Ein sehr schmackhaftes Rezept für Nussbrot aus Schweden. Es ist voller Ballaststoffe, die Zubereitung lohnt sich! Hier gehts zum Rezept.
6

Nussbrot aus Schweden

Voriger Tipp Nächster Tipp
21×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Västantorp’s Nötbröd ist ein sehr schmackhaftes Nussbrot aus Schweden. Traditionell wird in Schweden eher Weißbrot bevorzugt, aber auch dort findet man immer mehr Gefallen an ballaststoffreichem Brot.

Zutaten

Gesamtzutaten:

  • 1 kg grob geschrotete Roggenkörner
  • 600 g feines Roggenmehl
  • 750 g feines Weizenmehl
  • dunkler Sirup
  • 250 g Leinsamen
  • 250 g Sesam
  • 300-500 g Sonnenblumenkerne, Walnüsse, Haselnüsse (am besten gemischt)
  • 250 g Sauerteig
  • 6 TL Salz
  • 1 1/2 L Wasser, 1/2 L lauwarmes Wasser

Zubereitung

Schritt 1:

Aus den Gesamtzutaten nimmt man

  • 1 Tasse Sauerteig (250 g)
  • 1 1/2 L Wasser
  • 6 TL Salz
  • 600 g grob geschrotete Roggenkörner
  • 150 g feines Roggenmehl
  • 750 g feiner Weizenmehl
  • 1/2 Becher dunkler Sirup

Diese Zutaten miteinander vermengen und 12-20 Stunden an einem warmen Ort stehen lassen, dann 1 große Tasse vom Teig als Sauerteig abnehmen und im Kühlschrank aufbewahren, hält bis zu 28 Tage oder einfrieren. So hat man dann für das nächste Backen den Sauerteig parat.

Schritt 2:

Aus den Gesamtzutaten nimmt man

  • 1/2 L lauwarmes Wasser
  • 400 g grob geschrotete Roggenkörner
  • 450 g feines Roggenmehl
  • 250 g Leinsamen
  • 250 g Sesam
  • 300-500 g Sonnenblumenkerne, Walnusskerne, Haselnuss, - je nach Vorliebe, gerne gemischt

Schritt 3:

Alles vermengen, in Kastenformen füllen und 3-6 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Dann bei ca. 200 Grad ca. 2 Stunden backen lassen (kommt auf den Ofen an) danach noch 1 Stunde im ausgeschalteten Ofen lassen. Gut ist es eine mit Wasser gefüllte Schale mit in den Ofen zu stellen.

Nach dem Abkühlen auf dem Gitter das Brot aus der Kastenform nehmen und erst am nächsten Tag anschneiden!

Ich schneide das Brot in Scheiben und friere es portionsweise ein.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

6 Kommentare

#1
12.12.19, 22:07
Das hört sich sehr lecker an. Aber 2 Std. backen? Wird das Brot dann nicht viel zu dunkel, oder muss das so?
#2
13.12.19, 08:28
2 Stunden stimmen Orgafrau. ist ja ein Schwarzbrot. die Fotos der fertigen Brote stammen aus zwei Backvorgängen, bei Bild 6 hatte ich die Brote etwas zu lange im Ofen gelassen, man sieht das die Kruste etwas dunkler ist, jedoch tat das dem guten Geschmack keinen Abbruch.
#3
13.12.19, 09:00
@Donnemilen: Danke für die Aufklärung. 
#4
13.12.19, 11:35
Gerade das Brot von Foto 6 sieht zum Anbeissen aus! Ich liebe Schwarzbrot und das Rezept habe ich mir gern abgespeichert - danke. 
3
#5
13.12.19, 21:27
ich wünschte, ich wäre ein Stück Butter - ich würde mich sofort auf das Brot legen 
1
#6
13.12.19, 22:02
@5Agnetha - das ist der Spruch des Jahres👍😂

Rezept kommentieren

Emojis einfügen