Lavendelöl bei kleineren Verbrennungen

Lavendelöl bei kleineren Verbrennungen

Jetzt bewerten:
2,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich nehme seit Jahren bei kleineren Verbrennungen in der Küche Lavendelöl.

Normalerweise sagt man ja, bei Verbrennungen soll kein Öl drauf, aber bei dem Lavendelöl ist es eine Ausnahme.

Es lindert rasch den Schmerz und das Brennen hört schon nach ein paar Minuten auf. Meistens bilden sich erst gar keine Blasen.
Es muss aber reines 100 % Lavendelöl sein. Damit betupft man pur die verbrannte Stelle. (Das hilft sogar bei Sonnenbrand.)

Aber mit großflächigen Verbrennungen sofort einen Arzt aufsuchen!

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


1
#1 Anemonne
30.9.15, 15:42
Ich nehme Silicia-Kieselerde-Balsam.Ist gegen Verbrennungen,Sonnenbrand,Schnittwunden.
1
#2
30.9.15, 17:46
@Anemonne: ach das hatte ich ganz vergessen, ja meine Mutter hat uns das auch immer gegeben, besonders bei Sonnenbrand war Silicea-Kieselerde-Balsam sehr angenehm. Danke für die Erinnerung :)
5
#3
30.9.15, 17:58
Ich würde keine Experimente machen. Bei leichten Verbrennungen sollte man 15 min. unter fliessendem Wasser kühlen (auf keinen Eiswasser).
1
#4
30.9.15, 18:55
wen es mehr interessiert kann sich unter anderem hier belesen. http://www.lavendel.net/lavendeloel/wirkung/ http://www.aetherische-oele.net/rezepte/sonnenbrand-verbrennungen.htm
#5
24.11.15, 23:24
Ich kann bestätigen, dass das funktioniert! Habe es vor Jahren in einem Buch über Aromatherapie gelesen und es bei nächster Gelegenheit ausprobiert und seitdem immer wieder mal. Erst unter fließendem kaltem Wasser kühlen und dann ein oder zwei Tropfen Lavendelöl drauf tupfen. Meistens entwickelt sich dann noch nicht mal eine Brandblase und die Verbrennung heilt sehr schnell. Ist übrigens das einzige was ich mir vom Buch gemerkt habe.
#6
24.11.15, 23:57
Ärzte sagen immer wieder: Bei Verbrennungen nur mit fließendem Wasser kühlen und nichts, aber auch garnichts auf die Haut geben.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen