Kuchen mit Tomatensuppe

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eine amerikanische Freundin schickte mit dieses Rezept.

Es klingt merkwürdig, aber es schmeckt gut, fruchtig.

Zum Abmessen der Zutaten nimmt man eine normale Kaffeetasse.

Man braucht

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 1/2 Tassen Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Tüte Backpulver
  • 1/2 Tasse Margarine
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL gemahlene Nelken
  • 1/4 Tasse Milch

je eine halbe Tasse Mandeln und Rosinen, bemehlt, wer möchte. Und jetzt kommt's: 1 kleine Dose Tomatensuppe. Die ganz einfache Variante bitte, also keine Suppe mit Fleischklößchen, Gemüse oder Nudeln.

Für den dekorativen Überzug

  • 300 g Philadelphia-Frischkäse
  • 1 geschlagenes Eiweiß
  • 1 Tasse Puderzucker
  • Prise SaLz

Zubereitung

Man braucht eine Springform, eine Rührschüssel, einen Mixer, Löffel und Backpapier - ach ja, fast hätte ich den Dosenöffner vergessen.

In der Schüssel werden die trockenen Zutaten vermischt, dann kommen die Eier und die Margarine dazu, sowie die Milch. Das wird mit dem Mixer 2 Minuten gerührt, dann kommt langsam die Tomatensuppe dazu, noch einmal 2 Minuten unterrühren. 

Zum Schluss werden vorsichtig die Mandeln und die Rosinen untergehoben. Man kann auch darauf verzichten, wer nicht so gerne bei Kuchenessen kauen möchte.

Eine Springform wird mit Backpapier ausgelegt, auch einen Streifen an der Seite, dann löst sich der Kuchen ohne Probleme.

Jetzt kommt er in den Ofen und wird bei 200 Grad etwa 40 Minuten gebacken.

Nach 35 Minuten kann man einen Zahnstocher in die Mitte pieken. Zieht man ihn ganz sauber, ohne Krümel, wieder raus, ist der Kuchen fertig. Wenn noch etwas Teig dran haftet, weiterbacken.

Nach dem Erkalten kann man einen leckeren Überzug machen aus 300 g Philadelphia-Käse mit 1 Tasse Puderzucker und einem geschlagenen Eiweiß, also dem Schnee, zusammengemixt. Als erstes den Eischnee schlagen und ihn zum Schluss unterheben!

Die Masse auf dem Kuchen verteilen und kühlstellen.

Ihr werden herausfinden, dass er überhaupt nicht nach Tomatensuppe schmeckt, eher wie ein Gewürzkuchen, ein bisschen nach Weihnachten.

Von
Eingestellt am
Themen: Tomatensuppe

23 Kommentare


#1
22.3.11, 20:52
Nimmt man dafür wirklich Tomatensuppe oder sind es doch die pürierten Tomaten?
Mich irritiert der Begriff Suppe etwas, weil da ja dann auch schon andere Geschmackszutaten drin sind.
#2
22.3.11, 21:50
Hallo Blattlaus - wie ich erwähnte, die ganz einfache Suppe nehmen-
nicht mit Nudeln, Klößchen, Zwiebeln etc. Also einfach die rote Suppe.
Das ist ja der Gag, dass tatsächlich eine Suppe aus der Dose reinkommt -
und nach dem Backen nicht mehr danach schmeckt.
Du kannst ja mal mit den pürierten Tomaten experimentieren, das Ergebnis interessiert mich sehr !
Gute Nacht !
#3
23.3.11, 08:24
Das Rezept hört sich spannend an, experimentelle Küche, verlockt zum Nachkochen, ich werde es auf jeden Fall ausprobieren...., vielen Dank ellaberta! Bin schon ganz gespannt wie es schmeckt.... LG elle1411
#4
23.3.11, 08:26
Das Rezept hört sich spannend an, experimentelle Küche, verlockt zum Nachkochen, ich werde es auf jeden Fall ausprobieren...., vielen Dank ellaberta! Bin schon ganz gespannt wie es schmeckt.... LG elle1411
#5
23.3.11, 17:38
na, das hört sich so verückt an und schreit förmlich nach ausprobieren, bin gespannt auf das Ergebnis
lg pcbird
#6
23.3.11, 18:11
Warum nicht, es gibt doch auch super-leckere Tomaten-Marmelade!
#7 pennianne
23.3.11, 18:18
Hallo Ellaberta. Nachbacken werden wr den Kuchen wohl nicht weil "watt de Buur nich kennt, datt fritt he nich". Aber wir haben nach dem lesen noch lange diskutiert und fast jeder kannte ein Rezept, das zum Wundern anregte. Dann sind wir vom Hundertsten ins Tausende gekommen und ehe wir uns versahen, waren sehr lustige Stunden herum. An dem Abend lief bei uns kein Fernseher und das bei 14 WGlern
Herzliche Grüße auch an alle Mitleser aus der pennianneWG
1
#8
23.3.11, 18:21
Schade, dass Du kein Foto eingestellt hast. Ich hätte gerne gesehen, wie rot der Kuchen aussieht.
#9
23.3.11, 18:55
Hallo 17124 - Hast Recht, der Kuchen sieht eher farblich bräunlich-leicht orange aus.
Ja, das wäre toll, wenn er knallrot wäre - und dann mit grüngefärbtem Zuckerguss !
#10
23.3.11, 18:56
Hallo pennianne - ich bedanke mich jetzt endlich mal für die netten, lustigen Kommentare aus der WG , viele Grüße !
#11
23.3.11, 20:40
Hallo Ellaberta, dieses Rezept hört sich ja wirklich sehr abenteuerlich an. Ich werde es ausprobieren und bin echt gespannt:-)
#12
23.3.11, 21:05
Ich tue mich gerade etwas schwer mit dem Eischnee. Das sind doch rohe Eier... und die soll man doch nicht essen, oder?

Ansonsten klingt das Rezept wirklich prima.
#13
23.3.11, 21:20
Hallo Erdbeerfroeschchen - die Eier müssen ganz frisch sein, klar, sonst droht eine Salmonellenerkrankung.
Aber für manche Gerichte braucht man frische Eier - Majo, Tiramisu,Zuckerguss auf Hexenhaus, viele Desserts ... man braucht halt Vertrauen zum Eierhändler.
Und auf jeden Fall auf das Legedatum schauen. Und wie man frische Eier erkennt,
kann man leicht im Internet finden. Das wäre ein bisschen lang hier.
Auf jeden Fall, hat man Bedenken, lieber nicht essen !
#14
23.3.11, 21:32
@erdbeerfröschchen: vor allem k e i n e Eier aus der Qualtierhaltung! Eier von freilaufenden Hühnern, da besteht weniger Salmonellengefahr!
#15
23.3.11, 22:01
@Ellaberta: Danke für die schnelle Antwort. Keine Ahnung, warum ich ne Rohe-Eier-Phobie habe ;-).
#16
23.3.11, 22:04
@malik: Das ist ja wohl Ehrensache. Ich kaufe schon seit Jahrzehnten (ehrlich!!!) nur Eier aus Freilandhaltung (seit Jahren nur Bio-Eier). Wir essen sehr wenig Eier und Fleisch. Und wenn, dann kaufe ich tierhaltungsbewusst.

Schiss vor Samonellen hab ich trotzdem :-). Da bin ich bekennendes Weichei *ggg*
#17
24.3.11, 08:52
Klingt lägger!! Ich kann mir das gut vorstellen, aus Spanien kenne ich auch Tomatenmarmelade ( schmeckt toll ).
#18
26.3.11, 14:27
Klingt eigenartig doch warum nicht,ich werde es jedenfalls probieren.
#19
27.3.11, 14:41
@malik: Friedrich Fröhlin, Vorsitzender des Maschinenrings Müllheim/Lörrach, kritisierte, dass artgerechte Tierhaltung und Lebensmittelsicherheit immer wieder in Widerspruch geraten. Die Salmonellengefahr sei bei freilaufenden Hühnern oder Ferkeln größer als im Stall.

Was stimmt?

Auszug aus der Badischen Zeitung v.21.12.2010
#20
27.3.11, 18:43
@satelitde2002: ja, hab ich auch schon gehört. Trotzdem würde ich nie Fleisch von Tieren aus Qualzuchthaltung essen. Schon nur die Stresshormone die im Fleisch sind, und welches Recht haben wir Tiere dermassen schlecht zu behandeln. Im übrigen glaube ich, dass hier vor allem die "Mafia" der Massentierhaltung uns überzeugen will, dass alles nicht so schlimm ist. Warum aber, frage ich dann, müssen bei Seuchen tausende von Tieren vergast und auf jämmerlichste Art gekeult werden.... Bedenklich auch in der heutigen Sendung auf SAT1 am Morgen. Das wurde das Kaufverhalten getestet, 1.50 Euro oder
5 Euro (was an und für sich auch billig ist) für ein ganzes Hühnchen/Hähnchen. Die schlechte Haltung war bekannt. Praktisch alle haben das Hühnchen für 1.50 Euro gekauft. Eine Riesenschande für die Menschheit, der es egal ist, wie die Kreaturen leiden müssen, Hauptsache, sie selbst können sich den Bauch vollschlagen mit billigen Fleisch.
#21
27.3.11, 18:49
@satelitde2002: ja, hab ich auch schon gehört. Trotzdem würde ich nie Fleisch von Tieren aus Qualzuchthaltung essen. Schon nur die Stresshormone die im Fleisch sind, und welches Recht haben wir Tiere dermassen schlecht zu behandeln. Im übrigen glaube ich, dass hier vor allem die "Mafia" der Massentierhaltung uns überzeugen will, dass alles nicht so schlimm ist. Warum aber, frage ich dann, müssen bei Seuchen tausende von Tieren aus der Massentierhaltung vergast und auf jämmerlichste Art gekeult werden.... Bedenklich auch in der heutigen Sendung auf SAT1 am Morgen. Da wurde das Kaufverhalten getestet, 1.50 Euro oder
5 Euro (was an und für sich auch billig ist) für ein ganzes Hühnchen/Hähnchen. Die schlechte Haltung war bekannt. Praktisch alle haben das Hühnchen für 1.50 Euro gekauft. Eine Riesenschande für die Menschheit, der es egal ist, wie die Kreaturen leiden müssen, Hauptsache, sie selbst können sich den Bauch vollschlagen mit billigen Fleisch.
#22
28.3.11, 17:06
ich tät statt Tomatensuppe einfach eine Dose pürierte Tomaten nehmen, weil die weniger kosten ... my 2 pence


und dieser Frischkäseüberzug ist klasse, ich verteile den immer sehr grosszügig auf Muffins
#23
4.4.11, 17:45
Ist bei meinen Testessern (Ehemann und Nachbarn) nicht gut angekommen.
Kommentare: brauchst Du nicht wieder machen. Ich selber esse keinen Kuchen und muß mich daher auf diese Meinungen verlassen.
Gruß Kian

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen