also weisst du, deine Kommentare kann ich einfach nicht ernst nehmen, das ist schon echt komisch....will sagen - zum lachen....
wir schreiben 2014, nicht 1947... und die amerikanische Bevoelkerung ist auch nicht dort stehengeblieben... warst du schjon einmal in den USA???
3
#30
17.4.14, 08:27
Komisch, mir sind Amerikaner zu amerikanisch...;-)
2
#31
17.4.14, 09:01
@BirgitBeier: Und erst die Franzosen ... ;-))
3
#32
17.4.14, 09:28
@adgxv2000: Vielleicht auch ein Grund, warum die Amerikaner so dick sind (viele, natürlich nicht alle). Industrieller Zucker ist aber genauso schädlich.
1
#33
17.4.14, 09:32
@123Rina: Du hast schon recht, deshalb kaufe ich NICHTS was überhaupt eine Liste hat, sondern nur die reinen Biolebensmittel und koche alles frisch. Natürlich kommt man auch dabei nicht um ein paar Verschmutzungen rum, da unsere Erde eben als gesamtes belastet ist, aber es ist das beste was man für sich und die Umwelt tun kann.
1
#34
17.4.14, 10:42
@zumselchen: Ich fühle mich angesprochen!!! ;-))) was ist mit uns?
1
#35
17.4.14, 10:54
@frenchi: Vous ^etes de la Grande Nation - simplement excellent! ;-)
1
#36
17.4.14, 11:01
@zumselchen: Merci ,mein Name sagt es schon ;-))
#37
17.4.14, 13:41
@BirgitBeier:

... man muss ja auch nicht nach Amerika reisen oder kommen, wenn man das Land und die Leute nicht mag... (ist ja kein Zwang) ..... und vielleicht auch sogar noch nie hier war .....smile smiley
1
#38
17.4.14, 13:51
@Aditina:

wenn man mal sich das Ranking (laenderbezogen) der uebergewichtigen Menschen ansieht, folgt Deutschland gleich nach den USA.....
3
#39
17.4.14, 17:54
@BirgitBeier: Mir ist klar, dass Deine Aussage ironisch und nicht ernst gemeint ist, aber trotzdem kurz zur Klarstellung: den Amerikaner an sich gibt es genau so wenig wie den Europäer an sich. Der Unterschied zwischen den Menschen in, sagen wir mal, Kalifornien und New York ist in etwa so groß wie der zwischen Dänen und Spaniern. Der einzige Unterschied ist nur, dass alle Amerikaner (mehr oder weniger) die gleiche Sprache sprechen, aber damit hat sichs auch.
Mentalitätsmäsig gibts da dermaßen große Unterschiede, dass jede, wirklich jede pauschale Aussage über Amerikaner sinnlos ist. Für jedes Klischee, das man über "Amerikaner" haben kann, kann man eine große Bevölkerungsgruppe finden, auf die das genaue Gegenteil zutrifft.
Von daher kann ich selber von mir auch nur behaupten, dass ich sehr gern in Colorado lebe. Das könnte in einem anderen Staat komplett anders aussehen.
2
#40
17.4.14, 18:08
@adgxv2000:

Ausserdem - Wenn man sich mal so die Geschichte der Einwanderung nach Amerika anschaut, das Gros der Menschen stammt aus Europa.....
Und - viele Deutsche (im letzten und vorletzten Jahrhundert) sind nach Amerika ausgewandert, um ihr Glueck hier zu machen...

Colorado hat wirklich wunderschoene Ecken....ich verstehe durchaus, dass du dort sehr gern lebst.

Aber auch Pennsylvania, "mein" Bundesstaat ist soooo schoen..... Viel Baeume, sehr gruen, Huegel.... und in New York ist man auch relativ schnell........
1
#41
18.4.14, 01:27
@Gianni #16:

Brillante Links, vielen Dank dafür. Ich kenne die uctv-Internet-Seite lustigerweise schon von den sehr guten Klassik-Konzerten, die dort hochgeladen sind, wusste aber gar nicht, dass es dort auch zu anderen Themen so gute Beiträge gibt.
Habe ich auf jeden Fall mit großem Interesse angesehen, befürchte aber, dass das aufgrund der Länge wohl sonst niemand tun wird.
2
#42
5.6.14, 07:47
@xldeluxe: Genau so geht's mir auch - es schmeckt einfach nach Kindheit, und schon als Kinder wussten wir, dass zuviel Süßes ungesund ist ist, aber lecker war's, und je verbotener, desto besser ;)
2
#43
5.6.14, 08:22
@MissChaos: die Kritik an der Industrie ist absolut korrekt, da würde ich sogar noch schärfer formulieren. ABER: ich habe es in meiner eigenen Hand, was ich kaufe und esse. Sollten wir nicht mal ein wenig "runterkommen" , was unsere Gewohnheiten betrifft? Ich werde auch von einer guten Scheibe Brot mit vernünftiger Auflage und mit einem Becher Tee oder Glas Wasser satt. Pizza, Cola usw. sollten seltene "Leckereien" sein. Das beginnt natürlich schon im zarten Kindesalter; doch auch erwachsene Menschen sind lernfähig.
4
#44
5.6.14, 08:46
Oh ja, prima - die Nahrungsmittel-Industrie ist schuld - ich wusste ja NICHT, dass ich fett werde, wenn ich täglich mehr Kalorien zu mir nehme, als ich verbrenne - das Glutamat in der Tüte Chips ist schuld, die versteckten Zuckersorten in meinem Pudding, ICH WÜRDE mich ja gesund ernähren, wenn nicht die bösen Buben aus der Werbung vorgaukeln würden, dass ich mit Zott das "Weekend-Feeling" bekomme, "Toffifee" einen Zusammenhalt in der Familie symbolisiert und mir nur die Aussicht bleibt, wie der Sommer schmeckt.
Soderle - eine dickbusige und mit Sicherheit hochbezahlte Barbara Schöneberger wirbt für Kartoffelsalat-


Fructose ? Laktose ? Egal - die Kohle stimmt !

Euch allen schöne Pfingsten!
5
#45 coconut
5.6.14, 10:02
Und wieder einmal bin ich froh, dass ich mir darüber keine Gedanken machen muss. Ich esse und trinke was mir schmeckt und es schadet mir nicht. Dennoch finde ich es interessant. Manchmal hat man richtigen Heißhunger auch ganz speziell auf "ungesunde" Sachen, dann isst man diese und kann sie danach ewig nicht mehr sehen bzw. essen.

Ich finde es ehrlich und auf "gut deutsch" gesagt bescheuert, wenn man sich über Fehler in der Grammatik oder überhaupt über den Fehlerteufel aufregt. Man kann es doch lesen und man weiß es vielleicht auch besser, aber muss man das denn gleich der Welt mitteilen?? Kommentare sollten sich doch eigentlich auf den Tipp beziehen oder sehe ich das falsch??
2
#46
5.6.14, 11:22
Wie schon verschiedentlich erwähnt wird in den USA gern Gen- manipulierter Mais angebaut und konsumiert. Ich sträube mich dagegen, aber leider werden auch bei uns die Gen-manipulierten leider Lebensmittel nicht gekennzeichnet.
Es soll ja jedem überlasen werden, ob er diese Lebensmittel konsumieren will oder nicht, aber man sollte zuminderstens die Wahl haben was bei einer unterlassenen
Kennzeichnung nicht möglich ist.
2
#47
5.6.14, 11:44
Da ich selbst eine sehr extreme Form der Fruktose-Intoleranz (= FI) habe, kann ich jetzt schon gar nichts mehr vertragen wo dieser Sirup drin ist.
Und wenn er nicht deklariert ist auf der Verpackung - was oft genug vorkommt! - dann geht jedes Mal das Rätsel raten los warum es mir tagelang total schlecht geht. Denn man weiß ja jedes Mal nicht bei was sich die Rezeptur geändert hat. Neue Sachen probiert man damit eh kaum noch aus, weil das Risiko deswegen tagelang massive Probleme zu haben einfach zu groß ist.

SCHLIMM ist, dass er bei Menschen mit leichter oder beginnender FI eine sehr schnelle Beschleunigung zum Schlechten bringt ... wie übrigens auch die vielen sogenannten zuckerfreien Süßigkeiten (denn diese enthalten sogenannte Zuckeralkohole als Süßung die für Menschen mit einer FI noch sehr viel schlechter verträglich sind wie die echte Fruktose) bzw ein zu hoher Konsum (auch ein unbewusster!) auch zur Entstehung massiv einer FI beitragen kann (und meist tut).

Bereits jetzt wird dieser Sirup auch hier Lebensmitteln ohne Deklaration auf der Verpackung (in Mengen unter der Deklarationsgrenze was für Allergiker und FI'ler mitunter eine Katastrophe ist!) zugefügt und so steigt die Menge die Menschen zu sich nehmen ohne es zu wissen oder zu wollen ständig an.
Mit allen negativen Auswirkungen!

UND ... NICHT jeder Mensch kann darauf achten und/oder nur gesunde (zB Bio) bzw vernünftige Lebensmittel kaufen, DENN diese sind erheblich (teils ein vielfaches) teurer und es gibt nun mal auch hier in diesem Land immer mehr Menschen deren Einkommen so gering ist, dass sie es einfach nicht kaufen können und zwangsweise den billigen hoch-verarbeiteten Nahrungs-Kram kaufen müssen um etwas zu essen zu haben.
Dazu kommt noch, nur weil etwas teurer ist und ein Markenname draufsteht heißt das nicht, dass es nicht genauso massiv chemisch bearbeitet und mit Zusätzen (wie es dieser Sirup ja auch ist) vollgestopft ist.

Tatsächlich ist bekannt das eine gesunde bzw vernünftige Ernährung sehr direkt mit den Einkommensverhältnissen in Verbindung steht und auch wenn in D das Durchschnittseinkommen eine nette Zahl ist, heißt das doch nur, dass ein paar sehr wenige sehr weit über dieser Zahl bekommen, ein paar ca diese Zahl und eine wirklich sehr sehr große Menge Leute viel bis sehr sehr viel weniger.
Und all diejenigen die weniger bekommen, haben es heutzutage immer schwerer sich vernünftig und gesund zu versorgen.

Ich finde man sollte die ständig weiter voranschreitende Bearbeitung/Verarbeitung der Nahrung und das ständig mehr werdende zusetzen von irgendwelchen so in der Natur nicht vorkommenden Stoffen massiv ausbremsen, auch durch die Politik. Denn schon die bisherigen Folgen sind sehr negativ und sie werden nicht weniger wenn man die Industrie weiter nur an ihren Gewinn denken und auch so handeln lässt.

Gegen ab und zu mal - als Ausnahme sozusagen - solche Lebensmittel mit Zusätzen usw ist wenig einzuwenden, dass Problem ist der aufgezwungene Dauerkonsum dem zuviele Menschen ausgesetzt sind: entweder weil es ihnen egal ist ODER eben weil sie wirtschaftlich keine Alternative haben und der Anteil beider Gruppen wächst permanent, der der zweiten aber noch am schnellsten.

Insofern hat leider nur ein kleiner Teil der Bevölkerung wirklich eine Wahl und das ist nicht ok.
Und für all diejenigen die eine Wahl haben, sollte diese auch erhalten bleiben. Damit jeder sich damit befassen kann und auch eine Chance hat das Zeug zu meiden wenn sie/er das will.

Wer es freiwillig massenweise essen will ... bitte schön. Aber nachher bitte nicht über die Folgen jammern!
Das dürfen nur die, die keine andere Wahl hatten.
1
#48
5.6.14, 14:03
@# 16 Gianni
Danke! Dr.Lustig ist einfach genial. Keiner erklärt das Gehirn besser.
Man kann sich nämlich nicht wehren, wenn das Gehirn auf Zucker ist.

Und mal drüber nachdenken, dass neueste Studien zeigen: Suchtfaktor bei Zucker und Kokain. Beide lassen die gleichen Gehirnregionen "aufleuchten".

Sehr zu empfehlen ist auch :
"Garantiert gesundheitsgefährdend: Wie uns die Zucker-Mafia krank macht"von
Hans-Ulrich Grimm

Im Rahmen von TTIP werden auch wir mit "Zuckerersatz"/HFCS/ corn starch syrup überschwemmt werden. Billiger ist wichtiger als gesund.

Für die, die des englischen mächtig sind:
http://drhyman.com/blog/2011/05/13/5-reasons-high-fructose-corn-syrup-will-kill-you/#close

Ach ja, wir sind als Familie runter vom herkömmlichen Zucker.
U.a. Mascobado-Zucker, Honig sind unsere Alternativen
Verzicht auf Fertigprodukte gehört auch dazu.
Ja, wir sind alle leichter geworden und auch wieder gesund.
1
#49 Schnuff
5.6.14, 15:04
Also,ich möchte jetzt auch mal was zu dieser Diskussion beitragen.
Beim durchlesen Eurer Kommentare ist mir doch schon aufgefallen,dass Ihr einen Horror habt,wenn die Regierung beschließen sollte,die Zuckerquote abzuschaffen.Dann können wir uns nicht mehr retten vor diesem süßen Zeug.Zucker ist z.B. auch in Salami drin,damit sie besser schmeckt.

Ich möchte jetzt keine Werbung machen,aber es gibt hier in Deutschland "zum Glück" zwei Institutionen,die genau gegen diese Machenschaften der Regierung vorgehen wollen.Macht Euch mal bei Google schlau.Es sind foodwatch und Campact.

Und was noch dazukommt : Es werden die Zuckerfabriken geschlossen,weil der Bauer keine Rüben mehr anbauen kann.
Man kann sich einfach nicht vorstellen,was so alles am Zucker hängt.
Ob die Regierung auch das alles im Auge hat??

LG
1
#50
8.6.14, 23:25
@mamamarlies:

Sicherlich ist es anders gemeint von dir - I guess - aber corn starch syrup gibt es nicht .... corn starch ist - Speisestaerke.

Corn syrup ist - Maiszuckersirup und darum ging/geht es hier.

Ueber deine anderen statements muss ich kein Wort verlieren...

Gruessle aus den USA
#51
8.6.14, 23:31
Hi, noch einmal zu den Inhaltsstoffen beim corn syrup, uebersetzt: Maiszucker Sirup, Wasser, Salz, Vanille. That's it.
Ich habe ja schon weiter oben geschrieben, dass es Pro und Contra beim Corn Syrup gibt. Nicht alles verteufeln, es kommt, wie ueberall und immer im Leben, auf die Menge an...

Gruessle aus den USA
1
#52
9.6.14, 01:07
Na ja, im Vergleich zu Rübenzucker und anderen Süßungsmitteln wie Honig, Stevia etc. pp. gibt's beim high fructose corn syrup nur ein einziges Pro: es ist billiger. Alles andere ist contra, aber die Kosten sind halt, wie bei vielem anderen, das eine, alles entscheidnede Pro.
#53
9.6.14, 02:10
@adgxv2000:

Ich glaube, man kann bis ins Unendliche schreiben und diskutieren oder auch in einen Disput gehen... Man wird auf keinen gemeinsamen Nenner kommen. Entweder man ist Pro oder Contra. Ich kann immer nur wieder betonenn, es kommt auf die Menge an, man isst corn syrup ja nun nicht mit einem Essloeffel so aus der Flasche.
Nun, Stevia ist genau so preiswert wie Corn Syrup hier. Stevia nehme ich z.B. nicht, weil ich - egal von welchem Hersteller - den Nachgeschmack nicht mag.

Und - die kleinen Mengen an corn syrup, die ich gebrauche fuer einen Kuchen, den 1/2 TL pro Kuchen, jaaaaaaa, das ist schaedlich!!!! Nach deutschen Massstaeben, klare Sache. Und die Sachen, in denen corn syrup enthalten ist, so wie Brot ect. nun, das muss man ja auch nicht in Unmengen essen, da lob ich mir doch ein schoenes Schwarzbrot, aus Kanada. Ich esse so gut wie kein weissen Brot... viel Obst, viel Gemuese, Fisch, Gefluegel.... und Mais, aber keinen! Gen-manipulierten, sondern vom Feld eines Farmers hier in der Naehe... Aber behalte deine Contra Meinung - bei all means, and be happy with it.
4
#54
9.6.14, 05:20
Herrgottnochmal, ich bin doch nicht contra corn syrup per se, und nicht contra Leute, die corn syrup verwenden, also bitte. Ich esse meinen Kuchen auch lieber süß, und womit er dann gesüßt ist, ist mir vollkommen schnuppe. Zucker ist Zucker, egal in welcher Form, in Maßen ok, in Massen Gift.

Nein, das Problem beim corn syrup ist, dass er aufgrund seiner Billigkeit (sorry, das ist nunmal Fakt, für einen Massenproduzenten ist es nunmal das mit Abstand billigste Süßungsmittel) zunehmend in mehr und mehr verarbeiteten Produkten als billiges Füllmittel und billiger Geschmacksverstärker verwendet wird, wo er eigenlich nicht reingehört. Wurst ist da nur mal ein Beispiel. Geh doch mal in den Supermarkt Deiner Wahl und versuche ein paar Brats zu finden, wo kein corn syrup drin ist. Von Brot ganz zu scheigen. 95% der Amerikaner kaufen nunmal ihr Brot im Supermarkt, und 100% des Supermarktbrots hat corn syrup drin, das ist halt so. Ich bin doch selber schon zigmal die Brotregale auf der verzweifelten, aber erfolglosen Suche nach Brot ohne corn syrup durchgegangen. Das führt dann dazu, dass die Durchschnittskonsumenten, die sich nicht jedes Etikett anschauen und nicht nur im Bioladen einkaufen, eben über solche Nahrungsmittel viel mehr corn syrup zu sich nehmen, als sie es vermuten, und zwar unbeabsichtigt durch die Hintertür. Das Zeug ist nunmal überall als billiger Füllstoff und billiger Geschmacksverstärker drin, auch wenn ich mich wiederhole. Nein, man frisst es nicht pur mit dem Löffel aus der Flasche, viel gefährlicher, es wird einem, ohne dass man es merkt und ohne dass man es will, in rauhen Mengen überall untergejubelt. Das Perfide dabei ist, dass die Leute sich schleichend an den Geschmack gewöhnen und dass ihnen irgendwann natürliche Nahrungsmittel, die nicht mit corn syrup und anderem Dreck verseucht sind, gar nicht mehr schmecken. Kinder vor allen Dingen sind in dieser Hinsicht stark gefährdet.
Letztlich geht es ja eigentlich um die Frage, wie man zum Verbraucherschutz steht. Man kann einerseits sagen, jeder ist für sich selbst verantwortlich und kann selber entscheiden, was er kauft und isst. Wer sich bewusst und gesund ernähren will, kann das tun, wems egal ist und wer zum billigen Supermarktzeug greift, der ist letztlich selber schuld. Dann muss man den Herstellern gar nichts vorschreiben. Corn syrup? Genmanipulierte Lebensmittel? Hormongesteuertes Fleisch und Milch? Eier aus Legebatterien? Alles ok, der Verbraucher hat die Wahl und ist selber für das verantwortlich, was er in den Einkaufswagen legt. Der Markt regelts.
Oder, die Gegenposition, zu der ich tendiere, man sollte gewissen Dingen von vornherein gesetzlich einen Riegel vorschieben, weil die Verbraucher nun mal leider im Durchschnitt eher dazu tendieren, sich mit Dreck vollzustopfen, wenn das Zeug verfügbar und billig ist. Warum mich das kümmert? Gute Frage, ich weiß es nicht, aber es ist halt so.
1
#55
9.6.14, 13:58
@adgxv2000:
Nun, nun, nicht gleich so aufregen, calm down.....
Wenn ich deine Saetze so lese, frage ich mich doch schon so leise, ob du hier in diesem Land so richtig aufgehoben bist, sorry... Deine Meinung ueber versteckte "boese" Sachen in Lebensmitteln u.a. kann ich sage kann - oder auch koennte - besser in die EU passen, oder noch deutlicher - nach DE passen...
Deine Meinung in allen Ehren, aber - du wirst hier in Amerika die Menschen nicht zu diesem (fuer mich schon oft hysterisch) gruenen Umweltdenken a la DE bekehren (missionieren) koennen... Und - wenn ich weiter deine Saetze lese - es gibt sone und solche Menschen ueberall, ich meine den Durschnittsbuerger. Und sooo schlecht informiert und so blind gehen nun auch manche deutsche Buerger durch die deutschen Lande, genauso wie hier manche Amerikaner (aber laengst nicht alle). Will sagen, bitte, mach uns Amerikaner nicht gar so schlecht, und stelle sie hin, als wenn sie ignorant sind. Man laesst sich eben nur so schwer etwas verordern, so per order mufti... wrum das so tief in den Amerikanern ist? - Nun, das ist ein anderes Thema.... ich denke aber, du weisst darum.
#56
9.6.14, 14:28
@sukeyhamburg17: Keine Angst, solange Leute Umweltdenken und hysterisch in einem Atemzug nennen, wird nichts passieren.
#57
9.6.14, 14:43
@Rumburak: Das musst du mir bitte naeher erklaeren, ich bin blond.... und Amerikanerin... wie meinst du das??
3
#58
9.6.14, 17:08
Mir gehts doch nicht darum, die Amerikaner oder sonst irgendjemanden zu bekehren. Ich mache auch niemanden schlecht und stelle niemanden als ignorant hin. Wenn überhaupt, sind die Amerikaner Opfer einer übermächtigen, profitgierigen, skrupellosen, gesetzlich kaum gezügelten Nahrungsmittelindustrie, und genau das gleiche Schicksal droht auch den Europäern. Zur Erinnerung: im ursprünglichen Tipp oben ging es darum, dass in der EU der Maissirup auf 5% des Gesamt-Zucker-Verbrauchs begrenzt ist, aber darüber nachgedacht wird, diese Begrenzung abzuschaffen. Und davor will ich halt warnen. Und mein warnendes Beispiel ist Amerika, weil ich eben aus erster Hand sehe, was der übermäßig überall enthaltene Maissirup anrichtet. Die Amerikaner sind nun mal nach den Mexikanern das Volk mit dem zweithöchsten Übergewicht weltweit, das ist statistischer Fakt, und nirgendwo auf der Welt sind die Pro-Kopf-Gesundheitskosten so hoch wie in Amerika, ebenfalls statistischer Fakt. Und die Zeche zahlen letztlich alle mit, auch die, die sich bewusst und gesund ernähren. Da gibt es viele Gründe dafür, der omnipräsente Corn Syrup als billiger Industrienahrungs-Füllstoff (nicht als Backzutat!) ist nur ein kleiner, aber eben auch einer. In Amerika wird sich das Rad auch nicht mehr zurückdrehen lassen, aber wenn man in der EU diese, meiner Meinung nach sehr sinnvolle Begrenzung, schonmal hat, sehe ich nun überhaupt keinen Grund, warum man das ohne Not aufgeben sollte. Was dahinter steckt, ist klar: eine übermächte Nahrumgsmittel-Industrie-Lobby, die darauf drängt, um ihre Profite zu steigern. Nichts anderes.
Ansonsten kann ich nur nochmal wiederholen, was ich weiter oben schonmal geschrieben habe: mit Deiner unterschwelligen Meinung, wenns mir hier nicht passt, soll ich halt abhauen, kann ich nichts anfangen. Ein Land wird nicht von Leuten vorangebracht, die es sich gemütlich in ihrer persönlichen kleinen Heile-Welt-Kuschelecke einrichten und denen alles andere egal ist, solange es ihnen persönlich gut geht, sondern von solchen, die erstens die Augen aufmachen und sehen, was nicht stimmt, und dann zweitens das Maul aufmachen und diese Dinge kritisieren. Und sich den Mund nicht verbieten lassen ist auch eine große amerikansiche Tradition, by the way.
#59
9.6.14, 17:48
@adgxv2000:
Du kannst doch sagen und scheiben, was immer du moechtest, ich werde dir mit Sicherheit nichts "verbieten"... Fuer mich gilt freie Meinungsaesserung hier wie in DE sie gegolten hat.
Wenn du auf die Nahrungsmittelindustrie hinweist, die hier in den Staaten ach so schroecklich daher kommt, nun, dann werfe einmal einen - nur kurzen - Blick auf DE... dort ists genauso... Lobbyisten wohin dein Auge blickt... und ich weiss, wovon ich schreibe, bin ich doch ein Schreiberling.... Es ist nichts anderes hueben wie drueben.... und wenn ich schreibe, dass du meiner Meinung nach in DE mehr bewirken kannst mit deiner Einstellung, so ist das einfach nur deswegen, weil du hier in den Staaten mit "Leute sensitiv machen" so wenig Erfolg haben wirst, da man es sich mit Sicherheit laechelnd und wohlwollend anhoert, bejahend nickt, sagt, ja, man muss etwas machen, sich wegdreht und ueber die naechste Sache nachdenkt. Will sagen, es ist nicht wichtig.
So, Uebergewicht - es gibt mehrere Listen, die alle etwas verschieden sind. Eines aber ist klar, Deutschland folgt den USA auf dem Fusse, soll heissen, erst USA und dann schon gleich Deutschland. USA auf Platz 3 (mit 66,7 %), DE auf Platz 4 (mit 66,5 %). Und dieser Platz 4 wurde sicherlich nicht mit corn syrup erreicht.....

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen