Ofengemüse, eine leckere Resteverwertung

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Was ich mir am liebsten zu essen mache, ist folgendes:

Ich räume übriges Gemüse und pro Person ca. 2-3 Kartoffeln (soll ja auch satt machen) aus meinem Kühlschrank, schneide alles in grobe Stücke (an den Kartoffeln lass ich die Schale dran und viertel sie nur) und gebe alles auf ein Backbleck, das ich vorher großzügig mit Olivenöl eingepinselt habe. Noch etwas würzen mit Salz, Pfeffer und je nach Geschmack oder Gemüse mit anderen Zutaten, dann rein damit in den Ofen und bei 180-200 Grad Umluft etwa 20-30 Minuten garen lassen.

Das tolle dabei ist, dass es super einfach ist (man muss lediglich ab und zu mal "umrühren") und dass man einfach alles verwerten kann, worauf man gerade Lust hat, bzw. was gegessen werden muss. Als Tipp: eine geviertelte Zitrone gibt ein herrliches Aroma.

Viel Spaß beim ausprobieren und guten Appetitt!

Von
Eingestellt am


24 Kommentare


1
#1
27.9.06, 22:54
Klingt richtig lecker und nicht so nach Reste-Pampf! Toll!
1
#2
27.12.06, 22:07
Dann noch etwas Käse darüber und schmelzen lassen :o)
1
#3 Sabine
23.3.07, 18:47
Das ist echt lecker! Ich werf immer noch eine ordentliche Portion frisch geriebene Muskatnuss drüber und bisschen Chili.
8
#4
15.11.12, 07:32
Kleiner Tipp dazu: Werft das ganze Gemüse + Kartoffeln mit dem Öl und den Gewürzen vorher in einen Gefrierbeutel, verschließt den und knetet alles gut durch.

Dadurch verteilt sich die 'Marinade' gleichmäßiger und das Gargut bekommt überall Öl und Gewürze ab ;-)
6
#5
15.11.12, 07:44
Ich gebe auf die Kartoffeln und dem Gemüse ein ganzes, gewürztes Hähnchen darauf und brate alles zusammen ca. 70 Minuten im Backofen. Der Saft vom Hähnchen läuft dabei in die Kartoffeln. Außerdem gebe ich 1 oder 2 Tomaten dazu, damit das ganze nicht zu sehr am Blech anhängt. Das ist ein super Essen und macht fast keine Mühe - bratet von alleine.
#6
15.11.12, 10:32
Ein super Tip denn am Ende der Woche scheint auch mein Gemüsefach voller als vorher!! Ich würde zusätzlich Hühnerschenkel mit dazwischen stecken (ein ganzes Huhn braucht wesentlich länger und dann fürchte ich sind die Gemüse verbraten) und eine kräftige Prise provenzalischer Kräuter über das Ganze. Vielleicht auch noch Paprika..............und dann her mit dem Glas Rotwein!
1
#7
15.11.12, 10:38
für eine ganze familie ist die idee mit dem backblech klasse - wenn die portion kleiner ist, würde ich alles in eine flache form geben.
dann bleibt das öl beim gemüse - oder eben auch käse oder sahne...

ist mal wieder ein schöner tipp zum variieren und probieren, danke!
1
#8
15.11.12, 10:41
Eine tolle Idee,werde ich gleich heute umsetzen mit Käse überbacken und Putentreifen dazwischen bestimmt lecker!!!
1
#9
15.11.12, 10:45
zur abwechslung gebe ich in würfel geschnittenen schafskäs über das gemüse - so schmeckt es mir am besten! zu dem fertig gebackenen gemüse gibt es dann tsatsiki, schmeckt herrlich und bis jetzt war jeder besuch begeistert!
#10
15.11.12, 12:58
mein Gemüse mache ich seit 1 Jahr so, Ich habe einen Minibaclofen, was für eine Person ideal ist. Ich wende alles im Rührbecher mit etwas Öl. Gerne esse ich einen Dip dazu.
Was ich früher nie dachte, beim Kochen des Gemüses sollen sich die Mineralien von organisch in anorganisch wandeln. Wir Menschen können jedoch nur organisches verwerten.
SOMIT IST GEMÜSE-BACKEN DIE GEDÜNDESTE ART DER ZUBEREITUNG.
#11 Oma_Duck
15.11.12, 13:33
Der Tipp steht unter "Resteverwertung". Übriges Gemüse - was ist das in diesem Fall? Handelt es sich um Essensreste, also bereits Gares? Wohl kaum, denn dann müsste man es nicht in grobe Stücke schneiden. Also roh.

Nicht alle Gemüse haben die gleiche Garzeit, und es passt auch nicht alles mit jedem zusammen. Was mache ich z.B. mit Rot- oder Grünkohl?

Besser ist es m.E., z.B. einen Kopf Blumenkohl, wenn er zu groß ist, oder einen Beutel Möhren zur Hälfte sofort zu essen und den Rest einzufrieren. Dann kann man sich bei Bedarf passende Gemüsearten zusammenstellen. Jedenfals hatte ich noch nie eine Ansammlung von rohem Gemüseresten in meinem Kühlschrank, so weit lasse ich es gar nicht erst kommen.
Und mit der neuen Mode, die Kartoffeln mit Schale zu essen, kann ich auch nichts anfangen. Bin wohl zu altmodisch. Und hasse es, die Schalen aus den Zahnlücken zu puhlen.

# 10 isecha: Das mit der Umwandlung der Mineralien ist ja richtig putzige Küchen-Chemie. Mit den Naturgesetzen nicht vereinbar, aber das scheint immer weniger zu stören. Wie merken es nur die Mineralien, dass ihre Erhitzung vom Backen kommt und nicht vom kochen oder dünsten? "Weiß ich auch nicht!" ist dann die Standardantwort. Aber wozu wissen, wenn man glauben kann . . .
2
#12
15.11.12, 13:47
z. B. die Möhren kleiner schneiden als die Kartoffeln, so kann man die unterschiedlichen Garzeiten ausgleichen.

Ofengemüse schmeckt wirklich klasse und ist so vielseitig ..... Schatz, was willst Du dazu? ...... Dipp, Pesto, Salat, Soße, Frischkäse? oder Beides.. -)))))
-2
#13 Oma_Duck
15.11.12, 14:24
@Lichtfeder #12: Schweinshaxe? Frikadelle? Leberkäs?
#14
15.11.12, 14:37
Tolle Idee.
4
#15
15.11.12, 15:15
@Oma_Duck,

selbstverständlich, jeder was ihm schmeckt. :-)))
2
#16 Ribbit
15.11.12, 15:25
Ofengemüse - eins meiner Lieblingsessen, da überfresse ich mich regelmäßig :-D
Ich mache dazu Quarkdip (Magerquark mit Wasser cremig rühren, Salz, Pfeffer, Prise Zucker, Schnittlauch rein). Und ich lege auch gern ungeschälte Knobizehen mit aufs Blech, die schmecken hinterher sehr lecker.

Zwischen die Kartoffeln ein Rosmarinzweig oder Thymian.. kommt auch gut.
Bei mir sind auch immer Pastinaken dabei, ich mag den süßlichen Geschmack.
Hab ich dazu nicht mal nen Tipp geschrieben...? grübel...
1
#17
15.11.12, 15:28
Hallo Ribbit, schmatz ...
kannst mich mal einladen, da lass ich nichts stehen .:-D
2
#18
15.11.12, 16:25
Restgemüse geschnippelt -geölt und gewürzt-ab i d Backofen-- Ergebnis einfach super- hatte noch Nudeln vom Vortag und ein bisschen Parmesan-ein Super-Gericht!!
3
#19
15.11.12, 21:09
Hallo , du hast geschrieben, das du die Schale der Kartoffel dranlässt.
"Die Vitamine sitzen direkt unter der Haut. Deshalb isst man Kartoffeln am besten mit der Schale": Wer diesem populären Irrglauben folgt, landet im schlimmsten Fall direkt im nächsten Krankenhaus.
Ich habe die Sendung Stern TV verfolgt und bin doch sehr erschrocken. Denn: Unter bestimmten Umständen kann die Alkaloidkonzentration in der Schale so sehr ansteigen, dass der Verzehr für den Menschen üble Folgen haben kann: Von leichten Magenbeschwerden über Nierenentzündungen bis hin zu Schädigung des zentralen Nervensystems können die Vergiftungserscheinungen reichen. Noch im vergangenen Jahrhundert führten extrem alkaloidhaltige Kartoffeln sogar zu Todesfällen. Da die Vergiftungsgefahr abhängig vom Körpergewicht ist, sind Kinder am ehesten gefährdet.
1
#20
15.11.12, 21:19
Hunger .......

Werde ich gleich morgen ausprobieren

Toller Tipp !!!!!
1
#21 Dora
16.11.12, 06:29
@horbach: ich habe die Sendung zwar nicht gesehen, aber ich bin auch dagegen, Kartoffeln mit Schale zu essen.

So viel Reste vom Gemüse finde ich nicht in meinem Kühlschrank, aber der Tipp gefällt mir und ich werde mal gezielt Gemüse dazu besorgen.
2
#22 Cally
16.11.12, 07:39
@horbach:

Zitat: "Unter bestimmten Umständen kann die Alkaloidkonzentration in der Schale so sehr ansteigen..."

Kennst du die Umstände und kannst sie benennen? Ich esse nämlich die Schale von meinen Pellmännern immer mit. Nicht, weil ich mir einen Nährstoff-Vorteil erhoffe, sondern aus Bequemlichkeit und weil sie mir mit halt genauso gut schmecken.
2
#23 Cally
16.11.12, 07:51
Hab schon selbst gegoogelt (und die Quelle gefunden, aus der du, horbach, kopiert hast). Wenn ich schon lese (Zitat: stern.de):

"Der Schadstoffgehalt von Kartoffeln KANN sich bei unsachgemäßer Lagerung erhöhen..."

und:

"In den Fünfzigerjahren kam es in Nordkorea zu einer Vergiftungswelle, bei der 22 Menschen starben. Ende der Siebzigerjahre erlitten 74 Londoner Schüler Vergiftungen, 14 größtenteils jüngere Kinder mussten stationär behandelt werden. In Deutschland sind in jüngerer Zeit keine Fälle von Alkaloidvergiftungen bekannt geworden - allerdings ist es möglich, dass die Symptome, die denen einer Magen-Darm-Grippe ähneln, oft nicht auf den Kartoffelverzehr zurückgeführt werden."

weiß ich (für mich!) schon, wie ich solche Aussagen einzuordnen habe. Bei unsachgemäßer Lagerung KANN JEDES Lebensmittel für mich zur Gefahr werden. Effekthascherei für eine Sendung.

Und um nicht ganz ot zu sein: ich liebe Ofengemüse, weil man es, je nach Gemüsesorten, in allen Geschmacksrichtungen zubereiten kann: asiatisch, mediterran, nach Oma's Art...
3
#24
16.11.12, 20:52
Hallo Claudia,
Dein Rezept finde ich prima, ich hab öfters Gemüsereste übrig, werde das demnächst ausprobieren!
An viele Andere: Ob ich Kartoffeln mit oder ohne Schale esse, kommt nur darauf an, ob ich das mag, oder nicht.
Kartoffeln sind seit Jahrhunderten für uns hier ein Grundnahrungsmittel geworden und bis heute geblieben, und wenn man sie nicht gerade bei Tageslicht lagert, sind sie so lange mit oder ohne Schale gesund und nahrhaft, bis sie total verschrumpelt sind, und dann kann man sie noch als Saatkartoffeln verwenden, und sie bringen wieder neue Ernte!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen