Kartoffelscheiben kleben nicht aneinander

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn ich die Scheiben für den Kartoffelsalat geschnitten habe beträufle ich sie zuerst mit dem dazugehörenden Essig, schwenke sie kurz durch, und so lösen sie sich von ganz alleine voneinander.

Nach Zugabe von Gurken, Zwiebeln, Salz, Pfeffer etc. schwenke ich den Kartoffelsalat nur durch, ohne Löffel, so bleiben die Scheiben schön ansehnlich und zerfallen nicht.

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


#1 Ribbit
10.11.10, 10:37
Das muss ich ausprobieren... hoffentlich braucht man dafür nicht soviel Essig!
1
#2
10.11.10, 18:46
Morgends Pellkartoffeln kochen, pellen, und in einer Schüssel im Kühlschrank auskühlen lassen. Wenn man sie dann kurz vor der Zubereitung in Scheiben schneidet, "klebt" nix zusammen. Ich mach das seit über 30 Jahren so.
#3 Ribbit
10.11.10, 19:42
Wollmaus, für den schwäbischen K-Salat darf man die Kartoffeln nicht im Kühlschrank auskühlen lassen, bevor man sie in die Tunke schmeißt... oje.... :-D
Heiß schälen, lauwarm "rädeln" und sofort den Salat anmachen.
#4
10.11.10, 19:59
@Ribbit: Genau! Kartoffel für Salat im Kühlschrank wäre eine Straftat :) Wenn man eine festkochende Kartoffelsorte nimmt, alle Zutaten (Salz, Pfeffer, Zwiebeln, Senf, Essig, Brühe) auf die gerädelten Kartoffeln gibt und ... dem Salat ganz zum Schluß einen guten Schuß Öl verpaßt, dann klebt Euch kein Kartoffelrädle zusammen. Bei Bedarf höchstens noch ganz wenig Brühe - der Kartoffelsalat im Schwabenländle muss "schmatzen" = Beim durcheinandermachen mit Salatlöffeln muss ein Geräusch entstehen, alsob jemand schmatzt *ggg*
1
#5
10.11.10, 20:06
@Gerdalein: Habe im Frankfurter Raum aber auch mal einen sehr guten Kartoffelsalat gegessen - mit Frankfurter Würstchen ... auch ein Gedicht! So hat jede Gegend "SEINEN" Kartoffelsalat, nicht?
#6
11.11.10, 10:06
was ist denn rädeln?
#7 Ribbit
11.11.10, 20:48
Ullimaus - einfach in Scheiben schneiden. Im Schwabenland heißen die Scheiben "Rädle", also werden die Kartoffeln gerädelt. Isch doch logisch :-D

p.s. Backoefele: genauso muss a schwäbischer Ebbierasalad sei.
Ich liebe ja auch den K-Salat mit MAyo, Gewürzgurken und Fleischwurst drin... oooh legger....
1
#8
11.11.10, 21:29
jedem das seine, man kann essig auch mit einem Schuß Gurkenwasser ersetzen
1
#9
20.5.11, 17:06
Do kimmed jo kinner midde.... ich sprech nu ämo net schwäbisch, bi ons wicht anners grett. Also werden die Kartoffeln "gerädert". Ich glaube, in ganz Deutschland werden sie geschnitten...... in Schwaben also ans Rad gebunden.....*ggggggg. Was würde Obelix in einer solchen Situation sagen? (Die spinnen, die S*******). Obwohl.... so n schwäbischer Kartoffelsalat und ne nordhessische Bratwurst...... ich bin da Kosmopolit........
-1
#10
20.5.11, 18:14
@Horst-Johann Lecker
ich dachte, es geht hier um Kartoffelsalat - ud was ist das für ein geschriebener "Käse"?
#11
20.5.11, 22:17
Witz komm raus, du bist umzingelt. Seht doch da: Scheiben scheinen in Schwaben "Rädle" zu sein, also logische Sache.
#12
21.5.11, 00:29
@Zartbitter: Ah jo!! *gg*
#13
15.1.13, 12:47
@wollmaus: Pellkartoffeln für Kartoffelsalat muß man warm verarbeiten und nicht aus den Kühlschrank. Die warmen Kartoffeln nehmen doch besser den Geschmack an.
Im Kühlschrank gehören nur die Pellkartoffeln für Bratkartoffeln.
3
#14 Oma_Duck
15.1.13, 14:21
@Nordpol: Richtig, so lautet § 3 der Bundeskartoffelsalatverordnung!
#15
15.1.13, 14:29
@Ribbit: Um territoriale Verwechslungen aus zu schließen , müsste es schwäbischer oder warmer Kartoffelsalat heißen.
Ich lasse meine Kartoffeln auch aus kühlen ,dann kleben sie nicht .
Deshalb überlegte ich schon beim lesen.
#16
15.1.13, 14:40
@Oma_Duck: DU bist eigentlich genial !!!!!
Du meinst doch die Verordnung von 1998 !
Ich habe noch mal nachgelesen und Du hast recht.
§ 3.1.2. erlaubt es nur in den Sommermonaten, da es sonst zu Lebensmittelvergiftung führen kann. Euch noch einen schönen Tag !!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen