Knackfrischer Gartensalat mit Himbeer-Johanna-Balsamico-Dressing

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Achtung: alle, die meinen Stil nicht leiden können, bitte mal weglesen. Denn ich hab wieder n Tipp.... nur n winzig kleinen, aber guten.

Wer einen Garten hat, hat sicher mehr Erfahrung als ich. Es war nur mal eine Probe, aber das Gemüse sprießt trotzdem im Garten. Na, da war doch die Idee mit einem leckeren Salat. Also bin ich in den Garten und hab geerntet.

Zwei Schalotten mit grün frisch aus der Erde. Ein paar Radieschen. Ein paar Erbsen. Ein paar junge Möhrchen. Grünen Salat hatte ich leider nicht, dafür hab ich ein gaaaaanz großes Bund Schnittlauch abgemacht. Und für die Salatsoße eine Handvoll Himbeeren und ein paar schwarze Johannisbeeren.

Das wars. Mehr braucht man kaum.

Also erst mal ran an das Gemüse.

Möhren, Radieschen und Schalotten gründlich geputzt. Die Erbsen aus den Schoten gepopelt. Erbsen kurz in leicht gezuckertem Wasser blanchiert. Ich hab Zucker dafür genommen, weil die Erbsen nicht allzu süß sind. Dann in Eiswasser abschrecken. Ab in die Schüssel damit.

Die Schalotten mit dem Grün fein geschnitten. Die Möhren in ganz hauchdünne Scheiben geschnitten (schälen ist nicht nötig). Ebenso die Radieschen. Den Schnittlauch waschen und in feine Röllchen schneiden (wer's nicht mit dem Messer kann, nimmt einfach eine Schere).

Alles in die Schüssel.

Nun gehts an die Vinaigrette (ja, es ist eine Echte!). Die Beeren waschen, verlesen und in eine hohe Schüssel geben. Einen Teelöffel Süßen Senf oder Dijon-Senf dazugeben. Zwei, drei TL Balsamico-Essig. Zwei Löffel Honig. Frisch gemahlenen Pfeffer aus der Mühle. Eine Prise Salz. Aber wirklich nur eine Prise (abschmecken!).

Etwas Wasser, je, nachdem, wieviel Salatsoße man haben will. Und dann erstmal mit dem Stabmixer pürieren. Solange, bis die Früchte vollkommen vermatscht sind. Meine Feinde würden sagen, bis eine "homogene Masse" entstanden ist.

Dann noch zwei drei EL gutes, aromatisches Olivenöl dazu, nochmal durchmixen. Nun entsteht eine soßenartige Konsistenz. Und diese Soße gebt ihr über den Salat.

Na, wars schwer? Nö, glaub ich nicht. Aber das Lob eurer Familie ist euch gewiss.

Man kann so einen Salat natürlich abwandeln, wie man möchte. Gurken, Kohlrabi, grüne Blattsalate, egal, was der Garten hergibt, kann man da reinmachen. Auch kann man andere Kräuter nehmen wie Dill, Petersilie, Basilikum, oder auf was ihr Apettit habt und was im Garten wächst.

Wer keinen Garten hat, macht dasselbe mit Biogemüse vom Markt. Das hat genausoviel Geschmack und ist genauso gesund. Lasst einfach eure Fantasie spielen. Und lasst's euch schmecken.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1 Melchior
5.7.11, 07:34
Klingt gut. Wird getestet.
Daumen rauf.
#2
5.7.11, 08:38
SUPER
#3
30.1.15, 11:45
is notiert!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen