Salatsauce

Jo's pikante Männer-Salat-Sauce

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

So, wiedermal ein Rezept für Männer (und natürlich auch für Frauen, aber die können sowas einfaches wie Salatsauce doch auch ohne Anleitung, wir sind doch die Anti-Köche... obwohl die meisten "Määääätresse" ja Männer sind... naja wir sind hier ja nicht im Geschlechter-Vergleichs-Test...). Ich nenne sie "Männer-Rezepte", weil ich versuche nicht nur das eigentliche Rezept wiederzugeben, sondern auch die benötigte Hartwär ;-) zu beschreiben.

Die Salat-Saucen-Rezepte im Internet waren mir immer ein bisschen zu kompliziert. Und richtig "pikant" waren sie auch nicht. Also hab' ich mal ein bisschen probiert und eine Sauce gebaut, die erstens einfach zu basteln ist und zweitens nur 10 Minuten dauert (OK... mal abgesehen von der Ruhezeit in der Kälte).

Wie immer gilt:

ALLES ersteinmal durchlesen, einkaufen und ab dafür. Warscheinlich dauert das Lesen länger als das Machen.

Nur Mut und ihr könnt mit der Sauce beeindrucken (haben mir meine Tester Elke und Norbert auf jeden Fall bestätigt).

Gerätschaften (Hartwär)

  • 1 Rührschüssel (ca. 20 cm Durchmesser, ca. 13 cm hoch)
  • 1 normale Tasse
  • 1 Küchenreibe (womit man auch Kartoffeln reiben würde)
  • 1 Knoblauchpresse (aber nur wenn ihr den Knoblauch nicht reibt)
  • 1 scharfes Küchenmesser (zum Schälen der Zwiebeln und des Knoblauchs)
  • 1 großer Schneebesen
  • 1 Teelöffel (TL)

Zutaten

  • 1 Zwiebel, fein gerieben (Größe so ungefähr Billardkugel)
  • 2 Knoblauchzehen, fein gerieben oder gepresst
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL scharfer Senf
  • 1 TL Pfeffer, schwarz, gemahlen
  • 1 TL Cheyenne Pfeffer (für die Schärferen unter euch)
  • 1 Tasse Öl (mein Favorit ist Sonnenblumenöl, Raps- oder Olivenöl geht aber auch)
  • 3/4 Tasse Essig (ich nehme Brandweinessig, aber da scheiden sich ja die Geschmacksgeister)
  • 1/2 Tasse Tomatenketchup (ganz normalen, nich' Curry oder andere Geschmacksrichtung)
  • 1 Tasse Remoulade
  • 200 g Schlagsahne (das ist so die gebräuchlichste Verpackungseinheit, bisschen mehr oder weniger maxnix)

Zubereitung

Die Zwiebel mit dem Küchenmesser schälen und oben den Zipfel und unten den Strunk abschneiden. Die Knobi-Zehen pellen (kleiner Tipp: Knoblauchzehe auf den Tisch legen und mit der flachen Seite des Messers einmal kurz draufdrücken, bis es "knack" macht. Dann kann man die Pelle ganz einfach abnehmen) und den kleinen Strunk kappen.

Eine kleine Tasse (also eigentliche eine normale, nur, seitd wir alle aus diesen Kaffee-Eimern trinken, sei der Hinweis gestattet) 3/4 mit Essig füllen. Den abgemessenen Essig in die Rührschüssel geben.

Jetzt kommt der schwierigste und gefährlichste Teil (wenn jetzt im Hintergrund James-Bond-Musik läuft, passt alles!): Das "Große Reiben"!

Die Küchenreibe (wer das Glück hat eine exklusivere Version mit Fingerschutz zu haben... so wie ich... der sollte diesen jetzt zum Einsatz bringen) auf die Schüssel legen. Die Zwiebel wird nun, bis auf ein Reststück, in den Essig gerieben (jetzt werden einige sagen: "Die kann man doch auch in einer Küchenmaschine zerkleinern." Kann man, soll man aber nich'. In der Küchenmaschine wird die Zwiebel evtl. zu "breiig". Mit der Reibe wird es fein aber noch grob genug. Is' nur ein Tipp.).

Tja und jetzt das Ganze mit den Knobi-Zehen wiederholen. Also ich kann nur raten es mit einer Presse zu machen aber die hat ja nich' jeder so im Schrank liegen.

Als nächstes Salz, Zucker, Senf, Pfeffer und wer's schärfer mag, auch den Cheyenne-Pfeffer in die Schüssel geben.

Wer meine Rezepte kennt, der weiß was jetzt kommt... RICHTIG: RÜHREN! Also den Schneebesen in den Greifer und Kniegas. Die Zutaten so richtig schlagen, immer weiter, immer weiter und weiter... so lange bis man das Stechen in der Nase fast nicht mehr aushält (glaubt mir, ihr werdet es spüren, wenn eure Nasenhaare eine kostenlose Dauerwelle erhalten). Heißt also: Wenn das Gemisch so richtig schön schaumig ist, dann könnt ihr so langsam aufhören.

Kommen wir zur finalen Befüllungsorgie. Wenn ihr jetzt die Reihenfolge befolgt, werdet ihr am Ende wissen, warum die Reihenfolge wichtig war (es sprach der Weise aus Essen... öhm ich wohne wirklich in Essen). Nun gut: Unsere universale Maßtasse zuerst mit der angegebenen Ölmenge füllen (nicht bis zum Rand, sondern so als ob man Kaffee einschenkt). Danach den Ketchup abmessen und... flup... in die Schüssel geben. Jetzt die Remoulade in die Tasse und in die Schüssel flutschen lassen. Und jetzt wisst ihr auch warum die Reihenfolge wichtig war: Es bleiben fast keine Ketchup- oder Remouladenreste in der Tasse.

Und nun wieder zu unserer Lieblingsbeschäftigung: Dem Rühren. Und ich meine nicht nur rühren, ich meine REDAA (Rührt Euch Den A.... Ab). Es muss wirklich alles so richtig verquirlt sein. Schaumig, sämig, gut. Zum Schluss die Sahne rein, nicht vorsichtig... einfach rein.

Tja... und was soll ich sagen... GIB GAS und RÜHRE! RÜHRE! RÜHRE!

Wenn ihr als Ergebnis eine rosa-farbene, mit kleine schwarzen Punkten versetzte, leicht sämige Masse habt, ja dann habt ihr wohl alles richtig gemacht.

Nachdem die Sauce nun so lange von euch durcheinander gewirbelt wurde, darf - und muss - sie ausruhen. Soll heißen, ab in den Kühlschrank. Für MINDESTENS 1 Stunde (sollte so richtig kalt sein).

Wenn ihr sie dann als Salatsauce oder Dip oder über Pellkartoffeln vernaschen wollt, dann vor dem Genuss nochmal gut durchrühren (ja ja, ich weiß... ich bin ein Rühr-Fetischist). In einem verschlossenen Behälter hält sie sich so ca. 1 Woche im Kühlschrank.

Übringens, meine Testerin Elke sagte sofort: "Hmmmmm... und jetzt mit Feldsalat, ausgelassenen Speckstückchen und Schmorzwiebeln...". Wenn DAS nicht eine geile Eingebung war, dann weiß ich auch nicht.

Ein Bild hab' ich jetzt keins gemacht. Weil 'ne Sauce ist eben eigentlich nur Beigabe. Is' ja nicht so wie ein Ochse in Aspik, da hätte ich auch ein Foto eingestellt.

Also: Haut rein!

  • Zubereitungsdauer: 10 Min.
  • Ruhezeit: mind. 1 Stunde
  • Haltbarkeit: gekühlt ca. 1 Woche
Von
Eingestellt am

31 Kommentare


#1
13.3.11, 08:50
Wieder einmal ein sehr schönes Rezept :-) Weiter so!
#2
13.3.11, 10:14
Wie kann ich eine Zwiebel auf Billardkugelgröße reiben?

\/


\/


\/

Ist nur eine Scherzfrage !!! Ha,ha,ha !
#3
13.3.11, 11:02
Das hört sich super lecker an. Die Menge erscheint mir doch viel.
1
#4 bongtschik
13.3.11, 11:06
Gehört nicht zum Rezept, aber ich glaube du verwechselst "Maîtresse" mit "Maître (de cuisine)"

Aber trotzdem sehr schön, dass du alles haarklein erklärst. Für Küchen-Grobmotoriker ;-) sehr gut geeignet.
#5
13.3.11, 13:34
@bongtschik: Danke für den Hinweis... aber das sollte eigentlich nur ein kleines Wortspiel sein... denn erst einmal wird Maître ja nicht "Määääätre" geschrieben (wie Du ja schon richtig korrigiert hast) und die Mehrzal von Maître ist glaube ich auch nicht "Maîtresse". Oder doch? Aber genau deswegen habe ich es geschrieben wie ich es sprechen würde: Määäätresse. Hört sich zwar eher an, wie ein niesendes Schaf aber was solls.
Trotzdem Danke nochmal für den Hinweis :)
#6
13.3.11, 13:37
@Eifelgold: Da hast Du recht. Die Menge ist auch für eine Party gedacht. Wenn Du aber versuchtst die Mengen noch kleiner zu machen, dann kriegst du den Geschmack nicht so hin.
Aber vieleicht kann ja mal jemand ein bisschen rumbasteln und die Mengenangaben für 1 Tasse von meiner Sauce rausfinden. Fände ich klasse.
#7
13.3.11, 14:32
hahahahahahaha ohje bis man das gelesen,eingekauft,hergerichtet,u. zubereitet hat,!!!! in der Zeit kocht ""Frau"" ein 5-Gänge-Menü........lach
#8
13.3.11, 14:48
Habe gerade noch ein Bild hochgeladen, ist zwar nicht das schärfste aber es gibt einen Eindruck von der Farbe.
#9
13.3.11, 14:51
@fanorly: Stimmt vieleicht, aber die letztendliche Zubereitung ist wirklich in 10 Minuten erledigt (plus Ruhezeit). Und man hat vorher wirklich alles beisammen... such mal unter Jo's Männer Chilli....
#10
13.3.11, 16:39
@JoSchmi: Das Bild steckt wohl noch im Stau :) Weiß jedes Männeken auch was TL heißt? Also für die gaaaanz am Anfang stehenden/sitzenden/rührenden Probanden: TL = Teelöffel *schmunzel* Jetzt sollte nichts mehr schiefgehen, schätze ich mal!
Ach ja, klasse Tipp übrigens ....
#11
13.3.11, 17:57
@Backoefele: ... ich hab aber doch bei der Auflistung der Gerätschaften hinter "Teelöffel" in Klammern "TL" eingetragen...
#12
13.3.11, 18:55
Sieht sehr lecker aus, Cowboy
#13
13.3.11, 19:07
JoSchmi!!!!!

Hab Deine Sosse gerade gemacht. Sie steht jetzt für 1 Stunde im Kühler.
Aber schon beim Abschmecken hab ich festgestellt: Die ist saulecker!!!!!!!!!!!!!
Bei mir heisst sie jetzt Dir zu Ehren "JoSchmi-Dipp"!!!!!!!
#14
13.3.11, 19:51
Ist die Salatsoße wirklich 1 Woche haltbar, obwohl Zwiebeln und Knoblauch drin ist?
Ich habe gehört das die Salatsoße anfängt zu gären.
#15
13.3.11, 20:08
Boah ey die Sosse reicht ja für mindestens 30 Salatköpfe
-1
#16
13.3.11, 20:28
Kann mir jemand erklaeren was sich unter Remoulade versteht??
#17
13.3.11, 21:11
@JoSchmi: Dumm gelaufen *hihi*. Hatte nach dem abspeichern die mir bekannten Abkürzungen vom Tisch gefegt (rein aus Platzgründen) und fiel es mir dann natürlich nicht mehr auf wie toll Du doch das ganze vorgetragen hattest :) Tschuldigung!
#18
13.3.11, 21:15
@brigitteli: Schau mal hier rein, da wird Dir geholfen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Remoulade
#19 Puderzuckerschnecke
13.3.11, 21:59
Puuuuuuuuuuuh, zwei Rezepte von dir und ein Kochbuch ist voll :-)

Hab mal kurz überflogen und festgestellt, es liest sich, wie für nen Baumschüler geschrieben. Nichtsdestotrotz läuft durch die Nase kein Bienenhonig;
ich werd mir die Zutatenliste merken und einfach nachbasteln und wehe, die Sauce schmeckt nicht :-"
#20
13.3.11, 22:09
Also:Ausdrucken und daneben legen beim Arbeiten, .
Erst lesen, dann machen, wieder lesen, dann wieder machen usw.Und das soll in 10 min fertig sein?Na, ich weiß nicht.
Na, werds probieren!
#21
13.3.11, 22:25
@brigitteli: Falls der Link nicht erscheinen sollte - Beitrag wird zuerst von FM Bernhard gefiltert - Google weiß es auch :)
#22 mia_flora
14.3.11, 06:27
du schreibst bestimmt gerne & schön zu lesen ist es auch, für nen roman! als rezept is mir das echt zuviel. die zutatenliste reicht & lecker ist es sowieso :)
#23
14.3.11, 09:12
Schreibe bitte weiter so, ich sehe nämlich dann Tim Mälzer vor mir, ihm würde dein Schreibstil auch gefallen.
Die Salatsauce kann nur super schmecken, die Zutaten sind gut. Damit kann man bei der nächsten Grillparty die Männer beeindrucken und die Mädels neidisch machen. Liebe Grüße
#24
14.3.11, 09:21
@brigitteli: Also falls die Frage ernsthaft gemeint ist: Remoulade ist im Grunde nichts anderes wie Mayonnaise mit Kräutern. Das kann man so im Laden kaufen. Wie man sichs fast denken kann steht es bei Mayonnaise und Senf.. :-)
Ich denke wenn man sich nicht extra ein Glas/Tube Remoulade kaufen will kann man bestimmt auch einfach Mayo nehmen und ein paar Kräuter dazu.
#25
14.3.11, 14:54
Spitzenmäßig beschrieben, es gefällt mir, obwohl die Soße sicher nichts für mich ist. Ich stehe mehr auf die leichteren Sachen (im Sinne von kalorienärmer).

Auf jeden Fall warte ich auf weitere Rezeptbeschreibungen von Dir ;-)
#26
14.3.11, 17:32
@Hellinate:

In 2 Minuten ab ich das Rezept abgeschrieben, und in 10 Minuten war wirklich der Dipp fertisch!!! Beim Abschreiben merkt man sich doch schon die Zubereitung!
Ich hab hier noch nie ein Rezept ausgedruckt. Ist mir einfach zuviel Papierverschwendung! Hab immer ein kleines Ringbuch hier liegen, wo ich die Rezepte reinschreibe, die mir gefallen!
Aber dieses Rezept ist wirklich der Hammer!!
#27
14.3.11, 19:08
Das Rezept klingt ja echt hammermäßig. Wenn wir mal wieder eine Gartenparty mit vielen Leuten haben, wird sie bestimmt probiert. Vielen Dank dafür. Ich berichte dann, wie es geschmeckt hat. *thumbs up*
#28
14.3.11, 19:25
@katz-2206: Vielen Dank!
#29
14.3.11, 21:44
@coolzero:

Sischer???:-) 1/3 der Sossenmenge wurde schon von 3 Personen mit Eisbergsalat verbraucht!!!Und das war nur 1 Kopf Salat! Wenn Du den Dip aber auf 30 Köpfe Salat hochrechnest, hat Dein Salat das Glück,mal irgendeinen Tropfen von dieser traumhaften Salatsauce zu erwischen!!:-)
#30
26.6.11, 14:25
Ein Träumchen!! ***** TOP!!

lg siegi
#31 Die_Nachtelfe
10.10.11, 13:10
Habe es wegen Zutatenmangel leicht abgewandelt nachgemacht, war aber dennoch lecker und vor allem mal etwas anderes. Wird auf jeden Fall noch oefter genutzt, das Rezept hier.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen