Heißes Wasser gegen "verklebte" Kartoffelscheiben

Keine verklebten Kartoffelscheiben bei der Zubereitung von Kartoffelsalat.

Übergießt man die Scheiben für Kartoffelsalat vor der Zubereitung mit heißem Wasser, verkleben diese nicht.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Kartoffeln mit heißem Wasser aufsetzen
Nächster Tipp
Kartoffelpuffer mit schöner Farbe und gutem Geschmack
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

3,4 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
11 Kommentare
Dabei seit 28.3.10
1
Meine Mutter machte das immer mit heißer Brühe.
18.2.11, 17:49 Uhr
Dabei seit 23.2.09
2
Wieder was dazu gelernt
Danke für den Tipp.
18.2.11, 18:03 Uhr
Dabei seit 16.6.06
Sahnehäubchen
3
Was macht denn das für einen Sinn ?. Getrennte Kartoffelscheiben brauche ich bei Bratkartoffeln, aber doch nicht bei Kartoffelsalat. Durch die anderen Zutaten "pappt" doch dann alles wieder zusammen. So soll es ja auch sein, sämig und schlonzig.
Brühe kommt bei mir auch an den Salat, aber zwecks Geschmack und eben wegen der Sämigkeit.
18.2.11, 21:08 Uhr
Dabei seit 24.11.09
Chill-Kröte
4
@allerleirauh: Ja, mit Brühe und natürlich Salataöl, dann sind die Scheibchen schon soooo rutschig, da flutschen die aneinander vorbei *lol* Wenn man es so macht, pappen die Scheiben nicht mehr zusammen - so wie der schwäbische Kartoffelsalat halt ist.
Nach dem kochen kommt kein Wasser mehr an den Salat :-(
18.2.11, 21:26 Uhr
Dabei seit 25.5.10
5
An meinen Kartoffelsalat kommen außer Brühe noch Miracel Whipp, Zwiebeln und Gürkchen.
Schmeckt oberlecker. Und die Kartoffelscheiben pampen wirklich weniger durch die heiße Brühe. Insofern stimmt der Tipp.
19.2.11, 15:36 Uhr
Dabei seit 30.1.11
6
Na Wasser im Kartoffelsalt ?? Bist ja wirklich ein Feinschmecker. Jetzt begreife ich, warum wir Schweizer die Deutsche Küche meiden ........ oder nur dort einen guten Kartoffelsalat essen wie oben beschrieben......
20.2.11, 10:20 Uhr
Dabei seit 2.1.11
7
Irgendwie stimmt das schon mit dem heißen Wasser, denn meine Mutter fügte früher ebenfalls einen "Schucker" davon zu. Und ihr Kartoffelsalat schmeckte lecker, was sicherlich aber auch vom Eigengeschmack der guten Kartoffel kam.

Ich selbst verwende sehr gerne selbst zubereitete Fleischbrühe, von der ich meist immer etwas vorrätig im Eisfach habe.
20.2.11, 10:37 Uhr
Dabei seit 15.2.10
Wo ich bin ist Chaos, - aber ich kann nicht überall sein
8
Ja, ja, - lesen ist eine Kunst und die Beherrschung der Deutschen Sprache ebenso.



Dem Tip entnehme ich nur, daß die Kartoffelscheiben mit heißem Wasser übergossen (abgespült) werden. Nicht aber, daß Kissy11 das heiße Wasser für den Salat verwendet.

Dadurch daß die Kartoffelscheiben heiß übergossen werden, wird die Stärke, die wie Kleber wirkt, an den Schnittflächen abgespült.
20.2.11, 11:11 Uhr
Dabei seit 7.3.10
9
Ich schneide die warmen Kartoffelscheiben in die heiße Marinade aus Brühe , feingeschnittener Zwiebel, Essig, Zucker. Da kann nichts kleben und ich brauche kein extra Wasser. Ich würze nach mit Kräutersalz und Pfeffer. Dann kommt je nach Art entweder Öl dazu , oder Majo und Yoghurt oder etwas M-Whip.
20.2.11, 20:35 Uhr
Dabei seit 29.12.06
10
Bei den Schwaben wird der Kartoffelsalat sowieso mit Fleischbrüh´ gemacht, da wird er, wie schon geschrieben "schlonzig" = flutschig. Natürlich noch Essig und Öl, Zwiebeln und Gewürze dazu.

Ich mache auch gerne noch Gartenkresse drunter.
Wenn ich habe, mach ich auch mal klein geschnittene Senfgurken drunter und statt Essig den Gurkensud.

In Norddeutschland wird Kartoffelsalat mit Mayo angemacht. Das ist dann richtig schwere Kost trotz Miracel Whip. Da würde es sicher gut tun, die Scheiben abzuspülen, damit es nicht so pappig = zusammenklebend wird.
21.2.11, 09:40 Uhr
Dabei seit 2.7.10
11
ob das heiße Wasser nicht alles verwässert? Ich nehme zum würzen heiße Brühe und es klebt nichts
21.2.11, 21:56 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen