Königsberger Klopse original

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Dies ist ein Vorkriegsrezept aus dem Bahnhofsrestaurant in Königsberg. Hab ich von meiner Urgroßmutter:

Zutaten

  • 500g Gehacktes, halb und halb
  • 20g Semmelbrösel
  • 10g flüssige Butter
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 rohe Kartoffeln
  • 1 großer Salzhering
  • 3 Esslöffel Milch

Zubereitung

Hering, Zwiebel, Kartoffeln durch den Fleischwolf (oder Mixer) drehen. Alles zu Klopsen formen und in Salzwasser 1/4 Std. offen köcheln lassen.

Aus der Kochbrühe mittels Einbrennen eine weiße Soße herstellen, 1 Becher saure Sahne dazu, 1 Gläschen Kapern und die Klopse darin nochmals 1/4 Std. ziehen lassen.

Dazu Salzkartoffeln.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


#1 Peter aus G.
6.8.06, 17:40
Statt Salzhering kann man auch Sardellenpaste unter die Masse mischen,so machen wir zu Hause das immer,denn Heringe gibt es meist nur in größeren Mengen zu kaufen(kleine Eimerchen etc.)
Wofür werden denn Kartoffeln noch mit durch den Wolf gedreht,zum "Strecken" der
Fleischmenge oder zum Binden ??
#2 Heidi
6.8.06, 17:59
Die Kartoffeln sind nur zur Bindung gedacht.
Und Hering schmeckt einfach besser. Gibt´s in der "Nordsee" auch einzeln zu kaufen.
#3 Navina
6.8.06, 19:29
Interessante Variante. Oder ich kenn nur die Abwandlung vom Original^^.
Werd´s zumindest mit dem Fisch im Klops mal so probieren :).
#4 schlumpf
6.8.06, 19:33
Wow, danke. Wird probiert, obweohl wie eigentlich bisher mit unserem Standard-Königsberger (?)-Rezept (ohne Fisch, Milch statt Butter, Ei statt Kartoffeln) sehr zufrieden waren.
Aber mal eine Nachfrage, wuch wenn wir hier nicht im Forum sind: Woher kannte Deine Uroma die Interna des Bahnhofsrestaurants? Hat sie da gearbeitet?
#5 Heidi
6.8.06, 19:41
Nee, sie hat einfach nur selbst gerne gekocht und, da es ihr so gut schmeckte, den Koch gefragt!!!
#6 schlumpf
6.8.06, 19:51
interessant wär´ jetzt, inwieweit das ihr eigenes Kochen verändert hat. Ich meine, sie war ja wohl Königsbergerin und hatte sicher zuvor ihr eigenes Rezept (das sie nachher dann verworfen hat). Kamen darin auch schon Sardinen/Butter/Kartoffeln vor? Weißt Du vielleicht gar nicht. Mich würd´s nur interessieren, weil ich mich schon lange frage: welche Zutaten sind eigentlich "Originalstandard", und welche sind nur Varianten, die nach dem Stille-Post-Prinzip später so dazugekommen sind...?
#7 Heidi
6.8.06, 19:57
Uroma stammte aus Wesel und hat das Rezept auf der Reise erfragt. Wie sie früher gekocht hat, weiß ich natürlich nicht. Aber egal, hauptsache es schmeckt!
#8 Navina
6.8.06, 20:41
Genau^^. Ich glaub so Originalrezepte rausbeommen wir dkaum gehen,weil jede/r da wieder ein klein wenig was anders macht.
#9
7.8.06, 18:45
Also Kartoffeln im Mett (statt Semmelbröseln) werden auch in Skandinaien genommen. Habe gelegentlich - mangels Semmelbröseln - auch schon Stampfkartoffelflocken aus
der Tüte in den Frikadellenteig gegeben. Schmekt!!!
Paula
#10 Peter
24.8.06, 12:50
Sehr gut, kurz und knackig
-1
#11
7.8.07, 10:17
königsberger Klops mit Salzhering ist ja wiederlich da nehme ich lieber das alte Rezept mit Lorberrblätter und so weiter
#12 Wiwi
24.1.08, 15:26
nimm einmal statt Semmelmehl oder eingeweichtem Brötchen, in Wasser eingeweichtes Schwarzbrot, Du wirst staunen, welche Bindung der Fleischteig
erhält und es schmeckt sogar.
#13 kirsten
7.12.09, 12:56
ich lasse hering und kartoffeln weg und gebe vor dem köcheln einen schuss essig hinzu. hinterher mehl mit wasser verrühren und zwei verrührte eier rein.langsam in den kochsud einrühren,darf nicht anbrennen.zum schluss mit zucker abschmecken. super einfach und super lecker.
1
#14
29.5.10, 14:46
Mit Hering? habe ich ja noch nie gehört. Sollte er mal vorrätig sein, werde ich diese Variante mal probieren.

Den restlichen Kochsud nicht wegkippen. Filtern und einfrieren. So hat man immer eine Brühe für Suppe oder Soßen.
#15
20.2.15, 21:53
Die Idee, den Kochsud aufzuheben, finde ich großartig!!
Unter Umständen kann man ihn nach dem Garen der Knödel durch einkochen noch etwas kräftiger machen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen