Brause - Limonade - Bitter Lemon mit Wasserkefir selber machen
6

Brause - Limonade - Bitter Lemon mit Wasserkefir selber machen

Jetzt bewerten:
2,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Was in gekauften Limonaden drin ist, kann man nicht genau nachkontrollieren. Meist zu viel Zucker, Süßstoffe, Geschmacksstoffe, Farbstoffe, Konservierungsstoffe usw. Wie wir aus dem Tipp Softdrinks: Zuckerhaltige ungesunde Getränke wissen, sind diese Softdrinks meist sehr ungesund. Hier ein Tipp, wie sich der Zucker im Getränk in gesunde Substanzen verwandeln kann.

Mit Wasserkefir-Kulturen erhält man in 1-2 Tagen ein sprudelndes Getränk, das geschmacklich zwischen saurem Sprudel und Bitter Lemon mit einem Hauch von Sauermilch liegt, auf der Grundlage einer Hefe- und Milchsäuregärung. Es enthält minimale Mengen an Alkohol. (Leider kann euch nicht erklären, was genau passiert, ich kann nur sagen, es schmeckt gut und wer mehr wissen will, muss selbst nachforschen).

So geht's

Wasserkefir-Kulturen kann man im Internet bestellen oder sich von Bekannten schenken lassen. (Ja nicht zu viel bestellen, denn die Knollen vermehren sich schneller als die Karnickel!

Nicht zu verwechseln mit Milchkefir (wird mit Milch angesetzt) oder mit Kombucha (wird mit Tee angesetzt) Wasserkefir wird in der Regel mit Wasser angesetzt und ist die unkomplizierteste Kultur unter diesen drei.

Man braucht folgende Geräte

  • 2 Gefäße aus Glas (ggf. aus Plastik), die etwa 1 Liter fassen (z.B. Gurkenglas  oder Salftflasche / Milchflasche mit großer Öffnung
  • Plastiksieb, ggf. Plastiktrichter
  • Großer Plastiklöffel, z.B. vom Salatbesteck

Beim Ansatz auf Hygiene achten. Gläser und Flaschen mit heißem Wasser und ggf. Spülmittel ausspülen. Mit viel klarem Wasser nachspülen, damit keine Seifenreste zurückbleiben. Man darf nur Gegenstände aus Glas oder Plastik verwenden. Der Kefir darf auf keinen Fall mit Metall in Berührung kommen. 

Für den Kefir  Ansatz braucht man folgende Zutaten

  • die Wasserkefir-Kultur (ca. 1 gehäufter EL voll)
  • Zucker (ggf. brauner Zucker)
  • Trockenfrüchte, Rosinen, Aprikosen, Cranberries
  • Leitungswasser.
  • ggf.  Zitrone oder andere Zitrusfrüchte (die sollen das Wachstum von unerwünschten Schimmelpilzen verhindern)

Wie viel Zucker man in den Ansatz geben soll, wird sehr unterschiedlich angegeben. Ich habe Angaben von 1 Teelöffel bis 5 Esslöffel gefunden und nehme selbst 1 gehäuften Esslöffel. Je mehr Zucker, umso mehr Kohlensäure entsteht und umso schneller vermehrt sich die Kultur.

Alle Früchte, die in den Ansatz hineinkommen, müssen ungespritzt und ungeschwefelt sein.

  1. In eines der 1-Liter-Gefäße tut man nun den Zucker, 1 Liter frisches Leitungswasser, den Wasserkefir, die abgespülten Trockenfrüchte und eine Scheibe Zitrone oder 1 Esslöffel Zitronensaft. Die Kristalle möglichst NICHT mit den Fingern berühren, sondern nur  mit Plastikbesteck. Wenn etwas daneben fällt, nochmals gut im Sieb abspülen.
  2. Dann schließt man das Glas mit dem Schraubdeckel und lässt den Ansatz bei Zimmertemperatur ohne direkte Sonneneinstrahlung 24-48 Stunden stehen. Am besten man macht ein Post-it mit Datum und Uhrzeit drauf. Wenn man nach 24-48 Stunden keine Zeit hat, sich darum zu kümmern, stellt man den Ansatz in den Kühlschrank, dann gärt es langsamer weiter und der Kefir ist gleich schön gekühlt, wenn man ihn abgießt.
  3. Nach 24-48 Stunden ist der Kefiransatz fertig. Man erkennt es an der Trübung. Dann gießt man den Kefiransatz durch ein Plastiksieb in das zweite Gefäß. Spült die Kefirkristalle mit viel kaltem Wasser ab und sortiert die Trockenfrüchte und die Zitrone aus. Die Trockenfrüchte kann man essen, oder für einen weiteren Ansatz verwenden. Ich nehme jedes Mal neue Trockenfrüchte. Das Glas für den Ansatz mit heißem Wasser ausspülen, kalt nachspülen und einen neuen Ansatz vorbereiten.

Mischen oder pur genießen

Frische Früchte oder weitere Zutaten wie Ingwer oder Kräuter sind gut für den Geschmack. Können mit in den Ansatz oder aber auch erst nach der Gärung hinzugefügt werden.  Man kann Tee in Filtertüten ohne Metallklammern mit zum Ansatz tun, oder anstelle von klarem Wasser kalten Tee für den Ansatz verwenden. Fertiges Wasserkefirgetränk lässt sich auch mit  Saft- oder Wein zu Schorle mischen. Wasserkefir schmeckt gut gekühlt am besten. Was man nicht sofort trinkt, am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1 jb70
23.10.14, 19:48
Ich kannte bisher nur den Milchkefir.
Eine Zeit lang hatte ich so eine Kultur - sah aus wie Karfiol (Blumenkohl ) und vermehrte sich auch rasant .
Den Wasserkefir muß ich unbedingt probieren - werd' mich gleich mal danach umschauen .
Danke, für den Tipp !
2
#2
25.10.14, 12:40
wasserkefir hab ich auch. schmeckt super.
1
#3
26.10.14, 00:57
@jakey: und was tust du mit in den Ansatz? Hab gerade frische
Ingwerwurzel dazu getan, schmeckt nach Ginger Ale

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen