Käsekuchen - mit Boden und Rand

Der Kuchen geht sehr auf, aber er fällt auch wieder zusammen und das soll er auch, denn er ist von der Konsistenz her nicht fluffig-schaumig, sondern kompakt und trotzdem locker.
6

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Weil es so wenig Käsekuchenrezepte in letzter Zeit gab, will ich mal eines weitergeben ?...
In den Achtzigern in einer Frauenzeitschrift gefunden, hat dieser Kuchen mich immer begleitet und ich habe ihn oft gebacken. Brandy hat mich mit ihrem KK-Rezept vor knapp vier Wochen an diese Variante erinnert und so habe ich heute die Backschürze angezogen.

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 250 g Mehl (ich habe 405er und 550er gemischt)
  • 60 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 125 g kalte Butter in Stückchen

Für die Käsefüllung:

  • 500 g Schichtkäse oder Magerquark (gut abgetropft)
  • 250 g Quark (20 %)
  • 125 g Sauerrahm
  • 125 g Crème fraîche
  • 2 EL Mehl
  • 6 Eier
  • 200 g Zucker
  • Vanillezucker (entweder ein Beutelchen oder ein guter EL aus Eigenproduktion)
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung

  1. Die trockenen Zutaten für den Mürbeteig vermischen und mit der kalten Butterstückchen und dem Ei so lange verkneten, bis ein ganz geschmeidiger Teig entsteht. Zu einer Kugel formen und ca. eine Stunde im ruhen lassen.
  2. Abgetropften Quark/Schichtkäse, Sauerrahm, Crème fraîche und Mehl vermengen. Dann Eier, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft hinzufügen und alles zu einer cremigen Masse verrühren.
  3. Den Backofen auf Unter-/Oberhitze stellen und auf 200 °C vorheizen.
  4. Eine Springform (meine hat einen Durchmesser von 28 cm) einfetten und den Boden ggfs. mit einem Backpapier abdecken.
  5. Den Mürbeteig einfüllen und einen breiten Rand hochziehen.
  6. Die Quarkmasse einfüllen und in den heißen Backofen schieben. Nach 10 Minuten mit einem Messer zwischen Quarkmasse und Mürbeteigrand entlangfahren – so geht der Teig gemäß Originalrezept besser auf. Danach weitere 45-50 Minuten backen. Voilà!

Der Kuchen geht sehr auf, aber er fällt auch wieder zusammen und das soll er auch, denn er ist von der Konsistenz her nicht fluffig-schaumig, sondern kompakt und trotzdem locker. Ich hole ihn nach dem Backen aus dem Ofen und lasse ihn draußen abkühlen und zusammensinken.

Offensichtlich ist, dass ich den Kuchen heute früher hätte abdecken sollen, er ist einen großen Ticken zu dunkel geworden :-(. Lecker ist er aber allemal!

Falls ihr den Käsekuchen nachbackt, wünsche ich gutes Gelingen und vor allem herzhaften Appetit!

Voriger TippN├Ąchster Tipp
Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,8 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

23 Kommentare

Kostenloser Newsletter