Grüner Salat mit Erdnüssen

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Was man für eine große Portion benötigt:  (ist der Salat nur als Beilage gedacht, reichts für 2)

  • ein paar Blätter Kopfsalat - je nach Größe ca. 7 Stück
  • 1/2 grüne Gurke
  • 1/2 Zwiebel
  • eine Hand voll Erdnüsse - geröstet und gesalzen - die aus der Dose

Fürs Dressing braucht man außerdem noch:

  • 1/2 TL Senf
  • geschätzte 3 EL Öl
  • geschätzte 3 EL Sojasahne
  • 1 TL Limettensaft
  • Pfeffer & Salz
  • Dillspitzen - Menge nach Geschmack - ich persönlich mag gern viel Dill

Und so gehts:

Zuerst wird der Salat gewaschen und von dem harten Strunk befreit, trocken schleudern nicht vergessen, oder mit Küchenpapier trocken tupfen, dann die einzelnen Blätter in dünne Streifen schneiden und in eine Schüssel geben.

Nun zur Gurke: Wer mag, kann die Schale gern dran lassen, ich bin da kein Fan von und schäle sie lieber mit einem Sparschäler. Die Gurke nun in Scheiben und dann in Stifte schneiden und zum Salat geben.

Die Zwiebel wird geschält und in sehr feine Ringe bzw. halbe Ringe geschnitten und zu Salat und Gurke gegeben.

Nun das Dressing: Senf, Öl, Sahne und Limettensaft werden zu einem cremigen Dressing verrührt.

Dies kann einige Minuten dauern, bis sich die Zutaten gut verbinden - ähnlich wie bei Mayonnaise.

Holt jetzt aber bitte nicht den Pürrierstab raus, das wär zuviel des Guten, mit einem Teelöffel klappt das auch super - man muss nicht ewig rühren) 


Nun muss das Dressing nur noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und mit Dill verfeinert werden.

Und nun ab in die Schüssel - schön über dem Salat verteilen.

Zu guter Letzt kommen die Nüsse als Topping über den Salat - wer mag, kann sie mit einem Wiegemesser oder Küchenbeil noch etwas zerkleinern - dann muss man nicht so angestrengt kauen.

Nun wird der Salat serviert und verputzt.

 

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1
24.7.13, 21:44
Dieser Salat schmeckt ganz sicher sehr lecker.
Ich habe es mir angewöhnt, bei Gurken das Innenleben raus zuschneiden.
Einfach längs halbieren, mit einem Esslöffel oder Kugelausstecher (falls man hat) das Innenleben raus drehen, die Gurke entweder in Würfel schneiden oder fein hobeln.
Da es wie bei Tomaten auch nur "Abfall" ist, muss man es nicht mitessen.
Der Vorteil dabei ist, dass der Salat nicht verwässert und die Gurke ist sehr knackig.
#2 peggy
26.7.13, 20:54
ich habe es ausprobiert, hat wirklich sehr gut geschmeckt, ganz besonders bin ich für den Tipp mit den Erdnüssen dankbar.
Die kommen nun öfter über Salate, es war köstlich, diese Harmonie.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen