Laugendreiecke selber machen, das ist gar nicht so schwer. Lies das Rezept und probiere es aus.
13

Laugendreiecke selbst gemacht

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Ruhezeit

Gesamt

Es ist Saison und deshalb gibt es heute meine selbst gemachten Laugenecken. Von Corona lassen wir uns nicht die Wiesn versauen. Machen wir halt unser eigenes Oktoberfest. Wer ein zünftiges Weißwurstfrühstück machen will, nimmt nur die halbe Menge Hefe und bereitet abends bis zum Teigturm vor, der in den Kühlschrank muss. Dann morgens herausholen und in Stücke schneiden, baden und backen. Was brauchen wir dafür?

Zutaten

  • 220 ml Wasser
  • 10 g Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 400 g Dinkelmehl
  • 35 g Butter
  • 1 TL Salz
  • 1/2 Stück richtig weiche Butter
  • Kerne nach Wahl: Sonnenblumen, Sesam, Leinsamen, Kürbis, grobes Salz, Kümmel, Kräuter, Mohn...

Für das Natronbad:

  • 50 g
  • 1 L kochendes Wasser

Zubereitung

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

1. Die Hefe im handwarmen Wasser zusammen mit dem Zucker auflösen. Kurze Zeit stehen lassen, damit die Hefe anspringt. So 10 - 15 Minuten sollten reichen.

2. Das Mehl und die Butter mit dem Salz dazugeben. Zu einem glatten Teig verarbeiten und den Teig in eine geölte Schüssel legen. Dann den Teig 2,5 Stunden im Kühlen ruhen lassen.

Den glatt verarbeiteten Teig in eine geölte Schüssel geben und ruhen lassen.

3. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, 12 Kugeln daraus formen.

Wenn der Teig schön aufgegangen ist, werden 12 Kugeln daraus geformt.

4. Diese 12 Kugeln zu dünnen Kreisen ausrollen.

Die gerollten Kugeln werden jetzt zu 12 dünnen Kreisen ausgerollt.

5. Die Teigkreise dünn mit der weichen Butter bestreichen. Bitte die Butter nicht verflüssigen. Zimmerweich reicht aus. Ich nehme gerne Kerrygold, weil die sehr geschmeidig wird. Die Butter muss vorsichtig und dünn aufgestrichen werden.

Die Teigkreise dünn mit der weichen Butter bestreichen. Bitte die Butter nicht verflüssigen. Zimmerweich reicht aus.

6. Ich bestreiche immer einen Boden, lege einen butterlosen Boden drauf und bestreiche den dann wieder. So fortfahren, bis keine Böden mehr da sind. Der letzte Boden wird ohne Butter aufgelegt.

7. Nun den Teigturm mit Frischhaltefolie abdecken und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Nun wird die Butter fest und es lässt sich leichter schneiden. Rutscht nicht weg.

Den entstandenen Teigturm mit Frischhaltefolie abdecken und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

8. Jetzt ein Natronbad bereiten: Natron vorsichtig mit dem kochenden Wasser übergießen. Aufpassen, das sprudelt hoch!

9. Den Teigturm aus dem Kühlschrank holen und in 8 Stücke schneiden. Wie eine Torte.

Den Teigturm aus dem Kühlschrank holen und wie bei einer Torte in 8 Stücke schneiden.

10. Die Ecken kurz in der Natronlauge baden.

Die Teigecken werden in der vorbereiteten Natronlauge kurz gebadet.

11. Auf einem Teller Körner nach Wahl streuen und die Teigecken sofort darin "panieren". Aber nur die Oberseite.

Die in der Natronlauge gebadeten Ecken werden mit den vorbereiteten Körnern paniert. (Nur die Oberseite).

12. Alle Ecken noch einmal kurz gehen lassen.

Alle Ecken noch einmal kurz gehen lassen. In der Zeit den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Blech in den Backofen schieben und 30 Minuten backen.

13. In der Zeit den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Blech in den Backofen schieben und 30 Minuten backen.

Die Laugenecken wurden im 200 Grad vorgeheizten Backofen für 20 Minuten gebacken.

Dazu gibt es Weißwurst und süßen Senf.

Laugendreiecke selber machen, das ist gar nicht so schwer. Zu einem Weißwurstfrühstück sind sie die perfekte Ergänzung.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

35 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter