Zu Dip serviere ich mehrere Sorten Knäckebrot gemischt, in kleine Stücke gebrochen.

Knäckebrotstückchen zum Dippen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Knäckebrot gibt es in sehr vielen Variationen, Cracker nicht sooo viele. Zum Dippen von

  • Guacamole 
  • Hummus (Kichererbsenmus) oder
  • scharfer Salsa oder Knoblauchmajo sowie
  • türkischem Joghurt mit Frühlingszwiebeln

serviere ich mehrere Sorten Knäckebrot gemischt, in kleine Stücke gebrochen.

Sie kommen genau wie Cracker, Tortilla- oder Kartoffelchips in eine Schale und sind gesund, preiswert und lecker.

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1
7.12.14, 17:12
Knäckebrot wird oft sehr unterschätz was Zucker ubd auch Kohlenhhydrate angeht. Zum Teil is es genauso komorienreich wie Chips und Co.
4
#2
8.12.14, 08:16
@Shoppingqueen: das Knäckebrot, was ich kaufe, hat eine sehr kurze Zutatenliste: Roggenvollkornmehl, Sesam (10%), Salz.
Beim Blick auf eine Chipstüte sehe ich mindestens 12 Zutaten und die meisten enden auf -pulver, -stoffe.
Da nehm ich lieber die Kohlenhydrate aus dem Knäcke, als die aus den diversen Pülverchen der Chips.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen