"Lembasbrot" auf meine Art - sättigendes süßes Gebäck

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich komme morgens meist nicht dazu, ausgiebig zu frühstücken. Um trotzdem mit Energie und gefülltem Magen in den Tag zu starten, backe ich alle 2 Wochen ein sehr sättigendes süßes Gebäck. Dabei hab ich kein festes Rezept (deshalb soll dies hier als Tipp und nicht als Rezept betrachtet werden), sondern mische alles, was lange satt macht. Grundlage ist Vollkornmehl, welches mit Pflanzenöl (ich mische Sonnenblumen- und Leinöl), Wasser, Zucker und eine Prise Salz zu einem zähen Teig vermischt wird. Dann kommt alles rein, was ich gerade da hab: Nüsse (fein gehackt), getrocknete Cranberries (fein gehackt), Haferflocken, Sesam, Zitronenabrieb, Kokosflocken, Mandelblättchen, Bananenchips (zerbröselt), ein wenig Vollkornschrot, eventuell ein Löffel Holundersirup, Erdnuss- oder Mandelmus, ... Erlaubt ist also alles, was schmeckt, Energie gibt und nicht so schnell schlecht wird (ich verzichte dabei auf Tierprodukte wie Ei, Milch oder Butter). Dieser Teig wird dann auf ein Blech gegeben (sieht zugegebenermaßen nicht unbedingt lecker aus) und je nach Zutaten mindestens 20 Minuten bei 180°C gebacken. Das Gebäck sollte nicht mehr nass und weich sein. Diesen "Kuchen" schneide ich mir in Portionsgrößen und bewahre ihn in einer Dose auf. Morgens schnapp ich mir dann schnell ein Stück und esse es auf dem Weg zur Arbeit. Das macht dann erstmal eine Weile satt. Meine Kinder nennen es "Lembasbrot" :), weil es ein sehr kompaktes Gebäck ist, das lange hält und vor allem satt macht. (Ist also mehr was zweckmäßiges, als ein Gourmet-Kuchen. Mir schmeckt's aber trotzdem.)

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


#1
18.10.12, 10:50
klingt lecker, interessant und ist auf jeden Fall total individuell! :) werde das mal ausprobieren und dabei an dich denken :D
#2
18.10.12, 11:26
Die Idee gefällt mir sehr gut, dafür einen grünen Daumen,

die Zutaten nach meinem Geschmack, ich werde natives Rapsöl nehmen, Leinöl mache ich nur in kalte Speisen.

feines Leckerli für unterwegs, prima
3
#3
18.10.12, 19:14
Hehe, Herr der Ringe lässt grüßen ;)
Hört sich super an, allerdings würde ich mir noch ein wenig genauere Angaben bei den Grundzutaten wünschen, weil ich da so gar keine Ahnung hab. Kann da jemand netterweise helfen?
2
#4
3.11.12, 08:10
@BlackCat76: hier ein vorschlag:

200 g Butter oder Margarine (möglichst Zimmertemperatur)
200 g Zucker
1 P. Vanillezucker
(1 Ei)
dann kommen dazu
250 g Haferflocken
100 g Mehl
ein Päckchen Backpulver

schmekt auch alleine schon gut und haferflocken sind gesund und sättigend - aber du kannst auch hier variieren .... bei den versuchen z.b. nur die halbe menge machen...
bei diesem rezept wird der teig mit dem teelöffel auf das backblech gesetzt, er verläuft dann zu einem runden plätzchen

liebe grüße, tamtam
1
#5
3.11.12, 08:50
ergänzung: ich hab vergessen, bei obigem rezept noch zu schreiben, dass auch hier pflanzenöl genommen werden kann, z.b. rapsöl, das hat keinen starken eigengeschmack und ich hab es schon bei rührkuchen ausprobiert ... könnte aber bei plätzchen die konsistenz beeinflussen, weil es ja beim erkalten nicht fest wird.
2
#6
3.11.12, 08:56
Hey Augen(sch)maus, das hört sich sehr gut an - wie gebackene Müsliriegel, sowas habe ich auch schon gemacht, allerdings ohne Mehl, sondern mit Haferflocken. Kannst Du vielleicht mal so ungefähr die Basismengen an Mehl/Öl/Wasser angeben? (Ich backe mein Brot etc auch immer mit pi mal Daumen-Mengen, aber bei Deinem Rezept ist ja keine Hefe enthalte, da habe ich Angst, dass es mir zu hart wird bei zuviel Mehl. Danke schon mal im voraus!
-1
#7
3.11.12, 09:59
Zeit zum Frühstücken sollte schon sein.
#8
3.11.12, 11:36
Das geht doch sicher auch in Richtung rezent statt süß? wie lange hält sich das?
2
#9
3.11.12, 13:03
@Petunia

Was ist "rezent"?
8
#10
3.11.12, 16:28
@Nordpol: mein Lehrer hätte unter diese Bemerkung geschrieben: Am Thema vorbei!
3
#11
3.11.12, 17:04
@wotan47: danke - mir fiel dieser passende Kommentar gerade nicht ein...
-3
#12 Helgro
3.11.12, 21:20
# tamtam, was hat Dein Rezept mit dem Vorschlag zu tun? Es wurde von Kuchen geschrieben und nicht von Plätzchen.
#13
3.11.12, 21:35
@Helgro

Wovon schreibst Du? Worauf beziehst Du Dich?





Schade, dass "Augen(sch)maus sich abgemeldet hat. Auch ich hätte gerne eine etwa Angabe der jeweiligen Menge der Zutaten des Grundteiges.
5
#14
4.11.12, 05:31
@Helgro: wenn du die kommentare gelesen hättest, wenigstens den BlackCat76, hättest du auch die frage nach einem vorschlag für das mengenverhältnis der grundzutaten gelesen, auf die ich geantwortet habe!
und wenn du den tipp sorgfältig gelesen hättest, wäre dir nicht entgangen, dass "kuchen" in anführungsstriche gesetzt war.
und wenn du erst mal ein wenig nachgedacht hättest, statt sofort einen negativen kommentar zu schreiben, hättest du auch auf die idee kommen können, dass frau so gut wie jeden teig auch einfach wie im tipp beschrieben, aufs blech streichen und später in beliebige stücke schneiden kann.
ich mache mir immer die mühe, die kommentare zu lesen, statt einfach sofort meinen senf abzugeben...
4
#15
4.11.12, 06:47
Guten Morgen tamtam und Allen,

wie Du schon schreibst, wirklich! lesen, auch mal selbst überlegen, ist nicht verkehrt ... meistens erübrigen sich Fragen, wenn nicht kann man sie im Kommentar stellen, irgend eine Mutti antwortet .... also mal Geduld üben und auf die Antwort warten, die will ja auch überlegt sein ...-)))

Ich habe den Tipp gelesen, die Mengenangaben und Zutaten können nach Lust und Vorrat eingesetzt werden, also ganz individuell und jedes mal neu.
So macht es Von Augen(sch) selbst. Es ist insofern ein Tipp selbst kreativ zu sein.
Beim Backen sieht man dann, was noch kann .....

Ich habe schon viele Rezepte "nach gebacken" musste Mengen verändern. Wo ist das Problem? Man kann auch überall Probleme im Voraus sehen .....

man kann es auch einfach mal probieren, was kann schon passieren ....

Ich finde den Tipp ausgesprochen individuell, lauter wunderbare, natürliche und haltbare Zutaten!
#16
4.11.12, 08:01
@tamtam
'Bin Deiner Meinung, aber irgendwie scheinen andere auf'm Schlauch zu stehen oder haben nicht alle Kommentare nicht gelesen, und/oder nicht verstanden.
#17
4.11.12, 16:26
@tamtam: warum gehst du denn helgro so an ? manchmal ist es zu viel arbeit wirklich alles zu lesen ... warum also nicth vielleicht ein "scroll doch einfach mal hoch" antworten ? finde es immer so schade, wenn sinnlos gekeift wird ...

Also, habt euch doch lieb :)
5
#18
4.11.12, 16:55
@LaPapillonne: sinnlos keifen klingt für mich anders, als eine sorgfältige antwort zu formulieren. das ist nur ein zeichen dafür, dass ich die kommentare der anderen ernst nehme. ist vielleicht nicht immer angebracht... aber wenn ich angesprochen werde, antworte ich eben, und zwar möglichst sachlich ... "scroll doch einfach mal hoch" zu schreiben, hätte weniger mühe gemacht ;-)
#19
5.11.12, 11:19
@Teddy: Rezent heißt herzhaft, findet man aber auch, wenn man schnell mal googelt!!!
2
#20 zitterrochen
9.11.12, 11:12
Toller Tipp. Kann ich nur empfehlen.
Ich mche das schon eine Weile so ähnlich, und ich bin froh, dass wir jetzt auch einen hübschen Namen für unser Restewegzeugs haben. Gefällt mir. :)

@Petunia:
Ja, das geht auch ohne Zucker. Wurde hier einstimmig für essbar und vielstimmig für lecker befunden. ;)
Wie lange es sich hält... dazu kann ich noch nichts sagen. Bei uns höchstens mal drei Tage - dann wars weg, aber das beantwortet die Frage ja nicht wirklich. Sorry.
-------------------
# 8 Petunia Das geht doch sicher auch in Richtung rezent statt süß? wie lange hält sich das?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen