Hefeteig Zubereitung

Keine Angst vor Hefeteig - Grundtipps für die Zubereitung

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Du bist ein Backneuling und traust Dich nicht an Hefeteig Rezepte? Das ist schade! Hefeteig Rezepte sind toll, lecker und nicht kompliziert. Ich werde Dir hier ein paar Grundtipps geben, und dann kannst Du Dich auch an die Hefe heranmachen.

Verwende nur frische Hefe, die hell aussieht und einen angenehmen, weinähnlichen Geruch hat.

Denke daran, Hefe lebt! Meine Lehrerin an der Puddingakademie hat uns gesagt, wir sollen mit der Hefe umgehen, wie mit einem Baby. Ein Baby benötigt Wärme, Nahrung und Ruhe. Wenn Du daran beim Umgang mit Deiner Hefe denkst, kann nichts mehr schief gehen.

Und jetzt fange an

  1. Gebe Dein Mehl in eine Rührschüssel und drücke in die Mitte eine faustgroße Mulde. Die Hefe wird in das Mehlbett gebröselt.
  2. Von der gesammten Zuckermenge streust Du einen Teelöffel über die Hefe (Nahrung für's Baby), der Rest wird auf dem Mehlrand verteilt.
  3. Gebe noch einen Schwupp lauwarme Flüssigkeit zu Deinem Hefebaby und decke es mit Mehl vom Rande schön zu.
  4. Du kannst jetzt Deine restlichen Zutaten (außer der Flüssigket und Eier) für den Teig wie zum Beispiel Salz, Geschmackszutaten, Fett, am Schüsselrand verteilen. Achte darauf, dass diese Zutaten nicht an Deine Hefe kommen, die würden sie stören.
  5. Heize den Backofen auf 50 Grad vor. Mache ihn wieder aus, wenn Du Deinen Vorteig für 10 Minuten auf der unteren Einschubleiste gehen lässt. Die Hefe quillt nun in der Mitte aus dem Mehl heraus.
  6. Gebe Deine restlichen Zutaten (Eier/Flüssigkeit) hinzu. Die Zutaten werden nun so lange miteinander verknetet (Knethaken), bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Das ist wichtig, die Schüssel muss dabei "sauber" werden.
  7. Decke das Hefebaby mit einem sauberen Geschirrtuch über der Schüssel zu und lasse es erneut in dem noch leicht warmen Ofen für 30 Minuten ruhen.
  8. Der Teig sollte sich nun verdoppelt haben und poorig aussehen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche wird der Teig mit den Händen nochmals geknetet. Wenn es Dir lieber ist, kannst Du ihn auch in der Schüssel mit dem Haken kneten, aber per Hand ist schöner.
  9. Nun ist der Teig fertig und Du kannst ihn nach Herzenslust weiter verarbeiten.  
Von
Eingestellt am

30 Kommentare


6
#1
28.10.13, 18:08
Vorneweg erst mal ein Lob, dass du einen separaten Tipp zu Hefeteig einstellst, denn ich hab hier schon öfter gelesen, das Leute Schwierigkeiten mit dem Teig haben/hatten und sich nicht rantrauen. Obwohl es meiner Meinung nach eines der unkompliziertesten Dinge ist, die einem in der Küche begegnen.

Allerdings muss ich ein Aber einwenden. Wenn ich Backneuling wäre, würde mich diese lange Erklärung abschrecken. Das kann aber auch daran liegen, dass ich immer mit Trockenhefe (die aus dem Tütchen) arbeite und für einen simplen Hefeteig keinen solchen Aufwand treiben muss. Trockenhefe würde ich zum Start auch erst mal jedem Backanfänger empfehlen, auf "richtige" Hefe kann er mit der Zeit immer noch umsteigen. Ich arbeite schon immer mit Trockenhefe und meine Teige sind immer wunderbar gelungen.

Der Vorteil für Neulinge ist, dass man einfach alle Zutaten gleichzeitig zusammenmischt, den Teig gehen lässt, ausrollt, belegt - FERTIG.

Mit folgendem Rezept - z.B. als Pizzaboden - habe ich gute Erfahrungen gemacht: (Reicht je nach gewünschter Größe und Bodendicke der Pizza für etwa 2 Stück)

150g Mehl
70ml lauwarmes Wasser
1/2 Pck. Trockenhefe
1 1/2 EL (Oliven)Öl
Salz

Alle Zutaten in eine Schüssel oder die Arbeitsfläche geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Nach Belieben kann er mit Gewürzen verfeinert werden. Er sollte, wie in Punkt 6 beschrieben, "trocken" sein. Wenn er noch zu feucht ist und an den Fingern klebt, noch etwas Mehl zufügen (dosiert!). Dann mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und mindestens 30 Min. an einem warmen Ort gehen lassen (s. Punkt 5/7 oder nahe einer Heizung).
2
#2
28.10.13, 18:48
@Bluestar: Den gleichen Teig stellen wir auch her. Wichtig ist wiklich, dass alle Zutaten gut zimmerwarm sind und der Teig dann genügend Ruhe und Wärme (aber nicht mehr als die schon genannten 50°C) bekommt.
Wenn ich Brot backe, dann lasse ich den Teig mindestens 24 Stunden gehen. Es kommt also auch immer darauf an, was es für Hefeteig ist und was es werden soll.
Dein Teig ist Spitzenteig für Pizza. Wenn Du den am Abend vorher ansetzt, dann wird er außen knusprig und innen fluffig, soo wie Pizzaboden sein soll.
1
#3
28.10.13, 18:55
Danke :)

Ich entscheide meist eher spontan was ich heute esse oder welche Reste verarbeitet werden sollten. Falls ich mir aber mal im Voraus überlegen sollte, dass es morgen Pizza gibt, probiere ich das mit der längeren Gehzeit mal aus.
3
#4
28.10.13, 19:07
@Bluestar,

dein Rezept finde ich sehr praktisch für eine kleine Teig-Menge, werde ich nächstens probieren, meine Rezepte mit frischer Hefe sind für einen 1-Personen-Haushalt einfach zu viel .;-((( danke.
1
#5
28.10.13, 20:21
Die Menge hat für mich und meinen Freund immer wunderbar gereicht. Dazu ein gemischter Salat und man ist satt.

Habs zwar selbst noch nicht ausprobiert, aber laut chefkoch.de kann man gegangenen Hefeteig auch einfrieren, wem das immer noch zuviel Teig ist. Denn diese Mengen an Zutaten nochmal zu teilen für eine Person wäre glaub ich etwas zu fummelig und lohnt ja fast die Arbeit nicht (auch wenns keine große ist). So muss man ihn beim nächsten mal nur rechtzeitig genug rausnehmen und ist so gut wie fertig mit dem Abendessen.
#6
28.10.13, 20:44
Ja, kann man einfrieren, dann aber möglichst bevor er völlig aufgegangen ist. Ich finde aber, gaanz soo schön wie frisch ist er dann nicht mehr.
1
#7
28.10.13, 21:09
@Bluestar,
passt schon, ich esse für zwei ...;-))) bevor ich einfriere ..;-(((
#8 nenne
28.10.13, 21:19
hey bossi: du wolltest einen einfachen hefeteig einstellen!!!!!! ich hab ihn nicht mal zu ende gelesen-und auch noch keine kommentare-
das ist doch nicht einfach!
einfach ist:
mehl in die schüssel, mulde reindrücken,
hefe dazu.
olivenöl---wenn du brot backen willst---
wasser,
salz,
einen teig erstellen, der nicht mehr an der schüssel und am haken klebt,
gehen lassen,
nochmal durchkneten,
brot formen,
auf dem backblch noch mal gehen lassen,
backen.
große brote bei 175°c ne stunde, kleinere entsprechend kürzer---liegt am backofen.

ich weiß nicht, ob ich "wunderhefe" habe, ich nehm die von aldi für 9 cent und es stört sie üüüüüberhaupt nicht, ob ich in den teig ein paar haferflochen gebe oder so ein basismüsli von dm oder ne salat-körnermischung.

grad hab ich wieder drei brote aus dem ofen geholt, mit salziger butter drauf-----mir platzt heut noch der bauch---
und die beiden nachbarn waren auch zufrieden.
1
#9
28.10.13, 22:19
hallo nenne! Ich habe nicht gemeint, dass ich einen einfachen Hefeteig machen wollte. Mir ist auch klar, dass die komplette Anleitung in einem Rutsch gelesen too much information für einen Backneuling ist.
Meine Motivation für diesen Tip war diese:
als ich 16 Jahre alt war, habe ich nach dieser Grundtechnik in der Hauswirtschaftsschule gelernt einen Hefeteig mit FRISCHER Hefe zu bereiten. Ich glaube, solange man noch unsicher ist, sollte man sich an diese Technik halten. Hat man Erfahrungen darf experimentiert werden (auch ohne Zauberhefe, grins).
Grundteig/Technik für Backneulinge daher, weil ich alles Schritt für Schritt erklärt habe. Wenn in diesen kleinen Schritten vorgegangen wird kann auch nichts mehr schief gehen.
Ich bin kein Freund von Trockenhefe. Das ist für mich keine RICHTIGE Hefe, ich denke dabei an Backmischung.
PS:nenne, wegen des eingelegten Fisches: möchtest Du eine süßsaure Rezeptur mit verschiedenen Gewürzen? Ich bin noch am Ball, es wird ;-)
1
#10 nenne
28.10.13, 23:23
moin bossy, mein pc ist mal wieder abgestürzt, dabei hatte ich dir sooooo eine schöne antwort geschrieben. nun hab ich keine lust mehr, alles nochmal zu schreiben( ich tippe mit 1 finger---hab zwar mehr ,aber die kommen kaum zum einsatz--)
jaaaaaaaaaaaaaaaaa, bitte lecker fischchenrezepte.
ich schreib morgen den kom.
lg nenne
#11 xldeluxe
29.10.13, 00:05
Ich versuche Hefeteig seit 2 Jahren - auch den aus der TK-Abteilung, nicht mal der gelingt mir. Hefeteig und ich werden niemals Freunde werden........schade um all die Pflaumen, die nur darauf warten, als Kuchen in meinen Mund zu wandern..........

Ehrlich gesagt: Ich HASSE Hefeteig! :-(((((((((((((((

Das ist mir alles zu kompliziert - schade - es liegt aber nicht an Deinem Rezept sondern an mir! Ich koche vorzüglich, bin aber zum Backen zu doof!
1
#12 nenne
29.10.13, 01:32
moin. #11, schade, versuch#




























































MOIN;dafür kann ich nicht pc--- #11 versuch's doch noch ein einziges mal. und gib dem teig das gefühl, daß du ihn schon 100000001x gemacht hast, das beeindruckt, und er gehorcht dir.
und: gib ihm zeit, u.u. ist es nicht so warm ---wie du denkst--- oder stell ihn über nacht in den kühlschrank.
du mußt keine angst vor ihm haben, er gelingt immer.
mein brot ist zur hälfte alle, ich hab kaum noch butter und vor morgen nachmittag bestimmt keinen hunger.

niemand ist zu doof für hefeteig!!!!!!!! glaub an dich. ich mag auch nicht backen( macht meine tochter besser), aber
brot geht immer
3
#13
29.10.13, 05:28
.

Bei mir ist es umgekehrt: Ich habe keine Angst vor Hefeteig, aber der hat vor mir Angst! Jedes mal, wenn ich welchen mache (frische Hefe, hat immer funktioniert) klettert er über den Rand der Schüssel und versucht zu flüchten :))))!
#14
29.10.13, 07:03
moin xxldelux sei nicht traurig! Nenne hat recht, lasse ihn nicht Deine Abneigung spüren. Und in der Not, schmeckt die Wurst (Pflaumen auch) auch ohne Brot. Wir können alle nicht alles können.Schau Dir Nenne an, die jongliert mit dem Hefebrot als gäbe es kein Morgen, aber am PC ist sie 'ne Niete...sorry...lach...das mußte jetzt sein ;-)
Ich bin selber nicht besser!
#15 Meckerziege
29.10.13, 08:20
Tipp zur Hefe

Die Hefe in eine Schüssel bröseln.1El Honig dazu und rühren bis die Hefe sich aufgelöst hat. Alle anderen (- 1El Zucker) Zutaten dazu .Von flüssig zu fest .Mit einem Löffel rühren. Dann zum Teig kneten ... Er sollte nicht kleben.Dann ist er perfekt.Ab an eine warme Stelle und gehen lassen
2
#16 nenne
29.10.13, 10:29
moin,#11,#13,#14
das mein pc mich soooooooooo geoutet hat---- frechheit:-), aber daran bin ich wirklich ne niete---ich kann auch kein "büro"
dafür wunderbare sauce hollandaise, joghurtmousse mit himbeeren, wunderbare rinderbrühe, strümpfe stricken, fußböden und türen abschleifen und eben brot backen.
hatschepuffel: wenn dein teig vor dir flieht, dann schubs ihn zurück in die schüssel und sag ihm---im angemessenen ton, daß er später dran sei und er nicht so neugierig sein sollte:-)
1
#17
29.10.13, 11:22
Komischerweise gelingt mir Hefeteig mit Trockenhefe nie, während ich mit frischer Hefe keine Probleme habe. Nahrung - Wärme - Ruhe bringt es schon ganz gut auf den Punkt. Mit dem Gehenlasse im Ofen habe ich allerdings nicht so gute Erfahrungen, da muss man wirklich gut darauf achten, dass der Ofen nicht ZU warm ist!

Ich mache es altmodisch: Handtuch über den Teig und ab unters Federbett.

Wenn man Schwierigkeiten mit Hefeteig hat, reicht es manchmal schon, darauf zu achten, dass die Hefe wirklich frisch ist und dass die Zutaten nicht zu kalt sind. Also alles vorher aus dem Kühlschrank nehmen, Flüssigkeiten handwarm anwärmen etc.

Gerade für Pizza braucht es übrigens gar nicht so viel Hefe. Letztens habe ich ein Rezept ausprobiert, in dem auf 500 Gramm Mehl 3 Gramm Hefe kommt. Über Nacht gehen lassen und der Teig wird wunderbar!
#18
29.10.13, 11:28
Hallo @Gloriaviktoria

wie misst du 3 g frische Hefe? mit einer normalen Küchenwaage?

wenn ich frische Hefe anbreche, ist der Rest nicht lange haltbar, bzw. ich muss die unverzüglich verbrauchen, wie machst du das?
1
#19
29.10.13, 11:59
Lichtfeder, ich habe eine elektronische Waage, die so kleine Mengen misst und habe mir tatsächlich mal die Mühe gemacht, alles genau wie im Rezept abzuwiegen (hat mich mal interessiert, ob das wirklich funktioniert mit den 3 Gramm ;-)

Ich weiß auch immer nicht so recht, was ich mit dem Rest Hefe machen soll... Manchmal passt es und es wird ein Kuchen draus, aber wenn nicht, kommt der Rest schweren Herzens weg. Man könnte vielleicht noch eine Gesichtsmaske damit machen - ist Hefe nicht auch gut für die Haut? ;-)

Hier ist übrigens das 3-Gramm-Rezept, wobei es bei uns nur für ein Blech und somit zwei Personen gereicht hat. Man muss auch aufpassen, dass man die Pizza nicht zu lang drinlässt, sonst wird sie zu hart, aber sowohl mein Mann als auch ich fanden den Teig sehr lecker (und mein Mann ist echt pingelig mit Pizzateig ;-))

https://www.wdr.de/tv/vorkoster/sendungsbeitraege/2013/1011/pizza.jsp
2
#20 onkelwilli
29.10.13, 12:18
Frische Hefe? Für mich als "Spontanbäcker" ist das nichts. Trockenhefe ist immer im Haus, und ich wundere mich hier über jeden Kommentar, der von Problemen damit berichtet. Bei mir hat es IMMER geklappt.

So steht's auf dem Tütchen: "Den Beutelinhalt sorgfältig mit dem Mehl vermischen - die Hefe braucht nicht mehr angerührt zu werden. Weitere Zutaten wie gewohnt verarbeiten, auch die sonst zum Anrühren benötigte Flüssigkeit. Nach der Zubereitung und vor dem Backen den Teig wie üblich gehen lassen."

Eigentlich doch ganz einfach, oder?

P.S.: Trockhefe IST richtige Hefe. Sie befindet sich im "Trockenschlaf", wird bei Kontakt mit Flüssigkeit aber wieder quicklebendig!
2
#21
29.10.13, 13:45
Ich habe mit dem Hefeteig auch eine weile umher gedoktert.
Dann erinnerte ich mich an meine Oma, wo es immer sooo lecker nach Hefekuchen roch. Sie bröselte die Hefe in lauwarme süße Milch und vermengte es bis es sich aufgelöst hat.Danach gab sie es wie Bossi es beschrieb in die Mulde.
Ich stelle meinen Teig zu gehen in die vorgewärmte Microwelle . Da steht er sicher,denn er mag keine Zugluft.
Jetzt bin ich mit dem Teig per Du und wage mich auch an gefüllte Buchtel.Das ist unser Lieblingskuchen danach liegen wir bewegungslos auf dem Sofa.
#22 nenne
30.10.13, 19:20
moin, ich finde den kommentar nicht wieder, in dem ich nach meinem heutigen brot gegfragt wurde:
mein nachbar war heute doof, darum kein rosinembrot!!
ich hatte auch keine körnermischung--für salat--1,29€ bei aldi mehr.(mach ich gern mit rein)
ich hab dann ein bisschen mehr von dem basismüsli von dm 1,69€ genommen, und dann noch ne halbe stange porre gedünstet und dazu.


wieviel mehl????????
wieviel hefe????????????
der teig muß eben gut sein. d.h. nicht kleben---siehe etliche kommentare vorher
wenn du's gern bunt hast, schnippel paprika mit rein.

hefeteig macht sich von alleine!!!!
keine angst

laß ihm zeit!!!!

mein brot ist garantiert nicht vor 22.00h fertig
#23
1.11.13, 07:07
@nenne: Ich werde nicht schlau aus deinem Beitrag, obwohl es früh am morgen ist. Was willst Du uns sagen????
#24
1.11.13, 09:25
@Gloriaviktoria, guten Morgen und danke für deine Antwort

entschuldige, hab deinen Kommentar erst jetzt gelesen, ist mir irgendwie durch die Lappen gegangen, das Pizza-Rezept vom Vorkoster ebenso ... lach, seine Rezepte lese ich auch regelmäßig, er hat mich mal angerufen, ob ich mit meinem Rezept in die Sendung komme :-D ... danke dir für´s Rezept, gefällt mir.

ich versuche es mit meiner Küchenwaage, 5 g hab ich schon wiegen können, aus dem Rest koche ich einen Brotaufstrich, da kommt es auf 3 g weniger nicht an, oder essen, oder einfrieren .... hatte ich alles vergessen .. lach

wünsche einen schönen Feiertag
#25
1.11.13, 10:05
@Lichtfeder: Der musste erst freigeschaltet werden, deswegen hat das wohl länger gedauert ;-)
Ja, 3 Gramm weniger fällt bei einem Rezept nicht so sehr auf, denke ich, und wenn du von den 5 Gramm noch ein Krümelchen abnimmst, wird das schon passen.

Feiertag, schön wär's ;-) Schöne Grüße aus dem arbeitsamen Niedersachsen :-)
#26
1.11.13, 10:17
@Gloriaviktoria,
deshalb also .... dachte es liegt an meiner mangelnden Aufmerksamkeit ;-)

gibt es in Niedersachsen kein Allerheiligen? oder musst du am Feiertag arbeiten?

Wochenende steht ja auch noch an ;-) schönen Gruß aus dem Saarland
#27
1.11.13, 10:31
Nee, wir haben hier leider keine Heiligen ;-) Zwischen dem 3. Oktober und Weihnachten ist hier nichts...
3
#28
1.11.13, 10:32
@Eichhörchen
vermutlich wird sie aus sich selbst grad nicht schlau ...;-))
#29
1.11.13, 10:37
@nenne
bist du abgestürzt ...?
kann jedem passieren ... aber dafür rote Daumen ;-(((
#30
8.5.16, 07:29
Wenn mans weiß, ist es ganz einfach.
Ich habe Hefegebäck immer geliebt, aber es nie selbst geschafft.
Das habe ich mal der alten Kauffrau in unserem  Tante-Emma-Laden erzählt.
Sie legte die Hand unter eine Ihrer Brüste und hob sie an: SO muss Hefeteig sein.
Seitem kenne ich die richtige Konsistenz des Teigs und weiß, ob Wasser oder
Mehl fehlt. - Und Hefeteig ist sooo lecker:-)
PS: Silikonbusen können da nicht mithalten;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen