Gulaschsuppe: Zubereiten und einkochen

Gulaschsuppe: Zubereiten und einkochen
10
Fertig in 

Gulaschsuppe ist ein Klassiker, und in dieser herbstlichen Zeit geradezu ein muss auf dem Speiseplan. Gut einzuwecken. Der Vorrat ist immer abrufbar.

Zutaten

8 Portionen

Die Gewürze

  • 6 Stange/n langer Pfeffer
  • 1 Stängel frischen Majoran
  • 1 Blatt Lorbeer
  • 5 Stück(e) Wacholderbeeren
  • 3 Stück(e) Piment Körner
  • 2 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 1 halbe Teelöffel Chili-Pulver
  • 2 Prise(n) Zucker
  • etwas frisch gemahlener Pfeffer
  • etwas Zitronenabrieb

Zutaten für das Fleisch

  • 800 g Rinderbeinscheiben
  • 150 g Schweinebauch (gekocht und geräuchert)
  • 2 EL Schweineschmalz
  • 1 EL Stärkemehl
  • 600 g Zwiebeln
  • 2 m.-große Karotten
  • 1 halbe Petersilien Wurzel
  • 4 m.-große Tomaten
  • 1 m.-großes Stck. Sellerie
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1 Stück(e) Ingwer (1 cm)
  • 6 m.-große Kartoffeln
  • 0,5 Tube/n Italienisches Tomatenmark
  • 0,5 Flasche Tomatenketchup
  • 3 m.-große saure Gurken
  • 100 ml Gurkenwasser
  • 2 Dose/n Champignon
  • 800 ml Geflügelfonad
  • 400 ml Rinderfond
  • 50 ml roter Portwein
  • 50 ml sehr alter Balsamico

Benötigte Utensilien

  • Schneidebrett
  • Sehr scharfes Messer mit großer Klinge 
  • Sparschäler
  • Gewürze Sieb 
  • Kochlöffel + Esslöffel 
  • Schüsseln 3-4 Stk.
  • 3 Bügelgläser a,1 Liter 
  • Zum Kochen einen sehr großen mit Deckel
  • Einen Bräter mit Gittereinlage zum Einwecken.

Zubereitung

Die Vorbereitungen

  1. Bräter bereitstellen sowie die verschiedenen Schüsseln.
  2. Die Beinscheiben vom Markknochen lösen, die außen Haut wegschneiden kann in den Bräter gegeben werden und kann ausgelassen werden.
  3. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden, würzen mit Salz und Pfeffer und mit dem Stärkemehl verkneten.
  4. Das Stärkemehl gibt dem Fleisch Schutz und gleichzeitig der Suppe eine feine Bindung.
  5. Gemüse schälen, in gleich 2 cm große Würfel schneiden. 
  6. Den gekochten, heiß geräucherten Schweinebauch in mittelgroße Würfel schneiden.

Nun wird alles angebraten

  1. Einen Esslöffel Schweineschmalz in dem großen Bratentopf schmelzen, Schweinebauch, Zwiebel miteinander anbraten. Hat alles eine schöne Farbe bekommen, herausnehmen. In einer der Schüsseln geben.
  2. Das geschnittene Gemüse leicht anrösten samt den Kartoffeln und Champignons, für zirka 2-3 Min. Hat alles eine helle Farbe angenommen, auch in eine der Schüsseln beiseite stellen. 
  3. Das Fleisch kann nun mit dem 2. EL Schweineschmalz portionsweise angebraten werden, so vermeidet man, dass das Fleisch Flüssigkeit zieht. Jede Portion kann in einer der Schüsselchen derweil zur Seite gestellt werden.
  4. Ist das Fleisch komplett angebraten, das Tomatenmark anrösten. Die Fleischwürfel einrühren, gut vermischen, das Gemüse, die Champignons unterrühren, samt den Kartoffeln. 
  5. Mit Geflügelfond, und Rinderfond angießen. Gut umrühren. Tomatenketchup unterziehen.
  6. Die sauren Gurken und das Gurkenwasser können zugegeben werden. Gerne die Gurken im Ganzen dazu geben, sie verkochen, wenn nicht, werden sie mit einer Gabel am Ende zerdrückt.
  7. Entweder auf der Herdplatte leise köcheln lassen, oder bei 160 °C Ober-Unterhitze mittlere Schiene schmurgeln lassen. Lieber etwas länger, als zu kurz.
  8. Mit einem Deckel abdecken.
  9. Gerne immer wieder einmal umrühren.

Das Finale

  1. Die Flüssigkeit ist einreduziert, sie hat durch das Stärkemehl abgebunden.
  2. Zum Schluss mit dem Portwein und den alten Balsamico abschmecken. 
  3. Das Gewürzsieb herausheben, abschmecken.
  4. Nachwürzen ist gerne erlaubt, jeder hat da seinen eigenen Geschmack, was Schärfe betrifft. Von daher liegt es an jedem selbst, ob scharf oder mild.

Gulaschsuppe einkochen

Es werden gebraucht

  • Zirka 3 Bügelgläser, a 1 Liter (Im Deckel der Gläser sollte sich ein Gummiring befinden)
  • Einen großen Bräter (Gittereinsatz), oder Einwecktopf mit Gittereinsatz 
  • Zeitschaltuhr 
  • Abfülltrichter 
  • Es versteht sich von selbst, dass man heiß gespülte Einweckgläser benützt.

Und so geht es

  1. Backofen auf 120 °C vorheizen, 
  2. Gitter in die mittlere Schiene legen
  3. In den großen Fleischbräter entweder ein sauberes Geschirrtuch legen, oder einen Einlegegitter legen.
  4. Im Wasserkocher nach einander 3 Liter Wasser kochen, in den Bräter füllen.
  5. Die Gläser nochmals mit sehr heißem Wasser ausspülen.
  6. Die restliche Suppe stark erhitzen, mittels des Abfülltrichter in die Wasser entleerten Bügelgläser füllen, knapp unterhalb vom Rand. 
  7. Deckel schließen, in den vorbereiteten Bräter stellen, und in den Backofen schieben.
  8. Zeitschaltuhr auf 80 Min. stellen.
  9. Nach dieser Zeit die Ofentür öffnen, und etwas auskühlen lassen.
  10. Danach die Gläser auf ein trockenes Küchentuch stellen, nach dem Auskühlen in einen dunklen kühlen Raum stellen.

Es grüßt das Engelchen1

Bei eingeweckten Suppen, oder anderen Gerichten zieht die Schärfe meistens etwas nach.

Nun wünsche ich ein gutes Gelingen, Engelchen1

Hinweis der Redaktion:

Um ein sicheres Lebensmittel zu erhalten, sollten selbst eingekochte fleischhaltige Konserven vor dem Verzehr für mindestens eine Minute nochmal auf 85 Grad erhitzt werden.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Saftiges Rindergulasch mit Beilage nach Wahl
Nächstes Rezept
Bier-Gulasch - deftig und delikat
Profilbild
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,3 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
28 Kommentare

Rezept online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!