Leitungswasser oder Minderalwasser?

Leitungswasser vs. Mineralwasser - was sollen wir trinken?

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Um das Fazit mal voranzustellen: Wasser trinken ist wichtig, gut und gesund – egal welches Wasser. Gerade in Deutschland sind wir in der glücklichen Lage, über mehr als genug an sauberem, unbedenklichem Wasser zu verfügen. Nutzen wir das!

Trinken ist gesund

Der Körper braucht pro Kilogramm Körpergewicht rund 40ml Flüssigkeit am Tag, das sind für eine 60kg-Person 2,4 Liter. Einen kleinen Teil nehmen wir über die Nahrung zu uns, den Rest müssen wir trinken. Am besten Wasser. Finger weg von unverdünnten Fruchtsäften, Softdrinks oder Alkohol zum Durstlöschen – das sind Kalorienbomben, die außerdem zum Teil durch den hohen Säuregehalt die Zähne schädigen.
Wer seinen Flüssigkeitshaushalt vernachlässigt, zahlt den Preis mit Kopfschmerzen, nachlassender Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, Kreislaufproblemen. Ach und nebenbei womöglich mit Gewichtszunahme: Oft fehlinterpretieren wir dieses seltsame Gefühl in der Magengegend als Hunger, obwohl es eigentlich „nur“ Durst ist.

Ist Wasser nicht gleich Wasser?

Die deutsche Gründlichkeit in Form der Mineral- und Tafelwasserverordnung unterscheidet in natürliches Mineralwasser, Quellwasser und Tafelwasser. Das sind die Wasser, die man in Flaschen kaufen kann. Kurz gesagt darf sich ein Quellwasser dann als ein solches bezeichnen, wenn es direkt aus einer unterirdischen Quelle abgefüllt wird, Mineralwasser muss außerdem von „ursprünglicher Reinheit“ sein und einen gewissen Gehalt an Mineralien aufweisen. Tafelwasser dagegen – und jetzt kommt’s – ist ein industriell gemischtes Wasser, das aus Trinkwasser (ja, aus der Leitung) oder Wasser aus verschiedenen Quellen kombiniert werden darf, auch mit dem Zusatz von Meerwasser und Mineralstoffen.

Leitungswasser wiederum wird meist aus dem Grundwasser oder Seen und Flüssen gewonnen und unterliegt der strengen Trinkwasserverordnung.
Welches Wasser kann/soll/darf man nun trinken? Das ist eine rein persönliche Entscheidung – je nachdem auf was man am meisten Wert legt: Mineralgehalt, Preis, ökologisches Gewissen, Geschmack.

Der Mineralgehalt – welches Wasser ist gesünder?

Ganz klar weist Mineralwasser einen höheren Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen auf als Tafel- und vor allem Leitungswasser. Allerdings ist auch dieser vergleichsweise hohe Gehalt nicht unbedingt relevant für unsere Gesundheit. Die Mineralstoffe, die wir benötigen, nehmen wir über unser Essen auf – Calcium über Milchprodukte, Magnesium über Vollkorn oder Bananen. Im Gegenteil, bei besonders natriumhaltigem Wasser sollte man aufpassen, durch unseren hohen Kochsalzkonsum (Natriumchlorid) sind wir damit bereits überversorgt.

Ein weiteres Argument: Mineralwasser kommt aus besonders geschützten Quellen und ist daher nicht mit Pestiziden, Nitrat oder Medikamentenrückständen belastet wie das Grundwasser in Teilen Deutschlands. Da aber unser Trinkwasser besonders strengen Richtlinien und ständigen Kontrollen unterliegt, kann man auch Leitungswasser unbedenklich zu sich nehmen. Leitungswasser kommt übrigens nicht direkt aus der Kläranlage, wie viele meinen. Die geklärten Abwässer (die dann wirklich sauber sind, wer schon einmal eine Nasenschleimhaut-zerstörende Führung durch eine Kläranlage gemacht hat, wird das bestätigen) werden in den Wasserkreislauf zurückgeführt, wo sie dann noch die natürliche Reinigung „Verdunstung, Abregnen, Versickern, Filtern durch Erdschichten“ durchlaufen.

Nachteil für abgefülltes Wasser in Plastikflaschen: in diesem Wasser wurden von der Universität Frankfurt hormonell wirksame Substanzen nachgewiesen.

Der Preis – was zahlen wir für Wasser?

Der Preis spricht eindeutig für den Konsum für Leitungswasser. Mineralwasser unterliegt einer großen Preisspanne – von 19 Cent pro Liter beim Discounter bis zu mehreren Euro für das Designerfläschchen mit Trendwasser. Die Kosten für Transport und Werbung müssen eben bezahlt werden. Durchschnittlich kostet ein Liter Mineralwasser rund 0,50 Euro, ein Liter Leitungswasser 0,002 Euro. Selbst wenn wir in einen Sprudelautomaten investieren, weil wir das Hahnenwasser lieber mit Kohlensäure trinken, ist Leitungswasser immer noch viel billiger als abgefülltes Mineralwasser. Und für Tafelwasser als aufgehübschtes und abgefülltes Leitungswasser ist sowieso jeder Cent zu viel.

Das ökologische Gewissen

Ein Plus für Leitungswasser, ganz klar. Kein Transport, keine aufwändige Glas- oder PET-Flaschen-Rücknahme, keine Reinigung, kein Recycling. Wer sich dennoch für abgefülltes Wasser entscheidet, sollte regional trinken. Das verkürzt die Transportwege. Und bei der alten Frage Glas oder Plastik: egal. Die Ökobilanz ist ausgeglichen. Plastik ist aufwändiger zu recyceln, ein Flasche aus Glas kann man zwar öfter benutzen, man braucht aber mehr Energie, um sie zu reinigen.

Der Geschmack entscheidet

Ökologie und Preis sprechen eindeutig für Leitungswasser, aber über Geschmack lässt sich nun mal nicht streiten. Mineralwasser schmecken durch ihren unterschiedlichen Gehalt an Mineralien auch höchst unterschiedlich – da muss man ausprobieren, was zu einem passt. Allerdings wurden in einem Blindtest auch verschiedene Mineralwasser mit aufgesprudeltem Leitungswasser getestet – und keiner der Probanden hat das Leitungswasser erkannt. Es lohnt sich also vielleicht, das Wasser aus dem Hahn mal unvoreingenommen zu testen. Wer aber „sein“ Mineralwasser gefunden hat, nicht vergessen: 2-3 Liter pro Tag!

Ein kleiner Tipp am Schluss

Mineralwasser ist der Geheimtipp in der Küche: Die Kohlensäure kann als Triebmittel wirken. Viele schwören auf den Schuss Sprudel im Rührei oder Kartoffelpüree. Der Mineralgehalt sorgt beispielsweise beim Blanchieren von Gemüse dafür, dass die Farbe stärker leuchtet und es besser schmeckt. Ein Schuss Sprudel in der Mousse au Chocolat macht sie fluffiger und Sorbets gelingen mit Mineralwasser auch besser.

Von
Eingestellt am

Produktempfehlungen

Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
11,50 € 9,45 €
Jetzt kaufen bei
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
12,90 € 10,78 €
Jetzt kaufen bei
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
39,97 € 17,97 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

74 Kommentare


2
#1 Aquatouch
17.11.15, 14:43
Ich war früher leidenschaftliche Sprudelwassertrinkerin. Da wohnte ich aber noch in einem großen Haus mit ganz viel Platz und wir kauften 12 große Wasserkästen am Stück, da mein Mann auf Auslandsmontage war.
Heute lebe ich anders und trinke schon gern mal ein Wasser mit Sprudel aber ich kaufe keins mehr sondern trinke Leitungswasser pur und Tee, Tee, Tee. Am WE gibt's eine Flasche Coke light und gut ist.
4
#2
17.11.15, 15:38
Ich habe schon länger einen Sprudler und brauche keine Flaschen mehr schleppen.
Ich mache mir das sprudelnde Wasser immer frisch, abgestandenes gibt es deshalb nie.

Wir hatten hier eine Diskussion, weshalb manche Wasser anders schmecken.
Viele meinen ja, Leitungswasser schmecke nicht.
Nach UNSEREN Versuchen brauchen einige Menschen zum Geschmack mehr Salz - denn merkwürdigerweise sind bei ihnen die fertigen Sprudelwasser mit ungesund hohem Natriumgehalt immer die besten.
Gelöste Mineralien schmecken eigentlich nicht nach irgendwas, dazu sind die Konzentrationen doch meist zu gering.

Und mit derWassermenge soll man NICHT ÜBERTREIBEN: http://www.lifeline.de/ernaehrung-fitness/gesund-essen/mythos-trinken-wassermenge-id34852.html
11
#3
17.11.15, 18:20
Eigentlich ist im Tipp schon alles entschieden: 20 : 0 für Leitungswasser. Die Vorbehalte halten sich zwar, wie alle Legenden, hartnäckig. Sie sind jedoch längst widerlegt!

Ich trinke gern "lautes" Wasser. Wer lieber "stilles" Wasser trinkt, ist mit Kraneberger sowieso bestens bedient, die anderen kaufen sich, wie ich, einen Sprudler.

Stilles Wasser kaufen? Da hört mein Verständnis ganz auf. Leitungswasser zum Trinken ist einwandfrei, praktisch gratis und wird ohne Aufpreis frei Küche angeliefert - was will man mehr? Viel Geld bezahlen und noch Flaschen hin und her schleppen - was gibt es noch zu überlegen?
12
#4
17.11.15, 18:25
Übrigens hat Leitungswasser gar nicht so viel weniger Minerale wie Mineralwasser. Hängt aber immer davon ab, wo man wohnt. Wer in Gegenden mit hartem Wasser lebt, hats gut. Hartes Wasser = Wasser mit vielen Mineralstoffen. Da sind viele Mineralwässer weicher.
Außerdem ist die Trinkwasserverordnung in vielen Punkten strenger als die Mineralwasserverordnung, so dass tendenziell das sauberere Wasser im Haus durch die Leitungen ankommt als durch die Flaschen. Für Uran gibt es beispielsweise nur bei Leitungswasser einen Grenzwert ...
Eigentlich spricht alles für Leitungswasser (zumindest bei stillem Wasser). Trotzdem werden die großen Wasserabfüller ihr möglichstes tun, uns von dem Genuss abzubringen. Nachvollziehbar.
6
#5
17.11.15, 22:25
Aaaaber: Es kommt bei Grundbesitz auch darauf an, welche Leitungen im Haus verlegt sind! Bei alten Häuser kann das ein Problem sein.
1
#6
18.11.15, 09:04
Ich habe mal ein Bericht gesehen über Burger King und Mc Donalds, dort wurde getestet, ob sie wirklich richte Cola/Sprite/Pepsi etc. verkaufen. Natürlich nicht, sie mischen Leitungswasser mit Sirup. In den Getränken der Schnellimbisse wurden nämlich bestimmte Medikamtente nachgewiesen, die in den jeweiligen bundesland wo die getesteten filialen stationiert waren, auch im leitungswassser waren. Das heißt also, dass im Leitungswasser, durch zb krankenhäuser auch medikamente sind, die auch nach dem klärwerk noch rückstände im wasser hinterlassen.
daher würde ich eher Wasser aus der Falsche bevorzugen.
2
#7
18.11.15, 12:28
@Kochfeemitherz: Ja, das sind die Legenden, die ich meinte. Geklärtes Wasser aus dem Klärwerk wird in Flüsse geleitet, nicht ins Trinkwassernetz. Der Nachweis "bestimmter Medikamente" wurde erst durch Messtechniken möglich, die es vor Jahren noch gar nicht gab - die Konzentrationen sind so gering, dass man täglich einen Kubikmeter trinken könnte und noch immer keine Wirkung erzielte. Die bekannten Alarmmeldungen sind den Verkäufern von Mineralwasser und Wasserfiltern natürlich nicht unangenehm . . .

Die Mischung von Limonaden erst im Lokal ist durchaus üblich, Cola usw. aus dem Zapfhahn wird genau auf diese Weise in Dossierautomaten gemixt - spart jede Menge Platz und Transportkapazität. Nichts anderes geschieht ja in den Abfüllbetrieben.
In Holland war vor Jahren mal das "Gouden Kraantje" (Goldenes Kränchen) in Verruf geraten, weil clevere Gastronomen auch einfaches Leitungswasser auf diese Weise mit Kohlensäure versetzten und als Mineralwasser verkauften. Die Gewinnspanne war unermesslich! Seitdem dürfen nur noch Flaschen serviert werden.

Hier in Mitteleuropa nehmen wir durch unsere abwechslungsreiche Nahrung ausreichend viele Mineralstoffe auf. Zusätzliches Mineralwasser ist daher entbehrlich.

@xldeluxe_reloaded: Hartes, kalkhaltiges Wasser schmeckt nicht nur besser, es sorgt auch für die ansonsten nicht so beliebten Ablagerungen in den Leitungen, die das Wasser vor dem direktem Kontakt mit den Rohren schützen - und die Rohre vor dem Durchrosten. Bei den giftigen Metallen Blei und Kupfer ist weiches Wasser besonders schlecht, aber Trinkwasserrohre aus diesen Metallen gibt es kaum noch.
1
#8
18.11.15, 12:37
Wir haben auch einen Sodastream, ersparen uns das Schleppen von Wasserkästen. Unser Leitungswasser ist sehr gut, die abgefüllte Flasche kommt ganz kurz in den Sprudler, damit es nicht "zu" still ist. Wir sind damit sehr zufrieden und würden es nicht mehr ändern wollen.
#9
18.11.15, 15:38
@Kochfeemitherz
": daher würde ich eher Wasser aus der Falsche bevorzugen."

Hm. kommt darauf an, woher das Wasser kommt, was in Flaschen monatelang herumsteht - bei Hitze und bei Frost.
#10
18.11.15, 16:39
@Drachima:

Auch ich möchte meinen Sprudler nicht mehr missen.
Ist einfach super praktisch!
1
#11
22.11.15, 10:21
Mein Lieblingswasser ist gefiltert und verwirbelt.
Gutes Wasser sollte rein, mineralarm und lebendig sein.
Das Leitungswasser ist vom Mineralgehalt in Ordnung - abgesehen oft vom störenden Kalkgehalt -, ist aber noch belastet mit Schwermetallen (auch von der Hausleitung), verschiedenen Chemikalien wie Medikamenten- und Pestizidrückständen, und Hormonen. Mit einem guten Kohle-Blockfilter oder einen Standfilter wie von Acala oder Ewa werden die zuverlässig entfernt.
Der Filter ist das, was die Waschmaschine für Wäsche ist - nimmt Dreck raus. Danach hat das Kleid aber Knitter! Da nimmt man Energie und bringt wieder Struktur rein - Bügeln.
Wasser hat auch eine energetische Seite, die sich u.a. in der Struktur der Moleküle zueinander zeigt - ein Wasser direkt aus einem Gebirgsbach schmeckt anders als dasselbe Wasser, das abgefüllt vielleicht neben dem Computer stand oder mit Druck durch lange, dünne Rohre geschickt wurde. Masaru Emoto hat mit seinen Fotos bewiesen, wie sehr Wasser Informationen annimmt und weitergibt.
Ich lasse oft Wasser probieren aus verschieden geformten Gläserm, von verschiedenen Untersetzern, mit verschiedenen Wirblern aus unterschiedlichen Metallen und mit Kristallen behandelt. Es ist erstaunlich, wie sich der Geschmack verändert! Und der Kalk bekommt eine andere Struktur, womit er sich nicht mehr als harte Kruste absetzt.
Ein Sprudler fügt lediglich Kohlensäure hinzu - ein Stoff, den unser Körper mit der Atemluft ausscheiden will! Zum Ansäuern nehme ich doch lieber einen Spritzer Zitrone - damit habe ich zusätzliche Mineralstoffe.
Einen großen Bogen sollte man um Plastikflaschen machen, weil sich daraus Chemikalien lösen!
Die Investition in einen guten Filter und Wirbler lohnt sich auf jeden Fall!
1
#12
22.11.15, 12:10
wir kennen 300 stoffe, die unser trinkwasser belasten.

früher wurde deutsches leitungswasser auf 80 stoffe geprüft und erhielt das prädikat 'gut'.
heute wird nur noch auf 20 stoffe getestet, damit 'gut' erhalten bleibt.
wer es genau wissen will, lasse doch sein wasser mal im labor prüfen.

hormone, schwermetalle, nitrate, es befinden sich jede menge verunreinigungen im leitungswasser, die wir tagtäglich zu uns nehmen. die einzelmengen sind gering, aber über die jahre gesegen summiert sich das.


ich besitze eine umkehr-osmose-anlage mit 3 weiteren filtersystemen zum reinigen, und einem kristallfilter zum energetisieren des wassers (23€/mon.), da kommt nur noch das reine H2O durch. es schmeckt super, sogar die kinder mögen plötzlich wasser trinken, lach. und jeder kaffe, jeder tee, jede suppe wird mit reinem wasser gekocht.

dazu befinden sich auf meinem wassertank viele 'love messages', denn masaru emoto hat gezeigt, wie wir die qualität des wassers beeinflussen durch unser denken und fühlen. wir selbst bestehen zu 3/4 aus wasser, es macht also sinn, dafür zu sorgen, dass das wasser, welches in unseren körper gelangt, rein ist und positiv aufgeladen.


bezüglich sprudelwasser: ich selbst habe schon als kind realisiert, dass sprudel verhindert, dass ich mehr als einen schluck trinke. es schränkt also unseren 'wasserdurst' ein.

zum anderen ist das freie wasserstoff-molekül (das eine H des H2O) die andockstelle für schadstoffe, die das wasser mitnimmt und aus dem körper ausscheidet. wasser trinken entgiftet und entschlackt. diese wirkung geht verloren beim trinken von sprudelwasser, denn das freie H ist jetzt von der kohlensäure besetzt.

sprudelwasser mag zwar vielen schmecken, aber die hauptaufgabe des wassers (neben der befeuchtung) kann es nicht erfüllen. in maßen genossen ist das kein problem, aber die gesundheit kann nicht erhalten werden, wenn der gesamte flüssigkeitsbedarf damit (und mit gemischten getränken) abgedeckt wird.


mineralwässer enthalten oft viel zu viel natrium (salz). dies bringt den kalium-natrium-zellstoffwechsel durcheinander und verhindert, dass unsere körperzellen ausreichend ernährt werden.
menschen, die nur mineralisiertes wasser trinken, weisen nach jahren oft einen zu hohen anteil bestimmter mineralstoffe auf, was zu krankheiten führen kann.


abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass sich inzwischen fast 50% aller gesundheitlichen störungen essentiell auf dehydrierung zurück führen lässt.
wenn wir durst haben, ist das tatsächlich das letzte mittel des körpers, uns darauf hinzuweisen, dass wir wasser brauchen.

ich hab immer eine flasche waser bei mir, und trinke oft kleine mengen auch ohne durst. wer das nicht schafft - viele vergessen das trinken über den tag verteilt -, könnte z.b. seinen tag mit einem großen glas wasser beginnen.

mit reinem wasser - gereinigt, still, energetisiert, ohne zusatzstoffe - tun wir körper und psyche das, was sie zum wohlbefinden brauchen.

guten durst wünsch ich <3
#13
22.11.15, 12:18
@11cheetah11: heißt das jetzt, daß jeder der nicht so eine Anlage hat, sich langsam aber sicher tottrinkt? Ich habe mich bis jetzt auf unser Leitungswasser verlassen und trinke es fast ausschließlich, aber dein Kommentar stimmt mich da etwas nachdenklich. Man fragt sich wirklich, was man noch unbedenklich essen oder trinken kann. Für mich persönlich wäre so ein wenig Gift nicht so schlimm, ich hab die besten Jahre hinter mir. Ich wüßte aber gern, das meine Kinder und Enkelkinder gesund aufwachsen können.
4
#14
22.11.15, 12:23
Ich habe auch ein sprudler, früher mit plastflaschen, jetzt mit glasflaschen, weil die plastflaschen ein beigeschmach hatte und übrigens ungesund sind wegen gefahr plast im körper zu bekommen,, das passiert nicht mit die glasflaschen.

Wir sollten allgemein unser verbrauch von plast vermeiden, wegen unser umwelt.
Ich bin Dänin, aber wohne hier in Deutschland, und ich wundere mich über den immer steigene verpackungs/ kleine plastbecher u.s.v. in DK wird es im literbehälter befüllt und wer der kleine portionen brauche kann es doch im glas geniessen.

Entschuldigen das ich von thema wasser weg kam, aber mir stört es das man über den inhlat reden und nicht auch über die verpackungen, weil da sind das ungesunde drin ,und nicht in das wasser.
3
#15
22.11.15, 12:28
@11cheetah11: Das bisschen Natrium bringt mich nicht um, aber die blöden Mini- Plastikteilchen mag ich auch nicht.
Mit "love messages" und dass wir die Qualität des Wassers beeinflussen durch unser Denken und Fühlen, damit habe ich es nicht so.
4
#16
22.11.15, 12:47
@11cheetah11: Auch mich hat deine Botschaft zum Nachdenken angeregt. Und zwar über die Tatsache, dass es wohl kaum einen Unsinn gibt, den Menschen nicht zu glauben bereit sind.
#17
22.11.15, 12:52
@rumburak: steht dir natürlich vollkommen frei, es damit nicht so zu haben, die wahl ist deine. und nur, weil wir es nicht mit etwas haben, heißt nicht, dass dieses etwas nicht gültig ist.

ein blick auf masaru emotos bilder von gefrorenen wasserkristallen kann das verständnis von wasser vielleicht erweitern. wasser, das mit gedanken/gefühlen von ärger, hass, angst, etc. behandelt wurde, zeigt dunkle formlose masse. die gefrorenen wassermoleküle von wasser, das mit liebes-basierten gefanken/gefühlen 'behandelt' wurde, formen wunderschöne strahlende kristalle.

@upsi: angst ist ein schlechter ratgeber... wir sind immer besser beraten, unsere entscheidungen nicht aufgrund von 'angst vor' zu treffen, sondern aus 'liebe für'.

auf die trinkwasserverordungn können wir uns nicht mehr verlassen. unser leitungswasser ist zwar wesentlich besser als das der meisten nationen dieser welt, aber es ist nicht so rein, wie man uns weismachen will.

wenn du dich unsicher fühlst, würde es tatsächlich sinn machen, die 50€ für einen wassertest zu investieren, und dann zu entscheiden, wie du damit zukünftig umgehen willst. mögen deine familie und du immer mit dem wasser gesegnet sein, das eurem wohlbefinden dient.
1
#18
22.11.15, 13:03
@Spectator zitat: 'Auch mich hat deine Botschaft zum Nachdenken angeregt. Und zwar über die Tatsache, dass es wohl kaum einen Unsinn gibt, den Menschen nicht zu glauben bereit sind.'


lach... ok...
die botschaft hat dich nicht zum nachdenken angeregt, sondern zum verurteilen; was du persönlich nicht nachvollziehen kannst, tust du als unsinn ab, wie alle menschen, die nicht wirklich selbst denken.

bisschen information könnte hier natürlich nicht schaden, das hilft, fundierte meinungen zu bilden; aber wie auch immer, ich repektiere deine wahl, lieber spectator, und wünsche dir gutes wasser, in welcher form auch immer.
3
#19
22.11.15, 13:18
@11cheetah11:
Gutes Wasser habe ich, aus der Leitung, geliefert von meinen Stadtwerken. Diese Meinung ist natürlich nicht so fundiert wie deine auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhende Überzeugung, aber sie genügt mir. Mit Esoterik habe nämlich nichts am Hut. Aber vielleicht kommt das noch, wenn ich anfange, selbst zu denken. Besser spät als nie, nicht wahr? ;-)
1
#20
22.11.15, 13:24
@Spectator: ich stimme mit dir überein, dass unsere überzeugungen nicht übereinstimmen. das ist kein problem, mein freund, uns beiden geht s gut, das ist genug <3
2
#21
22.11.15, 13:39
Nunja.
Mag jeder glauben, was er will.
Zitat aus Wiki:
Emotos Behauptungen bilden zusammen mit weiteren als para- bzw. pseudowissenschaftlich bezeichneten Ansätzen von Viktor Schauberger, Johann Grander u. a. die Ausgangslage für die Behandlung, Herstellung und Vermarktung von sogenanntem belebtem Wasser und Geräten zur Wasserbelebung.
Also Unfug, WEIL:
Zitat aus Wiki (Schneekristalle)
...ergeben sich sehr viele mögliche Variationen, weshalb die möglichen Formen komplexer Kristalle äußerst zahlreich sind, weit größer als die Anzahl an Atomen im Weltall
2
#22
22.11.15, 13:52
@afina:

Habe auch noch gegoogelt. Zu Grander gabs sogar ein Gerichtsurtei (man höre und staune, womit sich das Gericht so rumschlagen muss), welches lautete, dass man diese Technologie zum Wasser beleben, als "esoterischen Unfug" bezeichnen darf.

Also mein Ding ist das auch nicht. Aber jeder wie er mag.
4
#23
22.11.15, 13:57
Ich glaube, ich stelle mich ganz und total auf Bier um.;-)))
#24
22.11.15, 14:06
@Upsi:

Haha upsi ;-)

Ich musste grad so denken, dass es ja schon krass ist, was es alles für Theorien gibt. Und es finden sich zu allem auch Anhänger! Da staune ich echt.
#25
22.11.15, 14:18
@bollina: bei den ganzen Horrormeldungen, die man täglich über die Nahrungsmittel hört, stumpft man so langsam ab, weil man ja eh nichts ändern kann. Was heute als super gesund dargestellt wird, ist morgen krebserregend und übermorgen total giftig. Verrückte Welt
#26
22.11.15, 14:18
@11cheetah11: Das mit den Bilder von gefrorenen Wasserkristallen ist sehr interessant.
Ich erinnere mich vor ungefähr zwanzig Jahren Mikrobilder (heißt das so?) davon gesehen zu haben.
Es war in einer Fernsehsendung und sie zeigten auch Mikrobilder von Pflanzenzellen die mit Pestiziden behandelt wurden und welche ohne.
Mein lieber Scholli!
1
#27
22.11.15, 14:25
An alle Leitungswasser-Trinker: lasst euer Wasser ablaufen, bevor ihr es trinkt! Ich hatte die Chance mein eigenes Leitungswasser auf Schwermetalle zu testen. Resultat vom Wasser, das über Nacht in der Leitung stand: 1,5 mg Kupfer pro Liter (Grenzwert der aktuellen Trinkwasserverordnung 2,0 mg/L). Nach einigen Minuten laufen lassen waren es nur noch 0,3 mg/L. Insbesondere diejenigen unter euch, die nicht zu 100% ausschließen können, dass doch noch Bleirohre im Haus verbaut sind, können so die Aufnahme an (schädlichen) Schwermetallen minimieren.
2
#28
22.11.15, 15:01
#12 11cheetah11: Super Beitrag!
#21 afina und #22 bollina: Esoterik? Es ist die Ordnung, Struktur, die physikalische Seite der Dinge, die uns genau so beeinflusst wie die chemische, materielle.
Mundwinkel nach oben oder unten - die Reaktion des Gegenübers ist anders.
Musik: auch nur Schwingungen, die uns beruhigen oder zum Tanzen bringen.
Die Verteilung von Druckerschwärze auf Papier entscheidet, ob es ein Text ist oder eine Zeichnung, ob es uns zum Lachen, Weinen, Kuchen backen oder Bomben basteln bringt, oder ob uns alles chinesisch vorkommt - nicht das Material.
Auch wenn die Speisen im Restaurant exzellent sind - wenn die Tischdecken nicht gebügelt sind, das Besteck wild durcheinander liegt, das Essen lieblos auf den Teller geklatscht, schmeckt es nicht.
Bei Wasser: Macht doch mal einen Test. Tiere und oft noch kleine Kinder haben noch einen Sinn für die "esoterische" Seite des Wassers. Oder installiert testweise einen Vitalisierer: Das Wasser wird spürbar weicher, Mit Auswirkungen auf Haut und Haare, Kalkabsatz, Reinigungsmittelverbrauch.
1
#29
22.11.15, 15:15
@Elisabeth Jenders:

Ich schrieb ja schon, jeder wie er mag.
Für mich ist das aber nichts, einfach , weil ich sowas nicht will und auch nicht daran glaube.
#30
22.11.15, 15:22
seit 100 jahren wissen wir, dass alles energie ist (einstein 1912: e=mc2), aber noch immer beharren wir auf unserer materialistischen weltanschauung.

in diesem thread hier geht es aber nicht um weltanschauung, sondern um wasser.


so gesehen ist es vollkommen wurscht, mit welchen methoden wir dafür sorgen, dass unser wasser uns gut tut. unser planet besteht zu 3/4 aus wasser, unser körper besteht zu 3/4 aus wasser, es ist demnach logisch, dass wir dafür sorgen müssen, regelmäßig genügend reines wasser aufzunehmen.


wer sich darauf verlässt, dass 'die da oben' uns die wahrheit über unsere trinkwasserreinheit sagen, kann jetzt jedenfalls nicht mehr sagen 'das hab ich nicht gewusst'.

meiner meinung nach sollte man weder dem einen noch dem anderen unbesehen glauben. verantwortungbewusste entscheidungen können nur getroffen werden, wenn man sich mehr als einseitig informiert.
4
#31
22.11.15, 19:32
Am besten nicht nur den "Experten" glauben, sondern selbst mit Achtsamkeit probieren, was einem schmeckt und gut tut, und immer auf seinen Körper hören!
Den Geschmackssinn kann man durch Übung verfeinern. Bald merken die meisten, dass Wasser, das eine halbe Stunde auf dem Bild einer schönen Blume stand, anders schmeckt als das von einer Gewaltszene.
5
#32
22.11.15, 19:39
@Elisabeth Jenders: Sorry, aber jetzt habe ich einen Lachanfall gekriegt... :D
1
#33
23.11.15, 18:16
In meiner Kindheit gab es nur Leitungswasser. Mit dem Wohlstand kamen die Wasserkästen ins Haus.
Wegen der Schlepperei Umstieg auf die PET-Flaschen. Weil ich mir einbildete, das Plastik zu schmecken stieg ich auf den Sprudler um.
Seit einem Jahr trinken wir Leitungswasser, was mir immer besser schmeckt und bekömmlicher ist.
#34 alteolle
23.11.15, 18:58
Um Wasser "zu beleben", reicht es, einen Bergkristall hineinzulegen, der immer wieder a.d. Fensterbank "aufgeladen" werden kann, ein teures Zusatzgerät belebt eher das Konto des Herstellers.
Ich finde die universelle Trinkempfehlung etwas bedenklich, da Kranke (Nieren, Herz, Gefäße usw) ganz andere Trinkvorgaben haben.
Ansonsten bin ich auch eher ein Fan von Kraneberger, da unser Wasser nicht nur wirklich gut ist sondern auch schmeckt. bin ich im Urlaub, kann man merken, wie unterschiedlich(gut) Wasser sein kann.
2
#35
24.11.15, 17:15
@alteolle: Danke, endlich weiß nun, wie ich mein müdes Leitungswasser aufmuntern kann. Es kommt irgendwie traurig aus der Leitung. Einen Bergkristall habe ich nicht, aber vielleicht geht es ja auch mit einem Stamperl aus Kristallglas! ;-)

@#27 Queeny87: Kupfer- oder gar Bleileitungen sollten eigentlich der Vergangenheit angehören. Wer sie noch hat, sollte froh sein über hartes, kalkhaltiges Wasser - es sorgt für eine Schutzschicht in den Rohren. Eine Weile laufen lassen, insbesondere nach längerem Stillstand, ist immer anzuraten. ,
#36
24.11.15, 19:48
Ich habe gerade heute zwei recht beunruhigende Berichte im Radio gehört:
1. Im Landkreis Borken ist das Wasser teilweise stark mit Nitraten belastet, aufgrund der intensiven Nutztierhaltung dort. Es wird empfohlen, zumindest für Säuglinge und Kleinkinder Mineralwasser zu verwenden.
2. Es kann Jahrzehnte dauern, bis sich Nitrate aus Gülle usw. im Trinkwasser niederschlagen, d.h. das dicke Ende steht uns möglicherweise erst bevor.
(Beide Meldungen WDR 2)
Bin sonst auch Anhänger von Kranenburger., aber diese Berichte geben mir doch zu denken...
1
#37
24.11.15, 22:32
Tja, die Gute Landwirtschaftliche Praxis (GLP) ... eine Lachnummer.
Kohleblockfilter entfernen das Nitrat nicht, Kannenfilter schon gar nicht.
Geeignet sind Umkehrosmose, Ionenaustauscher (aber nur mit laufender Kontrollmessung, weil sich sonst das Nitrat wieder rücklöst!) oder die großen Modelle von Acala (Reduzierung um erstaunliche über 80% - die kleinen schaffen's nicht).

Überhaupt wird der Begriff "Mineralwasser" gedankenlos benutzt. Meist meint man einfach Flaschenwasser. Mineralwasser muß einen Mineralien-Mindestgehalt enthalten; Quellwasser kommt eben aus einer Quelle, Tafelwasser ist aufbereitetes Wasser von irgendwoher. Sprudel ist jedes Wasser mit Kohlensäure; diese wurde ursprünglich zugesetzt, um es haltbarer zu machen.
1
#38
25.11.15, 14:19
@svalamama: @svalamama: Ich wohne zufällig im Kreis Borken/Westf. und habe die Berichte auch gehört bzw. gesehen. Die viel zu hohe Nitratbelastung betrifft nur Nutzer von eigenen Brunnen. Das Stadtwasser könnte, so wurde ausdrücklich betont, weiterhin ohne Bedenken als Trink- und Kochwasser genutzt werden. Wie so oft wird nur das Alarmierende einer Meldung zur Kenntnis genommen. Beim "beruhigenden Teil" hört man gar nicht mehr richtig hin.

Ich habe mir die Nitratwerte unseres Stadtwassers daraufhin angesehen. 2014 betrugen sie im Durchschnitt 10 mmg/l, der Grenzwert der Trinkwasserverordnung beträgt 50 mg/l.

Der in einem WDR Bericht interviewte Landwirt aus meiner Heimatgemeinde würde sich liebend gern an das Stadtnetz anschließen - leider liegt er zu abgelegen. Nun muss er sich mit Wasser aus dem Supermarkt versorgen, teure Angelegenheit auf die Dauer.
#39
25.11.15, 14:21
mg natürlich, nicht "mmg". Wann wird die Bearbeitungsfunktion endlich repariert? Man traut sich kaum noch, auf "abschicken" zu drücken . . .
#40
25.11.15, 14:55
@Spectator:
Für den IE geht das jetzt.
#41
25.11.15, 14:56
@afina: Wer oder was ist IE ?
#42
25.11.15, 14:58
@Spectator:
Der Internet Explorer
1
#43 alteolle
29.11.15, 17:22
@Spectator: #35 Wenn du dein Leitungswasser aufmuntern willst, kannst du ihm auch ebenso gut einen Witz erzählen oder etwas vortanzen ;)
Womit du bessere Erfahrungen gemacht hast, kannst du uns ja dann hier erzählen.
1
#44
2.1.16, 12:53
Hallo, Leute, Ihr seit sehr Blauäugig, wie schon weiter oben erwähnt wurde, wird nur Suggeriert das unser Wasser ungefährlich ist, es werden einfach Tests weggelassen , Schwupps ist das Wasser sauber. Schaut euch nur mal den Asbestgehalt an, oh , so ein Pech, darauf wird ja nicht getestet, es gibt jede menge Asbestbetonrohre die Asbest abgeben. Glaubt nicht alles was die Industrie, Wasserwerke euch vorgaukeln. Radioaktive Substanzen, wg. superlanger Leitungen Verkeimungen, Chlor ist genauso gefährlich. Nur weil manche Auswirkungen erst nach 10-30J. auftreten kann man es so schön vertuschen. Recherchiert mal genauer... Aber nicht auf den Seiten der Industrie oder der der Wassersprudler. Wisst Ihr eigentlich was Kohlensäure im Körber auslösen kann? Recherchiert mal... Prost Mahlzeit
2
#45 Aquatouch
2.1.16, 12:59
Na dann bleibe mal lieber daheim.
Ist für deine Umwelt auch besser so.
Glaub nicht, dass die scharf ist auf dein missionarisches Geschwafel.
4
#46
2.1.16, 13:16
@Aquatouch: da geb ich dir recht.
und wroger, was trinkst du denn so ? wenn das Wasser schon so vergiftet sein soll, bleibt uns ja nur noch der reine Alkohol zum überleben übrig und auch in dem ist Wasser. Ich trinke seit über 60 Jahren Wasser, mal aus der Leitung, mal aus der Flasche. Mein Organismus hat sich an alles gewöhnt und das tut er bei anderen Menschen auch. Panik hilft niemanden, denn wir müssen mit dem leben, was die Erde uns noch übrig gelassen hat, nach jahrzehnte langem Frevel der Menschen.. Es wird noch heftiger werden.
2
#47
2.1.16, 13:21
@Aquatouch: warum so aggressiv und beleidigend? warum hast du das nötig? es ist doch nur dein eigenes kartenhaus, das purzeln könnte, wenn du dich mal objektiv mit dem thema auseinander setzen würdest.

jeder, der hier aufschreit und auf sein unbehandeltes kraneberger schwört, lasst es doch einfach mal testen, und zwar unabhängig, weder vom wasserwerk noch von wasser-verkaufenden unternehmen.

von den 300 bekannten verunreinigungen des wassers testet die trinkwasserverordnung auf 20 stoffe. und ja, da haben wir einwandfreies wasser, lach. schwermetalle, pillen-hormone, medikamente, pestizide, dünger, all das wird nicht sorfältig getestet, damit alle ergebnisse einwandfrei bleiben.

natürlich tötet es uns nicht schnell. aber es schwächt uns auf dauer, und unser immun-system, durch umwelteinflüsse, dauerstress, impfungen, antibiotika etc. sowieso schon geschwächt, kriegt noch einen dämpfer und kann uns noch weniger schützen.

ich würd einfach mal ideologisch einen gang zurück schalten (also weder auf 'esoterischen unsinn' pochen, noch alles glauben, was autoritäten einem so erzählen), und einfach mal fakten recherchieren.

erst danach könnt ihr verantwortungsbewusste entscheidungen fällen, und seid über den indoktrinierten couchpotato hinaus gewachsen, der alles widerkäut, was er glaubt, und alles vehement ablehnt, was er nicht glaubt.

entspannten trinken wünsch ich :-)
2
#48 Aquatouch
2.1.16, 13:53
Die Wahrheit ist also aggressiv?
Na dann lieber entspannten trinken ;D
Prost, solange wir noch leben, rofl :DDD
7
#49
2.1.16, 14:24
@11cheetah11: Ich bin es meinem Ruf hier schuldig, deine interessanten Ausführungen dahin zu verweisen, wohin sie gehören: Ins Reich der Fabeln und Glaubenslehren. Und der Verschwörungstheorien.

Wahrlich ich sage Euch: Zapfet das Leitungswasser und trinket alle davon, es ist in Wahrheit unbedenklich!
1
#50 Aquatouch
2.1.16, 14:34
Klar ist es das.
Und wenn man im Sommer paar Liter daneben laufen lässt oder es für die Blumen auffängt, ist man auf der sicheren Seite.
4
#51
2.1.16, 15:16
@Aquatouch: du sprichst keine wahrheit, sondern deine meinung, oder wir können auch sagen 'deine wahrheit'. und wo wahrheit verborgen sein soll in worten wie 'missionarisches geschwafel' ist mir schleierhaft.

@Spectator: und wieder kommt jemand daher, der mit 'verschwörungstheorie' alles abbügelt, was ihm nicht einleuchtet.

leute, merkt ihr nicht, wie unproduktiv solche art von diskussion ist, und wie ihr andere gesprächspartner damit abwertet (und zugleich euch selbst aufwertet und über andere stellt)?

ich finde es interessant, dass die bewusstheit in diesem forum so niedrig ist, dass ständig jemand, der kontrovers spricht, belächtelt und runter gemacht wird. genau so geht ihr auch mit euch selbst um, wann immer etwas hoch kommt, das eurem anspruch oder euren glaubenssätzen nicht gerecht wird.

anstelle zu sagen 'hmm, leuchtet mir nicht ein, das ist nichts für mich' wird beim anderen nach fehlern gesucht.


naja, mir ist das wurscht, ich werd auch weiterhin meinen senf dazu geben, wenn ich was substanzielles zu sagen hab, egal, wie brainwashed auch immer einige reagieren.

der menschliche freie wille lässt euch eure eigenen entscheidungen treffen; wenn dazu gehört, jedes mal in einen kriegsmodus zu gehen, wenn euch jemand die knöpfe drückt, und mit spott und beleidigungen um euch zu werfen, dann betrifft das nur euren eigenen inneren unfrieden. und da wünsch ich euch doch weiterhin keinen spaß damit, lach...
3
#52 und sonst?
2.1.16, 15:25
an 11cheetah11
Hast du schon zuviel des schlechten Wassers getrunken?
2
#53 Aquatouch
2.1.16, 15:25
Querulanten gehen nun mal Gefahr, lächerlich zu wirken.
Und niemand hat hier beleidigt.
Du regst dich so auf, das schadet.
Trinke mal ein gutes Glas Leitungswasser, tut gut.
2
#54
2.1.16, 18:12
@Spectator: Wie kann man nur so leichtsinnig mit Fakten,Tatsachen umgehen . Vielleicht könnte man ja 20-30 Jahre länger Leben wenn man mal ein bisschen was über seinen Körper Lernen würde. Geht ja nicht nur um das Wasser. Aber wundert es hier niemanden warum die Arztpraxen brechend voll sind? Da spielt vieles zusammen. Ein wenig Eigenverantwortung sollte mal wieder normal werden wenn es um Gesundheit geht. Egal, aber bitte Tatsachen nicht verspotten.
#55 Aquatouch
2.1.16, 18:13
Beantworte mal die Frage, was DU trinkst.
1
#56 und sonst?
2.1.16, 18:21
vermutlich Kaffee/Tee ohne Wasser :D
1
#57 Aquatouch
2.1.16, 18:45
LOL, hat vielleicht auch eine eigene Quelle.
Würde einiges erklären. *Pfeift*
#58 und sonst?
2.1.16, 18:46
das zu #52
:D
3
#59
2.1.16, 22:25
@wroger: Fakten? Na ja. Ich trinke seit 72 Jahren unser Leitungswasser und werde es leichtsinnigerweise weiter tun. Meine Mutter hat es 93 Jahre lang getrunken. Hätte sie es nicht getan, wäre sie ja vielleicht 123 geworden, wer weiß? Glaub's aber eher nicht . . .

Über gutes Trinkwasser aus der Leitung sollte man sich anderswo Gedanken machen, nicht ausgerechnet hier in Europa. Die Qualität unseres Trinkwassers wird besser überwacht als das Mineral- und Tafelwasser aus der Kaufhalle!

Die Arztpraxen sind voll, richtig, und die der sog. Heilpraktiker auch. Aber ganz bestimmt nicht wegen der Schädlichkeit unseres Leitungswassers!
#60 und sonst?
2.1.16, 22:41
Stellt euch mal vor... In jüngster Vergangenheit habe ich das direkte Wasser - welches aus der Erde hochgepumpt wurde- getrunken und zum Kochen genutzt.
Es wurde 2x jährlich geprüft/ begutachtet und alsTrinkwasser deklariert.
Wenn es mal gelblich/ sogar bräunlich war, hatte man einfach den Hahn aufgedreht bis das Wasser wieder durchsichtig war... etwas gewartet und weiter verbraucht.
4
#61
3.1.16, 13:59
@Spectator: wie, 72 und immer noch so auf krawall gebürstet? lach...

vielleicht wärst du ja friedlicher, sprich gesünder, wenn du besseres wasser trinken würdest?

geht es hier eigebtlich nur darum, einem anderen zu beweisen, wie doof er ist?
eigentlich sollte mit dem alter die weisheit zunehmen, gemeinsam mit dem wissen, dass man eben nicht alles weiß.

es spricht dir und aquatouch und anderen niemand ab, mit eurem leitungswasser glücklich zu sein, so wie es ist. ihr müsst mit eurer wahl zufrieden sein.

was gar nicht geht, ist andere zu bespötteln und runter zu machen, die das nicht sind und dazu eine andere meinung haben. so ein thread hier sollte leuten als information oder inspiration dienen, die zu wasser mehr wissen wollen. eine schlammschlacht daraus zu machen ist höchst unsozial.

wenn euch das nicht passt, was hier gesagt wird, warum zieht ihr euch dann aus dem thread nicht zurück? ist doch gar nicht euer thema. oder seid ihr nur hier, um euch köstlich damit zu amüsieren, anderen die freude an einem austausch zu vermiesen?
#62 Aquatouch
3.1.16, 14:07
Wer im Glashaus sitzt, sollte lieber im Keller pinkeln.
So oder ähnlich ;D
#63
3.1.16, 14:26
zum Thema Mineralwasser vs. Leitung kann ich nur anmerken, dass mein Holundersirup mit abgekochtem Leitungswasser nach kurzer Zeit gärte, der zweite Versuch mit Mineralwasser- ist schon vom Sommer 2014- ist immer noch in Ordnung
1
#64
6.1.16, 14:25
hab mir das grade mal so alles hier durchgelesen und krieg den Mund nicht mehr zu.

Ist Cheetah ein Troll? Oder gibt es wirklich so naive Menschen?
Das ist ja so Mittelalter! Im 21. Jahrhundert...

Macht mir schon etwas Angst.
1
#65
6.1.16, 15:05
@Chrissi_1:
Warum soll Cheetah ein Troll sein? Was hat sie denn Falsches geschrieben?
Was genau macht Dir denn dabei Angst?
1
#66 Aquatouch
6.1.16, 15:09
Ich glaub das war eher rhetorisch gemeint.
Falsch ist ja wohl Ansichtssache.
Würde das ruhen lassen.
1
#67
6.1.16, 15:23
Naja, es ist nicht glaubhaft, dass heute in unserer aufgeklärten Zeit noch jemand derlei esoterischem Humbug erliegt.
Insofern denke ich, ist es die Anonymität des Internets, die dem Troll den Raum gibt. Angst macht mir dabei nur die Vorstellung, es könne jemand für bare Münze nehmen. Aber das sieht der gesunde Menschenverstand wohl vor.
Ich belasse es dabei.
4
#68
6.1.16, 16:01
@Chrissi_1:
ach wie süß!
hab keine angst, chrissi, das ist nicht ansteckend.
gib doch einfach jedem den raum, selbst zu entscheiden, was er /sie 'für bare münze' nimmt und was nicht.

allein die quantenphysik, deren erkenntnisse uns seit fast 100 jahren zur verfügung stehen, deutet auf vieles hin, was mancher als 'esoterischen humbug' bezeichnet. aber es dauert viele jahrzehnte, bis das auch im alltags-bewusstsein der menschen ankommt.

es steht dir und jedem anderen frei, zu recherchieren, und zu glauben oder auch nicht, dass mehr dran ist an dingen als das, was man derzeit messen kann. vor 500 jahren haben auch viele menschen dinge geglaubt, die erst heute bewiesen werden können. und vieles, was spirituell orientierte menschen heute so glauben und leben, wird erst in der zukunft messbar sein. ist es deshalb ungültig? nur für die, die glauben, nur das existiere, was anfassbar, beweisbar oder messbar ist.


ein troll ist jemand, der in foren etc. unruhe stifted, indem er leute angreift, ihre meinungen belächelt, sie runter macht, etc.
meine art ist das nicht. aber die vieler hier, seufz.
man setzt sich nicht auseinander, sondern bügelt den anderen einfach ab.

ich respektiere deine ansichten, es steht dir frei, zu denken und auszudrücken, was du willst. ich hab das selbe recht, und ich nehme es mir; auch hier, wo viele teilnehmer noch nicht gelernt haben, respektvoll miteinander umzugehen.
#69 Aquatouch
6.1.16, 16:09
Hast uns doch angegriffen.
Wahrnehmungsstörungen?
Wassermangel?
2
#70
6.1.16, 16:15
Danke, 11chetah11 - Du sprichst mir aus dem Herzen.
Aquatouch - zum Angreifen gehören zwei, leg Dir doch einfach ein dickeres Fell zu!

Es gibt Menschen, die mit allen Sinnen (über die 5 hinaus) begreifen, und solche, die nur den Verstand nutzen. Letztere haben keinen Zugang zu "esoterischen" Themen.
(Vielleicht die Zirbeldrüse durch zuviel Fluor verkalkt?)
Wie der Medizinprofessor, der seinen Studenten im Sezierpraktikum sagte, eine Seele könne man nicht finden, also gebe es keine.
Liebe kann man auch nicht nachweisen oder messen ... nur wissen, daß es sie gibt.
Einige der "esoterischen" Seiten des Wassers kann man allerdings physikalisch nachweisen, viele andere Eigenschaften in Versuchen beobachten.
Es steht jedem frei, dies zu bezweifeln!
Ich jedenfalls habe Erfahrungen gemacht, die mich von dem überzeugt haben, was ich sage.
Troll? Ich stehe mit meinem Klarnamen hier, auch im Telefonbuch, und ich stehe zu meinen Aussagen.
#71 Aquatouch
6.1.16, 16:22
Ich bin kein Hund oder ähnliches, daher kein Fellträger.
Meinungen darf man ja wohl kund tun.
Darauf ein Leitungswasser.
Prost Mahlzeit :DD
1
#72 alteolle
6.1.16, 17:24
@11cheetah11: Ich stimme dir zu! Vielleicht nicht in Allem, aber sonst ja..
Es gibt zig Gläubige, Christen, Juden, Moslems, Buddhisten etc. War irgendjemand davon bei Christi Geburt dabei? Hat jemand die Kreuzigung miterlebt? Ist jemandem die hl. Mutter Maria erschienenß Hat irgend wer mit Buddha gefrühstück? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist die Antwort NEIN.
Ich habe auch bis vor 20 Jahren "solchen Quatsch" nicht geglaubt, alleine aus berufl. Gründen. Dann bin ich aber selber, am eigenen Leib, eines Besseren belehrt worden.
Noch haben wir in Deutschland nicht nur das Recht auf freie Meinung(säußerung) sondern auch an den freien Glauben - leider auch auf freie Sticheleien.
Prost! Ob mit Wodka oder Wasser, woher auch immer
#73
8.1.16, 09:55
Aberglauben im 21. Jh.
Absolut Hinterwald.
2
#74 alteolle
10.1.16, 18:14
@Chrissi_1: Absolut hinterwäldlerisch nicht zu wissen, dass Hochmut immer vor dem Fall kommt....

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen