"Gsulzde Brodwürscht" - fränkische Bratwurstsülze

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

"Gsulzde" sind bei uns in Franken eine beliebte kalte Spezialität, die vor allem im Sommer sehr beliebt ist. Sonnenschein, ein kühles Bier und dazu "Gsulzde Brodwürscht" - fränkische Bratwurstsülze - das ist der Himmel für die Franken. Pro Person rechnet man ein Paar Bratwürste, für gute Esser nehmt ihr drei (Stück, nicht Paar!). Am besten geeignet sind grobe fränkische Bratwürste, es funzt aber auch ganz gut mit den kleinen "Nürnbergern" (drei kleine Nürnberger Bratwürste entsprechen in etwa einer "normalen" Bratwurst). Zuerst die Bratwürste schön braun braten und komplett abkühlen lassen. In der Zwischenzeit eine kräftige Brühe kochen (Instant-Brühe genügt, doch wer mag und sich die Arbeit machen will, kann auch gerne eine "richtige" Brühe kochen) und abschmecken mit Salz, Pfeffer, Essig und Maggi. Kräftig, fast schon "überwürzt" und säuerlich soll es schmecken, abgekühlt (und eine Sulz ist nun mal kalt) verliert die Flüssigkeit viel Geschmack. In der noch heißen Brühe vorher eingeweichte Gelatine (entsprechend der Flüssigkeitsmenge) auflösen. Nun gehts zur Sache: in eine genügend großen Form einen sogenannten "Spiegel" gießen (d.h. etwas Flüssigkeit in die Form gießen, die gerade eben den Boden bedeckt). Im Kühlschrank erstarren lassen. Auf den nun festen "Spiegel" die Bratwürste legen, mit Sülz-Flüssigkeit aufgießen und wieder im Kühlschrank erstarren lassen. Danach die "Garnitur" auflegen: gefächerte Essiggürkchen, Mixed Pickles, Tomatenpaprika aus den Glas, Scheiben vom hartgekochten Ei, usw. Mit wenig Brühe angießen (sonst schwimmt die Garnitur davon), erstarren lassen, mit dem Rest Flüssigkeit aufgießen und wieder erstarren lassen. Das war's eigentlich. Wer die fertige Sülze stürzen möchte, sollte die Arbeit von hinten aufrollen: "Spiegel" gießen, erstarren lassen, Garnitur, erstarren lassen, Bratwürste usw. Man kann die Sülze auch portionsweise in tiefen Tellern zubereiten, dazu braucht man aber für mehrere Personen viel Platz im Kühlschrank oder einen sehr kalten Keller mit genügend Stellfläche. Die "Sulz" schmeckt auch sehr gut statt mit Bratwürsten mit kaltem Braten oder in Scheiben geschnittener Stadtwurst (Fleischwurst). Um etwaigen Kommentaren zuvorzukommen: so, wie ich die Sulz hergestellt habe, machen das auch die Metzger; mit Instant-Brühe und Maggi.(Bitte keine Maggi-Diskussionen, das Thema ist schon lange totdiskutiert!) Dazu schmecken Bratkartoffeln oder auch Ofenkartoffeln sehr lecker, aber meistens genügt uns Franken dazu ein Stück Bauernbrot. Ich wünsche euch guten Appetit, auf gut fränkisch:"Mahlzeit!"

Von
Eingestellt am
Themen: Bratwurst

6 Kommentare


#1
16.5.12, 18:59
Da fühl ich mich sofort wie " dohemm" bei diesem leckeren Rezept.
Das wird in Kürze nachgekocht, danke , Mops !
Gruß Ellaberta
#2 Oma_Duck
16.5.12, 19:33
Sie werden nicht nur gut schmecken, sondern eine rechte Augenweide sein. Das würde den doch recht großen Aufwand lohnen.
Es wird auch mit unserer Westfälischen Braatwoste gehen, bin ich überzeugt!
1
#3
16.5.12, 23:00
@Oma_Duck: Ich kenne die Westfälische nicht, aber ich bin sicher, dass die "Sulz" auch mit dieser Bratwurst lecker schmeckt!
2
#4
17.5.12, 11:34
@Oma_Duck: ob die Westfällischen genauso schmecken, wage ich als Franke zu bezweifeln *grins*
1
#5 Oma_Duck
17.5.12, 13:37
@Mogli: Genauso nicht, klar, aber auch für Franken durchaus genießbar. Auch unser luftgetrockneter Knochenschinken mit Pumpernickel wird Franken schmecken, wenn sie es auch nicht zugeben (dürfen) *feix*
#6 jojoxy
22.5.12, 15:55
des schmeckt aa mit pälzische brootwerscht.
toller tipp.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen