Dieser Mandarinenkuchen wird bestimmt eins deiner Lieblingsrezepte werden, weil es schnell ist, mit Zutaten, die man immer zu Hause hat, fast nichts schmutzig wird  und immer gut funktioniert.

Mandarinenkuchen schnell und einfach

Voriger Tipp NĂ€chster Tipp
71×
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Dieser Mandarinenkuchen ist eines meiner Lieblingsrezepte, weil es schnell ist, mit Zutaten, die ich immer zu Hause habe, ich fast nichts verschmutzen muss und vor allem: es funktioniert IMMER gut.

Meine Lieblingsversion ist mit Mandarinen, aber es kann mit Zitrone oder Orange gemacht werden. Schmeckt ebenfalls ausgezeichnet.

Wenn die Mandarine sehr klein oder nicht sehr saftig ist, kannst du den Saft einer anderen Mandarine hinzufügen.

Zutaten

  • 1 Mandarine
  • 150 g Zucker (200 g, wenn eine Zitrone statt Mandarine verwendet wird)
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Eier
  • 225 g Mehl deiner Wahl (ich habe Dinkelvollkornmehl verwendet)
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • Puderzucker (optional)

Zubereitung

  1. vorheizen (180 °C).
  2. Schneide die Mandarine in Stücke, einschließlich der Schale. Samen entfernen und pürieren.
  3. In einer Schüssel mit Öl, Zucker und Eiern mischen. Füge das Mehl und das Backpulver hinzu.
  4. In eine mit Backpapier ausgelegte Kuchenform geben.
  5. 30 Minuten in den Backofen stellen, bis der Zahnstocher beim Einstechen trocken herauskommt.
  6. Nach dem Abkühlen kann der Mandarinenkuchen mit Puderzucker oder einer Glasur deiner Wahl dekoriert werden.

So einfach!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

18 Kommentare

#1
15.4.20, 12:48
Das Rezept hört sich sehr gut an. Das werde ich auf alle Fälle probieren. Ich dachte das könnte man gut als Boden für meine Zitrustorte verwenden. 
Super!👍
#2
15.4.20, 13:29
Sofern man denn ungespritzte Mandarinen bekommt, kann man die Schale natürlich mitverwenden, ansonsten könnte ich selbst gut darauf verzichten, eine mit allen möglichen Spritzmitteln behandelte Südfruchtschale im Kuchen zu verarbeiten.
#3
15.4.20, 14:05
@Arcobaleno: Das ist natürlich die Voraussetzung! Für solche Sachen wo die Schale mitverwendet werden soll, genauso auch bei Schalenabrieb einer Zitrone, nutzt man doch nur ungespritzte Ware. Bist du von was anderem ausgegangen?
2
#4
15.4.20, 14:19
@susant: Wobei es manchmal gar nicht so leicht ist Bio-Mandarinen zu bekommen - Zitronen und Orangen schon eher.

Aber, wenn ich welche sehe, dann wird sofort dieser Kuchen gemacht.
#5
15.4.20, 14:20
@susant: Nein, ich nicht, aber man sollte im Rezept vorsichtshalber erwähnen, dass nur ungespritzte Früchte Verwendung finden sollten. Es gibt genug Neulinge in der Küche, die das verwunderlicherweise nicht wissen.
2
#6
17.4.20, 15:46
@Tessa_: Bei uns im Supermarkt gibt es eine ziemlich große Bioabteilung in der auch relativ viel Bioobst zu finden ist. In der kühleren Jahreszeit sind da meist auch Mandarinen dabei. Jetzt im Frühling werden sie natürlich rarer.
Inzwischen habe ich den Kuchen ausprobiert. Ich habe ihn, wie ich schon geschrieben habe, als Boden für eine Torte verwendet. Er war wirklich sehr gut und wird einen festen Platz in meiner Rezeptsammlung kriegen.
1
#7
19.4.20, 15:51
fand den Kuchen interessant und habe ihn vorhin in der Zitronenvariante nachgebacken; ist einwandfrei gelungen und schmeckt gigantisch, auch die Farbe, sehr gelb, sieht sehr appetitlich aus. Danke für den Tipp
#8
30.4.20, 19:24
kann ich auch Mandarinen aus der Dose nehmen
#9
30.4.20, 20:33
Danke für das Rezept...hört sich lecker an.
Darf in fragen, wie lang die Kastenform war? Ich hab 2 verschiedene Größen...
#10
30.4.20, 21:09
@Sanny1974: Ich glaube dass gibt einen ganz anderen und nicht so intensiven Geschmack. Es fehlt dann ja die Schale. Probieren kannst du es ja und evtl. Orangenschalen- oder Zitronenabrieb dazugeben.
#11
30.4.20, 21:15
Zwei viele Mandarinen  brauche ich, wenn ich  frische nehme
#12
30.4.20, 21:22
@Sanny1974: Ich habe eine verwendet wie es im Rezept angegeben ist.
1
#13
13.5.20, 17:53
Habe die Variante mit Zitrone gewählt, wirklich lecker 👍
#14
12.7.20, 12:38
Ich habe deinen Kuchen jetzt im Ofen und bin gespannt - ich hab ihn nämlich mit Dosenmandarinen abgewandelt. Ich habe einfach eine kleine Dose Mandarin - Orangen samt Saft zum Teig gegeben und mitgemixt, dazu noch Orangenabrieb. Der Teig war schonmal lecker. Ich melde mich später noch zu dem Ergebnis.
#15
12.7.20, 13:59
Hier mein Fazit: sehr lecker. Aaaaaber ich brauchte erheblich längere Backzeit, nach 30 Minuten war er quasi innen roh. Vielleicht lag das an den Dosenmandarinen? Ich habe eine Kastenbackform benutzt, er ging auch sehr schön auf, und brauchte knapp 50 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze.

Jetzt habe ich ihn noch mit Zitronenzuckerguss eingepinselt und konnte einem kleinen, noch warmen Teststück nicht widerstehen. Wirlkich sehr lecker.
#16
16.7.20, 19:30
Heute ist die Zitronen-Variante im Ofen, und zwar im Original, mit pürierter Bio-Zitrone. Den Teig fand ich roh sogar noch leckerer als den Mandarinenteig. Ich werde berichten.
#17
16.7.20, 21:19
ich bedanke mich bei Laura für dieses einfache und superleckere Rezept
#18
22.7.20, 14:27
Das Rezept klingt super lecker! Und es ist ohne Milch!

Ich werde das Rezept definitiv mal ausprobieren :)

Ich habe auch bereits einen Mandarinen Kuchen gebacken, allerdings ohne Zucker. Da fühlt man sich gleich viel gesünder :D

Als Zuckerersatz eignet sich ja Agaven-Dicksaft hervorragend! Mit Dinkelmehl habe ich bisher auch gute Erfahrung gemacht. 

Benutzt irgendwer noch andere Mehlsorten bzw Mehlersatz für Kuchen?

Rezept kommentieren

Emojis einfĂŒgen