Leckere Kartoffelrösti mit Frühlingszwiebeln

Kartoffelrösti mit Frühlingszwiebeln

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ein vielseitiges Rösti-Rezept mit Frühlingszwiebeln, entweder als leichte Trennkost - dazu schmeckt ein frischer knackiger Blattsalat - oder wenn man die doppelte Menge der Zutaten verwendet, kann man daraus auch eine leckere vegetarische Hauptmahlzeit zaubern.

Als eine nicht vegetarische Variante, einfach eine Bratwurst dazu braten oder Kassler dazu reichen und genießen. Egal für welche Variante man sich entscheidet, sehr gut passt und schmeckt dazu Tomatensalat oder sehr gut auch ein Rohkostteller.

Zutaten für 2 Portionen 

  • 250 g Frühlingszwiebeln
  • 600 g festkochende Kartoffeln
  • 40 - 50 g Butterschmalz
  • Pfeffer (weiß)
  • 1 Prise Muskat
  • Meersalz

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln werden erst einmal gewaschen und dann geschält, eine Schüssel mit einem sauberen Baumwolltuch ausgelegt. In das Tuch werden dann die Kartoffeln mit einer Reibe hineingerieben, bzw. geraffelt.
  2. Danach werden alle Tuchecken zusammengenommen und die geraffelten Kartoffeln im Baumwolltuch ausgedrückt, so lange und möglichst fest, bis Saft austritt. Am Ende sollten die Kartoffelraspeln möglichst trocken sein.
  3. Nun wäscht und putzt man die Frühlingszwiebeln. Dazu werden die obersten Teile, die meist nicht so gut sind entfernt, und dann die Knolle, sowie auch das zarte Grün der Frühlingszwiebeln in ganz feine Scheiben geschnitten.
  4. Als nächstes muss die Hälfte des Butterschmalzes in einer beschichteten Pfanne erhitzt werden. Darin werden jetzt die Frühlingszwiebelstreifen rundum schön angedünstet, die Kartoffelraspeln werden dazugegeben und alles mit (weißem) Pfeffer, Meersalz und Muskat gewürzt und abgeschmeckt.
  5. Jetzt wird die Kartoffelmasse in der Pfanne flachgedrückt und schön goldbraun angebraten. Das restliche Butterschmalz wird nun auch noch dazugegeben und das Rösti im Ganzen gewendet und von beiden Seiten goldbraun fertig gebraten.
  6. Nun das Rösti aus der Pfanne nehmen, halbieren oder auch vierteln und auf vorbereiteten Tellern anrichten. Die vorher zubereiteten Salate mit dazu reichen.
  7. Die Zubereitungszeit für das Kartoffelrösti (ohne Salate) ist etwa 40 Minuten.

Pro Portion sind es ca. 242 kcal/1774 kj.

Von
Eingestellt am
Themen: Rost, Rösti, Zwiebeln

9 Kommentare


1
#1
4.2.16, 07:20
Toll!
(Schade, dass ich sowas wie Kartoffeln raspeln wirklich hasse...)
#2
4.2.16, 08:20
Tolles einfaches Rezept wird nach gekocht und Rezept gespeichert
Danke Henrike fürs Rezept.
#3
4.2.16, 08:21
Tolles einfaches Rezept wird nach gekocht und Rezept gespeichert
Danke Henrike fürs Rezept.
1
#4
4.2.16, 09:10
ganz lecker schmecken zu den Röstis entweder Kräuterquarkdip oder dünne Lachsscheiben.
Geht schnell und kann man als Vorspeise oder Hauptgericht servieren.
2
#5
4.2.16, 09:13
@schwarzetaste:

ich rasple die Kartoffeln in der Küchenmaschine. Mit der Reibe hab ich sonst immer so eine Art Massaker mit meinen Fingern
1
#6
4.2.16, 12:00
Endlich ein Rezept für Rösti ! Danke Henrike ! Nur,ich werde die Zwiebeln mit der Kartoffelmasse und den Gewürzen mischen und alles in kleineren Portionen in die Pfanne geben.Dann kann man die Rösti besser wenden.
Ansonsten super tolles Rezept.
#7
4.2.16, 13:00
@idun: Eben! ;-) Leider habe ich keine Küchenmaschine.
#8
4.2.16, 18:42
So ähnlich mach ich auch meine Kartoffelpfannkuchen ( Münsterland) oder auch Reibekuchen ( Niederrhein), blos ich gebe noch ein rohes Ei und ein Löffel kernige Haferflocken darunter, dann werden sie noch knuspriger.
#9
13.2.16, 07:47
Gutes Rezept : Ich gebe noch ein Eigelb dazu !
Zum reiben gibts Gemüsehalter !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen