Naturjoghurt mit Honig

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für diejenigen, die mal Lust auf einen gesunden Naturjoghurt mit Honig haben, habe ich folgenden Tipp:

Wer kennt das nicht, der Honig ist sehr zäh und dickflüssig, und lässt sich so gar nicht recht mit dem Joghurt vermischen... Vielmehr bleibt der Honig im Löffel kleben und es vermischt sich so gut wie gar nix.

Also nun der Trick:
Einfach das Honigglas ca. 90 Sekunden bei 350 Watt in die Mikrowelle stellen. Der Honig ist anschließend dermaßen flüssig, dass er wie ein Sirup ist. Nun einfach 2-3 Teelöffel in den Joghurt schöpfen und das Ganze lässt sich herrlich homogen vermischen.

Mahlzeit! :)

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


#1
3.5.11, 23:30
Ist das erwärmen des Honigs welchem man nciht benutzt schädlich für den "rest" honig? Also wird er dadurch nicht schlecht? ansonsten super tipp esse das gerne ^^ mit obst
#2
4.5.11, 01:50
Honig besteht doch fast nur aus Zucker - was soll da "schlecht" werden? ;)
#3
4.5.11, 02:39
Honig ist das einzige Lebensmittel, das nicht schlecht wird
- auch nicht durch Erhitzen und wieder abkühlen.
2
#4
4.5.11, 07:20
Mikrowellenstzrahlung erhitzt den Honig für einige Zeit deutlich über 40 Grad Celsius und zerstört damit seine wertvollen Enzyme.Besser ist es den Bienennektar im Wasserbad oder Backofen langsam auf maximal 40 Grad zu erhitzen.
#5
4.5.11, 07:30
ja denke auch das er dann verdirbt den das kann nicht gut sein in der mikrowelle...
#6 Dr_Lupus
4.5.11, 07:47
also ich weis nicht genau welche 'Enzyme' im Honig sind, aber ich habe vor einiger Zeit einen Bericht gesehen, da ging es um Wundheilung mit Honig. Dabei wurde der Honig mittels Mullbinden (oder Zellstoff?) auf Wunden aufgebracht welche sehr schlecht heilten. Diese Methode wurde wohl frürher (vor 100 Jahren?) bereits genutzt und der Erfolg soll sehr groß sein.
Jetzt aber zum Erhitzen: damit der Honig 'steril' ist, wird er vorher auf 140 Grad erhitzt !!!
Wenn dieser Honig trotz dieser Hitzebehandlung immer noch wirkt (über Enzyme?) dann kann doch das bischen in der Mikrowelle nicht schaden, oder?
#7
4.5.11, 08:37
@Dr_Lupus: Wiki sagt: Naturbelassener Honig oder Honig „aus dem Glas“ eignet sich jedoch nicht zur Wundbehandlung. Zwar können sich Keime im Honig nicht vermehren, aber es kann nicht ganz ausgeschlossen werden, dass sie als Verunreinigung im Honig vorhanden sind. Der für medizinische Zwecke angewandte Honig wird deshalb vor der Anwendung mit Hilfe von Gammastrahlen sterilisiert. Im Gegensatz zur thermischen Sterilisation werden hierbei die an der Heilwirkung maßgeblich beteiligten Enzyme nicht zerstört.
Also nix mit erhitzen! Mikrowellen zerstören schon nach ein paar Sekunden die Enzyme!
#8 Die_Nachtelfe
4.5.11, 08:50
Leute, wenn ihr eine Mikrowelle habt, dann benutzt sie oder benutzt sie nicht. Egal ob Honig oder sonst irgendetwas, die Dinge werden davon sicher nicht "giftig" oder gar "schlecht". Wenn ihr bei einer Sache so vorbehalte habt, dann duerft ihr auch sonst keine Mikrowelle benutzen. Und Honig ist und bleibt letzten Endes fast nur Zucker, ist also nicht sonderlich gesuender als jeder andere Zucker auch. Was meiner Meinung nach das besondere ist: Der Geschmack. Werde es also mal so ausprobieren, wenn es nicht klappt kann der Honig ja immer noch auf Brot oder Broetchen.

Und zu irgendwelchen Enzymen: Ihr glaubt doch nicht, dass in den Industrieprodukten, die meist verkauft werden, noch irgendwelche besonderen Wirkungen dran sind?
#9 eintoepfer
4.5.11, 09:16
Ist schon was dran mit den 40 Grad.

http://de.wikipedia.org/wiki/Honig
1
#10 Icki
4.5.11, 10:00
Kommt natürlich drauf an, ob man den guten Lidl-Honig "aus EG- und NichtEG-Ländern" kauft (da bezweifle ich auch stark, dass da noch Enzyme drinschwimmen) oder vom Imker im Dorf/aufm Markt (Stichwort Deutscher Imkerbund)...

Wenn ihr euch Sorgen um den Resthonig macht, könnt ihr ja erst die gewünschte Honigportion in eine Schale geben und in der Mikro erwärmen und dann dann in der Schale mit Joghurt mischen.
#11
4.5.11, 12:56
man kann das Honigglas auch ein Weilchen in warmes oder heisses Wasser stellen oder - im Winter - ein paar Minuten auf die Heizung ... oder man kauft gleich flüssigen Honig :o)

ich bin ein bekennender Honig-Freund, ich süsse damit sogar meinen Kaffee ... ich sitze allerdings an der Quelle, der Nachbar meiner Mutter ist Imker
#12
4.5.11, 17:35
Hallo arastrom: Mikrowellen heißen diese Geräte und nicht Mikrostrahlenkasten...
Lass Dir von einem Fachmann doch lieber nochmal richtig die Funktion erklären.
(Reibung erzeugt Wärme)
#13
4.5.11, 18:24
......Wieso nicht einfach Ahornsirup?! :-)
Keine Erwärmung notwendig, weil schon flüssig und süsst herrlich!!!
#14
4.5.11, 18:25
Also bei mir klappt das 1A. Süße nun schon seit 2-3 Jahren Joghurt oder auch Cremé frech mit Honig ohne den Honig vorher erhitzen zu müssen. Einfach einen Tick länger rühren.
Nehme dafür am liebsten Akazienhonig, da dieser sehr flüssig ist und eine dezente süße verleiht. Das Ganze schmeckt dann herrlich zu Obsalat!
#15 Oma_Duck
4.5.11, 19:10
"Ist Honig gesünder als Zucker? Nicht wirklich. Honig ist hauptsächlich eine feste Lösung aus Zuckern, genannt Fruktose und Glukose, welche die Zähne nur leicht weniger angreifen als normaler Zucker (Einfachzucker, oder Rohrzucker). Honig enthält keine besonders gesunden Inhaltsstoffe. Die Spuren von Mikronährstoffen, die enthalten sind, sind zu klein, um einen besonderen Beitrag zur Ernährung zu leisten."
Sagt „Food-Info“ - Nachlesen: http://www.food-info.net/de/qa/qa-fp69.htm
#16
4.5.11, 19:42
Also sicher ist was dran mit dem Honig zu stark erhitzen.
Nach 90 sec. bei 350 W ist er aber nicht allzu heiß. Ist ja grade mal die Energie von 5 Glühbirnen für eineinhalb Minuten. Das Honigglas lässt sich ohne Probleme in der Hand halten und ist nur leicht lauwarm. Sicherlich habe ich keinen Temperaturfühler in den Honig gehalten. Falls doch über 40°, dann halt einfach bei 150 W probieren.
#17
4.5.11, 20:36
@aratrom: Stimmt!
#18
5.5.11, 07:41
@Dr_Lupus:

Zur Wundbehandlung nimmt man medizinischen Honig. Den gibt es in der Apotheke und er ist keimfrei (wie er für Wunden zu sein hat).
#19
5.5.11, 19:14
Schmeckt sicher sehr gut, aber was ist wenn ich Zucker habe?
#20 Pumukel77
5.5.11, 20:56
@IRGEND89-WO-: Wo liegt das Problem? Ein Löffel Honig ist weniger schlimm als ein weißes Brötchen. Lass dich gut beraten, es gibt Diabetiker-Schulungen von den Krankenkassen, du darfst fast alles essen, nur die Mengen und die Kombination ist entscheidend.
#21
6.5.11, 13:13
Hallo zusammen,
es ist Tatsächlich richtig, dass Honig aus Ca. 17% Wasser, Ca 80%Zucker (Einfach- und Mehrfachzucker) in den unterschiedlichen Formen und Farben und nur Ca. 3% von sonstigen Stoffen (Säuren, Enzyme und Mineralstoffen) besteht.
Allerdings sind es eben diese Ca. 3% die den Honig von einer Zuckerlösung unterscheiden und die eine oder andere besonderheit des Honigs ausmachen. Unter anderem sind sie für die Heilung von Wunden zuständig die selbst antibiotische Behandlungen nicht in den Griff bekommen.
Leider sind das auch diejenigen Stoffe die der Behandlung mit Mikrowellen nichts abgewinnen können.

Das heist, wer seinen Honig mit der Mikrowelle behandelt der kann auch Haushaltszucher reingeben.
#22
7.5.11, 08:58
Nochmal:

Haushaltshonig ist nicht für die Behandlung von Wunden geeignet.
Dafür nimmt man medizinischen keimfrei gemachten Honig (Apotheke).
#23 Oma_Duck
12.5.11, 20:01
@wattebällchen: Zur Wundbehandlung nimmt man weder "Haushaltshonig" noch sonst einen. Wir leben im 21. Jahrhundert!
Dass sich das Märchen vom ach so gesunden Honig so lange halten kann - na ja, ist eben so wie mit allen überholten Ammenmärchen.
Die Sage von den "Schlacken" im Körper, die angeblich entfernt werden müssten, ist ja auch nicht auszurotten, da kann sich die medizinische Wissenschaft den Mund fusselig reden.
#24
13.5.11, 08:39
@Oma_Duck:

Du darfst mir gerne medizinische Fachkompetenz zutrauen. Ich bin Medizinerin und absolut auf dem neuesten Stand der Wissenschaft.

Wir verwenden sterilen (keimfrei gemachten) Manukahonig, der nachgewiesen zur Wundbehandlung angewendet wird. Da dieser Honig antibakterielle Fermente beinhaltet, geht auch eine evtl. Wundinfektion zurück. Innerhalb von wenigen Wochen heilen langwierige Wunden ab.
Und das ist kein Ammenmärchen.

Die Therapie muss geschultem Personal vorbehalten bleiben.

Wo hast du bei meinem Posting von "Schlacken" gelesen ?
Ich gebe dir Recht. Das ist Quatsch.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen