Möhrenkuchen

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

1 große Tasse Zucker mit einer eben solchen Tasse Öl (am besten Rapsöl) in einer Schüssel kräftig verrühren. Nacheinander vier Eier (Größe M) hineingeben und weiterrühren. Zwei große Tassen Mehl (wahlweise 1 1/2
Tassen Mehl und 1/2 Tasse Kartoffelmehl) dazurühren, dann etwas Zimtpulver, 1 Päckchen Backpulver und 1 Päckchen Vanillinzucker unterrühren. Zum Schluss drei große Tassen geraspelte Möhren unterziehen. Alles nochmals kräftig durchrühren. Teig etwas ruhen lassen.

Dann den Teig

- entweder in eine gefettete bzw. mit Backpapier ausgelegte Springform (Durchmesser 26 cm) füllen und auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen bei 175°C (Ober- und Unterhitze) ca. 45 Min. backen.

- oder teilen und eine Hälfte in eine ebenfalls gefettete bzw. mit Backpapier ausgelegte kleine Springform (ca. 20 cm Durchmesser) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C /(Ober- und Unterhitze) ca. 25-30 Min. backen.

- die andere Teighälfte mit einem Esslöffel in Papierförmchen füllen und diese in eine Muffins-Backform geben. Muffins ca. 20 Min. backen, Temperatur wie oben.

(Jeweils Stäbchenprobe machen!). Gegebenenfalls mit Alufolie abdecken.

Nach dem Backen den Kuchen bzw. die Muffins etwas abkühlen lassen. 1/2 Paket Puderzucker in ein Schälchen geben, mit einigen Tropfen Wasser oder Zitronensaft verrühren und auf dem noch warmen Kuchen verteilen. Muffins ebenso verzieren bzw. mit Schokostreuseln oder bunten Streuseln, Schokolinsen o. ä. bestreuen.

Die Backzeiten können etwas variieren, ich mache halt immer die Garprobe mittels Holzstäbchen.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1 Katja
29.4.08, 08:00
mmmh lecker, ich liebe Möhrenkuchen

aber als Früchte würde ich Möhren jetzt nicht bezeichnen ... grins
#2
10.5.08, 00:59
@katja
stimmt, hab mich nur vertan bei der unterkategorie
sorry, lg miss elli
#3 HeideB
21.7.14, 21:58
Das ist zwar schon ein uralt-Rezept aber klingt lecker und vor allem schön saftig. Vielleicht entdeckt es ja der eine oder andere auch. Ich werd es mir mal speichern und bei Gelegenheit ausprobieren.
Was ich besonders praktisch finde, man braucht keine Waage, alles wird mit einer Tasse abgemessen und alles dann ganz unkompliziert zusammengemischt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen