Kekstörtchen auf Frischkäsebasis

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Angeregt durch den genialen Tipp von Minamama1 habe ich experimentiert und möchte Euch das Ergebnis nicht vorenthalten:

Kekstörtchen auf Frischkäsebasis – ohne Puddingkochen

Statt Pudding nahm ich selbstgemachten Frischkäse aus Joghurt – gemäß dem Tipp, den Lichtfeder und ich unabhängig voneinander hier gepostet haben. Also 3,5 %igen milden Joghurt in einem Kaffeefilter durch Abtropfenlassen der Molke (über Nacht im Kühlschrank) zu einem festen, streichbaren Frischkäse machen. Den habe ich mit einer guten Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre vermischt, die ich zufällig im Haus hatte.

Ich habe dann keine ganze Torte, sondern einige wenige Törtchen gemacht – es war schließlich ein Experiment. Also jeweils einen Keks als Grundlage und dann Schicht um Schicht mit der "Philadelphia-für-Arme-Masse" bis etwa 5 cm Höhe aufgebaut, dann mit etwas Abstand das nächste Törtchen usw.

Wegen der festen Konsistenz können die Schichten ruhig etwas dicker sein - es quillt nichts raus. Auf die oberste Schicht habe ich noch einen großzügigen Klacks Marmelade "appliziert", es sind aber sicher noch viele andere krönende Abschlüsse denkbar. Wenn noch was von der Creme übrig ist, kann man auch die Seiten noch zukleistern, ist aber viel Arbeit.

Zum leichteren "Handling" habe ich sie auf einem Schneidbrettchen angerichtet, das seinerseits auf einem Bogen Alufolie lag. Diese zum Schluss locker hochfalten und oben verschließen, dann ab in den Kühlschrank. Nach einigen Stunden, wahrscheinlich zu wenigen - ich war ungeduldig wie immer - war ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Die Kekse waren so ausreichend durchgeweicht, dass man die Törtchen mit der Kuchengabel essen konnte.

Interessanterweise war der unterste Keks ziemlich fest geblieben, könnte sein, dass die Feuchtigkeit durch durch Kapillarkräfte nach oben strebt.

Von
Eingestellt am
Themen: Frischkäse

8 Kommentare


#1 jojoxy
5.9.12, 16:18
5 sterne idee!!!!
das ist was, wenn man keine zeit und lust hat, den obligaten sonntags-frühstückskuchen zu backen. wird gleich am wochenende ausprobiert.
#2
7.9.12, 16:46
Ich find das Rezept auch super, aber warum bekommt jojoxy einen Daumen nach unten??
#3
8.9.12, 18:55
Was für Kekse hast du dafür genommen? Butterkekse?
Ich finde die Idee nett für zwischendurch und auch um verschiedene Variationen gleichzeitig anzubieten.
#4 Oma_Duck
9.9.12, 12:00
@vanita: Butterkekse, ja. Für diesen Zweck genügt auf jeden Fall das um mehr als die Hälfte billigere No-Name-Produkt. Gut gekühlt schmecken die Törtchen am besten, daher erst kurz vorm Verzehren aus dem Kühlschrank holen.
1
#5
9.9.12, 12:05
wenn ich Trost brauche, bastel ich mir aus Butterkeksen und Nutella kleine Türmchen, die ich kurz im Kühlschrank fest werden lasse

beim nächsten Mal versuche ich es mit Frischkäse ... ist auch "gesünder" ... oder ich wechsel Frischkäse und Nutella ab, dann habe ich Zebratürmchen :o)
#6 Oma_Duck
29.9.12, 16:22
Korrektur: Die No-Name-Butterkekse kosten in meiner Kaufhalle (Netto) z.Z. 0,25 Euro/100g, die daneben liegenden von B.Ahlsen 0,99 Euro.
Die Zutatenliste ist identisch, und bei einer Vergleichs-Verkostung im TV wurden sie nicht als minderwertig oder "anders schmeckend" entlarvt".
Wer sagt jetzt noch "Ja, aber . . ."
#7
2.6.13, 23:17
@Oma_Duck: Bei A**i Süd werden sie sogar in der selben Keksfabrik gebacken (und haben identische Zutaten) - zumindest als ich neulich das letzte Mal verglich.

Das ist übrigens bei vielen Discoutern in vielen Bereichen an Lebensmitteln so. Wer Zeit und Laune hat zu vergleichen kann beim nächsten Einkauf also durchaus einen Aha-Effekt erleben :)
Übrigens: Das einzige was bei und für o.g. Supermarkt exklusiv hergestellt wird ist der Kaffee und der Wein - und beides wird immer wieder von Kritikern und Testern hoch gelobt!
#8
9.6.13, 00:54
@Agnetha: Wenn du noch Schichten aus Bananenscheiben in deine Türmchen einfügst, ist die Kombi perfekt...! *fingerschleck* Mist, jetzt läuft mir das Wasser im Mund zusammen :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen