Kordel von Sweatshirtjacke nicht waschen - herausziehen!

Tauwerk vor und nach dem Waschen: Wer kennt das nicht: Beim Kauf ist die in Kapuze eingezogene dicke Kordel ein absoluter Blickfang. Leider nach dem Waschen meist nicht mehr. Was also tun?
3

Wer kennt das nicht: Beim Kauf ist die in Kapuze / Kragen eingezogene dicke Kordel ein absoluter Blickfang - nach dem ersten Waschen ist davon nicht mehr viel zu sehen, außer der Tatsache, dass die (meist) Baumwoll-Kordel eingelaufen, also stark verkürzt  und in sich verdreht ist - oft ein Jammer!

Seitdem ich auf die Idee gekommen bin, alternativ zur vorhandenen, zwei neue Kordeln in anderer Farbe und anders gedreht selbst zu nähen und mit SnapPap-Enden* zu versehen, habe ich nach dem Kauf der letzten Sweatshirtjacke die noch neue supertolle, weil dicke Kordel durch die Ösen vorsichtig heraus gezogen, sie beiseitegelegt, die Jacke gewaschen (allein schon des Ausblutens wegen hat sich dies gelohnt...) und die Kordel wieder eingezogen. Das Ergebnis: Ein Hingucker wie nach dem Kauf!

Tipp 1:

Wenn das Tauwerk im mittleren Bereich außen sichtbar ist, beim Herausziehen und später wieder Einfädeln genau von jeder dieser Ösen aus das Tauwerk zur Mitte hin herausziehen und auch wieder einfädeln: So muss jedes verdickte Ende (Kunstleder oder ?) nur durch zwei Ösen eingefädelt werden und nicht über die ganze Länge durch ingesamt vier Ösen.

Tipp 2:

Wer die Kordel selbst nähen will, sollte großzügig in der Länge kaufen und das Tauwerk vor der Verarbeitung waschen. Dann erst die gewünschte Länge bestimmen.

Tipp 3:

Statt  für die Kordelenden SnapPap zu verwenden, kann man auch Kunstleder oder Lederreste einsetzen. 

*SnapPap ist sog. Waschpapier, ein Papier in Lederopti, hergestellt aus einer Mischung aus Papier und Kunststoffen. Es ist bei 30 Grad in der Maschine waschbar. Es ist gewöhnlich  einen halben Millimeter dick und lässt sich wunderbar besonders für Taschen, Hüllen... verwenden. Man kann es mit einer normalen Nähmaschine nähen, bestempeln, beschreiben, bedrucken, prägen, stanzen, einfärben und vor allem mit einer normalen Schere schneiden! SnapPap gibt es in mehreren Farbtönen. Alternativ-Produkte gibt es schon in Silber, Kupfer und Goldfarbe!

Wenn man SnapPap vor der Verarbeitung in der Waschmaschine wäscht, kann man es anschließend mehr oder weniger knautschen, trocknen lassen und eine tolle Leder-Optik erzielen!

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Gerüche aus Wäsche entfernen
Nächster Tipp
Viskose richtig waschen
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,2 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Ein ungewöhnlicher Zewa Rollenhalter
Ein ungewöhnlicher Zewa Rollenhalter
30 18
Laptoptasche / Notebooktasche selbst herstellen
Laptoptasche / Notebooktasche selbst herstellen
8 5
Adventskalender - selbstgemacht
Adventskalender - selbstgemacht
5 6
Kordeln an Pullover und Co ganz einfach wieder einziehen
Kordeln an Pullover und Co ganz einfach wieder einziehen
14 14
13 Kommentare
Dabei seit 10.4.15
1
"Hut ab" , wer sich die Mühe macht ?!
Mir wäre das - mal ganz abgesehen davon , daß ich es nicht so hinkriegen würde - viel zuviel Aufwand .
Wirklich Probleme hatte ich damit auch noch nicht - und verfärbte Kordeln sind für mich ein Grund zur Reklamation .
13.5.19, 19:38 Uhr
Dabei seit 13.11.15
2
Da hast du aber Glück gehabt, wenn bei dir Kordeln noch nicht verdreht sind... Geschieht fast ausschließlich beiden ganz dicken, nur spiralig gewundenen. Das Heraus-und wieder Einfädeln dauerte ja nur je 1Minute?
14.5.19, 05:34 Uhr
Dabei seit 10.4.15
3
trom4schu # 2 :
Ich meinte das Herstellen der Kordeln ☺, .......und zum immer wieder Aus - und Einfädeln, bin ich schlicht und ergreifend zu faul ?.
14.5.19, 17:50 Uhr
Dabei seit 16.1.12
4
@DaCapo: Ist das jetzt echt viel Arbeit? Ich würde sicher auch keine Kordeln selbst herstellen, aber sie nicht mitzuwaschen bzw. separat zu waschen, kommt mir sehr nützlich vor.
17.5.19, 14:50 Uhr
Dabei seit 16.1.12
5
P.S.: Warum gibt nun krümel1990 einen Stern? Ich habe schon am Sonntag einen Vorschlag zum Bewertungssystem gemacht, auf den ist aber nur eine Person eingegangen. Ich finde, wenn man überzeugt ist, gibt man volle Punktzahl, oder, man ist so genervt, dass man das unbedingt (auch!) in der Sternezahl ausdrücken möchte, oder man lässt es ganz. Aber wer wenig Sterne gibt, sollte das auch in den Kommentaren begründen, sonst halte ich ihn für einen Troll.
17.5.19, 14:55 Uhr
Dabei seit 10.4.15
6
schwarzetaste # 4 :
Ja , sicher !! Deshalb habe ich den Tipp ja auch mit 5 Sternen bewertet!
Ich hab' ja nur geschrieben , daß ICH dazu zu "faul" wäre ?.
Ich hab' zwar nur mehr meinen Jüngsten im Haus , aber ich habe schon soviele Kordeln gewaschen ..........
17.5.19, 14:56 Uhr
Dabei seit 10.4.15
7
schwarzetaste # 5 :
Ich denke , das muss man jedem User selbst überlassen , ob er das kommentieren möchte , oder nicht .
Sicher ist es offener , wenn man begründet warum man einen Tipp nicht gut findet - aber "Pflicht" ist das ja nunmal nicht und wäre ja auch befremdend , wenn dem so wäre ......
Ich sehe das eher andersrum : Wenn schon darüber diskutiert wird , ob jemand überhaupt Kritik äußern darf , oder dies nur gebilligt wird , wenn jemand selber auch Tipps einstellt , dann gehört eher die Kommentarfunktion weg und nicht das Bewertungssystem .
Nur , dann wird's halt ziemlich schnell laff aussehen , für den Betreiber .....
17.5.19, 15:10 Uhr
Dabei seit 13.11.15
8
Hier noch mal zum Herstellen von Kordeln: Wer Zeit dazu hat, für den ist es ein Vergnügen, in einem Shippershop aus vielerlei Farben, Herstellungsarten und Stärken neues, anderes  Tauwerk auszuwählen! Dann noch die Kordelenden individuell gestalten_eine nette Spielerei?
17.5.19, 15:11 Uhr
Dabei seit 10.4.15
9
Nachtrag :
Abgesehen davon - man muss schon so ehrlich und fair bleiben : Was passiert denn hier laufend , wenn jemand seine "mangelnde Begeisterung " für einen Tipp auch tatsächlich begründet ....... dann wird er meist in seine Einzelteile zerlegt ........und da rede ich nicht von "Trollen" oder Usern , die ihre Kinderstube kurzzeitig vergessen , sondern von Usern , die einfach Einwände , Gegenargumente oder schlicht einen mehr oder weniger berechtigten Zweifel einwerfen .....
17.5.19, 15:28 Uhr
Dabei seit 16.1.12
10
@DaCapo, das habe ich schon gesehen, dass Du 5 Sterne gegeben hast. ?? Man muss sicher nicht kommentieren (und klar wird immer wieder unfair kommentiert), aber einen Stern vergeben muss man auch nicht. Außer man versteht vielleicht nicht, dass das ein negatives Votum ist. Auf anderen Plattformen wurde so ein differenziertes System, das böswilligen Benutzern Tür und Tor öffnet, abgeschafft, und ich empfinde das als sehr wohltuend. Wenn man keinen Daumen hoch geben will, kann man eben gar nichts geben. Die Kommentare finde ich schon wichtiger, weil man da Argumente einbringen kann.
17.5.19, 15:37 Uhr
Dabei seit 10.4.15
11
schwarzetaste # 10 :
Ja, ich weiß , was du im Grunde meinst und da bin ich ganz deiner Meinung - ich selbst mach' das auch nicht .
Wenn mir ein Tipp überhaupt nicht zusagt , oder sogar total negativ erscheint , begründe ich das , oder auch nicht - aber diese Tipps bewerte ich dann auch nicht , sondern beschränke mich auf den Kommentar .
Die Sternfunktion nutze ich nur für Lob - gefällt mir etwas nicht , bewerte ich auch nicht , weil mir das irgendwie "nicht zusteht" .Meine Meinung sagen ist eine Sache , aber abwerten , nur weil ich etwas nicht teile .......wer bin ich denn ?
17.5.19, 15:50 Uhr
Dabei seit 16.1.12
12
@DaCapo: Ja, genau so meinte ich das! ?
17.5.19, 17:01 Uhr
Dabei seit 30.1.19
13
@schwarzetaste: Also in pcto Sterne vergeben bist Du der Ansicht "ganz oder gar nicht"
Warum gibt es dann 5 Sterne die man vergeben kann  und nicht nur einen?
Und woher nimmst Du das Recht, Deine Meinung den anderen aufzudrängen.
Wenn man also anderer Meinung ist, schreibt man besser gar nichts mehr rein und denkt sich seinen Teil. Ist es das, was Du dammit erreichen willst?
11.5.20, 22:49 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen