Laugenstängel/-brötchen

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten:

1 kg Mehl
1 1/2 Hefewürfel
100 g Butter
1 TL Zucker
2 TL Salz
1 Prise Muskat
8 %ige Brezellauge (aus der Apotheke)


Zubereitung:

Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und einmal gehen lassen, Brötchen formen und ca. 30 Minuten in der Kälte stehen lassen. Mit Lauge bestreichen, mit Salz, Käse etc. bestreuen und bei 200°C ungefähr 20 Minuten backen.

Wer mag, kann auch eine große Brezel formen und nach dem Backen mit Salat, Ei, Schinken, Wurst, Käse, etc. belegen. Das ist ganz praktisch, wenn mal mehr Besuch kommt und man nicht stundenlang in der Küche stehen möchte.

Achtung: Haarpinsel nehmen euch die Lauge übel und lösen sich in Wohlgefallen auf. Aber mit einem Silikonpinsel passiert nichts.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1
28.1.11, 13:35
Was genau ist Brezellauge? Ist das Natron- oder Kalilauge? Glaube nicht das ich die hier in NRW in der Apotheke bekomme.
#2 Angelina
28.1.11, 13:36
Ich finde das Rezept sehr schön, ich frage mich aber, ob du mit der 8%tigen Lauge sicher bist?! Meines Wissens darf eine Brezellauge höchstens 4%tig sein.
Selbst eine 4%tige Lauge ist noch stark ätzend. Bei der Arbeit mit Natronlauge sollte man deshalb sehr vorsichtig sein.
#3 Boyinrah
28.1.11, 15:50
Das Tauchen der Teiglinge ist nicht ganz einfach, da der Teigling rasch an Stabilität verliert und gerne kleben bleiben möchte. Einfacher geht es, wenn der Teigling vor dem Tauchen kurz angefrostet wird. Noch einfacher - und sparsamer in Anwendung und Gebrauch ist es, die Teiglinge auf der Backfolie liegend mit einem Naturhaarpinsel zu bestreichen (den Pinsel nach Gebrauch sofort mit Zitronensaft neutralisieren - dann hält der Pinsel länger. Die angesetzte Lauge kann mehrfach verwendet werden.
#4 knuffelzacht
28.1.11, 17:09
@Lebensmittelchemikerin: Natriumhydroxid bekommt man in der Apotheke, sofern sich der Apotheker nicht querstellt.. Daraus kann man die Lauge herstellen. Ich könnte mir auch denken, daß man die fertige Lauge bekommen kann.
Ansonsten beim Bäcker nachfragen oder in Raiffeisenmärkten.
#5
28.1.11, 20:58
Hallo ihr Lieben!

Ich wohne in Österreich und da bekomme ich die Brezellauge in der Apotheke. - vielleicht ist man hier nicht so "pingelig", grins.

Sie ist allerdings wirklich 8%ig und ich denke, dass es sich um eine Natronlauge handelt. Die Teiglinge lege ich aufs Backblech und bepinsle sie dann mit einem Silikonpinsel. Als ich nämlich das erste Mal das Rezept ausprobiert habe, hat es mir den Naturhaarpinsel zerbröselt. Na ja, man lernt halt nie aus....

Ich drück euch die Daumen, dass ihr welche her bekommt und wünsche gutes Gelingen!!!

LG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen