Auf das folgende Rezept bin ich durch ein Versehen gekommen. Das Ergebnis war ein leckeres Knuspermüsli!
8

Knuspermüsli aus dem Brotbackautomat

Voriger Tipp Nächster Tipp
12×
Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Meine Kinder lieben Knuspermüsli mit gerösteten Brocken aus Getreideflocken. Bei den gekauften Sorten ärgert es mich immer, dass Zucker oder irgendein Sirup an zweiter Stelle der Zutatenliste steht, also den zweitgrößten Anteil unter den Zutaten hat. Dabei kommt man mit wesentlich weniger Zucker aus, wenn man ihn nur geschickt einsetzt.

Auf das nun folgende Rezept bin ich durch ein Versehen gekommen. Mein Brotbackautomat hat ein Marmeladenprogramm und das habe ich einmal aus Versehen gewählt und auf diese Weise einen Brotteig im Marmeladenprogramm gebacken. Das Ergebnis waren lauter Krümel. Die waren als Brot nicht zu gebrauchen, aber zu schade zum Wegschmeißen, denn ich nehme immer gute Zutaten für mein Brot: Vollkornmehl, Haferflocken, Nüsse und Saaten. Also habe ich die gebackenen Krümel mit zwei Esslöffeln Zucker und je einem halben Teelöffel Vanille und Zimt vermischt und auf ein Backblech gegeben und auf der zweitobersten Schiene des Backofens noch einmal ca. 15 Minuten bei 180 Grad Umluft gebacken.

Das Ergebnis war ein so leckeres Knuspermüsli, dass ich nun das Rezept noch verfeinert habe und die Hefe weggelassen habe.

Zutaten

Für den Brotback-Automaten im Marmeladenprogramm

  • 300 ml Wasser
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • ggf. weitere Gewürze wie Anis, Fenchel, Kümmel
  • 200 g feine Zutaten: Schmelzflocken (Hafer), Mehl (z. B. Dinkel) oder fein geriebene Mandeln/Nüsse
  • 250 g grobe Zutaten: kernige Haferflocken, Reisflocken, Dinkelflocken, Buchweizenflocken ..., es geht sogar gekochter Reis
  • 100 g Körner oder Saaten: Sesamsaat, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, gehackte Mandeln oder Nüsse

Für den Backofen

  • 2 EL Zucker
  • 1/2 TL Vanille
  • 1/2 TL Zimt

Weniger ist mehr: Mir schmeckt eine Auswahl weniger Zutaten besser als ein wildes Durcheinander vieler verschiedener, vor allem bei den geschmacksintensiven Zutaten, wie Anis oder Kokos. So bekommt jedes Müsli seine eigene besondere Note, aber das kann jeder nach eigenem Geschmack zusammenstellen. 

Zubereitung

  1. Die Zutaten in der angegebenen Reihenfolge in die Form des Brotbackautomaten geben.
  2. Das Marmeladenprogramm einstellen. Das Programm dauert ca. eine Stunde und es wird fast die ganze Zeit gerührt.
  3. Nach Ablauf des Marmeladenprogramms kurz abkühlen lassen.
  4. Die entstandenen Krümel aus der Form auf ein Backblech stürzen.
  5. Große Stücke mit den Händen auseinanderbrechen oder mit Messer oder Schere zerschneiden.
  6. Mit 2 EL Zucker, Vanille und Zimt vermischen.
  7. Noch einmal ca. 15 Minuten bei 180 Grad (Umluft, Oberhitze oder ) backen.

Durch das Rösten karamellisiert der Zucker und die kohlenhydratreichen anderen Zutaten (eigentlich Mehrfachzucker) und das Ganze bekommt ein viel intensiveres Röstaroma. Der Eigengeschmack der Zutaten tritt gut hervor und man braucht insgesamt nur wenig Zucker. Dieses Müsli wurde also durch 2,5 EL Zucker und je einen halben TL Vanille und Zimt gesüßt und enthält am Ende weniger als 5 Prozent Zucker und dabei sehr viel Geschmack.

Das fertige Müsli kann man dann mit frischen Obst und Milch, Joghurt oder Getreidedrinks genießen. Meine Kinder haben dieses Müsli auch ohne weitere Zuckerzugabe gegessen und für sehr lecker befunden, sie fanden, es schmecke nach Cantuccini (das war wohl eine Mischung mit Anis und Haselnüssen).

Im Teig selbst braucht man kaum Zucker, die Geschmacksnerven sprechen auch auf wenig karamellisierter Zucker an der Oberfläche des Müslis an. Da es sehr knusprig ist, muss man gut kauen, so dass auch dadurch Süße freigesetzt wird. Es schmeckt lecker, man wird mit weniger Nahrung satt und es auch bleibt länger.

Kein Brotbackautomat? 

  • Wer keinen Brotbackautomaten hat, kann die Zutaten vielleicht auch unter Rühren in einer Pfanne erhitzen und sobald es Krümel oder kleine Brocken geworden sind auf dem Backblech weiter rösten.
  • Oder aus den Zutaten plus 1 Teelöffel Backpulver einen Teig anrühren, auf ein Backblech streichen, backen, zerkrümeln und dann mit der Zucker-Vanille-Zimt-Mischung rösten. Da habe ich allerdings keine Erfahrung.
  • Die zweite Etappe kann man übrigens auch mit altbackenem in Würfel geschnittenem oder zerkrümelten Brot im Backofen oder in der Bratpfanne machen. Dazu kann man auch die Krümel und Körner, die beim Brotschneiden abfallen oder in der Brot– oder Brötchentüte zurückbleiben, sammeln. Auf 100 g Brotkrümel höchstens 5 g Zucker bzw. 1 TL Zucker-Vanille-Zimt-Mischung mit rösten.

Eine günstige und leckere Variante für ein Knuspermüsli.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

10 Kommentare

1
#1
29.3.18, 09:53
Das ist eine sehr gute Idee, bei meinem BBA gibt es auch das Programm "backen" mit freier Zeitwahl. Das würde ich dann beim zweiten Durchgang nehmen und bräuchte dann nicht den Backofen einzuheizen. Vielen Dank für den Tipp.
#2
29.3.18, 12:20
@beleve: das ist eine gute Idee, den zweiten Durchgang auch im BBA zu machen. Ich hatte den Backofen gewählt, weil die Menge Müsli schon ein ganzes Backblech ausfüllt. Im BBA müsste man dann entweder von Hand umrühren oder noch einmal das Marmeladenprogramm starten, das selbst rührt, damit die Krümel von allen Seiten geröstet werden.
#3
29.3.18, 15:37
Das klingt super - genau so etwas suche ich im Moment - das probier ich auf jeden Fall, und zwar die Backofenvariante! Danke schön!
#4
29.3.18, 16:55
Leider hat mein BBA kein Marmeladenprogramm. Ansonsten hätte ich das Rezept gerne ausprobiert, weil sich das sehr lecker anhört.😁
#5
29.3.18, 16:59
Test: Wie sehen denn jetzt die Emojis aus?
😀 😂👍🙈😛

Das sind für mich keine schönen Emojis mehr, sondern irgendwelche Gebilde.
#6
13.4.18, 23:36
Ich hab´s ausprobiert - im Backofen - klappt super! Ab jetzt mach ich mein eigenes, individuelles, knuspriges, leckeres Müsli - danke für den super Tip!!
#7
13.5.18, 12:24
Das liest sich total lecker. Ein Grund mehr für einen BBA. Wollte mir schon einen zulegen. Welche könnt Ihr empfehlen?
In den Fertig-Mischungen und -Gerichten ist oft viel Zucker, weil das als Zutat billig mehr Gewicht ins Produkt bringt. Leider wird das Geschmacksempfinden, besonders von Kindern, darauf konditioniert.
#8
13.5.18, 13:01
Danke für den Tipp hört sich gut an. Werde ich mal ausprobieren. 
#9
14.5.18, 08:32
@paraiba: Was sollt man beim Kauf eines BBA beachten?
Mir war wichtig, dass er eine längliche Kastenform hat, für Brote bis 1,3 kg. 
Manche Leute stören die Löcher, die die Knethaken hinterlassen, so dass es inzwischen auch Automaten gibt, wo sich die Knethaken nach dem letzten Kneten versenken.
Dann sollte der BBA natürlich ein Marmeladenprogramm haben, damit du dieses Knuspermüsli machen kannst. So ein BBA hält viele Jahre, auch bei häufiger Benutzung. Meiner hat schon mehrere Tausend Backvorgänge auf dem Buckel. Er hat mal 30 Euro beim Discounter gekostet. Die Backform und die Knethaken nutzen sich ab und müssen ab und zu erneuert werden. Du solltest dich also erkundigen, wo du bei Bedarf Nachschub herbekommst und was das dann kostet. Das ist bei meinem alten BBA inzwischen schwierig. Das letzte Mal habe ich stundenlang im Internet gesucht und dann eine  Backform mit Knethaken für weit mehr als den ursprüngliche Anschaffungspreis erstanden. Deswegen wird die Form nur noch von Hand gespült, damit sie noch lange hält. Wahrscheinlich muss ich irgendwann das Gerät austauschen, weil es keine Ersatzteile mehr gibt. 
Da der Hype auf die BBAs inzwischen vorbei ist, kannst du vielleicht auch irgendwo einen abstauben, der nur ungenutzt rumsteht.
#10
14.5.18, 20:37
@Mafalda: Danke! Groß genug sollte er schon sein. Auf das Marmeladenprogamm werde ich achten. Versenkbare Knethaken sind mir weniger wichtig, eher die Möglichkeit Ersatzteile zu bekommen.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen