Kartoffeln - Probekartoffeln kaufen vor Kaufentscheidung

Jetzt bewerten:
2,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Manchmal sieht das, was man eingekauft hat Kartoffeln ziemlich ähnlich, nach dem Kochen stellt man fest, dass diese Ähnlichkeit ausschließlich das Äußere betrifft. Nach dem Kochen kommt die herbe Enttäuschung!

Aussehen eher wie Wasserleichen, von Geschmack nicht die geringste Spur- schon mal passiert?

Blöd nur, von diesen komischen Erdäppeln liegen noch eine Menge im Korb oder sogar noch schlimmer, die haben es sich auf einem kühlen Winterplatz im Eurem Keller gemütlich gemacht.

Solchen Verdruss kann man allerdings vermeiden. Etikettenlesen und merken, was hat mir mal geschmeckt, wäre eine Variante. Aber selbst die gleiche Kartoffelsorte kann je nach Bodenbeschaffenheit des Ackers verschiedene Geschmacksfülle haben.

Ich lasse mir auf dem Markt - oder im Hofladen - Probekartoffeln geben. Zwei bis drei Kartoffeln rücken die Markthändler meist sogar gratis raus. Tüte beschriften mit Sorte und Kocheigenschaften. Ab nach Hause mit den Kandidaten zu einem Testkochen. - Aussehen, Konsistenz, Geschmack entscheiden dann, welche Contestgewinner uns in der nächsten Zeit zu den Mahlzeiten Gesellschaft leisten dürfen.

Fehlkäufe lassen sich so ganz leicht vermeiden.

Wir entscheiden uns immer für 3 Sorten. Eine, die als Salzkartoffeln oder Pellkartoffeln die größte Menge ausmacht. Salatkartoffeln brauchen wir auch und eine 3. Sorte für Knödel und Püree. Für alle diese Bereiche müssen Kartoffeln bestimmte Eigenschaften mitbringen. - Aber Grundvorraussetzung sollte doch der gute Geschmack sein.

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


3
#1 donnawetta
1.8.12, 08:10
Finde ich eine gute, sparsame und kluge Idee. Mir war das aber zu umständlich - wenn ich Kartoffeln kaufe, will ich auch Kartoffeln essen, und wenn ich dann bloß zwei hab, muss ich weinen :-) Also warf ich - auch zum Testen - immer gleich eine ganze Tüte Kartoffeln in den Einkaufswagen. Wenn sie fies schmeckten, hab ich sie in entschärfter Form verwendet, z.B. als Püree. Mittleweile haben wir "unsere" Kartoffel aber gefunden - die "Laura". Ich verspreche dir, da brauchst du keinen Testlauf zu machen :-) Klöße kaufe ich fertig, muss ich zugeben, dafür brauche ich keine spezielle Kartoffel.
#2
1.8.12, 10:30
Super Tip
aber bei mir siegt da die Faulheit und Schnelllebigkeit
und evtl. der Umstand das ich noch nie Kartoffeln hatte die
zu gar nichts taugten......

Gruss
Alex

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen