Kartoffelgemüse

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Etwas Butter/Margarine im Topf erhitzen. 1 Lorbeerblatt darin anschwitzen. 1 Zwiebel würfeln, glasig werden lassen. Mehl zugeben und eine Mehlschwitze daraus herstellen. Mit Brühe (Fertigprodukt) ablöschen. Kalte, geschälte Pellkartoffel in Scheiben schneiden, auch rein in den Topf. Das Ganze ein paar Minuten bei schwacher Hitze durchziehen lassen.

Dazu gibt es Blutwurst und saure Gürkchen.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


1
#1 Drealein
28.1.10, 20:24
Lecker, aber für mich lieber mit Wiener Würstchen
#2
28.1.10, 23:34
frikadellen passen prima dazu ;)
#3
29.1.10, 11:00
Noch einen kleinen Schluck Essig dazu, dann schmeckt´s richtig pikant ...
#4
29.1.10, 16:25
Klingt gut, aber fuer mich auch ohne Blutwurst. Die Kartoffeln alleine sind auch so lecker :)
#5
29.1.10, 20:18
Kenn ich von meiner (ostpreußischen) Omma ie wurden immer dann gemacht, wenn die übrig gebliebenen Pellkartoffeln zu wenig waren, um die Bagage mit Bratkartoffeln satt zu bekommen. Das Mehl in der Mehlschwitze sättigt, streckt das Gericht. Was säuerliches musste unbedingt dazu.
#6
2.2.10, 20:26
Das muss ich ausprobieren. Passt sicherlich gut zu allem wo man keine Soße hat.
Danke für den Tipp
#7
27.1.12, 12:24
Das sehe ich ja jetzt erst.
Danke Polarlicht, dass ist ja mal ne gute Idee, Reste zu verwerten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen