Lebend-Mausefalle

Lebend-Mausefalle

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eine Maus in der Wohnung  und keine Lust, das arme Tier zu töten? Oder Du weißt nicht, wo Deine Maus sich versteckt, und willst eine Lebend-Mausefalle aufstellen?

Geht ganz einfach

Material:

  • Holzbrett
  • Glasschüssel
  • Walnuss

Damit die Maus den Teppich nicht zerkratzt (gibt kahle Flecken), wird zunächst das Holzbrett auf den Boden gelegt, am Besten an eine Stelle, an der die Maus gesehen wurde.

Dann die Walnuss knacken und die Glasschüssel auf der hochkant stehenden Nuss balancieren. Dabei muss das Innere der Nuss in die Schüssel zeigen.

Die Maus fühlt sich unter der Glasschüssel mit zwei Ausgängen (links und rechts der Nuss) sicher, und beginnt an der Nuss zu knabbern. Dabei sitzt sie unter der Schüssel. Irgendwann klappt die Nuss zur Seite, die Schüssel fällt - und Mausi ist gefangen.

Jetzt kann sie einfach nach draußen gebracht werden.

Dieser einfache Trick klappt wirklich, allerdings sollte man wirklich nichts weiches unter die Schüssel legen - Handtuch und Teppich werden kaputtgekratzt!

Von
Eingestellt am
Themen: Mäuse

29 Kommentare


2
#1 Also...
28.6.10, 19:09
... ich habe da doch arge Bedenken. Ich habe schon diverse Mäuse gefangen, natürlich alle lebend. Aber ausnahmslos waren die immer nachts in die Falle getappt. Unter so einer Schüssel ist es doch sicherlich bei den Temperaturen zu muckelig warm (Mäuse sind nicht für starke Herzen bekannt) und zweitens verbraucht sich die Luft selbst für ein kleines Tier da drunter doch relativ schnell.

Mein Tip für den Mäusefang: Eine handelsübliche Lebenfalle (diese Drahkästchen) und mit Nutella-Brotstückchen ködern. Da stehen die kleinen Kerlchen scheinbar so richtig drauf.
5
#2 Silberchen
28.6.10, 19:27
Die Schüssel liegt ja nicht luftdicht auf dem Holzbrett auf, da kriegt die Maus genug Luft. Natürlich sollte sie nicht in der Sonne stehen, aber sonst geht das.
Wenn Du nicht genau weißt, wo die Maus ist, oder wenn Du eine ganze Familie vermutest, dann ist es einfacher, viele Fallen aufzustellen. Das Küchensieb funktionierte auch, ging nur mit Insassin auf Wanderschaft ;-)
1
#3
7.6.14, 07:34
Ich hätte ein wenig Sorge, dass das Tierchen (z.B. beim Fluchtversuch) unter die Schüssel käme.
Aber schön, wenn auch andere eine Maus nicht einfach nur töten wollen.
8
#4
7.6.14, 08:34
Wenn das klappen würde, hätte ich eine Sorge weniger! :-)
Wir haben eine Katze, die öfter mal Mäuse in die Wohnung schleppt, die sich dann irgendwo verkriechen. Im Extremfall hatten wir ein halbes Jahr lang einen Mäuserich in der Wohnung, der nachts an den Schwellen nagte, die Puzzleteile in der Spielkiste unserer Tochter fraß und alles mit seinen Exkrementen verunreinigte. Zuletzt hat er sich von hinten durch den Kühlschrank genagt, Vorräte angefressen und weggeholt, um sich ein Vorratslager anzulegen. Wenn ich wüsste, wie es geht, könnte ich ein Foto vom Loch im Kühlschrank einstellen! Und er dachte überhaupt nicht daran, in eine Lebendfalle zu gehen!
Am Ende habe ich ihn entdeckt, durch die Küche getrieben, und die Katze hat ihn gefangen. Da war ich aber froh!
1
#5
7.6.14, 09:05
Ich kann mir irgendwie nicht so richtig vorstellen, warum die Schüssel im richtigen Moment von der Schale rutscht.... Aber an Sonsten finde ich es Super, das es Leute gibt, die die Armen Tierchen nicht töten wollen! Ich habe einmal Mäuse mit ner chipstüte angelockt, und mit ner Schüssel daneben gelegen und die im richtigen Moment runter fallen lassen, diese tierchen waren aber schon rotzfrech und sind einem fast über die Füße gerannt ;) kamen vom Dachboden....
4
#6
7.6.14, 09:10
Lebendfallen sindeinegute Alternative,
man muß nicht immer alles gleich töten was man nicht mag ! :)
9
#7
7.6.14, 09:46
Die einfachste Lebendfalle ist ein tiefer Eimer (mind. 50 cm hoch). Futter rein, Leiter von aussen an den Rand ... Maus geht in den Eimer, futtert sich satt, kommt aber an den glatten Wänden nicht mehr raus. Man kann so einen Eimer täglich ausleeren ... wenn man keinen Hund und keine Katze hat, die sich vorher bedient :-)

Damit kann man übrigens ganze Mausefamilien in einer Nacht fangen.
3
#8
7.6.14, 10:33
Verwundert:
Warum sollte die Maus unter die Glasschüssel gehen, wenn sie von außen an die Nuß viel bequemer kommt?
2
#9 Schnuff
7.6.14, 14:00
@DustyMaus: das mit dem Eimer habe ich hier auch schon mal gelesen,muss ja funktionieren,wenn Du auch davon überzeugt bist.Wir haben zum Glück keine maus mehr.
Das mit Nutella oder Schokolade stimmt aber.Käse oder Speck mögen sie nicht,es sind Nagetiere!
LG
1
#10
7.6.14, 14:15
Na, vonwegen, Schnuff! Durch den angenagten Käse habe ich erst mitbekommen, dass die Maus den Kühlschrank besucht hat!
1
#11 Schnuff
7.6.14, 14:27
@schwarzetaste: dann hat sie nichts anderes gefunden,keine Schokolade,z.B....
An Käse gehen sie nur ungern dran,aber der Milchzucker darinnen lockt dann doch.
LG
3
#12
7.6.14, 16:19
@Teddy: der Trick dabei ist, dass die Schüssel so auf dem Rand der Walnusshälfte balanciert wird, dass die Nuss nach innen offen ist. So sitzt die Maus unter der Schüssel, und wenn sie an der Nuss zieht, fällt die Schüssel runter. Die Maus hat dann sogar noch Proviant bis zum Auffinden ;-)

Ich habe mit dieser Methode bei einem "Befall" vier Mäuse gefangen.
1
#13
7.6.14, 17:27
@Becka:
Ich kann mir das schon vorstellen; wenn die Innenseite der geöffneten Walnuss in Richtung Innenraum der Schüssel aufgestellt wird, dann kann die Maus den Nußkern nur anbeißen, wenn sie im Innenraum der Schüssel sitzt und von dort aus agiert; von außen ist da ja nur die Schale....
Genial fand ich den Tip erst, als mein Seniorenhirn den Inhalt richtig verstanden hatte....;-))
Da wäre für mich ein Foto hilfreich gewesen.
Tschja, man lernt doch bestenfalls täglich irgendwas dazu....
Dieser Tip wird mir helfen die noch lebenden Jagdergebnisse meiner Stubentiger wieder aus dem Haus zu befördern.
1
#14
7.6.14, 17:53
Unter Nüsseknacken verstehe ich, daß man die Nuß aus der Schale herausholt. Demzufolge bin ich von einer "nackten" hochkant stehenden Nuss ausgegangen, also ohne Schale.

Wenn die ganz Walnuß aber nur halbiert wird, erschließt sich mir der Sinn des Tips.
1
#15
8.6.14, 05:09
Eine Maus in der Wohnung und keine Lust, das arme Tier zu töten? Oder Du weißt nicht, wo Deine Maus sich versteckt, und willst eine Lebend-Mausefalle aufstellen?
----

Wenn du da ein Bild hast, wäre das super, kann mir darunter jetzt gar nichts vorstellen. mag es mal ausprobieren.:)
Wir haben so ein Tier das die Mäuse mit als Geschenk bringt(Katze nennen wir das Tier) und dann ist das Frauchen gefordert die Mausi wieder einzufangen ;)

Wenn mir das passiert stelle ich einen 5Liter Eimer, Öffnung nach oben, ein Brett als Laufsteg(so das die Maus, die Springt ja im Eimer- da sie Freiheit ja liebt-hin das die Kante des Brettes mit dem Rand des Eimers abschliest, hin) und dann etwas leckeres zum Speisung( Käse, Nutellabrot oder von mir aus Walnüsse.
1
#16
8.6.14, 14:35
Auch unsere Katze brachte schon mal Mäusebesuch mit ins Haus. Lebendfalle aufgestellt, mit allem möglichen (Käse, Schokolade, Wurst,...) probiert, aber Mäuschen hat nichts hinter dem Schrank vorgelockt. Mit leicht angebratenem Speck, der so herrlich duftete, war sie nach 3 Minuten in der Falle.
3
#17
8.6.14, 15:06
Miezchen hat auch mal eine lebendige Maus mit ins Haus gebracht... aber zum Glück gibt's da noch Katerchen, und der lässt in dieser Beziehung nichts anbrennen, auf ihn ist Verlass! Überhaupt sind beide sehr fleißig - so muss ich es leider auch sein, denn die Beutetiere, oder das, was von ihnen übrig ist, müssen ja entsorgt werden, oft mehrmals am Tag.
Mäuse sterben oft auch schon am Schock, also sie erholen sich oft nicht mehr, so daß man ihnen in der Regel eh' nicht mehr helfen kann, wenn die Katze sie einmal in den Krallen hatte; hier kann man der Natur guten Gewissens ihren Lauf lassen.
1
#18
8.6.14, 16:58
@orchydee: Bei Dir möcht' ich auch mal Maus sein, bei solchen Gpumet-Ködern ... :o)
2
#19
8.6.14, 20:09
GOURmet. Ähm ... hat eine/r ein Rezept gegen dicke Finger?
2
#20
9.6.14, 21:29
@truthuhn: Ich hab mich mal an einer Skizze versucht, denn es ist nicht einfach den Aufbau zu beschreiben, das gebe ich zu.
1
#21
9.6.14, 23:49
Silberchen, danke für das Bild :)
1
#22
10.6.14, 04:30
na das ist doch was, so kann ich mir schoalle geht.
Wie bekommst du sie ins freie?
2
#23
10.6.14, 07:07
Also, ich würd das eher für ne Guillotine halten...
Sonst ein sehr hübsches Bild ;-)
2
#24
10.6.14, 10:05
@ gerechtigkeitsapostel
dafür ist das Brett unter der Konstruktion gedacht. Brett ergreifen samt Glasschüssel mit Maus. An geeignetem Ort Schüssel entfernen und Maus ist weg.

Nur wie ich die Nuss so "hinsetzen" kann, dass die Schüssel hält...da muß ich noch einen Kurs besuchen....
1
#25
10.6.14, 11:17
@ gerechtigkeitsapostel
Ursula hat recht, man kann einfach die ganze Konstruktion raustragen.
Als Alternative kann man einen Wassereimer nehmen, etwas Küche- oder Toilettenpapier rein, und die Maus reinplumpsen lassen. Sie kann sich dann gleich unter dem Papier verstecken und versucht nicht panisch aus dem Eimer zu springen (Mäuse springen in Panik erstaunlich hoch!), und es ist für die Maus sicher angenehmer.
1
#26
10.6.14, 11:19
@Silberchen: ...und für den Mäuseentferner auch...;-))
1
#27
11.6.14, 05:56
@ursula: danke, habe ich nicht mehr daran gedacht. sorry
1
#28
13.6.14, 17:04
Tausend Dank für die tolle Zeichnung! Jetzt hab ich's auch endlich kapiert. Es wollte mir nicht in den Kopf, wie das aussehen müsste, aber jetzt ist alles klar. Werd's mal ausprobieren!
LG
1
#29
13.6.14, 17:06
Hab ich vergessen zu sagen: genial, die Idee!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen